Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon MAlfare » So 18. Mär 2018, 13:50

Bauchweh hat geschrieben:
Der Hinweis auf die P&R Ladestationen der ÖBB ist gut :lol:
Für Langzeitparker € 0,50 pro Stunde — ein Sonderangebot :mrgreen:
Eine Woche Urlaub und nur € 84,00 fürs Volladen :o bezahlt

Eigentlich viel zu wenig, für so viel Dummheit :D
MAlfare
 
Beiträge: 197
Registriert: Di 17. Mär 2015, 01:21
Wohnort: Lustenau

Anzeige

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon RasiK22 » So 18. Mär 2018, 14:52

MAlfare hat geschrieben:
Bauchweh hat geschrieben:
Der Hinweis auf die P&R Ladestationen der ÖBB ist gut :lol:
Für Langzeitparker € 0,50 pro Stunde — ein Sonderangebot :mrgreen:
Eine Woche Urlaub und nur € 84,00 fürs Volladen :o bezahlt

Eigentlich viel zu wenig, für so viel Dummheit :D


Deine Antwort gibt mir Rätsel auf. Wenn die ÖBB in ihren P&R Anlagen Ladesäulen anbietet, was ist deiner Meinung nach das Zielpublikum? Solche Ladestationen sind doch für längeres laden konzeptiert. Das hat nichts mit öffentlicher Ladeinfrastruktur zu tun. Da einen Zeittarif zu verlangen ist abzocke.
:idea: ...wir benötigen viel mehr öffentliche Ladepunkte, aber ohne Zeittarif, sondern mit kWh genauer Abrechnung. Für mich ginge bei ca. 80% SOC ein zusätzlicher Zeittarif aber OK, dass wäre fair und kundenfreundlich und keine Abzocke.
Benutzeravatar
RasiK22
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi 2. Aug 2017, 08:29
Wohnort: 1220 Wien

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon RasiK22 » So 18. Mär 2018, 14:58

Könnten wir beim Thema bleiben? Danken
:idea: ...wir benötigen viel mehr öffentliche Ladepunkte, aber ohne Zeittarif, sondern mit kWh genauer Abrechnung. Für mich ginge bei ca. 80% SOC ein zusätzlicher Zeittarif aber OK, dass wäre fair und kundenfreundlich und keine Abzocke.
Benutzeravatar
RasiK22
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi 2. Aug 2017, 08:29
Wohnort: 1220 Wien

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon DELHA » So 18. Mär 2018, 15:08

Helfried hat geschrieben:
...kostenlos, teilweise auch nur durch undurchsichtige Tricks...

Das hilft dann aber nicht allen. Welche Bertrügereien, ähhh Tricks sind das?
DELHA
 
Beiträge: 312
Registriert: So 20. Dez 2015, 18:26

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon Helfried » So 18. Mär 2018, 15:33

DELHA hat geschrieben:
Helfried hat geschrieben:
ähhh Tricks sind das?


Nichts Besonderes... Ladesäulen oder Ladekarten halt, wo noch nie eine Rechnung gekommen ist.
Oder Schnelllader, die freundlicherweise nur den Schnarchtarif verrechnen und so.
Helfried
 
Beiträge: 6564
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon Bauchweh » So 18. Mär 2018, 22:09

RasiK22 hat geschrieben:
Kann mir einer sagen, welcher Gewerbeordnung das Anbieten von Strom über Ladesäulen unterliegt. Der Verkauf von jeglicher Form von Energie ist für mein Rechtsverständnis reglementiert, wieso findet sich niemand, das klarzustellen.
Im Grunde wurde deine berechtigte Anfrage nicht beantwortet. Deswegen braucht es dringend einer Petition mit klar Formulierte Forderungen. Das setzt aber voraus, daß wir E-Mobilisten auch wissen was wir wollen und an einem Strang ziehen und das ist schwierig genug.

Ne da liegts du offenbar wirklich falsch.
Ich habe im Vorjahr bei einen Meeting vom Taxiprojekt genau auch diese Frage gestellt.
Strom Kann man tatsächlich und da ist ein kompetenter Herr gewesen,der auch gesagt hat das man jederzeit nach KW abrechnen könnte. Ich versuche morgen das Dokument in meinen Emails noch zu finden
Das Gewerbe müsste im Dienstleistungssektor zu finden sein.Das Blöde daran ist nur wir brauchen uns nichts vormachen (FAHR-)Strom für Ottonormalverbraucher Autos wird immer teurer sein als Benzin oder Diesel pro 100 KM.
Dabei sind jetzt noch keine zusätzlichen Steuern auf Fahrstrom.Ich möchte ger nicht nachdenken wenn der Finanzminister plötzlich ein Loch findet das den namen Mineralöilsteuer hat.Ich behaupte heute und hier FAHRSTROM wird wenn es 30-35% an Autos gibt noch teurer da der Finanzminister auch seine Hand aufhaltet.
Danke für das Dokument, welches so viele Worte ohne Inhalt beinhaltet.
Genau die selbe Wischiwaschi (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wischiwaschi) Aussagen habe ich auch bekommen. Anstatt Verantwortung zu übernehmen und zu handeln, wird nur herumgeeiert und die Verantwortung anderen in die Schuhe geschoben. Kann mir einer sagen, welcher Gewerbeordnung das Anbieten von Strom über Ladesäulen unterliegt. Der Verkauf von jeglicher Form von Energie ist für mein Rechtsverständnis reglementiert, wieso findet sich niemand, das klarzustellen.
Im Grunde wurde deine berechtigte Anfrage nicht beantwortet. Deswegen braucht es dringend einer Petition mit klar Formulierte Forderungen. Das setzt aber voraus, daß wir E-Mobilisten auch wissen was wir wollen und an einem Strang ziehen und das ist schwierig genug.
Angenommen die sagen von heute auf morgen Strom wird in Kwh abgerechnet dann kostet die KWH sicher nicht unter 70 cent um das zu vermeiden nimmt man die Zeiteinheit. Dann wäre ja transparenz vorhanden und vergleichbar.
Ach ja noch etwas angeblich gibt es keinen GEEICHTEN Gleichstromzähler (???)
Benutzeravatar
Bauchweh
 
Beiträge: 286
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 22:41
Wohnort: Wien

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon RasiK22 » So 18. Mär 2018, 23:28

Bauchweh hat geschrieben:

Ne da liegts du offenbar wirklich falsch.
Ich habe im Vorjahr bei einen Meeting vom Taxiprojekt genau auch diese Frage gestellt.
Strom Kann man tatsächlich und da ist ein kompetenter Herr gewesen,der auch gesagt hat das man jederzeit nach KW abrechnen könnte. Ich versuche morgen das Dokument in meinen Emails noch zu finden
Das Gewerbe müsste im Dienstleistungssektor zu finden sein.Das Blöde daran ist nur wir brauchen uns nichts vormachen (FAHR-)Strom für Ottonormalverbraucher Autos wird immer teurer sein als Benzin oder Diesel pro 100 KM.
Ach ja noch etwas angeblich gibt es keinen GEEICHTEN Gleichstromzähler (???)

Nein, da stimme ich dir nicht zu.
Fahrstrom wird in nächster Zeit niemals 70Cent kWh kosten, dafür sorgt der Wettbewerb. Kein normaler Mensch würde das bezahlen. Ich denke das da dann auch ähnlich wie bei den Erdölprodukten, die Behörden regulieren eingreifen würden.
Du hast recht, es gibt derzeit keine geeichten Gleichstrom Zähler, messen könnte man aber AC Seitig und die Lade Verluste in den Verkaufspreis mit einkalkulieren.
Schau was gerade in Deutschland passiert, wo ein Gericht entschieden hat, das der Zeittarif nicht Eichrecht konform ist und nach kWh abgerechnet werden muss. Für DC Ladungen gibt es Übergangsfristen, AC muss kurzfristig umgesetzt werden. In Österreich unterliegen Ladesäulen aber leider nicht dem Eichgesetz, also braucht es anderer Druckmittel, um eventuell ein Umdenken herbeizuführen. Eine Petition wäre so ein Werkzeug, daher meine Anfrage um Hilfe.
:idea: ...wir benötigen viel mehr öffentliche Ladepunkte, aber ohne Zeittarif, sondern mit kWh genauer Abrechnung. Für mich ginge bei ca. 80% SOC ein zusätzlicher Zeittarif aber OK, dass wäre fair und kundenfreundlich und keine Abzocke.
Benutzeravatar
RasiK22
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi 2. Aug 2017, 08:29
Wohnort: 1220 Wien

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon mobility » Mo 19. Mär 2018, 16:27

Also ich frage mich grundsätzlich ob es g'scheit ist NUR in kWh abzurechnen?
Nur zur Klarstellung, reine Zeitabrechnung, oder gar eine Pauschale so wie jetzt gerade ich DE bei E.ON ist auch Powidl.

Die beste Lösung wäre eigentlich eine Kombination. Also zu Beginn eine reine kWh Abrechnung. Aber dann muss man verhindern können, dass es ein guter Parkplatz wird. Das ist aber wieder leistungsabhängig, denn bei 50kW bist mit einem e-Auto in ca. einer Stunde fast voll. mit einem Typ2 Stecker und kleinen Gleichrichter im Auto kann es viele Stunden brauchen. Aber nur so kann man verhindern, dass eine auf einer DC 50kW Ladestelle den ganzen Tag das Auto stehen hat.

Das wird also ziemlich komplex so eine Regelung. Glaubst nicht, dass bei genügend Konkurrenz die schwarzen Schafe sowieso mit der zeit wegfallen?
Ich selbst wäre ja zB dafür vorzuschreiben, dass JEDER ohne Ladekarte, Mitgliedschaft oder sonst irgendwas mit Bankomatkarte zahlen kann....
http://www.marzy.at/das-elektroauto/
- Nissan Leaf 2 N-Connecta - bestellt im Jänner
Benutzeravatar
mobility
 
Beiträge: 29
Registriert: Di 3. Okt 2017, 16:59
Wohnort: Niederösterreich

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon RasiK22 » Mo 19. Mär 2018, 17:33

Mobility Also was die kWh Abrechnung betrifft, bin ich 100% deiner Meinung. Genau das steht so auch in meiner Signatur. kWh genaue Abrechnung bis xx %SOC, dann zusätzlich Zeittarif.
Beim bezahlen bin ich für eine barrierefrei Lösung. Also ohne Vertrag, ohne Ladekarte, ohne Token usw. Mir würde am besten eine SMS Lösung gefallen, allerdings ist das auch nicht 100% barrierefrei. Es setzt voraus, daß es ein Handynetz gibt, der Kunde ein Handy hat und dieses auch geladen ist.
:idea: ...wir benötigen viel mehr öffentliche Ladepunkte, aber ohne Zeittarif, sondern mit kWh genauer Abrechnung. Für mich ginge bei ca. 80% SOC ein zusätzlicher Zeittarif aber OK, dass wäre fair und kundenfreundlich und keine Abzocke.
Benutzeravatar
RasiK22
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi 2. Aug 2017, 08:29
Wohnort: 1220 Wien

Re: Hilfe gesucht/Österreich/Petition kWh genaue Abrechnung

Beitragvon RasiK22 » Mo 19. Mär 2018, 17:40

mobility hat geschrieben:
Nur zur Klarstellung, reine Zeitabrechnung, oder gar eine Pauschale so wie jetzt gerade ich DE bei E.ON ist auch Powidl.

Wenn ich es richtig verfolgt habe, ist das nur eine Übergangslösung, weil es noch keine geechten Gleichstrom Zähler gibt, und das Gericht daher Übergangslösung genehmigt hat. In Deutschland unterliegen Ladesäulen dem Eichrecht. In Österreich ist das leider nicht so.
:idea: ...wir benötigen viel mehr öffentliche Ladepunkte, aber ohne Zeittarif, sondern mit kWh genauer Abrechnung. Für mich ginge bei ca. 80% SOC ein zusätzlicher Zeittarif aber OK, dass wäre fair und kundenfreundlich und keine Abzocke.
Benutzeravatar
RasiK22
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi 2. Aug 2017, 08:29
Wohnort: 1220 Wien

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste