EnBW-Elektronauten neu im Forum

EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon EnBW-Elektronauten » Do 18. Feb 2016, 11:35

Hallo und Guten Tag.

Wir von den EnBW Elektronauten haben uns nun entschieden, hier in diesem wichtigen Forum selbst Präsenz zu zeigen.
Denn wir haben natürlich registriert, dass hier des öfteren über unsere Ladeinfrastruktur gesprochen wird. Das finden wir gut, denn wir wollen ja, dass unsere Ladeinfrastruktur, bekanntlich eine der größten in Deutschland, eifrig genutzt wird. Dass es angesichts des Charakters einer Pioniertechnologie dabei auch zu Störungen, Missverständnissen, Korrekturen usw usf kommt, die einer Erläuterung bedürfen, ist ja eigentlich selbstverständlich und bedarf keiner besonderen Erwähnung.

Wir werden in Zukunft die Einträge und Diskussionen hier genauer beobachten und entsprechend versuchen Antworten zu geben, sofern es uns direkt betrifft. Wir bitten schon jetzt um Verständnis dafür, dass es dabei zu gewissen zeitlichen Verzögerungen kommen kann, da es sich oft um komplexe Fragen handelt, bei denen wir zunächst Rücksprache mit den zuständigen KollegInnen halten wollen und müssen, um wirklich detailliert und kompetent antworten zu können.

Man kann also davon sprechen, dass es sich bei diesem Account "EnBW-Elektronauten" um einen offiziellen Account der EnBW aus dem Bereich Elektromobilität handelt. Den Account werden mehrere MitarbeiterInnen betreuen.

Natürlich kann man uns auch direkt ansprechen, zum Beispiel per PN.

Wir freuen uns auf eine lebendige Diskussionskultur.

Grüße vom Elektronauten-Team der EnBW
i.A. Dirk Baranek
Hier schreiben Mitarbeiter der EnBW aus dem Bereich Elektromobilität. Gerne könnt ihr uns persönlich ansprechen, wenn ihr Fragen zum Thema Ladeinfrastruktur habt.
Benutzeravatar
EnBW-Elektronauten
 
Beiträge: 34
Registriert: Do 18. Feb 2016, 10:50
Wohnort: Karlsruhe

Anzeige

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon passinglane » Do 18. Feb 2016, 12:14

Herzlich willkommen im Forum,

gut, dass Sie erkennen, dass social media einen wichtigen Teil erfolgreicher Öffentlichkeitsarbeit darstellt.
Und ich habe gleich Fragen: Warum sind die Ladestationen Ihrer Tochtergesellschaft Energiedienst / EDNetze nicht in das ENBW-Roaming eingebunden? Werden Sie eingebunden, ist das in Planung?

Hintergrund: Ich fahre einen eGolf, der leider nur mit 3,7 KW laden kann. Abgesehen davon, dass ich keine NFC-Kreditkarte besitze (weil KEIN öffentlich-rechtliches oder genossenschaftliches Institut das im Großraum Villingen-Schwenningen anbietet) würde ich beim Preismodell des Energiedienstes horrende Preise für die Kilowattstunde zahlen. Die entsprechenden Rechnungen bis oberhalb 2 EUR /kwh finden Sie in einem eigenen Thread. Ergebnis: Ich kann die zahlreichen Energiedienst-Säulen mangels NFC-Karte nicht nutzen -und würde das auch nicht bei den Preisen. Bei Einbindung in das EnBw Netzwerk und damit in die Charge&Fuel-Card von VW Financial Services hingegen könnte und würde ich die Säulen nutzen.

Ich finde die aktuelle Situation auch deshalb mindestens unprofessionell, da ich meinen Haushaltsstrom vom Energiedienst beziehe und langjähriger Kunde bin - von den Ladesäulen aber aus den genannten Gründen abgeschnitten bin. Ich hatte das bereits mit einem Herrn Leppa oder Leppla vom Energiedienst per Mail diskutiert (der hier auch im Forum aktiv ist). Das hat allerdings zu garnichts geführt.

Ich freue mich von Ihnen zu hören.
MIt freundlichen Grüßen
passinglane
passinglane
 
Beiträge: 135
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 20:13

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon nodojo » Do 18. Feb 2016, 12:45

Herzlich Willkommen hier im Forum. Es freut mich, dass ein grosser Energieversorger sich bereit erklärt, sich offen an der Diskussion in Sachen EMobilität zu beteiligen. Ich würde mir wünschen, wenn andere Energieversorger Ihrem Beispiel folgen würden.
ZOE Intens 06/2013
8,235 KwP PV Anlage mit 8 KW Sonnenbatteriespeicher und 22 KW Typ2 Ladebox.
Benutzeravatar
nodojo
 
Beiträge: 399
Registriert: Do 5. Mär 2015, 08:43
Wohnort: Wesermarsch

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Poolcrack » Do 18. Feb 2016, 12:48

Willkommen hier im Forum. Ich hoffe, dass Sie sich nicht nur für Diskussionen angemeldet haben, sondern auch die Gelegenheit nutzen und Änderungen an der von Ihnen betriebenen Infastruktur hier im "Stromtankstellenverzeichnis" selbst eintragen. Es freut mich, dass nun auch ein direkterer Draht für die Kommunikation nutzbar ist mit dem Sie viele Elektrofahrer gleichzeitig erreichen statt nur Einzelne.

Gerade eben habe ich in den Stuttgarter Nachrichten gelesen, dass Sie noch nicht mit der Auslastung zufrieden sind (Mitte 104 bis Mitte 1015: 100.000 Ladevorgänge). Dazu kann ich als gelegentlicher Nutzer Ihrer Ladesäulen folgende Tipps geben:

  1. Wirken sie auf alle Automobilhersteller ein, dass sie 3-phasige AC-Bordlader verbauen. Dann können Sie als Energieunternehmen endlich Strom (in kWh) statt Parkzeit verkaufen. Durch die dann kürzere Standzeiten erhöht sich der Nutzen und die Profitabilität Ihrer Säulen.
  2. Bauen Sie nicht die unzuverlässigsten Ladesäulen ausgerechnet am Rand Ihres Versorgungsgebiets (z.B. Herrendorf und Kirchheim/Teck) und dann auch nur einzeln hin. Wer da schon mal nicht laden konnte und (fast) schon gestrandet ist, wird diese Säulen sicherlich meiden. In Kirchheim/Teck bauen Sie ja zum Glück gerade eine (zusäzliche?) Laternensäule.
  3. Wenn Sie Säulen mit Schukostecker durch Säulen ohne Schukostecker ersetzen, dann gibt es auch für viele Elektronauten keinen Plan B mehr.
  4. Bitte aktualisieren Sie Ihr Ladesäulenverzeichnis schneller. Z.B. war die ersetzte Ladesäule in der Affalterstr. 9, Stuttgart hier bereits im Verzeichnis mit bestätigter Ladung aktualisiert, während in Ihrem Verzeichnis die Säule gar nicht verzeichnet war (nicht mal die alte Säule). Gut ist, dass man den Status online einsieht. Schlecht ist der fehlende Routenplaner, weshalb Elektroautofahrer bei Langstrecken immer ein anbieterübergreifendes Angebot nutzen.
  5. Rein zeitbasierte Tarife sind nur für Schnellladesäulen (>= 43 kW) akzeptabel.

Viele Grüße,
Poolcrack
Zuletzt geändert von Poolcrack am Do 18. Feb 2016, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2001
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Pivo » Do 18. Feb 2016, 13:15

Herzliches Willkommen auch meinerseits.

Poolcracks Punkte möchte ich um einen weiteren ergänzen:

6. Bei künftigen Schnellladern bitte auch Chademo berücksichtigen.
Denn CCS-only schliesst derzeit mehr als die Hälfte, wenn nicht mehr, aller DC-fähigen Fahrzeuge aus.
Wie sollen denn da die Säulen wirtschaftlich werden?
Die Behauptung es gäbe diesbezüglich ein Steckerwirrwar ist ein Märchen. Ausserdem gibt es keinen einzigen Grund für einen Einheitsstecker.
Dadurch dass es zwei DC-Standards nebeneinander gibt, entstehen auch keinerlei Nachteile oder wird auch nicht die Emobilität behindert.
Die Steckerauswahl sollte sich am tatsächlichen Bedarf ausrichten.
Pivo
 
Beiträge: 442
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Linksflieger » Do 18. Feb 2016, 13:42

Hallo zusammen,

da möchte ich die ENBW- Elektronauten aber gleichmal in die Pflicht nehmen sich Ihrer Tarif- bzw. Preispolitik der Ladekarten anzunehmen. So wie diese gestaltet ist, sendet sie das völlig falsche Signal, vor allem bei den PrePaid- Karten. Überarbeitung wird seit mehr als einem halben Jahr angekündigt, aber ........ nichts passiert.

Grüßle,

Lifli
Linksflieger
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 29. Aug 2015, 13:37

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Spürmeise » Do 18. Feb 2016, 14:25

EnBW-Elektronauten hat geschrieben:
Wir freuen uns auf eine lebendige Diskussionskultur.

Bitteschön: bevor EnBW nur noch 22kW-AC Säulen zu 22kW-Zeitpreisen anbietet, sollte sich EnBW darüber im Klaren werden, dass derzeit nur 13% aller Fahrzeuge mit Stromladeanschluss in Deutschland zugelassen werden, die AC mit mindestens 11 kW laden können. Und diese Fahrzeuge werden 10 bis 20 Jahre herumfahren.

An hohe AC-Ladeleistungen orientierte Zeittarife bedeuten nichts anderes als eine versuchte Abzocke von über 85% der Elektroautofahrer in Gegenwart und Zukunft, mit der Folge, dass Ihre Ladeinfrastruktor soweit als möglich gemieden wird.

BTW: der Thread sollte in "Öffentliche Lade-Infrastruktur" oder "Betreiber, Roaming und Abrechnung" verschoben werden.
Spürmeise
 

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon stromer » Do 18. Feb 2016, 14:51

Schon mal bemerkt, daß es seit einiger Zeit einen neuen Tarif für einphasiges Laden gibt ? Bei 0,32 €/kWh bei 3,7 kW und 0,24 €/kWh bei 5 kW von Abzocke zu schreiben halte ich jetzt aber für stark übertrieben.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2283
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Poolcrack » Do 18. Feb 2016, 15:14

Das bedeutet aber, dass man a) eine Grundgebühr zahlen muss und b) die Ladeleistung bei einphasigen 6,6/7,4 kW Bordladern auf unter 5kW reduzieren muss (falls möglich), sonst zahlt man das dreifache wie bei einem 22 kW Bordlader. Das schöne Beispiel (siehe https://www.enbw.com/privatkunden/tarif ... index.html) mit dem i3 ist nicht praxisrelevant, da der i3 entweder mit 3,7 kW oder mit 7,4 kW lädt. Die 4,6 kW Angabe im BMW Prospekt ist der Schieflastverordnung für private Haushalte geschuldet.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2001
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: EnBW-Elektronauten neu im Forum

Beitragvon Tho » Do 18. Feb 2016, 15:16

Poolcrack hat geschrieben:
b) die Ladeleistung bei einphasigen 6,6/7,4 kW Bordladern auf unter 5kW reduzieren muss (falls möglich), sonst zahlt man das dreifache wie bei einem 22 kW Bordlader.

Die Ladeleistung gibt doch immer die Säule vor, nicht das Auto. (PWN Signal).
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5622
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gerhard, OA, keyman, miisakissa und 5 Gäste