Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon novalek » Mo 12. Sep 2016, 14:43

Langsam kommen die Marktwirtschaftler und wollen die Säulen refinanzieren.
Beispiel Herzberg am Harz - bisher kostenfrei mit allen RFID-Karten.
Seit Mitte August geht das heftig los.
TNM - rechnet ab 6,37kWh zu 3,03€ (inkl. MwSt) = 0,476 €/kWh plus 0,35€ Transaktion.

Abrechnungsweg ist Ladenetz.de -> TheNewMotion.
Grübel-Grübel. Muß ja gestehen, daß auf der Fahrt zur 50 km entfernten früher kostenfreien Säule mein "Gasfuß" immer am Anschlag war ... Motto: was schert mich ein Watt.
Zuletzt geändert von novalek am Mo 12. Sep 2016, 14:48, insgesamt 1-mal geändert.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1963
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

Re: Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon midimal » Mo 12. Sep 2016, 14:47

novalek hat geschrieben:
Langsam kommen die Marktwirtschaftler und wollen die Säulen refinanzieren.
Beispiel Herzberg am Harz - bisher kostenfrei mit allen RFID-Karten.
Seit Mitte August geht das heftig los.
TNM - rechnet ab 6,37kWh zu 3,03€ (inkl. MwSt) = 0,476 €/kWh plus 0,35€ Transaktion.

Abrechnungsweg ist Ladenetz.de -> TheNewMotion.

Grübel-Grübel.


Kostenloses Laden wird es immer geben - aber das Meiste wird Geld kosten (und das nicht wenig)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5931
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon novalek » Mo 12. Sep 2016, 14:58

Es wundert mich nur der Aufschlag - ich zahle daheim 0,29€ /kWh für Ökostrom - das wäre bei 0,476 der Faktor 1,64.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1963
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon Tho » Mo 12. Sep 2016, 14:58

Wie soll denn die Infrastruktur finaziert werden, wenn keiner fürs Laden bezahlen will? :?
Der Strom muss mehr kosten als zu Hause, von irgendwas muss ja auch die Errichtung der Säule und die Wartung bezahlt werden.
Ggf. will auch noch der Grundstücksbesitzer Kohle für den Standort. ;)
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5625
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon Solarmobil Verein » Mo 12. Sep 2016, 15:04

Apropos Kosten ...
Ich habe in Amsterdam mit der TNM-Karte an einer Nuon-Ladesäule geladen.
Der Ladevorgang ist schon im Profil verzeichnet, Dauer, wieviele kWh etc., aber nirgendwo steht ein Preis. Ich finde nichtmal eine Spalte für den Preis.
Wo wäre das verzeichnet?

Wegen kostenlosem Laden:
Da wird in Zukunft gelten: Man muß das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.
Und wenn das nicht geht, ja mei, solange es keine Mondpreise sind ...

@novalek: Wenn du etwas sticheln willst wegen der Vorab-Preis-Info: Frag' TNM doch mal, wie sie zu dem kWh-Preis kommen.
Denn auf der TNM-Seite ist die Info so: TNM weiß den Preis selbst nicht. Da steht: "Preis per kWh Unbekannt"
Witzig: Mal soll dort auch an der Schuko 22kW Leistung ziehen können :lol:
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 563
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:28

Re: Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon TeeKay » Mo 12. Sep 2016, 15:24

Preis wird in den kommenden 14 Monaten ausgewürfelt. Aufgrund der Vielzahl der Ladevorgänge dauert das ein bisschen. Die Rechnung kriegst du kurz nach Vergessen des Ladevorgangs. Bekam diesen Sommer Ladungen von Sommer 2015 berechnet.

Gerüchten zufolge soll das Würfeln künftig automatisiert erfolgen. Unter der Hand wurde mir zu verstehen gegeben, dass ein größerer Bestand an vom Fernsehen nicht mehr benötigten Geräten gesichert werden konnte.

https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon SL4E » Mo 12. Sep 2016, 15:25

Tho hat geschrieben:
Wie soll denn die Infrastruktur finaziert werden, wenn keiner fürs Laden bezahlen will? :?
Der Strom muss mehr kosten als zu Hause, von irgendwas muss ja auch die Errichtung der Säule und die Wartung bezahlt werden.
Ggf. will auch noch der Grundstücksbesitzer Kohle für den Standort. ;)


Und die Roaming Anbieter wollen auch was ab haben.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2031
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon novalek » Mo 12. Sep 2016, 15:28

Solarmobil Verein hat geschrieben:
Wenn du etwas sticheln willst

Das Erste Mal tut's noch weh.
Einverstanden: Säule kostet Installation & Unterhalt - Faktor 1,6 ist heftig.
Stichel: Preis-Info - steht, wie ich jetzt erst gesehen habe, in der TNM-Stations-Info.
Zuletzt geändert von novalek am Mo 12. Sep 2016, 16:02, insgesamt 1-mal geändert.
R90/16
novalek
 
Beiträge: 1963
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon TeeKay » Mo 12. Sep 2016, 15:41

novalek hat geschrieben:
Einverstanden: Säule kostet Installation & Unterhalt - Faktor 1,6 ist heftig.

Das passiert, wenn hohe Fixkosten auf niedrige variable Absatzmengen umgelegt werden. Eine Mennekes 2x22kW Säule kostet im Vollausbau mit RFID-Zugang über Mobilfunk auch gern mal 20.000 Euro. Gehen da wie in der Berliner City pro Jahr 15.000kWh drüber und das 5 Jahre lang, sind allein die umgelegten Baukosten pro kWh gut für eine Verdoppelung des Strompreises. Hält die Säule 10 Jahre lang, steigt der Strompreis nur noch um 50%. Wenn pro Jahr 30.000kWh geladen werden, sind wir bei 25%. Und da ist noch kein Cent für Wartung, Nutzungskonzession, Abrechnung und Inflation mit bei.

Um nur die Umlage für den Bau auf 5% Aufschlag auf den Haushaltsstrompreis zu drücken, müsstest du 10 Jahre lang 160.000kWh/Jahr über die Säule abgeben. Oder 440kWh pro Tag. Oder je Steckdose 10h lang einen Kunden haben, der mit 22kW lädt. Jeden Tag, 10 Jahre lang.

Zum Vergleich: Die 10 meistgenutzten Supercharger der Welt gaben am 15. Juni 2016 pro Säule durchschnittlich 506kWh ab. Um den Strompreis durch die Baukostenumlage nur um 5% zu erhöhen, müsstest du also an einer einfachen AC-Säule mit 22kWh über 10 Jahre durchschnittlich jeden Tag 87% soviel Strom abgeben wie durchschnittlich an den 10 meistgenutzten Schnellladestandorten der Welt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Laden an Säulen kostet plötzlich Geld !

Beitragvon Tho » Mo 12. Sep 2016, 16:58

1,6 ist überhaupt nicht heftig, da legst immernoch drauf.
Ich kann mal meine Kalkulation für unsere genossenschaftlichen Ladepunkte offenlegen wenn magst.
Wir haben nach allen Kosten (Ladebox, Säule, Kabel, FI, Sicherungen, Kapitalzins 3%) bei 37Cent Strom einen Gewinn von 250€ je Ladepunkt im Jahr. Ein Geschäft ist das nicht wirklich. ;)
Und da schaufeln wir das Kabel noch im Ehrenamt :?

Als ob sich hier ein Betreiber bereichert, die legen alle nur drauf und buchen die Aktion aufs Nachhaltigkeitsbudget oder Marketing... :roll:
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5625
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste