DKV Card +charge

DKV Card +charge

Beitragvon Pianist » Mi 3. Mai 2017, 17:47

Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Hier im Forum bin ich ja darauf gebracht worden, dass mein langjähriger Tankkarten-Provider DKV auch eine Karte für die Ladestationen hat. Also zumindest für ziemlich viele Ladestationen. Der Berliner Raum interessiert mich gar nicht, da lade ich in meiner Garage. Aber ansonsten bin ich in ganz Deutschland unterwegs. Da sind einerseits die kostenlosen Säulen bei Tank & Rast interessant, und als ich mal so ein paar Routen durchgeplant habe, ist mir sehr häufig "Allego" aufgefallen, und die werden ja wohl von der DKV-Karte abgedeckt.

Wichtig ist mir, dass ich nur ein- oder zweimal im Monat eine Rechnung im DIN-A4-Format bekomme, also wie bisher. Aber natürlich möchte ich auch so günstig wie möglich an den Strom kommen. Und zwar auch dann, wenn ich gerade kein Mobilfunknetz habe oder mein Handy nicht betriebsbereit ist. Und mehr als eine Karte möchte ich auch nicht nutzen.

Ist die DKV-Karte da die beste Lösung, oder soll ich noch Alternativen prüfen? Ich übernehme im August einen Ioniq und werde wohl unterwegs in erster Linie 50KW-Schnellladestationen nutzen.

Dankeschön!

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Anzeige

Re: DKV Card +charge

Beitragvon TeeKay » Do 4. Mai 2017, 09:39

Wenn es dir um möglichst wenige Rechnungen geht, wechsel lieber zu Naturstrom und nimm dort die Naturstrom-Ladekarte. Die ist identisch mit der von DKV und du hast noch einmal eine Rechnung eingespart - Haushaltsstrom und Ladestrom kommen dann aus einer Hand. Außerdem sparst du dir die Grundgebühr von 1 Euro pro Monat und 0,39 Euro pro Ladevorgang, die DKV berechnet.

Für 50kW DC zahlst du bei Naturstrom und DKV unabhängig vom Anbieter 35 Cent pro Minute. Das entspricht dann bei deinem Ioniq etwa 40-45 Cent pro kWh und wäre deutlich günstiger als NewMotion (69 Cent pro kWh). Bei AC-Ladungen ist DKV günstiger als Naturstrom, aber das willst du ja nach eigener Aussage nicht nutzen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: DKV Card +charge

Beitragvon Pianist » Do 4. Mai 2017, 13:22

Naja, ich denke mal schon, dass es besser ist, den Haushaltsstrom und den Pkw-Strom nicht zusammenzuschmeißen, denn der Haushaltsstrom ist Privatvergnügen und der Pkw ist im Betriebsvermögen. Würde man denn bei Naturstrom wenigstens klar erkennen können, welche Rechnungsbeträge sich auf den Hausanschluss und welche sich auf Laden unterwegs beziehen?

Und erhält man die Rechnung für das vierte Quartal zeitnah Anfang des neuen Jahres?

Ich habe eben mal mit meinem Finanzamt telefoniert, und zwar mit einem Betriebsprüfer, der sowas ja irgendwann vielleicht mal untersuchen würde. Er meint, dass es ihm schon ganz recht wäre, wenn es konkrete Belege gäbe. Er hatte bisher noch niemanden mit Elektroauto, aber er würde meinen, dass er vielleicht die Angaben dadurch prüfen würde, dass er die Kilometerleistung mit dem Durchschnittsverbrauch des Fahrzeuges multipliziert. Aber das eben nur als Plausibilitätsprüfung. Von Hause aus sollte man schon den echten Stromeinkauf für Pkw-Ladezwecke nachweisen oder zumindest glaubhaft machen können.

Das bedeutet also: Laden unterwegs ist buchhalterisch das kleinere Problem. Schwieriger wird es zuhause. Denn selbst wenn man da einen zusätzlichen Zähler einbaut, bedeutet das ja noch lange nicht, dass man auch wirklich das besagte Auto geladen hat. Das könnte ja auch ein ganz anderes Fahrzeug gewesen sein. Oder im Falle einer CEE-Dose könnte man auch tagelang mit der Kreissäge Brennholz machen.

Und dann hat man ja auch noch die Situation, dass man entlang der Autobahn zum Teil kostenlos lädt.

Merkt sich ein Ioniq eigentlich die einzelnen Ladevorgänge, und kann man die sich da über einen USB-Stick rausziehen? Dann könnte man sich damit einen vernünftigen Eigenbeleg für das Garagenladen erstellen.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Re: DKV Card +charge

Beitragvon TeeKay » Do 4. Mai 2017, 14:22

Machs nicht so kompliziert. Du bist nicht der erste mit Elektroauto. Genauso, wie zuhause ein anderes Auto bei dir laden kann, kannst du auch ein anderes Auto mit der Tankkarte betanken. Hol dir die DKV-Karte, lade, nimm die Rechnungen zur Buchhaltung und staune darüber, dass Steuerprüfer sich für die paar Euro nicht interessieren.

Wenn du zuhause keinen Aufwand wünschst, dann installierst du dort eine Wallbox von NewMotion, zahlst 5 Euro pro Monat für die Abrechnung und lädst dort ebenfalls mit der DKV-Karte. Oder mit einer zweiten Karte von NewMotion, bei der du nach kWh abgerechnet wirst. Oder du nimmst gleich die Karte von NewMotion auch noch für die Autobahn und zahlst dort 69 Cent pro kWh.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: DKV Card +charge

Beitragvon Pianist » Do 4. Mai 2017, 15:25

TeeKay hat geschrieben:
Wenn du zuhause keinen Aufwand wünschst, dann installierst du dort eine Wallbox von NewMotion, zahlst 5 Euro pro Monat für die Abrechnung und lädst dort ebenfalls mit der DKV-Karte.

Das klingt interessant. Vorhin hatte ich tatsächlich schon darüber nachgedacht, ob es möglich ist, auch zuhause eine Zapfstelle zu schaffen, bei der man die DKV-Karte nutzt.

Wenn ich das jetzt richtig verstanden und mir bei NewMotion richtig durchgelesen habe, dann halte ich also meine DKV-Karte auch in meiner eigenen Garage an die Wallbox. Da ich den Strom aber ohnehin selbst bezahle, weil er in meiner Haushaltsrechnung enthalten ist, findet lediglich deshalb eine Abbuchung statt, um einen buchhalterischen Vorgang zu schaffen, und das Geld wird sofort wieder zurückgebucht, richtig?

Aber sieht das für einen Betriebsprüfer nicht irgendwie total blöd aus, wenn da jeden Monat was abgebucht und sofort wieder erstattet wird? Ich habe ja nur ein einziges Konto, über welches sämtliche betrieblichen und privaten Buchungen laufen. Ich würde also die Abbuchung als Betriebsausgabe (laufende Kfz-Kosten) und die Erstattung als Privateinlage buchen. Sieht für mich irgendwie nicht schön aus...

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Re: DKV Card +charge

Beitragvon TeeKay » Do 4. Mai 2017, 16:04

Also dann solltest du als erstes mal ein zweites Konto eröffnen, um private und geschäftliche Buchungen zu trennen. Schon deshalb, damit du nicht einem Steuerprüfer Einblick geben must in deine privaten Buchungen. Geht den ja nichts an, wo du was privat einkaufst.

Wenn du zwischen betrieblich und privat sauber trennen willst, ist die NewMotion Box die beste Lösung. Das sieht auch nicht komisch aus. Schließlich kauft hier der Unternehmer Pianist etwas beim Privatmann Pianist. Hätte der Unternehmer Pianist die Klavier GmbH gegründet, dann würde die Klavier GmbH etwas beim Privatmann Pianist kaufen und bezahlen. Das wäre völlig normal. Wieso sollte es also unnormal sein, wenn Unternehmer Pianist etwas beim Privatmann Pianist kauft? Die Erklärung für diesen Vorgang hast du doch auch. Das spart dir die mühselige Einzelabrechnung jeden Monat, das Ablesen des Zählers und du hast alle Ladungen deines Autos übersichtlich auf exakt einer Rechnung. Das freut auch den Steuerprüfer, der nur einen und nicht mehrere Belege prüfen muss.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: DKV Card +charge

Beitragvon Pianist » Do 4. Mai 2017, 16:54

Ich habe ja noch weitere Konten, aber die dienen nicht dem laufenden Betrieb. Und wenn ich das trennen würde, müsste ich dem Prüfer ja trotzdem alle möglichen privaten Kontoauszüge kopieren, damit er Einlagen und Entnahmen nachvollziehen kann. Früher hatte ich sogar zwei Girokonten, das war in der Vor-Internet-Zeit, und da habe ich immer vergessen, auf dem Privatkonto für Deckung zu sorgen, daher habe ich das irgendwann abgeschafft. Mir ist das egal, ob der Prüfer meine privaten Buchungen sieht, ich bin doch eh komplett transparent.

Jetzt noch mal zu diesem Buchungsmodell: Wie sieht es denn da mit der Umsatzsteuer aus? Die reale Leistung der Stromlieferung für mein Haus wird ja in meinem Fall von Vattenfall erbracht, dafür erhalte ich eine Rechnung. Die betrifft mich jedoch als Privatperson und wird daher als Privatentnahme gebucht. Ich buche einen bestimmten Prozentsatz (ohne Umsatzsteuer) anhand der betrieblich genutzten Quadratmeter in meinem Haus als Privateinlage, obwohl meine betrieblichen Geräte vermutlich sogar mehr Strom ziehen als die Verbraucher in meinem Privatleben.

Auch die Aufladung des Autos ist in der Gesamtmenge meines Vattenfall-Stromes enthalten. Nun erhalte ich eine Rechnung von DKV, wo meine ganzen Ladevorgänge zusammengefasst sind. Darin sind auch die enthalten, die in meiner eigenen Garage stattfanden. Weil ich diesen Strom schon selbst bei Vattenfall bezahlt habe, bekomme ich daher eine Erstattung in genau dieser Höhe auf ein beliebiges Konto. Ist das soweit richtig?

Nun habe ich ernsthafte Zweifel, ob das umsatzsteuerlich korrekt ist, weil ja von Seiten NewMotion kein realer Strom geliefert wurde. Es fehlt also an der tatsächlichen Leistungserbringung. Die erfolgte ja durch Vattenfall. Da es sich dabei um meinen privat gekauften Strom handelt, ist die Vorsteuer futsch. Umgekehrt kann ich aber wohl kaum bei einem privaten Wohnhaus die gesamte Stromrechnung als Betriebsausgabe buchen, und dann einen Eigenverbrauch in Höhe von (sagen wir mal) 75 Prozent buchen.

Ich bin doch nicht der Einzige, der ein Fahrzeug im Betriebsvermögen hat, welches mit privatem Strom in der privaten Garage geladen werden soll. Da muss es doch vernünftige Lösungen geben, die auch finanzamtssicher sind.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Re: DKV Card +charge

Beitragvon mig » Do 4. Mai 2017, 17:28

Da ich noch eine PV-Anlage und die auf eine GbR läuft und die GbR auch den Strom fürs Haus aus dem Netz bezieht, ist der private Verbrauch dann Eigenverbrauch in der GbR und über den geschäftlichen Anteil (u.a. auch der Strom fürs Elektroauto) stellt die GbR meinem Unternehmen (in dem das E-Auto als Betriebsvermögen ist) eine Rechnung mit Umsatzsteuer. D.h. die GbR führt die Umsatzsteuer ab und mein Unternehmen kann die Vorsteuer ziehen.
e-Golf, Verbrauch Bild ab Zähler
mig
 
Beiträge: 733
Registriert: Do 21. Mär 2013, 16:40

Re: DKV Card +charge

Beitragvon Pianist » Do 4. Mai 2017, 17:39

Also das wäre die Variante "ganze Stromrechnung als Betriebsausgabe buchen, daraus die Vorsteuer ziehen und den Privatanteil als Eigenverbrauch buchen und der Umsatzsteuer unterwerfen". Da würde ich dann zwei Hutschienenzähler einbauen lassen, einen für die Wallbox (oder CEE-Dose) und einen für den Strom im Schneideraum. Gesamtverbrauch minus diese beiden Zähler ergibt dann den Privatanteil.

(davon unabhängig natürlich dann noch mal den Privatanteil laut Fahrtenbuch für den Auto-Strom, sowohl den von unterwegs als auch den aus der eigenen Garage, wobei ich dann die Nummer mit der NewMotion-Wallbox gar nicht machen muss)

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Re: DKV Card +charge

Beitragvon Pianist » Do 11. Mai 2017, 19:16

Kleine Nachfrage von mir: Spricht irgendwas dagegen, insgesamt von Vattenfall zu Naturstrom zu wechseln, und dann sowohl das Haus als auch die mobile Ladung mit denen zu machen? Damit kommt man ja auch an die Allego-Säulen, das dürfte wichtig sein.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: gekfsns, marxx und 5 Gäste