Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon rolandk » Mi 22. Okt 2014, 11:31

eDEVIL hat geschrieben:
Die Spaßkassen machen sich für girogoals Alternative stark.


Vorteil: Keine Probleme bei 24/7 Ladestation ohne Personal (Vandalismus) im Gegensatz zur "normalen" Geldkarte.

eDEVIL hat geschrieben:
lt. einem LAdeinhaber käme in der Geldchip teurer, da ja da noch Dienstleister hinten dran hängen..


Naja, und wenn schon, die Infrastrukturabgabe habe ich bei anderen Kartendienstleistern als Kunde (evtl. verdeckt) genauso zu zahlen.
Das würde hier nur dann als Argument ziehen, wenn der Strom ohne Karte 40 Cent kosten würde und mit Karte z.B. 50 Cent. Hier würde auf jeden Fall der Strom 50 Cent kosten. Einen Tarif mit 40 Cent gäbe es an der Ladestation aber gar nicht. So what?...

Das ist halt was anderes, als ob ich jetzt Gemüse einkaufe, das ich alternativ bar bezahlen kann. Das gibt es hier eben nicht (weder Barzahlung, noch Gemüse).

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon Joe-Hotzi » Mi 22. Okt 2014, 11:36

EVplus hat geschrieben:
Schaut Euch mal die Stromtankstelle Nr. 1081 hier im Going electric Verzeichnis an ! ...

Na "besonders stark frequentierte Automaten" dürften Stromladesäulen wohl nicht sein. Kreditkarte ist nicht anonym, aber "Die kontaktbehaftete Bezahlung mittels GeldKarte ist in der Variante COR-B20 ebenfalls möglich" lässt zumindest diese Chance offen.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1096
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon e-Stations.de » Mi 22. Okt 2014, 18:07

umberto hat geschrieben:
STEN hat geschrieben:
Charge and pay - wohl eher drive and pray.
Es wird nicht besser - noch mehr Köche - und noch meeeeehr...


Naja, aber der Bezahlansatz wird endlich mal dem 21. Jh gerecht. Dass da ausgerechnet ein Dino wie Mercedes draufkommt.

Gruss
Umbi


Ich hab gestern noch einen kurzen Blogbeitrag mit ein paar Infos zur App verfasst...ich vermute, Mercedes ist da nicht alleine drauf gekommen. Es gibt ein paar Parallele zu "RWE ePower direct" und "intercharge direct" von Hubject: blog.e-stations.de

Da die App kostenlos und eher unabhängig ist, dürfte die Nutzung auch nicht an den Kauf eine smart oder einer B-Klasse gebunden sein. Von daher sollte das ein guter Schritt in die richtige Richtung sein und wesentlich handlicher als die angestaubte Premium-SMS...
E-Auto Datenbank, Ladestationsverzeichnis und E-Mobility Blog auf e-Stations.de
Bild Bild Bild Bild
Benutzeravatar
e-Stations.de
 
Beiträge: 37
Registriert: So 18. Aug 2013, 23:18
Wohnort: Aachen

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon rolandk » Mi 22. Okt 2014, 18:18

e-Stations.de hat geschrieben:
Da die App kostenlos und eher unabhängig ist, dürfte die Nutzung auch nicht an den Kauf eine smart oder einer B-Klasse gebunden sein. Von daher sollte das ein guter Schritt in die richtige Richtung sein und wesentlich handlicher als die angestaubte Premium-SMS...


Beides ist Unfug. Dabei ist die Premium-SMS sogar die bessere Lösung, weil man dafür kein Smartphone benötigt.
Ich kann nicht verstehen, wie man so etwas wie eine App als einen Schritt in die richtige Richtung werten kann.
Es bringt überhaupt keine Vorteile.

Und wie geschrieben, Geldkarte bzw. girogo ist die Toplösung und bereits verfügbar.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon zitic » Mi 22. Okt 2014, 19:43

Ja, natürlich wäre so etwas flächendeckend schön, aber alles andere dadurch gleich als Unfug abzustempeln... :roll:
Auch wenn ich es selbst ab und an nutze, ist ja bekannt was für ein toller Erfolg die Geldkarte ist. Da ist der Smartphoneweg wohl noch mehr in der Lebenswirklichkeit angekommen. Und die girogo reicht ja dann auch noch nicht, wenn man sich authentifzieren will, weil man bei irgendeinem Anbieter eine Flatrate, spezielle Konditionen etc. hat. Die Vernetzung unter den Anbietern geht ja weiter. Girogo ist dann sozusagen eine Art Prepaid für den EV-Sektor, aber wird sicherlich nicht das einizige System.
zitic
 
Beiträge: 1209
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon rolandk » Mi 22. Okt 2014, 20:32

zitic hat geschrieben:
weil man bei irgendeinem Anbieter eine Flatrate, spezielle Konditionen etc. hat.


Ich frage mich, an welcher Stelle jemand bei den Dingen des täglichen Bedarfs eine Flatrate hat? Ja, ich weiß, es gibt sowas z.B. bei Bäckern, aber letztlich ist es eine Ausnahme.

Und die Bäckerflatratekarte von dem Bäcker in Hamburg wird schon alleine deswegen nicht in Berlin funktionieren, weil's dort Schrippen gibt.....

D.h. die Flatrates in diesen Bereichen funktionieren Lokal. Oder gibt's bei Aldi, Netto, McDonalds, Shell, Deichmann eine Flatrate??? Wäre mir neu.

Letztendlich kann das trotzdem jeder Anbieter "zusätzlich" gerne anbieten. Wenn man aber quer durch die Republik fährt, wird ein einfaches System benötigt, das durchgängig nutzbar ist, und bei dem die Stromanbieter (in der Regel EVU) diskriminierungsfrei den Strom 24/7 anbieten.

Die Geldkarte ist auf dem Markt und weit verbreitet. Sie funktioniert und ist keine Zukunftsvision für die man Fördergelder einheimsen müßte.

Wie bereits vorher geschrieben, gibt es in Ganderkesee eine Verbrenner-Tankstelle bei der man mit der EC-Karte zahlen kann. Jeder Kunde, der vorbei kommt. 24/7! Außerdem bietet die Tankstelle für "Stammkunden" einen zusätzlichen Service mit monatlichen Abrechnungen. Man kann beides machen.

Warum also nicht für Ladepunkte?

Und ich bleibe dabei, alles andere ist Unfug, Geldschneiderei und Verdummung der Leute.

Und warum man für das freischalten eines Ladepunktes unbedingt eine App benötigt, will sich mir auch nicht so recht erschließen. Wahrscheinlich weil es einfach nur schick ist. Keep it simple.
Man hat keine Vorteile.

Und Personen die kein Smartphone haben, sind davon ausgeschlossen. Also in zweierlei Hinsicht negativ und bisher habe ich noch keinen positiven Aspekt daran sehen können.

Wenn unbedingt jemand dann zusätzlich denn eine App haben will, kann er sie ja haben. Aber es darf nicht die Grundlage der Technik sein. Es ist nicht notwendig und blockiert.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon zitic » Mi 22. Okt 2014, 21:55

Ja, nicht alles was hinkt ist ein Vergleich. Aber verstehe jetzt, dass du deine feste Ansicht rüber bringen willst. Auf die Polemik, die ich nur als ein Beispiel nenne, muss ich da wohl nicht weiter eingehen. Habe verstanden.

Gegen eine zusätzliche Geldkarte/girogo-Option habe ich auch nichts. Finde ich sogar gut. EC-Karten hätten wohl die wirkliche Breite. Sehe halt zusätzliche Optionen nicht per se als Unfug. Die anderen Abrechnungen wie Hubject, TMN etc. die sich untereinander vernetzen, wird es aber auch weiter geben und da wird es sicherlich auch den ein oder anderen Nutzer geben. Da bekommt man dann seine Abrechnung über den gewählten Provider und bekommt dann die Rechnung am Ende des Monats oder je nach Wunsch. Um die einzelnen Anbieter muss man sich nicht scheren. Für Firmenabrechnungen ideal. Diese Entwicklung ist ja jetzt auch schon zu sehen. Dafür wird die ID-Karte sicherlich auch kommen. Dass man allein auf Smartphones setzen soll, wäre sicherlich auch nicht optimal. Das ist eine zusätzliche Option.

Ich als Nutzer der Technologie würde es, wie bereit erwähnt, begrüßen, wenn die Geldkarte vielleicht in Form von girogo wiederbelebt wird und die abgesprungenen Institute wieder zum mitmachen animiert werden können(scheint ja teils bei girogo schon so zu sei(VR)) und das die Umsätze wieder steigen lassen kann. Momentan ist beides in jedem Fall auch eine Insellösung(die "alte" Geldkarte wohl fast schon aufgegeben - ist dir die reale Praxis des Systems wirklich bewusst?), die ohnehin nur für D gilt.

Da wären dann einige schon einige Ausländer oder Nutzer anderer Konten ausgesperrt. Die würden sich ggf. über die Smartphonemöglichkeit freuen. Und das ist nun mal deutlich einfacher nachzurüsten(Software) als eine Giropay-Schnittstelle. Also ist das jetzt schon mal Realität. Lustigerweise werben die Macher von Giropay ja jetzt auch damit, dass man jetzt neben dem automatischen Aufladen beim Händler(weil die Sache mit dem Aufladen die Geldkarte ja wohl im wesentlich zum scheitern gebracht hat) auch über NFC vom Smartphone aufladen kann ;)

Nebenbei: willst du noch dazu EC/Maestro/V-Pay oder warum erwähnst du das? Ja, solche Systeme gibt es auch schon. Würden sicherlich auch einige begrüßen gerade wegen der flächendeckenden Nutzung.

Also du willst wirklich, dass die auslaufende Geldkarte und die langsam anlaufende(mit ungewissem Ausgang) giropay das einzig Wahre sind und meinst das alles andere(die wohl kommende einheitliche ID-Karte(wahrscheinlich auch Funk), Smartphone/Webbrowserabrechnung) nur Unfug und Verderben sind?
zitic
 
Beiträge: 1209
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon rolandk » Mi 22. Okt 2014, 22:38

zitic hat geschrieben:
Nebenbei: willst du noch dazu EC/Maestro/V-Pay oder warum erwähnst du das? Ja, solche Systeme gibt es auch schon. Würden sicherlich auch einige begrüßen gerade wegen der flächendeckenden Nutzung.

Also du willst wirklich, dass die auslaufende Geldkarte und die langsam anlaufende(mit ungewissem Ausgang) giropay das einzig Wahre sind und meinst das alles andere(die wohl kommende einheitliche ID-Karte(wahrscheinlich auch Funk), Smartphone/Webbrowserabrechnung) nur Unfug und Verderben sind?


Ich denke mal, wir sind uns irgendwo einig, oder? Mein Problem ist der Urspungspost. Da will wieder jemand auf den Markt und versucht wahrscheinlich bei der Gelegenheit auch noch Fördergelder abzugreifen.
Und man sieht ja eben auch, das die EVUs sich eben nicht einig sind.

Ja, auch die EC-Karte wäre eine prima Sache.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon AbRiNgOi » Do 23. Okt 2014, 08:09

keep it simpl:

Einfach nur einen Schlitz und dazu sagen wie viel man sich erwartet. (so etwa 5€ für 20kWh), jeder wirft freiwillig rein. Kostet gar nix, und wenn dann die Frequenz hoch genug ist kann man über etwas teureres nachdenken. Glaubt die Welt wirklich wir wollen Strom schnorren? Dann würde niemand zu Hause laden, das kostet auch einiges. Da aber zu Hause noch immer die 1.Wahl für fast alle ist, (Ok, Jana, in der Firma ist für mich fast wie zu Hause, sitze da fast länger im Jahr als zu Hause...) sieht man doch das wir alle bereit sind dafür einen angemessenen Preis zu bezahlen. Zählanlage am Münzeinwurf ist schon zu teuer, einfach ein Schlitz in einen gepanzerten Teil der Ladesäule und gut ists.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2977
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Laden in Deutschland mit nur einer Karte kommt

Beitragvon mlie » Do 23. Okt 2014, 08:32

Das ist aber wieder mit Aufwand verbunden, denn der Kasten hinterm Schlitz muss mehr oder weniger oft geleert werden, bevor es andere für einen tun.

Idealerweise würde die EC-Karte als Authentifizierung dienen (meine Kombination IBAN und BIC auf meiner Sparkassenkarte sollten wohl weltweit eindeutig sein) und mit diesen Daten bekomme ich monatlich eine Abrechnung, welche dann in einer Summe am 3. oder 4. des Monats eingezogen wird. Ich habe keine Lust 60 Buchungen mit 0,70 € auf meinem Kontoauszug zu haben...
Da kann die Sparkasse oder Bank ruhig als Abrechnungsdienstleister für die Monatsrechnung auftreten, das Know-How sollten die ja haben, EC-Cash läuft ja schon seit Jahrzehnten problemlos.

Wenn man aus welchen Gründen auch immer keine EC-Karte hat, kann man ja alternativ statt der EC-Karte eine Betreiberkarte (z.B. Netzbetreiber, Ladesäulenbetreiber oder einfach der Bäcker neben der Säule zum ausleihen) nutzen, dann erstellt eben dieser Betreiber die Abrechnung oder gibt einem die Karte als Kundenservice ("Frühstück: 2 halbe Brötchen mit Käse oder Wurst, 1x Tasse Kaffee und 30 Minuten Ladekarte").
So könnte jeder EC-Kartenbesitzer 24/7 laden und Stammkunden oder auch Durchreisende könnte - wenn auch zu Öffnungszeiten - laden gegegn Münzeinwurf bei der Bäckerei.
Alternativ stellt man die Säule neben einer fossilen Stanktelle auf und kann sich da mit deutlich erweiterten Öffnungszeiten seine Betreiberkarte rausholen.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3219
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste