Clever Dänemark geht mal wieder voran

Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon TeeKay » Mi 28. Jan 2015, 14:56

Während in Deutschland "Experten" wie Gernot Lobenberg (Emo Berlin) oder Henning Kagermann (Nationale Plattform Elektromobilität) noch eifrig dabei sind, effektivst möglich Geld zu verschwenden, ohne dabei auch nur den Hauch eines Nutzens für die elektromobile deutsche Bevölkerung zu erzeugen, geht Lars Bording von Clever Dänemark mal wieder wegweisend voran.

Clever hat jetzt mit einer dänischen Fährlinie ein Übereinkommen geschlossen. Auf den Fähren der Mols Linien zwischen Seeland und Jütland werden bis April 2015 je 2 (wahrscheinlich) 22kW Wallboxen installiert. Zusätzlich kommen in die Häfen 50kW Triplelader, so dass beim Warten auf die Fähre schon einmal schnell bis 80% geladen werden kann.

Auf den Fähren zwischen Deutschland und Dänemark ist ein solches Angebot aus Sicht von Clever wahrscheinlich unnötig. Schließlich sorgt der liebe Henning Kagermann mit seiner genialen Nationalen Plattform Elektromobilität dafür, dass in Ermangelung von Lade-Infrastruktur kein Elektroauto die Fährhäfen auf deutscher Seite erreicht.

Für den lieben Henning und den lieben Gernot ist vermutlich auch unglaublich, dass man in Dänemark erst verhandelt und Verträge unterzeichnet, dann an die Öffentlichkeit geht und innerhalb weniger Wochen fertig baut. In Berlin brauchte man stattdessen deutlich mehr als ein Jahr, um den angekündigten Vertrag zum Bau zusätzlicher Ladesäulen zu unterzeichnen, der den Bau bis Herbst 2016 vorsieht. Von den im April 2014 angekündigten geförderten SLAM Säulen ist auch noch keine einzige da.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon Maverick78 » Mi 28. Jan 2015, 15:03

TeeKay hat geschrieben:
Clever hat jetzt mit einer dänischen Fährlinie ein Übereinkommen geschlossen. Auf den Fähren der Mols Linien zwischen Seeland und Jütland werden bis April 2015 je 2 (wahrscheinlich) 22kW Wallboxen installiert.


Wie sinnlos ist das denn? Dann ist aber die CO² neutrale Ladung hin wenn der Strom auf der Fähre vom Schiffsdiesel produziert wird. :lol:
Maverick78
 

Re: Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon TeeKay » Mi 28. Jan 2015, 15:06

Wen interessiert CO2-Neutralität? In der Regel wollen die Menschen ein Mobilitätsbedürfnis erfüllen, und nicht beim Autofahren die Welt retten.

Fahr mal mit deinem CCS-Auto weiter als 100km. Dann wirst du dich freuen, nicht 30min auf die Fähre zu warten, 75min mit der Fähre zu fahren und anschließend noch ne Stunde (Ach ne, mit deinem CCS-Auto sinds ja ohne CCS-Lader 8h) irgendwo vor einer Ladesäule abzuhängen. Stattdessen fährst du leer auf die Fähre und voll geladen wieder runter.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon gthoele » Mi 28. Jan 2015, 15:08

Für die Fähre nach Föhr und Amrum gibt es ebenfalls Planungen zum Aufladen an Bord. Das erste Schiff ist schon ausgestattet, sagte man mir.
gthoele
 
Beiträge: 364
Registriert: Do 13. Mär 2014, 10:22

Re: Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon Maverick78 » Mi 28. Jan 2015, 15:10

Damit wird das e-Auto zur Drecksschleuder, kann ich mir also gleich einen Verbrenner kaufen. Das meinte ich damit. Dann lad ich lieber vor der Fähre 30min und fahr auf der anderen Seite auch wieder voll runter oder last man auf der Fähre die Heizung laufen? Auf die Ladestation auf der fähre kann man wirklich verzichten.
Maverick78
 

Re: Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon AbHotten » Mi 28. Jan 2015, 15:16

Ich glaube, bei der Leistung und Wirkungsgrad des Schiffsdiesel macht es im Verbrauch am Ende ca 0,0% unterschied, ob da noch jemand mit 22kW am Generator hängt oder nicht... Somit könnte man es unter "Wirkungsgradoptimierung" laufen lassen, wie das laden des Handys im Verbrenner...
Renault Zoé (Carsharing) vom 31.10.2014 bis zum 31.09.2015
Tesla Model ≡ reserviert am 02.03.2016
Mitubishi i-MiEV seit dem 16.04.2016
Benutzeravatar
AbHotten
 
Beiträge: 469
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 16:45
Wohnort: Bad Sooden-Allendorf

Re: Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon TeeKay » Mi 28. Jan 2015, 15:28

Maverick78 hat geschrieben:
Auf die Ladestation auf der fähre kann man wirklich verzichten.

Must du ja nicht nutzen. Ich wäre auf meinen zwei Fahrten nach Dänemark froh gewesen, auf der Fähre laden zu können.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon EVduck » Mi 28. Jan 2015, 15:33

TeeKay hat geschrieben:
Clever hat jetzt mit einer dänischen Fährlinie ein Übereinkommen geschlossen. Auf den Fähren der Mols Linien zwischen Seeland und Jütland werden bis April 2015 je 2 (wahrscheinlich) 22kW Wallboxen installiert. Zusätzlich kommen in die Häfen 50kW Triplelader, so dass beim Warten auf die Fähre schon einmal schnell bis 80% geladen werden kann.

Super - das werde ich dann wohl im Sommer mal ausprobieren.
TeeKay hat geschrieben:
Auf den Fähren zwischen Deutschland und Dänemark ist ein solches Angebot aus Sicht von Clever wahrscheinlich unnötig. Schließlich sorgt der liebe Henning Kagermann mit seiner genialen Nationalen Plattform Elektromobilität dafür, dass in Ermangelung von Lade-Infrastruktur kein Elektroauto die Fährhäfen auf deutscher Seite erreicht.

Bitterböse, aber wahr!
TeeKay hat geschrieben:
Für den lieben Henning und den lieben Gernot ist vermutlich auch unglaublich, dass man in Dänemark erst verhandelt und Verträge unterzeichnet, dann an die Öffentlichkeit geht und innerhalb weniger Wochen fertig baut. In Berlin brauchte man stattdessen deutlich mehr als ein Jahr, um den angekündigten Vertrag zum Bau zusätzlicher Ladesäulen zu unterzeichnen, der den Bau bis Herbst 2016 vorsieht. Von den im April 2014 angekündigten geförderten SLAM Säulen ist auch noch keine einzige da.

Dafür fehlt aber bei Verhandlungen hinter verschlossenen Türen die Transparenz! Das geht gar nicht! <Dreimal mit dem Fuß stampf>
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1407
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon Großstadtfahrer » Mi 28. Jan 2015, 15:40

Maverick78 hat geschrieben:
Damit wird das e-Auto zur Drecksschleuder, kann ich mir also gleich einen Verbrenner kaufen. Das meinte ich damit. Dann lad ich lieber vor der Fähre 30min und fahr auf der anderen Seite auch wieder voll runter oder last man auf der Fähre die Heizung laufen? Auf die Ladestation auf der fähre kann man wirklich verzichten.


Mal das doch nicht so schwarz 8-)

Hier geht es darum die Reichweite zu erhöhen und Zeit für die Kunden einzusparen.
Und damit wird die Akzeptanz bei allen (potenziellen) Nutzern vergrößert.
Wenn eMobile die breite Masse erreichen sollen , kann das nicht nur über den Umweltgedanken gehen.
Also erstmal möglichst weit weg vom Öl und währendessen Alternatien aufbauen.

Immerhin kann ein Fahrzeug 99% der Zeit auf Blümchenstrom fahren. Und das sehr effizent.
Versteh es wie einen großen RangeExtender :lol:
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1108
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Clever Dänemark geht mal wieder voran

Beitragvon Maverick78 » Mi 28. Jan 2015, 15:46

AbHotten hat geschrieben:
Ich glaube, bei der Leistung und Wirkungsgrad des Schiffsdiesel macht es im Verbrauch am Ende ca 0,0% unterschied, ob da noch jemand mit 22kW am Generator hängt oder nicht... Somit könnte man es unter "Wirkungsgradoptimierung" laufen lassen, wie das laden des Handys im Verbrenner...


Das ist nicht korrekt. Am beispiel der Max Mols (28302kW Gesamtleistung) sind es 0,077% pro 22kW ohne Generatorverlust ;) :lol:
Maverick78
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste