Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Beitragvon Tigger » Di 26. Sep 2017, 20:40

mweisEl hat geschrieben:
Und ich denke, dass die 2,17 Euro pro Kilowattstunde (nicht "Cent", dann wären es die Nettostromkosten) z.B. bei 30-minütiger Ladung (für die meisten E-PKW/PHEV) nur eine Abschreckung zur Protegierung der schwäbischen Dieselindustrie bewirken sollen.

:?: Wie kommst Du auf die 2,17 €?

Typ 2, 3P = 5 ct/min = 3,00 €/h. Macht 1,50 € für 'ne halbe Stunde...
Das heisst, Du gehst davon aus, dass die meisten E-PKW/PHEV in 43,4 Minuten (entspricht 2,17 €) nur 1 kWh laden?
IONIQ electric Premiun Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01. (Sangl #94).
Bild
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 953
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Anzeige

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Beitragvon kub0815 » Di 26. Sep 2017, 20:45

mweisEl hat geschrieben:

Und ich denke, dass die 2,17 Euro pro Kilowattstunde (nicht "Cent", dann wären es die Nettostromkosten) z.B. bei 30-minütiger Ladung (für die meisten E-PKW/PHEV) nur eine Abschreckung zur Protegierung der schwäbischen Dieselindustrie bewirken sollen.


Also ich verstehe nicht wie du auf die 2,17 Euro kommst und auch den Bezug der Dieselindustrie nicht.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1378
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Beitragvon Gerhard, OA » Di 26. Sep 2017, 21:00

3,7 kW Ladeleistung + kein Chademo/CCS + Prepaid-Karte + 1 Euro für Laden an Fremdstation. Die ungünstigste Auswahl. Bei zeitbasierter Abrechnung wird es bei dieser Ladeleistung aber vermutlich mit jeder Karte an jeder Ladestation teuer.
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 206
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Beitragvon kub0815 » Di 26. Sep 2017, 21:20

Gerhard, OA hat geschrieben:
3,7 kW Ladeleistung + kein Chademo/CCS + Prepaid-Karte + 1 Euro für Laden an Fremdstation. Die ungünstigste Auswahl. Bei zeitbasierter Abrechnung wird es bei dieser Ladeleistung aber vermutlich mit jeder Karte an jeder Ladestation teuer.


Also ich komme da auf eine. 1,19 euro für die kwh... Realistisch fall für Plugins sind bei mir 2h Nachladen dann aber an einer EnBW Säule sind so 0.35 Euro für die kWh
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1378
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Beitragvon Tigger » Mi 27. Sep 2017, 06:55

"@EnBW ist böse"

Also geht es gerade in erster Linie darum, dass EnBW "so böse" ist beim Roaming den vertrauten Preis zu berechnen, sich aber im Gegenzug erdreistet 1,- € für den Service Roaming zu berechnen?

Im Ernst, besser geht es doch nicht mehr. Oder was übersehe ich?
IONIQ electric Premiun Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01. (Sangl #94).
Bild
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 953
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Beitragvon Gerhard, OA » Mi 27. Sep 2017, 07:29

ich habe damit auch kein Problem, für mich ist das Laden an einem 22 kW-Anschluss so auch recht günstig, und an einer 43 kW erst recht. Aber ich kann schon verstehen, dass sich andere darüber ärgern. Nur ist es kein EnBW-Problem, sondern eins der Abrechnung nach Zeit. Hatten wir ja schon häufig hier.

3.7 kW in 30 Minuten sind 1,85 kWh. 10 Cent * 30 Minuten sind 3 Euro. Mit 1 Euro Gebühr macht das 4 / 1,85 = 2,162.... Euro pro kWh. Bitte ggf. korrigieren.

Wobei mit 1,85 kWh nicht wirklich weit zu kommen ist ... aber mit 3 Stunden Laden sind es immer noch 1,71 Euro/kWh

Vielleicht könnten ja noch ein paar Schuko-Dosen an die Säulen, mit eigenem Tarif - bitte langes Kabel mitbringen (bin kein Elektriker, weiß nicht ob da was dagegen spricht oder wie aufwendig das wird). Oder ein paar kleine Ladeanschlüsse extra.
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 206
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Beitragvon kub0815 » Mi 27. Sep 2017, 08:02

Gerhard, OA hat geschrieben:
3.7 kW in 30 Minuten sind 1,85 kWh. 10 Cent * 30 Minuten sind 3 Euro. Mit 1 Euro Gebühr macht das 4 / 1,85 = 2,162.... Euro pro kWh. Bitte ggf. korrigieren.


Der Fehler ist das man mit einem 3-Phasigen Auto nicht bis 3,7kw runterregeln kann wenn man sich an die Norm hält. Da geht es nur runter bis 6A --> 4,2KW. Bei 3,7kw sollte man mit den 1-Phasigen preisen rechen.

"3.7 kW in 30 Minuten sind 1,85 kWh. 4 Cent * 30 Minuten sind 1,20 Euro. Mit 1 Euro Gebühr macht das 2,2 / 1,85 = 1,19.... Euro pro kWh."

Wobei ich diesen Fall für nicht relevant halte...
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1378
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Beitragvon p.hase » Mi 27. Sep 2017, 08:38

tut meine enbw-prepaid nun auch in der schweiz?
VERKAUFE WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel), auch für Smart, etc.
VERKAUFE 11/12-2017 30kWh LEAF TEKNA 6,6kW anthrazith, 2/2017, 15900km
VERKAUFE ZOE ZE40 ZEN, 11/16, 4900km, 18500 VHB
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5338
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Stuttgarter Feinstaubgürtel

Re: Elektronautenkarte, Erfahrungen gesucht

Beitragvon Volker.Berlin » Mi 27. Sep 2017, 09:02

corwin42 hat geschrieben:
[...] Naturstrom Ladekarte (nur für Naturstrom Kunden). Bei denen ist es noch einfacher. 35ct/min DC und 5ct/min AC einphasig oder 15ct/min AC dreiphasig. Die Naturstrom Karte ist übrigens in Wirklichkeit eine NewMotion Karte mit halt dem einheitlichen Tarif.

Ja, richtig, Naturstrom hatte ich ganz vergessen. Danke für den Querverweis! Somit ist EnBW nur zweiter, aber immerhin, die Erkenntnis, dass einheitliche Preise eine tolle Sache sind, greift um sich.

corwin42 hat geschrieben:
Dafür aber leider nur Zeittarife. D.h. je nach Lader (11kW, 22kW, 30kW, 50kW, 100kW) gibt es andere kWh Preise. Und wenn dann andere Anbieter an der gleichen Ladesäule nach kWh abrechnen, fängt die große Rechnerei an der Ladesäule an, was denn nun der billigste Tarif ist.

Das ist Dir überlassen. Wenn Du unbedingt willst, kannst Du Dir natürlich einen Kopf machen und die "Pauschal-Karte" (egal ob Naturstrom oder EnBW) nur dann verwenden, wenn alle anderen Karten teurer wären. Damit erreichst Du zweierlei: Erstens zerstörst Du für Dich selbst den Vorteil der Bequemlichkeit und der transparenten Abrechnung und machst Dir das Leben freiwillig wieder kompliziert. Herzlichen Glückwunsch! Zweitens untergräbst Du den Business Case für die Karte, der auf einer Mischkalkulation basieren muss. Damit trägst Du potentiell dazu bei, dass diese schöne "Innovation" bald wieder in der Versenkung verschwindet. Vielen Dank! ;)
(Smiley, weil ich natürlich weiß, dass es immer Leute geben wird, die sich so verhalten. Der Business Case muss dagegen robust sein. Bitte meine Stellungnahme nicht als persönlichen Angriff werten!)
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2131
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schwani und 5 Gäste