Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon drilling » Do 11. Aug 2016, 14:22

Hachtl hat geschrieben:
Jepp damit ist das auch wieder raus (als einziges Zahlungsmittel )


Um einziges Zahlungsmittel geht es hier ja gar nicht, es geht darum ein oder mehrere Zahlungsmittel festzulegen die an jeder Säule akzeptiert werden müssen, zusätzlich zu den jetzigen Verbundkarten oder Apps mit vorheriger Registrierung.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2428
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Anzeige

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon flieger_flo » Do 11. Aug 2016, 17:15

drilling hat geschrieben:
e-future hat geschrieben:
Schluss mit dem Kleinstaaterei-Chaos und Kartenwirrwarr.

[...], die Batterie im Smartphone muß noch genug Saft haben [...]


So ein USB-Ladekabel für 2 Euro im Auto zu haben wäre jetzt nicht unbedingt schlimm, das lasse ich als Argument hier nicht gelten ;)
i3 seit Feb. 2016
Benutzeravatar
flieger_flo
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:18

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon Lokverführer » Do 11. Aug 2016, 20:07

tonnerre hat geschrieben:
Seit man mir mal einen Haufen Geld abgebucht hat, habe ich ja auch eine RFID-Schutzhülle um meine Kreditkarte, aber die meisten Leute werden das nicht machen.


Ist denn gesichert, dass der "Haufen Geld" durch eine NFC-Transaktion abgerechnet wurde oder mit anderweitig zirkulierenden Kreditkartendaten? Sowas gab es auch schon vor der NFC-Zeit.

Bei mir klappt das mit dem Geldbörse auflegen zur Bezahlung ohnehin nicht - ganz einfach wegen zu vielen RFID-Karten (Personalausweis, Kreditkarte, Firmenausweis)
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1222
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon Helfried » Do 11. Aug 2016, 20:23

drilling hat geschrieben:
Um in dieser schönen neuen Welt zu 'tanken', ist man dann gezwungen ein modernes Smartphone zu besitzen (Apps sind oft nicht mit älteren OS Versionen kompatibel), wahrscheinlich darf es nur ein Android oder ein IOS Smartphone sein, denn für alle anderen Betriebssysteme wird es die Apps nicht geben, dann muß bei der Ladesäule Mobilfunk-Empfang vorhanden sein, die Batterie im Smartphone muß noch genug Saft haben und dann muß man natürlich noch eine Kreditkarte oder ein Paypal Account haben... :shock:

Ich denke, das trifft alles auf 97% der E-Auto-Fahrer zu.
Helfried
 
Beiträge: 5029
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon drilling » Do 11. Aug 2016, 22:50

Helfried hat geschrieben:
Ich denke, das trifft alles auf 97% der E-Auto-Fahrer zu.


Aber sicher nicht auf 97% der Bevölkerung, und darum geht es hier.
Oder möchtest du das EAuto-Fahrer weiterhin eine verschwindend kleine Minderheit bleiben?
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2428
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon SaschaG » Fr 12. Aug 2016, 07:11

Na wer hat denn heute kein Smartphone? Ich finde auch, man sollte mit der Zeit gehen. Bezahlsysteme, die auf Smartphones setzen, setzen sich hoffentlich durch. Es sollte natürlich nicht die einzige mögliche Bezahlmethode sein. Geh mal nach Skandinavien. Die Leute dort bezahlen wie selbstverständlich mit dem Handy.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
SaschaG
 
Beiträge: 420
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon Berndte » Fr 12. Aug 2016, 07:14

Geh mal zum Bäcker... die Leute bezahlen wie selbstverständlich mit Bargeld... :roll:
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5456
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon Helfried » Fr 12. Aug 2016, 07:15

drilling hat geschrieben:
Aber sicher nicht auf 97% der Bevölkerung, und darum geht es hier.
Oder möchtest du das EAuto-Fahrer weiterhin eine verschwindend kleine Minderheit bleiben?


Wer heute (2016!) immer noch kein Telefon hat, wird auch nicht mehr auf ein E-Auto umsteigen.
Die E-Auto-Nutzer wachsen von unten her (Kinder) heran, Daimler-Fahrer werden mit der Zeit weniger aus natürlichen Gründen.
Die ganze Sache ist leider ein Generationsproblem, deshalb geht alles ein wenig zäh voran.

Werbeaktionen wie DriveNow können freilich auch ältere Leute noch einmal auf jung pushen. Mich freut der BMW i3 so sehr, wie einem Studenten mit 18 seine erste Rostschüssel, die gleich auseinander bricht.
Helfried
 
Beiträge: 5029
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon Poolcrack » Fr 12. Aug 2016, 07:50

Aber Telefon ist nicht gleich Smartphone. Nochmal: Was spricht gegen eine anonyme Karte, die man an extrem vielen Orten (z.B. Kioske, Supermärkte, Paketdienste, Tankstellen, Bäcker, Automaten der Bahn, etc.), an vielen auch nachts, bar aufladen oder neu besorgen kann? Guthaben maximal 25 Euro. Bei kontaktlosen Karten bitte mit zusätzlicher Sicherheit (z.B. PIN), damit die nicht ungewollt ausgelesen werden können. Wäre auch nicht unsicherer als ein Geldschein.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1994
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Ende der Ladekartenvielfalt in Sicht?

Beitragvon harlem24 » Fr 12. Aug 2016, 08:48

Naja, man muss, wenn man sich in den Nachbarländern, besonders Niederlande, Schweiz und Skandinavien, um schaut, schon zugeben, dass die Deutschen, was Kartenzahlung von Kleinbeträgen angeht, schon eher rückständig sind.
In den anderen Ländern hat jeder Bäcker ein Terminal auf der Theke stehen und auch die 90ct für die Brötchen werden mit Karte gezahlt.
In Deutschland fangen grad erstmal die Fastfoodketten an, flächendeckend Terminals aufzustellen.
Ich denke aber, dass der Weg zukünftig immer mehr in Richtung Kartenzahlung gehen wird, alleine die Kosten, die die Firmen sparen können, wenn das Bargeldhandling reduziert wird oder komplett wegfällt.
Bei Ladestationen sollte es auch kein Problem sein, RFID-Kredit- oder Debitkarten zu akzeptieren, man muss es nur umsetzen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2852
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste