Allego Preisexplosion

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon biker4fun » So 15. Jan 2017, 14:08

Hast du nen Link auf facebook? Würde mich gerne anschließen! So geht das nicht, liebe Freunde von Allego!
IONIQ BEV Premium, Blazing Yellow v. Auto-Sangl seit 30.03.17
Zoe Int. 16.07.14 - 30.03.17 (45.000km), neptun grau met.
Wallb-e to go 22 kw, PV 8,3 kwp http://www.cyclist4fun.de/pv
Benutzeravatar
biker4fun
 
Beiträge: 1201
Registriert: Di 3. Jun 2014, 13:27
Wohnort: Eifel, Rheinland-Pfalz

Anzeige

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon enabler » So 15. Jan 2017, 14:15

jonn68 hat geschrieben:
E Mobilität soll unterwegs mehr kosten als ein Verbrenner, wo lebt ihr denn? Alle 200km 1h laden und dann dafür 20-30€ zahlen, das zeigt, daß ihr im Elfenbeinturm sitzt, das kann sich die Normalbevölkerung einfach nicht leisten.

Gegenfrage: Warum soll E-Mobilität auf Langstrecke billiger sein? Die DC-Infrastruktur und -Betriebskosten sind sauteuer und der Umsatz auch bei guter Auslastung marginal.

Elektrisch fahren ist bei Ladung zu Hause und in der Arbeit spottbillig. Und dort wird 80-90% geladen.

Wenn den Schnellladeinfrastrukturbetreibern nicht vergönnt wird, kostendeckend anzubieten, wird auch keiner anbieten.
enabler
 
Beiträge: 184
Registriert: Sa 19. Mär 2016, 22:49

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon flow2702 » So 15. Jan 2017, 14:34

enabler hat geschrieben:
Gegenfrage: Warum soll E-Mobilität auf Langstrecke billiger sein? Die DC-Infrastruktur und -Betriebskosten sind sauteuer und der Umsatz auch bei guter Auslastung marginal.

Elektrisch fahren ist bei Ladung zu Hause und in der Arbeit spottbillig. Und dort wird 80-90% geladen.

Wenn den Schnellladeinfrastrukturbetreibern nicht vergönnt wird, kostendeckend anzubieten, wird auch keiner anbieten.


Was du schreibst, ist richtig, aber vergleiche die Kosten für eine gut ausgebaute Schnellladestation, etwa an einer Autobahn, mit den Kosten einer herkömmlichen Tankstelle.
Da dürfte die Stromzapfe deutlich drunter liegen.
Die Marge bei Benzin und Diesel ist auch nicht groß. Daher: Beide Modelle verdienen ihr Geld nicht mit der verkauften Energie.

Nur wenn die Anbieter (welche auch immer) zu doof sind, das zu erkennen, dann wird das halt nix.
flow2702
 
Beiträge: 644
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon Misterdublex » So 15. Jan 2017, 14:37



Das bestätigt meine Vermutung, dass nur die Tripellader-Standorte betroffen sind, da die o.g. alle nur aus einem einzigen Tripllader bestehen.

An den großen "Ladeparks" an denen es 1x Tripellader und zusätzlich 2-4x CCS+Typ2 stehen gelten die neuen Preise auch nur an den Tripelladern und nicht an den CCS+Typ2.

Super Beispiele dafür sind:

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... -10/16523/
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... e-2/15944/

Dort gelten die neuen Preise ausschließlich für die Tripellader, die CCS+Typ 2(Normalladen) haben das alte Preissystem.
Misterdublex
 
Beiträge: 321
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 23:07

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon Greenhorn » So 15. Jan 2017, 14:42

@KyRo
Allego macht keine Preise, Allego ist Infrastrukturanbieter.

Den Shitstorm musst Du bei TNM, Plugsurfing und wie alle Ladekartenanbieter heißen, deren Preise dir nicht passen machen. Allego kassiert eine Servicegebühr von den Ladekartenanbietern und die Abrechnungspreise legen diese fest.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4137
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon Karlsson » So 15. Jan 2017, 14:43

enabler hat geschrieben:
Elektrisch fahren ist bei Ladung zu Hause und in der Arbeit spottbillig. Und dort wird 80-90% geladen.

Betriebskosten ja, TCO nein.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12657
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon KyRo » So 15. Jan 2017, 14:55

Greenhorn hat geschrieben:
@KyRo
Allego macht keine Preise, Allego ist Infrastrukturanbieter.

Den Shitstorm musst Du bei TNM, Plugsurfing und wie alle Ladekartenanbieter heißen, deren Preise dir nicht passen machen. Allego kassiert eine Servicegebühr von den Ladekartenanbietern und die Abrechnungspreise legen diese fest.


Irgendwie muss sich das doch bei Allego bündeln. Schließlich kommunizieren es Plugsurfing und TNM ja auch so wenn ich mich nicht irre? Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass TNM da eine Selektion nach den genannten Ladesäulentypen macht. Da muss doch mehr dahinter stecken.

PS: durch die neue Preisregelung sieht man in beiden Apps ja zunächst mal nur den Preis/kWh, es sei denn man geht in die Detailansicht! Das ist auch schon fast arglistig. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Hier die (hoffentlich richtige) FB Seite
https://m.facebook.com/allegocharging/?tsid=0.7140768878161907&slog=54&seq=250598342&rk=3&fbtype=274
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 468
Registriert: Di 16. Aug 2016, 13:05

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon Nasenmann » So 15. Jan 2017, 14:58

Bei diesen Preisen fahren ich und wahrscheinlich 90% der User hier lieber nen 10km Umweg ins nächste Dorf oder direkt mit dem Verbrenner. Frechheit :oops:
Zoe Intens R240 Arktisweiß sonst nix

Kein Akkuupgrade bei Renault bis 07/17 und auch nichts in Sicht -> Ioniq Style in weiß bestellt LT März 2018
Benutzeravatar
Nasenmann
 
Beiträge: 494
Registriert: Do 23. Mai 2013, 10:06

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon KyRo » So 15. Jan 2017, 15:06

Und nochwas zu TNM und Plugsurfing: würden die Preise wirklich "ausschließlich" von denen bestimmt, dann wäre das schon eine sehr auffällige, gleichzeitigr Preisanpassung (um nicht gleich von Preisabsprache zu sprechen).
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 468
Registriert: Di 16. Aug 2016, 13:05

Re: Allego Preisexplosion

Beitragvon eIsNext » So 15. Jan 2017, 15:17

enabler hat geschrieben:
Gegenfrage: Warum soll E-Mobilität auf Langstrecke billiger sein?

Weil es für unser Wohl und das Wohl der kommenden Generationen essentiell ist, dass wir vom Verbrennen fossiler Brennstoffe wegkommen. In Deutschland ist Elektromobilität wahrlich noch nicht interessant für die grosse Masse. Genau daher ist es wichtig, dass mit einem möglichst niedrigen cost-of-ownership Anreize gesetzt werden, sich mit diesem Thema zu beschäftigen.

enabler hat geschrieben:
Die DC-Infrastruktur und -Betriebskosten sind sauteuer und der Umsatz auch bei guter Auslastung marginal.

Was Du als sauteuer betrachtest ist aus Sicht von einem großen Unternehmen eher peanuts.
enabler hat geschrieben:
Elektrisch fahren ist bei Ladung zu Hause und in der Arbeit spottbillig. Und dort wird 80-90% geladen.

Aus welcher Quelle stammen Deine 80-90%? Hier im Forum gibt es nicht wenige, die mindestens an einem der beiden Punkte nicht laden können. Manche sogar an keinem der beiden Punkte. Diese sind dann auf die öffentliche Infrastruktur angewiesen.
Von spottbillig kann auch nicht unbedingt die Rede sein. Zumindest nicht, wenn Du den höheren Anschaffungspreis eines BEV mit in die Kalkulation hinein nimmst.

Mein Punkt ist nicht, dass ich den Betreibern ihren Gewinn nicht gönne. Aber wenn es in Deutschland vorangehen soll in Sachen E-Mobilität, dann darf es einfach keine Ladesäulen geben, bei denen der Preis so hoch ist, dass ich schnell ausrechnen kann, dass ich mit dem Verbrenner billiger unterwegs gewesen wäre. Es ist so schon schwer genug, Deutsche vom Elektroauto zu überzeugen, da braucht es das nicht auch noch.
Ioniq Elektro bestellt am 23.12.16 (Sangl Nr.68) - Produziert 21.02.17, Ankunft Bremerhaven 05.04.17, Zulassung 04.05.17, Abholung in Landsberg 17.05.17 :thumb:
Benutzeravatar
eIsNext
 
Beiträge: 511
Registriert: Do 22. Dez 2016, 12:07
Wohnort: Hamburg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste