Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem aus?

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon Elektrolurch » So 21. Dez 2014, 10:15

EC/Kreditkarte wäre perfekt, RFID auch gut, aber alles ohne Grundgebühr und mit Abrechnung nach kWh.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2780
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Anzeige

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon ATLAN » So 21. Dez 2014, 10:18

Prinzipiell begrüßenswert wäre eine Barrierefreie Lösung, welche aber auf elektronischer Form realisiert werden muss, die Münzeinwurf-Systeme werden hier sicher keine Lösung sein können. Technisch muss eine Optimale Lösung über NFC / RFID -Technik realisiert werden, Interaktionen des Ladewilligen mit der Säule sollten auf Präsentieren der Karte und eventuell noch Eingabe eines Pins auf einem Tastenfeld beschränkt bleiben, wobei hier ein separates Tastenfeld anstatt einer Touchscreentastatur zu bevorzugen wäre.

Theoretisch existiert ja bereits so ein Paymentsystem für Kleinbeträge, heißt in D "Geldkarte" und in AT "Quick", kann auch über NFC (RFID) von den betreffenden Karten abgebucht werden. Problem ist hier, das diese Systeme nur im Heimatland funktionieren und nicht Ländergrenzübergreifend zu Anwendung kommen können, da offenbar entsprechende Bilaterale Abkommen fehlen.

Andererseits hält die NFC-Technik ja ohnehin bereits auf EC und Kreditkarten ebenfalls Einzug, somit wäre das auch ein Lösungsweg, hier sind es eher die Disagio-Sätze welche die Zahlung darüber unattraktiv machen.

Wünschenswert wäre ein zumindest Europaweit einheitlicher NFC-Micropaymentstandard mit preiswerten Lesemodulen, beziehungsweise eine Anpassung der Disagio-Sätze bei Automaten mit geringen Umsätzen für EC / Kreditkartenzahlungen. Davon würden sicher andere Branchen auch profitieren, nicht nur die Ladesäulenhersteller / Betreiber.

IMHO, Grundsätzlich : Es darf die Ecash-Lösung nicht mehr kosten als ein eigenes RFID-Verwaltungssystem an aufwand für die EVUs bedeuten würde.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon Nik » So 21. Dez 2014, 10:26

Elektrolurch hat geschrieben:
EC/Kreditkarte wäre perfekt, RFID auch gut, aber alles ohne Grundgebühr und mit Abrechnung nach kWh.


+1
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 783
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon Spüli » So 21. Dez 2014, 10:41

Moin!
Ich denke das sich RFID und App schon durchgesetzt haben.
Jetzt müssen nur große Roamingpartner (Plugsurfing, TheNewMotion,..) die Sache in die Hand nehmen. Für Ausländer auf der Durchreise wären auch PrePaid-Karten an der Tankstelle nicht schlecht.

Mit TNM konnte ich schon im Herbst wunderbar in den Niederlanden die öffentliche Infrastruktur nutzen. Dort sind alle öffentlichen Ladesäulen in einem großen Verbund (EVnetNL). Somit keine Ausgrenzug von irgendwelchen Marken oder so.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2547
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon TeeKay » So 21. Dez 2014, 10:49

Maverick78 hat geschrieben:
Warum das Rad ein 5. mal erfinden. EC, Kreditkarte, SMS. Punkt.

Sehe ich nicht so. Wie soll ich das als Unternehmer abrechnen? Die monatliche Rechnung von TNM und Plugsurfing ist besser und einfacher als SMS-Payment oder gar EC/Kreditkartenzahlung, sei es mit oder ohne Beleg.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon Zoelibat » So 21. Dez 2014, 10:57

Elektrolurch hat geschrieben:
EC/Kreditkarte wäre perfekt, RFID auch gut, aber alles ohne Grundgebühr und mit Abrechnung nach kWh.

+2
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3357
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon Spüli » So 21. Dez 2014, 11:13

Bei EC/Kreditkarte wäre mir das Datenrisiko zu hoch.
Ich meine wie viele Ladesäulen stehen in irgendwelchen dunklen Ecken. Da kann man schnell mal mit einem Dummy die Daten abzapfen. Somit sind dann 1000€ schnell vom Konto runter.
Bei einer separaten Karte/App/Schlüsselanhänger ließe sich dieser Betrag auf vielleicht 50-100€ pro Tag reduzieren. Ich kann diesen Zugang sperren und habe immer noch die Möglichkeit an Geld zu kommen. jemand der Auto samt Zugang klaut, kann auch besser verfolgt werden.

Was hier noch niemand genannt hat, ist die Möglichkeit sich über das Auto oder Kabel zu identifizieren. So etwas ist ja im Smart verbaut, wurde aber wohl nur in einem kleinen Teil der RWE-Säulen zu Testzwecken implementiert. Das wäre dann noch einfacher von der Bedienung.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2547
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon Nik » So 21. Dez 2014, 11:20

Moin,
naja es gaht ja hier mehr um "wünsch Dir was".
Ich bin der Meinung, daß mit der EC-Karte und dem verbauten Chip eine Bezahlung an allen Säulen auch ohne PIN o.ä. möglich ist. Funktioniert auch bei allen Zigarettenautomaten.
Und wir reden ja nicht von 100€ je Ladevorgang.
Und wenn ich im europäischen Ausland laden möchte, lade ich den Chip bei meiner Hausbank vorher auf (oder online geht das ja mittlerweile auch).

Chipkarte.JPG
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 783
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 16:53
Wohnort: Nordharz

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon stromer » So 21. Dez 2014, 11:38

Einen guten Weg geht hier der Energiedienst mit dem kontaktlosen Bezahlsystem per Kreditkarte. http://www.energiedienst.de/cms/unterne ... tkarte.php
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2283
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Butter beim Fisch: Wie sieht ein optimales Bezahlsystem

Beitragvon Maverick78 » So 21. Dez 2014, 11:44

Ich bin lehne die Verbünde wie TNM usw eigentlich ab. Optimal wäre ein Bezahlsystem wie an jeder üblichen Tankstelle ohne sich vorher irgendwo registrieren zu müssen. Hinfahren, Laden, Zahlen, wie an jeder üblichen Tankstelle. Und wisst ihr was diese Verbünde und Co mit euren Daten anstellen, gerade im Falle von Roaming? Ich hab mich doch früher auch nicht bei Shell oder Aral registrieren müssen um da zu tanken. In meinen Augen ist dieses System ein klarer Nachteil gegenüber Verbrennern und stärkt nicht gerade die Akzeptanz. Ein gängiges Bezahlsystem ist nunmal EC und Kreditkarte und alles andere sind Insellösungen.
Maverick78
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste