Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschalten?

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon prophyta » Di 28. Mär 2017, 14:27

Screenshot_2017-03-28-15-23-51.png


Na super die nächste Falschmeldung. Ist laut App 3 x 11 kW. :lol:
Grüße aus dem eVW Forum
https:/ /evw-forum.de/
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2549
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Anzeige

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon Volt » Di 28. Mär 2017, 14:30

Tigger hat geschrieben:
Für die Verhandlung würde ich da grundlegend etwas genauer recherchieren.

keine angst, das würde ich schon machen.

aber suche diese station mal bitte bei plugsurfing,
dann bist du bestimmt überrascht.

Stefan

und überhaupt, eigentlich möchte ich "nur" elektrisch fahren
und mich nicht mit den ganzen abrechnungspreisen beschäftigen.
derzeit, müßte ich das auto ersetzen, würde ich, da ich im berliner raum
unterwegs bin, wieder zum prius greifen.
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 394
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon Volt » Di 28. Mär 2017, 14:32

danke prophyta, da warst du schneller.
stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 394
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon Tigger » Di 28. Mär 2017, 14:40

Volt hat geschrieben:
und überhaupt, eigentlich möchte ich "nur" elektrisch fahren
und mich nicht mit den ganzen abrechnungspreisen beschäftigen.

Da bin ich ganz bei Dir. +1

Ich denke, letzten Endes muss das Ziel eine vernünftige Preisauszeichnung, idealerweise direkt an der Ladesäule, sein. Bis dahin werden wir uns noch oft (mich eingeschlossen) über verwaschen kommunizierte Preise aufregen. Ich finde halt nur dieses typisch deutsche "Anwalt einschalten?" ein wenig an den Haaren herbeigezogen.
IONIQ electric Premiun Phantom Black seit 18.05.2017. Bestellt am 18.01. (Sangl #94).
Bild
Benutzeravatar
Tigger
 
Beiträge: 969
Registriert: Do 5. Jan 2017, 08:29
Wohnort: Leibertingen, LK SIG

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon Greenhorn » Di 28. Mär 2017, 14:46

Es ist völlig egal, was die in irgendeine App für technische Bezeichnungen reinschreiben.
Der Autokäufer erhält ein Fahrzeug das Typ2, Chademo oder CCS (entschuldige den falschen Kontext energieingenieur) laden kann.
Geladen wird Strom.
Mit Übergabe des Fahrzeugs wird kein Studium der Elektrotechnik vorausgesetzt.
Solange also an der Säule nicht AC1 oder AC3 steht, kann der normale EV Käufer nicht wissen was dort wirklich rauskommt, weil es ein Laie nicht erkennen kann.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4137
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon Volt » Di 28. Mär 2017, 15:10

zurück zum thema, dann mache ich feierabend.

ich würde keinen anwalt einschalten,
sondern die rechnung einfach kürzen.
sollte der volle betrag eingezogen werden,
so würde ich denen eine frist setzen
um mir die differenz zurück zu überweisen.
passiert das nicht, würde ich dem einzug widersprechen
und den korrekten betrag überweisen.

dann ist der schwarze peter erst einmal bei plugsurfing.
sollten die klage erheben, so würde ich mich selber ohne anwalt verteidigen,
so aus spaß an der freud.

so wollte ich das vor kurzem mit tnm machen,
daher hatte ich extra teuer geladen.
die machten mir allerdings einen strich durch die rechnung
indem weniger abgerechnet wurde als sein müßte, warum auch immer,
vielleicht bekomme ich ja darauf noch eine antwort, hatte nachgefragt.
war aber trotzdem noch teuer.

ich bekam einen strafzettel wegen falschem parken an einer ladesäule von vattenfall,
dort habe ich auch nicht bezahlt, weil... (ihr könnt hier im forum danach suchen)
auch da hätte ich mich selber vor gericht gerechtfertigt,
leider wurde es eingestellt.

und nein, ich bin nicht streitsüchtig,
es geht mir hier aber gegen den strich
und das nicht wenig.

Elektromobilität in Berlin: ist tot, verwest immer mehr.

stefan
These:
Beim laden sind alle E-Autos gleich zu behandeln.
Bei Destination Ladesäulen (bis 22KW) wird solange gestanden wie der Fahrer es für Richtig erachtet,
bzw. halt maximal solange wie beschildert. Oh, schon voll? egal. Ladescheibe ist Sinnvoll.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 394
Registriert: Do 11. Jun 2015, 11:56

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon Strombaer » Di 28. Mär 2017, 15:55

Dieses ganze Durcheinander liegt an der Inkompetenz der Betreiber.
Deshalb Lehrgeld zahlen und nach sinnvollen Lösungen suchen.
Für mich bedeutet das:
In Berlin lade ich nur bei Vattenfall: kostenlose Karte und 0,30 pro KW/H
oder Innogy( RWE) 4,95 p.M. und 0,30 pro KW/H

Die grauen Säulen meide ich, weil ich auf dieses Theater keine Lust habe.
Ebenso alle nicht kostenlosen Schnelllader, weil da der Schaden noch ärgerlicher werden kann.

Allein schon der Schwachsinn mit Startgebühr und 15 Min. Zeitakt usw. vergrault Interessenten für E-Mobilität.
Strombaer
 
Beiträge: 186
Registriert: Do 1. Aug 2013, 10:17

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon geko » Di 28. Mär 2017, 15:57

NICHT den Betrag kürzen und auch NICHTS zurückbuchen lassen. Das kann (leider berechtigte) Inkassokosten zur Folge haben. Immer diese gefährlichen Tipps. Das macht einen rasend bald.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1290
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon ihliedaily » Di 28. Mär 2017, 16:21

Tigger hat geschrieben:
Da bin ich ganz bei Dir. +1

Ich denke, letzten Endes muss das Ziel eine vernünftige Preisauszeichnung, idealerweise direkt an der Ladesäule, sein. Bis dahin werden wir uns noch oft (mich eingeschlossen) über verwaschen kommunizierte Preise aufregen. Ich finde halt nur dieses typisch deutsche "Anwalt einschalten?" ein wenig an den Haaren herbeigezogen.


Nun ja, wenn mein Standpunkt ist, dass ich für eine nicht erhaltene Leistung zahlen soll, dann läuft es evtl. darauf hinaus. Zahlung bei Paypal als Problem melden friert das Geld ein und führt seitens PS zu einer Deaktivierung des Accounts. Dann wars das mit dem Laden -> Wechsel zu NM. Da wirds aber auch nicht besser.

Ich habe fussläufig nur be emobil Säulen. Was mache ich jetzt mit meinem Hybridauto? ;)
Audi A3 e-tron
ihliedaily
 
Beiträge: 62
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 10:38

Re: Allego/PlugSurfing/NewMotion in Berlin - Anwalt einschal

Beitragvon rolandk » Di 28. Mär 2017, 17:17

prophyta hat geschrieben:
rolandk hat geschrieben:
Ich würde es gern mal als Bild sehen, damit man sich ein Urteil dazu bilden kann und habe als Grundlage auch nur das, was der TE hier gepostet hat. Roland

Meinst du das ?
Screenshot_2017-03-28-14-00-52.png


Mir war nicht klar, das das ein Screenshot einer Anwendung war. Für mich sah es so aus, als wenn es an der Säule klebt. Dann verstehe ich das ganze Thema aber noch weniger. Wenn die Säule explizit dem Nutzer angezeigt wird, warum werden dann Preise angezeigt, die für diese Säule in keinem Fall gelten können?
Sind die zu blöde, sowas zu programmieren?

Btw.: 11kW kann ich auch aus AC-1 ziehen, das benötigt nicht zwangsweise AC-3, auch wenn das im Regelfall so sein sollte, weil die Netzbetreiber sonst nervös werden.

Und solange CCS-Lader an einer Triple-Säule aus Unwissenheit an Typ2 laden, braucht mir keiner kommen, das der "gemeine" Bürger den Unterschied zwischen AC-1 und AC-3 und der passenden Leistungswerte kennt.

Ob es sinnvoll ist, dafür vor Gericht zu gehen, muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich würde es nicht machen.

Aber ich bleibe dabei: Eine klare Kennzeichnung ist das hier nicht.

Vor allem eben auch deswegen, weil ja nicht mal während der Ladung darüber informiert wird, zu welchem Tarif nun geladen wird. Apps an allen Enden und Ecken, aber zu blöde, den Ladenden zu informieren....

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: phlybye und 7 Gäste