Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon Schwani » Fr 8. Dez 2017, 18:18

Nein - habe ich nicht. Ich bin aber davon überzeugt, dass es etwas kostet, die Banken können aufgrund der momentanen Zinspolitik nichts mehr 'umsonst' machen - also kommt wieder etwas dazu - selbst wenn es 'nur' das zusätzliche Konto bei der GLS wäre.

Je nach Bezahlart unterschiedliche Preise zu nehmen, halte ich auch für unglücklich. Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob dies überhaupt zulässig ist. Soweit ich in Erinnerung habe, darf Privatkunden gegenüber keine Kosten für den Bezahlvorgang - geschweige denn nur für einzelne Arten - berechnet werden.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona bestellt - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 1356
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Anzeige

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon BuzzingDanZei » So 10. Dez 2017, 13:47

Tho hat geschrieben:
Biete ein Hersteller Säulen/Wallboxen mit der Lösung an?
Lässt sich die Lösung nachrüsten?


Im Video sieht man den Prototyp, im Januar geht es in die Pilotphase. Der erste Hersteller ist bereits im Boot, weitere sollen folgen. Nachrüstung ist möglich, sofern ein handelsüblicher NFC Leser verbaut ist.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2633
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon BuzzingDanZei » So 10. Dez 2017, 13:52

Schwani hat geschrieben:
Die nächste Generation von EC-Karten sollen alle NFC bekommen.
Unser Kassenterminal hat auch die Tage ein Update dafür bekommen.
Ich sehe allerdings wieder das Problem darin, das bei diesen Klein- und Kleinstbeträgen die Gebühren für den Händler / Ladestationsbetreiber zu hoch sind. Ebenso kostet dies den e-Fahrer jedesmal eine Buchungsposition pro Vorgang. Eine monatliche Buchung wie z.B. bei NM ist da für beide Seiten wesentlich günstiger.
Dieses System wurde von einer Bank entwickelt, weil Banken die einzigen sind die daran verdienen!

Sorry, das ist bei der momentanen Gebührenstruktur für diese Zahlungsvorgänge nix!
Als Händler sage ich da: Abgelehnt!


Du empfindest die angedachten 29ct pro Vorgang (für kleine Betreiber) zu hoch? Auch bei NM bezahlt man pro Ladevorgang eine Gebühr, nicht nur einmal im Monat. Natürlich muss auch eine GLS Bank von irgendwas leben, dein Vorwurf ist allerdings etwas unfair. Es gibt keine Bank, die mehr in Nachhaltigkeit investiert.
Wie sollte deiner Meinung nach ohne diese Gebühr die Infrastruktur für derlei Abrechnung finanziert werden?
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2633
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon BuzzingDanZei » So 10. Dez 2017, 13:57

Schwani hat geschrieben:
Dazu kommt dann noch wahrscheinlich - wie beim EC-Gerät - eine monatliche Grundgebühr für das Backend. Je nach Vertrag fällt dann noch eine Transaktionsgebühr, Mindestumsatz oder prozentuale Gebühr vom Umsatz an. Dies muss bei den kleinen AC-Säulen unbedingt geändert werden - sonst gibt das nichts.
Da können die Nutzer noch so begeistert vom System sein - wenn es sich für den Anbieter nicht rechnet, bzw. mit noch mehr Nachteilen behaftet wird, werden sie sich nicht durchsetzen.


Ich finde es ehrlich gesagt befremdlich, dass du dich hier echauffierst, Vorurteile verbreitest, aber nicht mal das Video geguckt hast. So kann man doch keine sachliche Bewertung eines Systems durchführen, wenn man sich nicht mal die Fakten anhört. :?

Es ist keine Grundgebühr für Giro-e fällig, du brauchst lediglich ein Geschäftskonto bei der GLS Bank, das natürlich Grundgebühr kostet, wie bei jeder anderen Bank auch. Und natürlich solltest du die Transaktionskosten auf die Nutzer der Lade-Infrastruktur umlegen, niemand muss was verschenken.

Du kannst auch gerne weiter TNM nutzen, dann kann eben nur jemand mit passender Karte laden und nur nach vorheriger Anmeldung.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2633
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon Schwani » So 10. Dez 2017, 16:11

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Du empfindest die angedachten 29ct pro Vorgang (für kleine Betreiber) zu hoch? Auch bei NM bezahlt man pro Ladevorgang eine Gebühr, nicht nur einmal im Monat. Natürlich muss auch eine GLS Bank von irgendwas leben, dein Vorwurf ist allerdings etwas unfair. Es gibt keine Bank, die mehr in Nachhaltigkeit investiert.
Wie sollte deiner Meinung nach ohne diese Gebühr die Infrastruktur für derlei Abrechnung finanziert werden?


Bitte nicht verwechseln:
Bei NM zahlt der Nutzer zur Zeit 0,35€ pro Ladevorgang - also on Top - ab dem 21. pro Monat zahlt er nichts mehr.
Bei dem neuen System zahlt der Betreiber dies von seinen (gleichen) Einnahmen - da er den Preis speziell für diese Zahlungsart ja nicht erhöhen darf.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona bestellt - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 1356
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon Schwani » So 10. Dez 2017, 16:31

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Ich finde es ehrlich gesagt befremdlich, dass du dich hier echauffierst, Vorurteile verbreitest, aber nicht mal das Video geguckt hast. So kann man doch keine sachliche Bewertung eines Systems durchführen, wenn man sich nicht mal die Fakten anhört. :?

Es ist keine Grundgebühr für Giro-e fällig, du brauchst lediglich ein Geschäftskonto bei der GLS Bank, das natürlich Grundgebühr kostet, wie bei jeder anderen Bank auch. Und natürlich solltest du die Transaktionskosten auf die Nutzer der Lade-Infrastruktur umlegen, niemand muss was verschenken.

Du kannst auch gerne weiter TNM nutzen, dann kann eben nur jemand mit passender Karte laden und nur nach vorheriger Anmeldung.


Ich hatte Deinen Bericht noch am selben Abend gesehen - auch sonst kenne ich wohl alle Deine Beiträge. :)

Hatte aber nichts wirklich Neues gebracht - es ist genau so, wie ich es vermutet hatte: Der Betreiber muss ein kostenpflichtiges Konto eröffnen (zusätzlich - er hat ja wohl schon Geschäftskonten) und der Vorgang kostet Geld!
Meine Aussagen haben also Bestand!

Bei ‚Transaktionskosten umlegen‘ wären wir wieder bei meiner obigen Aussage: nur für diese, eine Zahlungsart mE nicht möglich - also zahlen es alle.

Bitte versteh mich nicht falsch - ich finde die momentane Abrechnung an den Säulen ebenso wie alle anderen hier für untragbar und für eine schnelle Verbreitung der e-Mobilität nicht zuträglich.
Den Ansatz, den die GLS entwickelt ist lobenswert! Allerdings ist auch dies nur wieder eine Insellösung (für den Betreiber). Sinn macht diese Technik nur, wenn sie unabhängig von jeder Bank angeboten wird - wie bei EC - dann würde das zusätzliche Konto schon mal wegfallen.

Außerdem finde ich für die Nutzerseite die Masse an Abbuchungen für unschön. Jede einzelne verursacht in der Regel wieder Kosten bei der Kontoführung. Der Mehraufwand bei Geschäftskunden für die ganzen Belege ist auch nicht unerheblich und hat gegenüber einer monatlichen Sammelabrechnung auch Nachteile.

Trotzdem halte ich die Entwicklung für positiv und werde sie beobachten - schließlich bin ich Betreiber und Nutzer.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona bestellt - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 1356
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon gekfsns » So 10. Dez 2017, 17:43

Was habt ihr für ein Girokonto wo Abbuchungen Geld kosten ?
Ich hab 2 Konten und da ist Abbuchung frei und bei Zahlung mit der Karte gibt es sogar paar wenige Cent.
Wenn ich es richtig verstanden habe funktioniert das System auch kurz Offline. Das hätte schon malnden Vorteil dass Komplettausfälle, wie dieses Wochenende bei Smatrics, etwas unwahrscheinlicher werden.
Gibt anscheinend Säulen wo jeder kleine Störung im Mobilfunknetz die Leute momentan stranden lässt.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1861
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon Schwani » So 10. Dez 2017, 18:06

Leider ist die Zeit der kostenlosen Lohn/ und Gehaltskonten langsam vorbei. Immer weniger Banken bieten dies an. In Zeiten von Niedrigzinsen ist das auch verständlich.
Je nach Gebührenmodell bezahlst Du für jede Kontobewegung - online etwas weniger, offline (Überweisungsträger) etwas bzw. viel mehr.
Natürlich kann man dies nicht pauschal sagen - die Gebührenordnungen der Banken sind genau so verworrren wie die Ladetarife an den Säulen... :(
Teilweise muss ja sogar für jeden einzelnen, papiergebundenen Kontoauszug gezahlt werden.
26kWp PV im Eigenverbrauch
Outlander PHEV 06/17, e-load up! 02/18, Kona bestellt - Sangl Nr. 20
Schwani
 
Beiträge: 1356
Registriert: Sa 15. Apr 2017, 14:55

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon gekfsns » So 10. Dez 2017, 18:36

Bei DiBa und Consorsbank zahlt man immer noch keinen Cent für Kontoführung und Abbuchung. Es gibt bestimmt noch weitere.
Das was ich immer noch nicht verstehe, ich kann damit sogar bei fast jedem Geldautomaten kostenlos Geld abheben, bei Sparkasse und Raiffeisen dagegen nur an den eigenen Automaten.
Einzig Bargeld einzahlen ist kompliziert.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1861
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: Giro-e von der GLS Bank - Strom tanken per Girokarte

Beitragvon mweisEl » So 10. Dez 2017, 20:22

enabler hat geschrieben:
Man muss halt den Kartenleser ggf. austauschen

Das eigentlich nicht, weil sowohl die Giro(-e) mit EMV-Standard als auch die bekannten Mifare-XY-Karten technisch auf dem Kommunikationsprotokoll ISO 14443 basieren. So ein kontaktloser Kartenleser emuliert mit der Nahfeld-Technik eigentlich nur eine 1-Bit-I/O-Datenleitung wie sie es bei den kontaktbasierten Karten (z.B. Signaturkarte, alte Geldkarte) gibt, über max. 4 Zentimetern Entfernung.

enabler hat geschrieben:
die Software in der Station updaten (um ein anderes Feld aus der Karte auszulesen), die Backends anpassen

Das ja.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1963
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: GcAsk, Henning2 und 6 Gäste