Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon emdur » Do 15. Feb 2018, 11:05

Hallo zusammen,

im Stromtankstellenverzeichnis gibt es ja bereits die Kategorie "barrierefrei - ohne Registrierung oder Vertrag nutzbar".
Soweit, so wichtig. (*1)

Mein persönliches Problem besteht darin, dass ich ein Smartphone mit exotischem OS benutze. Damit meine ich nicht Windows oder Blackberry sondern in diesem Fall Sailfish. Bei allen Apps die mir bisher für Ladesäulen untergekommen sind, bin ich damit außen vor. Genauer gesagt ist jeder außen vor der nicht Android oder iOS verwendet. Das ist daher aus meiner Sicht nicht barrierefrei.

Für mich persönlich wäre also schon alles in Ordnung wenn für die Freischaltung ein einfacher link angegeben wird den ich mit jedem beliebigen Browser von jedem System aufrufen kann (u.a. bei RWE und EWE anzutreffen).

Allerdings kenne ich auch Menschen die bis heute kein "smartphone" besitzen und mit Recht erwarten dass sie dadurch nicht vom Leben (dem sogenannten real life ;-) ausgeschlossen werden.

Weiter geht es mit Kreditkarten: selber bin ich versorgt. Für mich ist eine Autorisierung an der Ladesäule per Telefon+Kreditkartennummer also auch barrierefrei - gilt aber eben nicht für alle.

Teilweise gibt es Ladesäulen mit Kartenleser - wenn diese EC-Karten lesen können (bei EnBW-Säulen gesehen, bisher nicht getestet) wäre das wohl das realistische Optimum. (*2)

Über kurz oder lang müsste ja die Autorisierung möglich sein über die direkte Kommunikation zwischen Auto und Ladesäule. Aus meiner Sicht eine sehr gute Lösung - allerdings auch nicht barrierefrei weil ja in dem Fall für das Auto ein Abrechnungsvertrag existieren muss.

Mein Ziel ist vor allem, dass Apps nicht alternativlos angeboten werden. Für den Weg dahin würden meiner Meinung nach verschiedene Schritte helfen:
-allgemeine Anerkennung dass Apps nicht barrierefrei sind (weil sie immer nur für einzelne Betriebssysteme angeboten werden)
-Unterscheidung in der jetzigen Kategorie "barrierefrei" zB nach den Kriterien "Nutzung ohne App möglich", "Nutzung ohne Smartphone möglich", "Nutzung ohne Kreditkarte möglich"
-Daran arbeiten dass ein möglichst großer Teil der Ladesäulen "vollständig barrierefrei" ist

Wer bis hier gelesen hat: Bin sehr gespannt auf deine Meinung dazu!

Dank und Gruß aus dem Norden - emdur

(*1)
Dabei habe ich noch eine Schwierigkeit: ich kann zwar nach dem Kriterium filtern aber in der Detailansicht der einzelnen Stromtankstelle finde ich es nicht aufgeführt. User-Bug oder Feature?

(*2)
Wirklich optimal wäre natürlich Bargeld. Aber ich weiß, die Kosten für ein entsprechendes Modul, das Vandalismusrisiko, ... Und die Kosten für echte Menschen sind natürlich noch viel höher
<..........falls man nicht ganz verrückt wäre und Stromtankstellen einfach an existierenden Tankstellen integriert.......>
emdur
 
Beiträge: 18
Registriert: Di 14. Nov 2017, 15:44

Anzeige

Re: Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon Helfried » Do 15. Feb 2018, 11:14

emdur hat geschrieben:
in diesem Fall Sailfish. Bei allen Apps die mir bisher für Ladesäulen untergekommen sind, bin ich damit außen vor.


Ja, sorry, aber hast du im Ernst erwartet, dass die wichtigsten Apps alle für so ein Betriebssystem übersetzt werden?
Das ist nämlich technisch gar nicht sooo trivial. Vor allem ändern sich die Apps ja so oft, bisweilen auch grundlegend, da macht das Transferieren auf andere Plattformen für die Entwicklerfirmen und besonders auch für deren Mitarbeiter nun gar keinen Spaß.

Smartphone und Kreditkarte sind natürlich 2018(!) keine Barriere mehr. Immerhin wurde dieser Thread ja auch übers Internet geschrieben. Also soll mir keiner erzählen, er hat so ein Internet nicht.
Helfried
 
Beiträge: 8206
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon Heesi » Do 15. Feb 2018, 11:18

Bin einfach deiner Meinung.

Schnellladesäulen alle auf die vorhandenen Tankstellen.
Bezahlung in der Tankstelle Bar oder Karte.
Zuparken ist "im Blick"

Und für alle anderen Säulen Freischaltung über Webseite.
Apps sind immer ein Problem.
Kia Soul EV Play+ KONES für unterwegs / Tiefgarage mit 16A Ladebox festes Kabel
Wochenendhaus: in ca. 4 Std. auf 100%
PV in Planung
Heesi
 
Beiträge: 155
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 18:01
Wohnort: Hamburg/Lenzen Elbe

Re: Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon malbrecht » Do 15. Feb 2018, 11:23

Ich warne nur schonmal vor - hier im Forum sind "*********" unterwegs (nicht meine Formulierung, stammt von einem ehemaligen User hier - ich bin kein Freund von Verharmlosungen der Arschlochdeutschen jeder Nationalität), die Alternativen zu iOS und Android als realitätsfremd, dumm, rückständig, die Zukunft verhindernd und allgemein gemeingefährlich halten. Diese Typen werden garantiert gleich auftauchen und Dich zusammenscheißen.

Davon ab: Ich bin absolut Deiner Meinung, dass der Begriff "Barrierefreiheit" hier sehr, sehr unglücklich verwendet wird. Siehe dazu auch Paragraph 554a des BGB, "Barrierefreiheit" ist nunmal im deutschsprachigen Raum ein sehr eindeutig verwendeter Begriff. Nein, ich bin kein Freund davon, dass Gesetzgeber den Sprachgebrauch vorschreiben - aber "Barrierefreiheit" finde ich auch besser als das (im Gesetz verwendete) "Behindertengerechte". Ich kenne nämlich z.B. Blinde, die sich nicht als "behindert" wahrnehmen, aber trotzdem von "Barrierefreiheit" profitieren möchten.

Ja, ich möchte auch "einfach autofahren können" (besagte Personen hier im Forum haben mir schon zu verstehen gegeben, dass mich das als Vollarsch auszeichnet und unglaubliche Blödheit meinerseits dokumentiert). Dazu gehört für mich, dass ich Ladesäulen a) einfach finden, b) einfach und ohne technischen Schwachsinn ("Smartphones") benutzen kann und c) vorher weiß, was ich nachher bezahle.

Da ich die Ladesäulen-Map hier im Forum aufgrund sehr schlechter Erfahrungen allerdings nicht nutze, kann ich zu den Bedienproblemen leider nichts sagen.

Marc Albrecht

Edit: Begriff "Elektronazis" entfernt, den ich mir nicht zu eigen machen will. Gemeint sind arrogante, selbstherrliche, technik-vergötternde Mitmenschen, denen Toleranz und Respekt gegenüber anderen ein Graus sind.
Zuletzt geändert von malbrecht am Do 15. Feb 2018, 11:35, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe verstanden: Eine persönliche Meinung zu äußern gilt manchen hier als Gotteslästerung, Dummheit, Angriff und Abscheulichkeit. Diese Menschen bitte ich kurzfristig mich zu ignorieren und mittelfristig auszusterben.
malbrecht
 
Beiträge: 62
Registriert: Do 28. Dez 2017, 19:48

Re: Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon geko » Do 15. Feb 2018, 11:27

Lieber Marc Albrecht, du machst dir den Begriff durch dein Zitat sehr wohl zu Eigen. Da hilft auch deine versuchte Distanzierung nicht. Nachtrag: Danke fürs Entfernen. So lese ich deinen guten Beitrag lieber.

"Barrierefreiheit" ist ein schwieriger Begriff in Zusammenhang mit Ladesäule, aus von dir genannten Gründen. Aber wir alle wissen wohl vermutlich, was damit gemeint ist und solange wir keinen besseren Begriff finden, wird es wohl bei diesem bleiben.

Im Jahr 2018 sind international NFC-Kreditkarten und Bargeld als "barrierefrei" anzusehen, anschließend iOS-/Android-Apps. Ein Blick in die Verbreitungszahlen innerhalb der EU lässt keinen anderen Schluss zu. Und natürlich ist "einstecken, losladen" die Königin aller Barrierefreiheit beim Laden.

Es ist jedermanns Recht, Smartphones als "technischen Schwachsinn" zu bezeichnen. Zeitgleich muss dann aber akzeptiert werden, an der technischen Evolution rund um diese Geräte nicht teilhaben zu können. Fortschritt heißt durchaus auch Gewohntes beiseite zu lassen. Dass man es als Minderheit selten leicht hat, weiß man idR auch.
Zuletzt geändert von geko am Do 15. Feb 2018, 12:05, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert
geko
 
Beiträge: 2289
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Re: Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon Vinifera » Do 15. Feb 2018, 11:40

Apps sind eine tolle Lösung, dürfen aber meiner Meinung nach nicht die einzige Möglichkeit darstellen, einen Ladepunkt freizuschalten. Gründe gibt es genug:
- man hat kein Smartphone (solls ja geben)
- man hat ein unübliches Betriebssystem (Pech gehabt)
- man hat kein Netz (warum auch immer)
- der Akku ist leer (hier könnte eine Lademöglichkeit an der Ladesäule helfen ;-))
- das Phone liegt mal wieder daheim auf dem Küchentisch...
- man möchte nicht gerne seine Kreditkartendaten in eine App eingeben (Sicherheit? )
To be continued
Ich habe derletzt einige Papers gelesen über Elektromobilität in Norwegen. Daraus ging hervor, dass die Norweger am liebsten die gängigen Rfid-Ladekarten benutzen. Apps benutzten glaube ich nur 8%.
Zurück zum Thema: barrierefrei wäre für mich nur wenn ich einfach anstecken kann, z.b. an den kostenlosen Ladern von Aldi & Co.
Nissan Leaf (7/2013, Japan-Leaf) seit August 2017 als einzige Familienkutsche
Vinifera
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 19. Sep 2017, 17:07

Re: Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon AndiH » Do 15. Feb 2018, 11:41

Der Begriff "Barrierefrei" ist in Zusammanhang mit Ladestationen für die Tonne:

goingelectric-stromtankstellen/barrierefrei-inflationaer-falsch-o-t27805.html

Wurde schon darum gestritten, ändert nichts daran das es keine sinnvolle Zusammenfassung gilt was als "Barrierefrei" gelten sollte. Einfach ignorieren und konkrete Suchkriterien verwenden.
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1454
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon malbrecht » Do 15. Feb 2018, 11:42

geko hat geschrieben:
Lieber Marc Albrecht, du machst dir den Begriff durch dein Zitat sehr wohl zu Eigen. Da hilft auch deine versuchte Distanzierung nicht.


Dem widerspreche ich ausdrücklich - habe meinen Beitrag aber trotzdem angepasst, ich habe schon genug Angst vor einigen Personen hier im Forum.

> "Barrierefreiheit" ist ein schwieriger Begriff in Zusammenhang mit Ladesäule, aus von dir genannten Gründen. Aber wir alle wissen wohl vermutlich, was damit gemeint ist und solange wir keinen besseren Begriff finden, wird es wohl bei diesem bleiben.

Das finde ich schade - weniger wegen der Überlappung mit dem "Behindertengerechten"-Begriff, da sehe ich wenig Verwechslungsgefahr, als vielmehr aus genau den vom TO genannten Gründen: Es ist eben NICHT klar, was "barrierefrei" zu bedeuten hat:

> Im Jahr 2018 sind international NFC-Kreditkarten und Bargeld als "barrierefrei" anzusehen

Nein, da kann ich nicht mitgehen. In Deutschland würde ich Bargeld als barrierefrei ansehen, in Norwegen z.B. definitiv nicht. Wer in Norwegen mit Bargeld an einer Tanksäule zahlen will, wird eher schief angeschaut.
Und genauso sind NFC-Kreditkarten keinesfalls "barrierefrei", weil es eben noch genug Menschen gibt, die den Datenschutzlücken dieser Karten mehr misstrauen als die Vorteile (z.B. dass man die Karten als Oyster in Central London nutzen kann ...) zu überhöhen.

> anschließend iOS-/Android-Apps.

Nein. Niemand - und ich meine: Niemand - sollte erwarten, dass die Nutzung eines dieser beiden Betriebssystem UND die Verfügbarkeit eines ausreichend aktuellen Geräts "Voraussetzung" für das Autofahren sind. Nein, das ist nicht barrierefrei, nicht einmal nahe dran.

> Ein Blick in die Verbreitungszahlen innerhalb der EU lässt keinen anderen Schluss zu.

Doch, selbstverständlich lässt der Blick das zu. Wenn ich in Heathrow regelmäßig junge Frauen mit DREI Handys rumlaufen sehe (und diese aktiv genutzt werden - die Handys, eine ich) - dann sind solche "Verbreitungszahlen" zu genau gar nichts zu gebrauchen.

> Und natürlich ist "einstecken, losladen" die Königin aller Barrierefreiheit beim Laden.

Dem stimme ich immerhin zu :)

> Es ist jedermanns Recht, Smartphones als "technischen Schwachsinn" zu bezeichnen.

Danke.

> Zeitgleich muss dann aber akzeptiert werden, an der technischen Evolution rund um diese Geräte nicht teilhaben zu können.

Genau.

> Fortschritt heißt durchaus auch Gewohntes beiseite zu lassen.

Nein. Da gibt es keinerlei zwingenden Zusammenhang. Wenn Du meinst: Fortschritt KANN bedeuten, Gewohntes zu hinterfragen oder beiseite zu lassen, dann ja.

Marc
Ich habe verstanden: Eine persönliche Meinung zu äußern gilt manchen hier als Gotteslästerung, Dummheit, Angriff und Abscheulichkeit. Diese Menschen bitte ich kurzfristig mich zu ignorieren und mittelfristig auszusterben.
malbrecht
 
Beiträge: 62
Registriert: Do 28. Dez 2017, 19:48

Re: Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon Tho » Do 15. Feb 2018, 11:45

Apps sind nicht barrrierefrei. Barrierefrei ist schon bei Browsernutzung grenzwertig. Das geht aber wenigstens auch noch mit einem Notebook oder einem Tablet. Eine App, die man erst installieren muss, ist es definitiv nicht.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6878
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Definition barrierefrei (Anlass: Apps)

Beitragvon jo911 » Do 15. Feb 2018, 11:49

Zurück zur Sache:
Es gab von Guy Mal eine Umfrage, was die Community als "barrierefrei" definiert haben will.
Danach ist dieser Filter gestaltet worden.

Ich bin in Einzelheiten auch überstimmt worden, habe mich aber der Mehrheit gebeugt.
Die Angabe selbst siehst du nur im Bearbeitungsmodus, leider.
Edit: Hier ist die Umfrage. Sinnvollerweise unter "Intern" eingeordnet
goingelectric-stromtankstellen/update-anbieter-oeffnungszeiten-barrierefrei-t6928.html
jo911
 
Beiträge: 1038
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:15
Wohnort: München-Nord

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste