Must-have der Ladekarten?

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon PowerTower » Di 24. Nov 2015, 17:44

Wenn du die knapp 200 km mit dem Drilling fahren möchtest würde ich zumindest mal nach CHAdeMO filtern. Da fallen alle Säulen aus dem RWE Verbund durchs Raster.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4154
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon fifi78 » Mi 25. Nov 2015, 11:02

Habe ich jetzt auch gemacht. Nach Chademo gefiltert. Ein paar Säulen von RWE sind dann doch übrig geblieben. In dortmund z. B. aber das werde ich dann auch hinbekommen. also diese zu umgehen. Habe jetzt von EWE noch eine Karte bekommen.
Gruß fifi78

seit 02/2015 Mitsubishi I-Miev
seit 05/2016 Mitsubishi Outlander PHEV (Familienkutsche) :D
fifi78
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 23:21

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon Guy » Mi 25. Nov 2015, 12:31

Die RWE CHAdeMOs im Ruhrgebiet laufen ohne Freischaltung, einfach anschließen, wenn sie denn mal funktionieren. Ein Großteil der Säulen ist derzeit leider defekt. Daher unbedingt vor Antritt der Fahrt bei den Störungsmeldungen bzw. im Ladelog nachschauen und alternative Ladehalte im Kopf haben.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon elektropower » Do 26. Nov 2015, 09:44

Es wäre ja durchaus praktisch, wenn man mit einer einzigen Karte überall "tanken" könnte. Immer dieser Kartensalat im Geldbeutel... Ich finde das auf Dauer etwas anstrengend.
Benutzeravatar
elektropower
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 18:35

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon PowerTower » Do 26. Nov 2015, 09:50

Genau dafür gibt es Roaming. Ich finde den Werbebanner von Hubject mit der Insellösung eines Infrastrukturbetreibers dafür sehr passend. Damit das allerdings gut funktioniert, braucht es eine übersichtliche Kostenstruktur. Es nützt mir nichts, wenn ich mit meiner TNM Karte bei Anbieter A nur 10 Cent / kWh zahle, dafür aber bei Anbieter B mittels Zeittarif 2 Euro / kWh auf den Tisch legen muss. Dann braucht man wieder mehrere Zugänge, nämlich immer den, der an der jeweiligen Ladesäule finanziell erträglich ist.

Aber prinzipiell geht es in die richtige Richtung und es schließen sich immer mehr Infrastrukturbetreiber einem großen Netzwerk an. Jüngstes Mitglied bei Hubject sind die Stadtwerke Leipzig. Schon kann man wieder 48 Ladesäulen mehr mit einheitlichem Zugang benutzen. Die Stadtwerke Halle täten auch gut daran, ihre neuen und sündhaft teuren Ladesäulen entsprechend zu integrieren. Und andere Infrastrukturbetreiber sind natürlich genauso gefragt, hier etwas zu unternehmen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4154
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon fifi78 » Do 26. Nov 2015, 20:51

Guy hat geschrieben:
Die RWE CHAdeMOs im Ruhrgebiet laufen ohne Freischaltung, einfach anschließen, wenn sie denn mal funktionieren. Ein Großteil der Säulen ist derzeit leider defekt. Daher unbedingt vor Antritt der Fahrt bei den Störungsmeldungen bzw. im Ladelog nachschauen und alternative Ladehalte im Kopf haben.



Danke für die Info. Ich werde es auf jedenfall berücksichtigen. Gibt es von Goingelectric eine App? Vorzugsweise für Windows Handy. 8-)
Gruß fifi78

seit 02/2015 Mitsubishi I-Miev
seit 05/2016 Mitsubishi Outlander PHEV (Familienkutsche) :D
fifi78
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 23:21

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon Tequila » Fr 4. Dez 2015, 21:57

Also wenn es noch keine gibt, dann könnte ich meine Fähigkeiten für eine App anbieten. Ich bin Softwareentwickler und baue Apps im Enterprise- Umfeld. Als Neuling im E-Mobil-Bereich würde es mich freuen was beitragen zu können.
Tequila
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 14:42

Re: Must-have der Ladekarten?

Beitragvon Sauerland Zoe » Di 1. Nov 2016, 10:07

Hallo ich lade hauptsächlich mit Charge&Pay keine Grundgebühr an RWE Säulen für 4,23 € die Stunde bei Ladenetz 5,59 wird im Minutentakt abgerechnet und mit Paypal bezahlt. Aber Achtung es gibt ach Ladesäule ok exotenanbietern die so ca. 23,-€ pro Stunde abrechnen. Der Preis wird aber vor dem laden immer in der App angezeigt. Im Minutentakt kostet mich bei der RWE der Strom dann ca. 20 Cent. Nur umsonst ist günstiger.
Renault Zoe seit 10/2014 als einziges Fahrzeug
Model 3 am 31.03.2016 in Benrath als 4 reserviert ist
Sauerland Zoe
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 11. Okt 2014, 20:52
Wohnort: Brilon

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste