RFID noch zeitgemäß?

RFID noch zeitgemäß?

Beitragvon Priusfahrer » Mo 11. Jan 2016, 22:02

energieingenieur: Aus der Diskussion zur Umstellung der enercity-Ladesäulen auf TheNewMotion betreiber-roaming-abrechnung/enercity-goes-tnm-t14224-70.html#p300359 wurden die Beiträge über die Grundsatzsdiskussion, ob RFID noch zeitgemäß sei, hierher ausgelagert:

Darf ich mal eine Frage fragen?

Warum investiert man so viel Zeit und Geld in unausgereifte Bezahlsysteme?

Jeder Park-, Zigaretten- oder Fahrscheinautomat kann das seit Jahrzehnten besser. Ob mit Münzen, Kreditkarte oder Bargeldchip. Warum also diese neuen Systeme, die mehr schlecht als recht funktionieren?

Und wenn man schon eine Internetverbindung an den Säulen hat, warum nutzt man dann nicht bereits vorhandene Onlinebezahlsysteme wie Paypal oder ähnliche?

Ich haben den Eindruck, dass man schnell mit den Säulen ein Geschäft machen will und die Förderung der Elektromobilität und des Umweltschutzes nur ein Alibi ist und nebenbei noch Fördergelder abstaubt.

Dies trifft jetzt nicht nur auf enercity zu sondern auf alle, die möglichst schnell ein Bezahlsytem an ihren Säulen installieren wollen.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Anzeige

Re: enercity goes TNM

Beitragvon Karlsson » Mo 11. Jan 2016, 22:35

energieingenieur hat geschrieben:
Habt ihr die enercity darüber informiert, dass es an den ABB-Säulen noch Probleme gibt?

Ja, Mail an Herrn Brandes ist raus.

@Priusfahrer
Kreditkarte, Paypal...finde ich jetzt Datentechnisch nicht so richtig prickelnd. Die RFID Karten sind schon ok. Was nur noch nicht richtig funktioniert, ist halt die Anbindung. Das geht dann vielleicht zukünftig ja auch so, dass es auch ohne permanente Online Verbindung funktioniert.
Aber ich finde den Ansatz schon gut, mit wenigen Karten viele Säulen erreichen zu können.
Münzen wären natürlich sehr universell, aber ist ja schon eine teure Lösung. Und wie läuft das dann mit Wechselgeld? Oder wirfst Du pauschal mehr ein?
Man weiß doch meist nicht, ob man jetzt 15min früher oder später zurück kommt. Die Summe steht also erst am Ende fest.
Ich fände es auch gut, wenn es zukünftig so Prepaidmodelle gäbe, die ohne Personenbindung arbeiten können.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12577
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: enercity goes TNM

Beitragvon Priusfahrer » Mo 11. Jan 2016, 22:50

Karlsson hat geschrieben:
Und wie läuft das dann mit Wechselgeld? Oder wirfst Du pauschal mehr ein?
Man weiß doch meist nicht, ob man jetzt 15min früher oder später zurück kommt. Die Summe steht also erst am Ende fest.


Das Problem habe ich auch immer am Parkscheinautomat. ;) Warum sollen also E-Autofahrer nicht auch von dem Problem pfofitieren? :lol:

Mal Spaß beiseite. Ob Prepaid oder Abbuchung vom Konto. Ich verstehe nach wie vor nicht, warum man sich unnötig Probleme macht, die andere schon längst gelöst haben in Systemen die seit vielen Jahren nahezu fehlerfrei funktionieren.

Warum muss man das Rad immer wieder neu erfinden wollen?
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: enercity goes TNM

Beitragvon Karlsson » Mo 11. Jan 2016, 23:01

Nun, die RFID Karte ist ja eigentlich das bewährte System.

Zu den Rauchern und Automatennutzern gehöre ich jetzt nicht, keine Ahnung, was da üblich ist. Wenn ich in der Firma aus dem Automaten ne Cola ziehen will, scheitere ich aber halt öfter am fehlenden Münzgeld.
Auch ist so ein Müneinwurfding sicher um einiges teurer und anfälliger als ein RFID Leser. Auch könnte das aufgebrochen werden und es muss regelmäßig wer rumfahren und das Ding leeren. Das ist eher nicht so gut.

Man bedenke auch, dass bald öfter mal >50kWh geladen werden könnten. Da kommen dann auch schon ein paar Euros zusammen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12577
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: enercity goes TNM

Beitragvon TeeKay » Mo 11. Jan 2016, 23:11

Ich frag mich, was dein Problem ist. TNM ist die wohl universellste und am weitesten verbreitete Ladekarte in Europa. Hätte man auf die Ladekarte der Stadtwerke Oer-Erkenschwick umgestellt, die nur an Oer-Erkenschwicker ausgegeben wird, könnte ich ja deine Kritik verstehen. Ganz sicher aber nicht, wenn man sich Europas größtem Roaminganbieter anschließt.

Denk mal über deinen privaten Tellerrand hinaus. Da tauchen dann Firmenwagen auf. Was sollen die mit Bargeld- oder Kreditkartenfreischaltung? Die Säulen bräuchten dann auch einen Belegdrucker und alle Fahrer eine Firmenkreditkarte. Bei TNM kommt am Monatsende eine Rechnung mit allen Ladungen und der Mitarbeiter hat damit nichts zu tun.

Bargeldzahlung kannst du ohnehin vergessen. Erstens müsste dann ständig jemand rumfahren, um die 3,50 zu sammeln. Und zweitens wärst du der erste, der rummeckert, wenn ein 35.000 Euro Triplelader gesprengt wird, um an die Bargeldkassette zu kommen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: enercity goes TNM

Beitragvon most » Di 12. Jan 2016, 06:46

Hi,

im Prinzip kann ich den Ansatz von Priusfahrer schon verstehen. Bin selbst neu in der Materie, habe eine Enercity-Karte bzw. Aufgrund der Umstellung jetzt auch TNM. Soweit okay. Jetzt lese ich von der dankenswerten Aktion der Umrüstung - gilt aber nur für die Menekes-Säulen und nicht ABB. Also brauche ich nach wie vor die Enercity-Card für die nicht-Menekes-Säulen? Und läuft dann da die Abrechnung anders? Für mich persönlich undurchsichtig! Umd wir reden hier nur über Hannover. Wie mag das wohl in Celle/Peine/Braunschweig gelöst sein...?

Hätte man ein etabliertes Bezahlsystem, wüßte man im Vorfeld "das geht immer mit Kreditkarte" usw. (Bargeld will ich keinesfalls).

Wie gesagt, ich finde es so richtig gut, dass energieingenieur sich da so engagiert - das ist super, dass man auf ein System raus will. Aber wenn - wie ich - ein Neuling dieses Dickicht erkennt, dann wirkt das sehr schnell abturnend. :( Mir ist schon klar, dass das Problem, was ich anspreche, nicht direkt was mit der Umrüstaktion zu tun hat. Sorry für 1/2 OT... ;)

Nun gut, habe meine Zoe noch nicht (KW10) und spreche daher nur aus dem, was ich lesend mitbekomme.

Grüße,
mostkamp
Benutzeravatar
most
 
Beiträge: 210
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 09:47
Wohnort: Hannover

Re: enercity goes TNM

Beitragvon TeeKay » Di 12. Jan 2016, 11:05

Die ABBs werden sicher auch bald umgestellt. Im Gegensatz zu Mennekes hatte TNM die ABB Terra ja schon lange im System und sollte das eigentlich ohne Anpassungen hinbekommen.

TNM ist ein etabliertes System. Bei der Umstellung von Enercity-Karte auf Kreditkarte hätte es ganz genauso Probleme geben können, die die Funktionsfähigkeit eine Zeit lang einschränken. Mal abgesehen davon, dass von Mennekes meines Wissens nach gar keine Kreditkartenzahlung angeboten wird.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: enercity goes TNM

Beitragvon Priusfahrer » Di 12. Jan 2016, 17:18

Demnächst soll ein Gesetz kommen nach dem jeder zu jeder Ladesäule Zugang haben soll. Auch zu denen die auf privaten Grund und Boden stehen. Dazu gehört auch, dass jeder dort laden kann und nicht blos dumm davor steht mit dem Kabel in der Hand.

Spätestens dann funktioniert das mit dem RFID nicht mehr und Bezahlsysteme, wo man sich erst anmelden muss und Zugangshardware benötigt auch nicht.

Also warum nicht gleich auf ein bewährtes Bezahlsystem setzten? Muss denn immer erst der Gesetzgeber dem Wirrwarr einen Riegel vorschieben?

Wie gesagt ist das jetzt nicht auf enercity gemünzt sondern betrifft mehr oder weniger alle Ladesäulenaufsteller.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1047
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: enercity goes TNM

Beitragvon michaell » Di 12. Jan 2016, 17:20

Priusfahrer hat geschrieben:
Demnächst soll ein Gesetz kommen nach dem jeder zu jeder Ladesäule Zugang haben soll. Auch zu denen die auf privaten Grund und Boden stehen. Dazu gehört auch, dass jeder dort laden kann und nicht blos dumm davor steht mit dem Kabel in der Hand.

Spätestens dann funktioniert das mit dem RFID nicht mehr und Bezahlsysteme, wo man sich erst anmelden muss und Zugangshardware benötigt auch nicht.

.


Ist ja cool, das schafft dann Arbeitsplätze, vor jeder Ladesäule setzen wir einen
und der kassiert dann Bar ab.
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
Insel für Schnarchladung
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1370
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: enercity goes TNM

Beitragvon TeeKay » Di 12. Jan 2016, 18:07

@Priusfahrer: Bislang gibts nur die LSV vom lieben Siggy. Ob die vor Gerichten auch Bestand haben wird, ist eine ganz andere Frage. Ich bezweifle es.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron