Gibt es eine "Günstigster Roaminganbieter-App"?

Re: Gibt es eine "Günstigster Roaminganbieter-App"?

Beitragvon Spüli » Sa 2. Dez 2017, 07:54

Moin!
So eine App benötigt aber auch gutes technisches Verständnis von Nutzer. Wenn nämlich Zeittarife auf kWh-Tarife treffen wird es kompliziert. Gerade im Winter oder bei hohem SoC wird es nicht einfach mit der Umrechnung.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2572
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

Re: Gibt es eine "Günstigster Roaminganbieter-App"?

Beitragvon Langsam aber stetig » Sa 2. Dez 2017, 11:58

Es wäre ja schon sehr hilfreich, wenn alle Tarife an einer Stelle angezeigt werden.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 975
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Re: Gibt es eine "Günstigster Roaminganbieter-App"?

Beitragvon Zoe1114 » So 3. Dez 2017, 16:04

Spüli hat geschrieben:
Moin!
So eine App benötigt aber auch gutes technisches Verständnis von Nutzer. Wenn nämlich Zeittarife auf kWh-Tarife treffen wird es kompliziert. Gerade im Winter oder bei hohem SoC wird es nicht einfach mit der Umrechnung.

Klar, eine App wird nicht alles 100% exakt wiedergeben können.
Außer, sie wäre z.B. mit dem Diagnosestecker verbunden, kennt den aktuellen Ladestand des Akkus, die hinterlegte Ladekurfe. Wäre alles möglich, da ich diese Daten bei meinem Zoe über CanZE abrufen kann.
Und gerade die Umrechnung von kWh-Preisen zu Minutenpreisen kann eine App spielerisch erledigen.
Aber ohne Rechenprogramm bzw. App weiß niemand, ob man z.B. für eine Zoe Q210 an einer Typ2 Ladestation mit 43kW lieber eine Ladekarte mit Zeittarif (20,0 Ct/min) oder eine Ladekarte mit kWh Tarif (30,0 Ct/kWh) nutzen soll. Im Beispiel wäre es fast egal, denn bei beiden genannten Varianten dürften fast die gleichen Kosten entstehen.
Bei einer Ladestation mit 22kW würden aber bei der Ladekarte mit Zeittarif doppelt so hohe Kosten entstehen wie mit der Ladekarte mit kWh-Tarif.

Und noch ein Rechenbeispiel für die App-Entwickler:
Wenn bis 2025 1 Mio Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs sind, und nur 20% dieser Fahrer die App herunterladen, und die App 10,00 € kostet, sind dies 2 Mio €. Abzüglich etwas Programmierarbeit dürfte schon ein lohnender Betrag übrig bleiben.
Also mir wäre so eine App locker die 10,- € wert. Die habe ich bei drei bis vier öffentlichen Ladungen erwirtschaftet.
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 359
Registriert: Di 5. Mai 2015, 14:54
Wohnort: Freiburg

Vorherige

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste