EnBW Ladekarte oder doch lieber Roaming via TNM

EnBW Ladekarte oder doch lieber Roaming via TNM

Beitragvon Jens Ko. » Fr 9. Sep 2016, 18:21

Hallo zusammen,

da ich noch ein wenig unerfahren bin, was das Thema Laden und Abrechnung von den Kosten der verschiedenen Anbieter bin, wollte ich Euch einmal um Rat fragen.

ich bin in der Nähe von Sindelfingen stationiert, werde jedoch wohl immer mal wieder in der Gegend von Stuttgart / SiFi unterwegs sein. Hier gibt es ja ziemlich viele EnBW Ladesäulen. Ich habe verstanden, dass es die EnBW Ladekarte mit oder ohne monatlichen Grundpreis gibt. Meiner Meinung nach sind trotzdem die Kosten eher im Mittelfeld, sei es mit oder ohne den Monatspreis.

Ich selber werde einen BMW i3 (94Ah) fahren, habe somit mit der 11kW Ladeleistung nicht die besten Karten.
Gerne würde ich eher auf kWh Basis abrechnen, aber das geht nunmal nicht überall, EnBW macht ja nur Zeitabrechnung.

Könnte ich denn nicht zB die "Sun e-Ladekarte" nutzen, die soll ja mit dem EnBW Verbund funktionieren lt. GE Ladekarten Verbund Suchmaschine.. Mir ist klar, dass man hier monatlich einen Grundpreis zahlt, die Ladungen jedoch umsonst sind.
Wie rechnen die denn mit der ENBW ab? muss man da trotz des monatlichen Grundpreises die "zeitbasierte" Abrechnung der EnBW bezahlen?

oder doch lieber TNM Karte / Plugsurfing / EnBW Ladekarte nutzen?

Btw: kann ich mit der Sun Ladekarte denn *alle* Ladenetz Säulen freischalten? Mich verwirren die vielen Verbunde und Readings doch noch sehr..

Vielen Dank und Grüße
Jens
Jens Ko.
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 17:24

Anzeige

Re: EnBW Ladekarte oder doch lieber Roaming via TNM

Beitragvon TobsCA! » So 11. Sep 2016, 07:24

Sdpontan auf der SUN Seite gefunden:
kostenloses Laden - bis Ende 2012 wird lediglich eine einmalige Ladegebühr von 30 Euro (inkl. aktueller UST) fällig

Ich wäre da wohl eher vorsichtig. Ich hab ne Eletronauten Prepaid, nutze sie aber nur relativ selten da ich meisst auch ohne Laden nach Hause komme.
Die Frage ist wie lädst denn normalerweise ? Zuhause ?
Mit den 11kw bist aber weit besser dran als manch anderer ;)
Daher würde ich vermutlich Prepaid nehmen und dann natürlich nur laden wenn es sein muss.
Sonst zu Hause oder auf Arbeit. Mittlerweile lade ich fast nur noch während der Arbeit und nur am Wochenende zuhause.

MfG
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt seit 03/17 aktuell 67 000km, 12 000 von mir
SXT Light Eco seit 05/17
Benutzeravatar
TobsCA!
 
Beiträge: 348
Registriert: Do 25. Jun 2015, 19:22
Wohnort: Leonberg

Re: EnBW Ladekarte oder doch lieber Roaming via TNM

Beitragvon karo2204 » Di 13. Sep 2016, 05:19

Hallo Zusammen,
ich erhalte in den nächsten Tagen meinen e-Golf und ich habe mich im Voraus schon über die Ladekarten informiert. Mich verwirrt das Ganze auch ein wenig, habe allerdings denke ich die wichtigsten Karten zusammen:

- TNM
- Plugsurfing
- Sun e-ladekarte
- Charge & Fuel

Ursprünglich hatte ich mir ja die ENTEGA Flat Karte ausgesucht. Das Prinzip von "Flatrate"-Laden finde ich nicht schlecht. 30.- Euro im Monat und soviel an ladenetz.de Säulen laden wie man möchte. Wenn man bedenkt dass eine TNM Ladung über Nacht fast 11.- Euro kostet, dann lohnt sich das.

Nun bin ich auf die SUN e-Ladekarte gestossen. Einmalig 30.- und 7,50 Euro im Monat. Das sind 120.- Euro im Jahr Flatrate im ladenetz-Verbund laden im Vergleich zu 360.- Euro im Jahr mit der ENTEGA Flat.

Das ist schon ein Preisunterschied und entspricht mit 10.- Euro im Monat Flatrate-Laden fast soviel wie 1x Laden im TNM Netz.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
e-Golf 2016
karo2204
 
Beiträge: 218
Registriert: Di 6. Sep 2016, 15:32
Wohnort: München

Re: EnBW Ladekarte oder doch lieber Roaming via TNM

Beitragvon Holzpflug » Mo 19. Sep 2016, 19:14

Hallo,

die SUN e-Ladekarte könnt Ihr wahrscheinlich nur zwei Monate benutzen, steht so im Nutzungsvertrag.
5. Nutzung von Roamingdienstleistungen
Der Kartenaussteller behält sich vor, bei konkreten Hinweisen
auf missbräuchliches Nutzen der Roamingfunktionalität diese für
die jeweilige Karte zu deaktivieren. Dies gilt nicht, sofern der
Kartenempfänger ein Haushaltsstromprodukt
eines der SUN-Partnerstadtwerke bezieht.
Ein Beispiel für missbräuchliches Verhalten ist, wenn im Rahmen des Gebrauchs dieser
Zugangskarte oder auch durch die ladeapp in zwei aufeinanderfolgenden Monaten
bei einem Roamingpartner mehr als die Hälfte aller Ladevorgänge stattfinden.“

Das ist bei den meisten Stagtwerkepartner so, oder man bekommt als nicht Kunde erst keine Ladekarte.
Bei der ENTEGA Flat Karte habe ich so eine einschränkung nicht gefunden, kann ich aber auch überlesen haben.
Auch die En-BW Ladekarte kann mit der Viellader-Option interessant sein, wenn man viel öffentlich lädt.
Unser Tarif im Überblick
Elektronauten Ladekarte Schukostecker Typ 2 Stecker Typ 2 Stecker
bis 3,6 kW bis 5 kW bis 22 kW
Grundpreis 7,90 €/Monat 7,90 €/Monat 7,90 €/Monat
Ladekosten 1 ct/min 2 ct/min 5 ct/min
(0,60 €/h) (1,20 €/h) (3,00 €/h)
Viellader-Option:
zusätzlich 5 €/Monat Ab der 5. Anschluss-Stunde pro Ladevorgang
nur noch 0,5 ct/min (0,30 €/h), gilt laut En-BW an allen Ladestationen der En-BW und der Stadtwerkepartner ( Ladenetz).
Was für Preise Sie an den Schnelllader aufrufen werde, weiß ich aber auch nicht.
Für das gelegentliche Laden sind TNM, Plugsurfing oder auch die Eletronauten Prepaid Karte bestimmt nicht die schlechteste Wahl.
Gruss
Dirk

unterwegs im ZOE intens von 10.2014 bis 08.2017
seit 08.2017 ZOE Z.E. 40 intens :)
ab 09.2017 meine Frau im E NV Evalia Tenkna (7 Sitze) und damit rein elektrisch und ohne Verbrenner unterwegs :o :D
Holzpflug
 
Beiträge: 21
Registriert: Do 6. Nov 2014, 12:43


Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste