Business Case AC-Ladesäule

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon kub0815 » Fr 27. Jul 2018, 13:31

Könnte man diese abschweifungen an den Ladesäulenprangerthread verschieben....
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4026
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon p.hase » Fr 27. Jul 2018, 14:04

kub0815 hat geschrieben:
Könnte man diese abschweifungen an den Ladesäulenprangerthread verschieben....

nein weil säulen NUR der werbung dienen und das IST auch eine art von business case. säulen als werbeträger werden irgendwann wertvoller als "nur" ladesäulen. siehe auch www.jcdecaux.com ich vermute, daß DIE es sind die säulen zum business case machen werden. obschon ich in stuttgart auf der messe ein erstes münchner unternehmen gesehen habe.
4S Notladekabel RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. DIE perfekte WALLBOX, 295€!
4S e-NV200 Evalia, 05/16, 22km, 21900€
4S ZOE BOSE 41kWh R90, 05/17, 23Tkm, 18490€
4S ZOE ZEN 41kWh R90, 02/17, 12Tkm, 17900€
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6674
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon zoppotrump » Fr 27. Jul 2018, 15:21

p.hase hat geschrieben:
die PHEV-zahlen gehen durch die decke weil es der billigste parkraumeroberer ist den man sich denken kann.

Ich müsste 7 Jahre lang jeden Tag kostenlos parken können um den Mehrpreis meines PHEV ggü. dem Dieselmodell raus zu bekommen. Deswegen investiere ich sicher nicht in ein PHEV!
zoppotrump
 
Beiträge: 908
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 13:56

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon zoppotrump » Fr 27. Jul 2018, 15:22

p.hase hat geschrieben:

nein weil säulen NUR der werbung dienen und das IST auch eine art von business case. säulen als werbeträger werden irgendwann wertvoller als "nur" ladesäulen. siehe auch http://www.jcdecaux.com ich vermute, daß DIE es sind die säulen zum business case machen werden. obschon ich in stuttgart auf der messe ein erstes münchner unternehmen gesehen habe.


Vielleicht muss die öffentliche Säule gar kein Geld verdienen. Vielleicht dient sie nur dazu, die Ladenot-Angst zu überwältigen. Vielleicht verdient der Stromanbieter dafür mit dem Strom, welcher daheim geladen wird aus dem gleichen Stromvertrag.
zoppotrump
 
Beiträge: 908
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 13:56

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon Oberfranke » Di 16. Okt 2018, 16:58

Ich finde die Diskussion hier etwas verengt. Der Business Case eines AC-Ladepunktes besteht in vielen Fällen eben nicht ausschließlich aus den Erlösen durch den Stromverkauf über diesen Ladepunkt. Die Motive dafür einen solchen Ladepunkt zu errichten sind vielfältig und sehr unterschiedlich wenn man z.B. an Gemeinden, Hotels, Supermärkte, Energieversorger etc. denkt. Jeder dieser Player hat seine eigene Motivation und in vielen Fällen steht der Umsatz durch Stromverkauf nicht an erster Stelle.
Das heißt aber nicht, dass es für solche Ladepunkte keinen Business Case gibt.
Tesla Model S85 seit 26.11.2015 :D :D :D
Oberfranke
 
Beiträge: 53
Registriert: So 6. Dez 2015, 14:02
Wohnort: 96145 Seßlach

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon iOnier » Di 16. Okt 2018, 17:18

zoppotrump hat geschrieben:
Ich müsste 7 Jahre lang jeden Tag kostenlos parken können um den Mehrpreis meines PHEV ggü. dem Dieselmodell raus zu bekommen. Deswegen investiere ich sicher nicht in ein PHEV!

Löblich. Die meisten Leute rechnen allerdings nicht, wenn es ums Geld geht ... klingt widersinnig, ist aber so. Sonst würden sie nicht 10 km hin und zurück zum Tanken fahren um in der Tankrechnung 50 ct zu "sparen" ...
Die Vorstellung "geil, keine Parkgebühren mehr" überblendet da womöglich auch einiges. Hinzu kommt, dass bei korrekter Beschilderung die Parkplätze vor den Ladesäulen nicht nur "frei" (von Parkgebühren) sind sondern eben auch (von Verbrennern) frei gehalten werden müssen ... das ist in manchen Gegenden "Gold wert".
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3647
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon Ted » Di 16. Okt 2018, 22:45

Das Thema Rentabilität von Ladesäulen ist denke ich schon komplexer als eine einfach isolierte Kalkulation der Investionn und der Auslastung. Eine Tankstelle rentiert sich ja auch nicht nur durch den Verkauf von Treibstoff. Das Handelsgeschäft und Dienstleistungen wie Wäsche machen den Betrieb ja erst attraktiv.

Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Automobilindustrie ähnlich dem Tesla-Modell bald eine aktivere Rolle bei der Schaffung der Infrastruktur spielen wird. Der Druck die Marktanteile von Elektroautos zu steigern ist da, und ohne eine vernünftige Infrastruktur wird das nicht einfacher.

Zum Thema technischer Fortschritt kam neulich diese interessante Meldung. Geht zwar um DC-Ladung, aber der Trend ist klar:

https://news.ncsu.edu/2018/10/better-fast-charger/
Ted
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 4. Sep 2018, 14:18

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon Tho » Fr 19. Okt 2018, 18:48

STUDIEN: Ladesäulen sind langfristig profitabel
https://www.energie-und-management.de/n ... U8bRT199Ic
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6962
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon kub0815 » Fr 19. Okt 2018, 22:51

Gibt es da ein paar Fakten aus dem Artikel die du zitieren könntest?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 4026
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Business Case AC-Ladesäule

Beitragvon Michael_Ohl » Sa 20. Okt 2018, 06:29

Für mich waren die Parkosten schon recht wichtig beim kauf des ersten Kangoo. Ich parke oft in Hamburg in der Stadt und hatte auch oft um die 12€ / Tag an Parkgebühren. Bei 10 Tagen / Monat ist das schon meine Batteriemiete. Das der Kangoo fast neu auch noch eher preisgünstig war kam noch dazu. Jetzt geht der Kangoo schon auf die 90000km zu, 80000km selbst gefahren in 4 Jahren. Ein Fahrzeug zwei Jahre alt und unter 10000km findet man nicht so häufig unter 10000€.

MfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 1222
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DeJay58 und 3 Gäste