Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 16. Okt 2015, 13:19

und dann vielleicht noch ein Zeittarif bei der Benutzung, und ein kWh Tarif beim Stromlieferanten....
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2952
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon TeeKay » Fr 16. Okt 2015, 14:17

Ich formulier das mal in Kurzform.

Lichtblick favourisiert folgendes Modell:

"...wir wollen lieber gar nichts Handfestes tun, was uns vielleicht gar noch Geld kosten und die Energiewende auf dem Verkehrssektor voranbringen würde und beschränken uns darauf, uns per Lobbying in die mit viel Geld von anderen aufgebaute Infrastruktur einzuklinken, um den Rahm abzuschöpfen. Sollten Sie weitere nichtssagende Antworten benötigen, melden Sie sich bitte."
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon Berndte » Fr 16. Okt 2015, 14:28

TeeKay hat geschrieben:
Ich formulier das mal in Kurzform.

Lichtblick favourisiert folgendes Modell:

"...wir wollen lieber gar nichts Handfestes tun, was uns vielleicht gar noch Geld kosten und die Energiewende auf dem Verkehrssektor voranbringen würde und beschränken uns darauf, uns per Lobbying in die mit viel Geld von anderen aufgebaute Infrastruktur einzuklinken, um den Rahm abzuschöpfen. Sollten Sie weitere nichtssagende Antworten benötigen, melden Sie sich bitte."

Also als Pressesprecher taugst du nichts ;)
Das muss viel blumiger daher kommen und auch noch 2-3 Versprechungen für die Zukunft mit reinmischen.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5453
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon Tho » Fr 16. Okt 2015, 14:33

Was auch immer gut ist, is es den Markt zu beobachten. Unheimlich viele Unternehmen beobachten erstmal den Markt, da braucht man auch nicht tätig werden. :lol:
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5600
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon Berndte » Fr 16. Okt 2015, 14:36

Ich beobachte auch ab und zu mal den Markt...
Vom Bratwurststand aus beobachte ich das Kaufverhalten älterer Leute bei der Auswahl, ob es heute ein roter oder grüner Apfel sein soll. :oops: Nähe Erkenntnisse und Forschungen stehen aber noch aus. Fördergelder sind beantragt!
Ketchup oder Senf... echt ein schweres Thema!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5453
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon TeeKay » Fr 16. Okt 2015, 15:20

Berndte hat geschrieben:
Das muss viel blumiger daher kommen und auch noch 2-3 Versprechungen für die Zukunft mit reinmischen.

OK. Also Ergänzung:

"Wir versprechen, dass wir uns auch in Zukunft in der genannten Form für die Elektromobilität engagieren werden. Uns war es schon immer ein Anliegen, mit wenig Einsatz ein Maximum an Wirkung für unsere Anliegen zu erzielen. Der Einsatz für die Energiewende kennt viele Formen - wir gehen konsequent den von uns gewählten Weg.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Grüßaugust

PS: Kennen Sie schon unser neustes Angebot? Ab sofort bekommen Sie die bei TNM kostenlose TNM Karte bei uns für nur 1 Euro pro Monat. Am besten gleich jetzt bestellen unter http://www.lichtblick.de/deppenkarte"


Bin übrigens von Harwich nach Bristol, nach Liverpool, nach Edinburgh, nach Glasgow, nach Loch Ness und zurück nach Berlin mit Nutzung von nur 2 Superchargern gefahren 2544km ohne zeitliche Einschränkung oder Umwege. Hätte ich auch die Zeitumstellung einkalkuliert, wäre noch eine Ladung in UK mehr drin gewesen - dann wäre nur ein SuC nötig gewesen.

Die restlichen Ladungen erfolgten alle am sehr dichten und gut funktionierenden Netz kostenloser Chademos in UK. Aufgestellt von Ökostromanbietern und Städten bzw. Gemeinden. In Edinburgh z.B. ein kostenloser Triplelader pro P&R-Parkplatz an der Autobahn. Selbst in kleinen Kaffs gibts Triplelader - natürlich kostenlos. Allenfalls Parkgebühren muss man zahlen. Kaum ist man wieder in Deutschland, ist auf einmal Ebbe. Hier darf man zwar in immer mehr Gemeinden mit E-Kennzeichen gratis parken (derzeitiger Stand: 1 Gemeinde), laden ist aber höchstens bei Blitzeinschlag möglich.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon Berndte » Fr 16. Okt 2015, 15:23

Spitze! :thumb:
So wird das auch was...
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5453
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon TeeKay » Fr 16. Okt 2015, 17:25

ecotricity konzentriert sich fast ausschließlich auf DC-Ladung - ganz im Gegensatz zu deutschen Anbietern. Hier eine der wenigen AC-Säulen (natürlich 2x22kW und nicht 2x11kW wie alle neuen Säulen in Berlin), zur besseren Auffindbarkeit mit einer kleinen Windkraftanlage markiert.

ecotricity hat nur 170.000 Kunden - und ist in fast ganz UK mit DC-Ladern an Autobahnen vertreten. Oft mit 2 voneinander unabhängigen Ladern pro Standort. Jetzt sollen die Bundesstraßen drankommen. Mit nur 170.000 Kunden...
Dateianhänge
ecotricity.jpg
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon bm3 » Fr 16. Okt 2015, 17:40

Mit einer WEA zu markieren ist immer gut.
Und alle WEA sollten auch einen Schnellladeanschluss bekommen.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5568
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Die totale Untätigkeit der deutschen Ökostromanbieter

Beitragvon Yorch » So 18. Okt 2015, 09:25

bm3 hat geschrieben:
Mit einer WEA zu markieren ist immer gut.
Und alle WEA sollten auch einen Schnellladeanschluss bekommen.


Der Meinung schließe ich mich an! 22KW AC sollten eigentlich immer gehen, bei 43 KW müsste man ggf die Leistung herunter regeln, wenn die Anlage z.B. dem Wind nachführt oder aufheizt, je nachdem wie der Eigenverbrauchstrafo ausgelegt ist.

Und DC: Die meisten Anlagen dürften einen ca. 1000V Zwischenkreis haben. Ein kleines IGBTchen, Spule und Kondensator sollten ausreichen, schon hat man einen DC-Anschluss. OK, noch irgendwas was die Kommunikation zum Auto regelt....Aber ich schätze mal, an reinen Materialkosten wären das vielleicht 2000 Euro / Ladepunkt...Also an einer 1,5MW Maschine könnte man dann....10 CCS150 oder SuC oder 15 Chademos dranmachen...

WILL aber keiner!
Yorch
 
Beiträge: 301
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 20:56
Wohnort: Ruhrgebiet

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste