Abzocke an den Ladesäulen?

Abzocke an den Ladesäulen?

Beitragvon yukon61@2013 » Di 22. Aug 2017, 08:55

Das grosse Fressen!

Alle stehen Sie in den Startlöchern und warten darauf das sie satt werden. Noch sieht es in Deutschland recht gut aus was die Kosten für das Laden an Ladesäulen angeht. Aber wohl nicht mehr lange. Wenn die E-Mobilität in Gang kommt werden sie die Schlinge zuziehen. Und uns, als umweltbewusste Elektroautofahrer, geht die Luft aus. Preiswucher wie bei unseren Nachbarn in den Niederlanden ist zu erwarten. Die Niederlande ist uns beim Thema Infrastruktur mindestens um zwei Jahre voraus. Wenn man jetzt dorthin schaut wird man sich wohl erschrecken. Preise die um das 5 fache höher sind als wenn man mit einem normalen Benziner oder Diesel unterwegs ist. Die zusätzliche Einnahmequelle der Zeitdauer / Verweildauer an der Ladesäule eröffnet den Anbietern Tür und Tor für Wucherpreise. Dabei sind die meisten Ladesäulen bei uns in Deutschland auch noch staatlich gefördert, also mit unseren Steuergeldern finanziert. Wenn hier die Politik die Zügel schleifen lässt, geht es der E-Mobilität kräftig an den Kragen. Hier müssen seitens der Politik ganz klare Ansagen und rote Linien gezogen werden. Den Anbietern läuft das Wasser schon im Mund zusammen und wird die Meute erst einmal losgelassen, hält sie keiner mehr auf!!! :evil:
Wir als Elektrofahrer werden dann wohl nur noch zu Hause tanken und uns in der Reichweite unseres schönen Elektromobils aufhalten.

Was ist Eure Meinung dazu? Gibt es hier vielleicht auch Politiker die das wichtige Thema mit in Ihren vielen Tagungsrunden nehmen? Das wäre ja einmal ein erster Schritt. Noch ist es noch nicht zu spät!!

Viele Grüße, Werner
Zuletzt geändert von yukon61@2013 am Di 22. Aug 2017, 13:08, insgesamt 1-mal geändert.
BlueNote: Style, bestellt am 18.08.2017 , Sangl_Nr. 330, Status: hoffnungsvoll :D
Benutzeravatar
yukon61@2013
 
Beiträge: 56
Registriert: Di 15. Aug 2017, 22:02

Anzeige

Re: Abzocke an den Ladesäulen

Beitragvon geko » Di 22. Aug 2017, 09:12

Moment. Kannst du bitte Belege für deine Thesen anführen? Weshalb ist das Fahren mit einem E-Auto in den Niederlanden fünfmal so teuer wie beim Verbrenner? Bei Fastned kostet die kWh ohne weiteres Abo 0,59 Euro, für Vielfahrer gibt es Modelle bis hinunter zu 0,19 Euro/kWh. Diese Preise stützen deine These nicht.

Nachtrag - einige Ladetarife im Ausland für 50 kW DC-Ladung, jeweils Tarife ohne monatliches Grundentgelt:

Fastned NL: 0,59 Euro/kWh
Smatrics AT: 0,45 Euro/Min
Fortum NO: 0,28 Euro/Min (2,50 NOK/Min)
Fortum SE: 0,21 Euro/Min (2,00 SEK/Min)
Zuletzt geändert von geko am Di 22. Aug 2017, 09:29, insgesamt 2-mal geändert.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1290
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Abzocke an den Ladesäulen

Beitragvon Major Tom » Di 22. Aug 2017, 09:22

Was sind denn für dich 'Wucherpreise'?

Der Strom an der Ladesäule kann nicht zu den Kosten wie daheim angeboten werden.
Die genannten 0,59€/kWh für Schnelllader halte ich in Deutschland nicht für realisierbar (zumindest nicht wenn man als Betreiber die Infrastruktur, Service und Strom bezahlen muss).
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1007
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: Abzocke an den Ladesäulen

Beitragvon Leftaf » Di 22. Aug 2017, 09:37

Moin Yukon,

ich bin mir nicht sicher durch welche Lobbyistenbericht du dich hast so ärgern müssen das du einen solchen Beitrag aufmachst.

Aber nur mal als Rückblick.

Damals mit dem Mobiltelefon ins Ausland fahren und dann mehrer Hundert DM bezahlen war auch nicht in Ordnung.

Nun gibt es Ladesäulen Anbieter die die Unwissenheit ausnutzen, und z.B. einen Zeittarif anbieten. Bei dem Zeittarif kann man nach mehrer Stunden schon mal 80€ bezahlen. Es wäre natürlich besser bei solchen Anbietern auszuweisen das der Strom einen Preis hat und das "Parken" einen anderen den das ist das Konzept, Parken an Ladesäulen ist teuer, und das sollte es auch.

Aber deshalb gibt es das Forum hier. Wir als Gemeinschaft können solche Anbieter darauf hinweisen das Ihre Idee gut ist aber die Umsetzung miserabel.

Das andere Phänomen was ich wahrnehme ist, das bei der eMobilität "Geiz is geil" ganz oben steht und jeder glaubt, obwohl ein lang Zeit selbstverständlich fürs tanken bezahlt hat. Das nun erwartet das der Strom für immer Kostenlos sein sollte.

Um jetzt den Lopp zu schließen, ab wann fängt bei Dir Abzocke an?
Renault ZOE Intens
Bild
Benutzeravatar
Leftaf
 
Beiträge: 506
Registriert: Do 23. Mai 2013, 15:56
Wohnort: Hamburg

Re: Abzocke an den Ladesäulen

Beitragvon Tho » Di 22. Aug 2017, 09:49

Abzocke ist relativ. :?
Ich habe gerade erst vor einer Woche wieder die Wirtschaftlichkeit einer 2x22kW AC Säule gerechnet.
Verkauft man den Strom 10cent über dem Einkaufspreis und geht von einer realistischen, wachsenden Anzahl von Ladevorgängen aus, dann ist nach 10 Jahren Betrieb gerade mal Abschreibung und Invest erwirtschaftet. :roll:
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5623
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Abzocke an den Ladesäulen

Beitragvon flow2702 » Di 22. Aug 2017, 10:19

Don't feed the troll.
flow2702
 
Beiträge: 644
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: Abzocke an den Ladesäulen

Beitragvon graefe » Di 22. Aug 2017, 10:20

Auch wenn Stromladen teurer als Benzintanken wäre, muss es noch längst kein Wucher oder Abzocke sein. Der Nachweis wurde hier bereits x-fach vorgerechnet. :geek:

Aber wenn Du glaubst, einer Goldgrube auf der Spur zu sein, stell' doch Deine eigenen Ladestationen auf und verdien' Dich daran dumm und dusselig. Alternativ kannst Du bei Fastned (die bislang noch keinen Cent verdient haben) auch Anteilseigner werden.

Oder beschwer' Dich beim Staat, warum der Fahrstrom nicht genauso subventioniert wird, wie Diesel. Oder bei ABB oder Efacec, warum deren DC-Schränke so sauteuer sind.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2267
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Abzocke an den Ladesäulen

Beitragvon umrath » Di 22. Aug 2017, 10:49

Major Tom hat geschrieben:
Der Strom an der Ladesäule kann nicht zu den Kosten wie daheim angeboten werden.


Ich höre diese Behauptung immer wieder, ohne dass hier jemand einen handfesten Beleg liefern kann. Gerade an Schnellladesäulen kann meiner Meinung nach problemlos ein vergleichbarer Preis zu Haustarifen von maximal 30 Cent/kWh realisiert werden.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Wenn wir an Ladesäulen keine Preise sehen, die im Bereich der Haushaltsstrompreise liegen, wird die Elektromobilität scheitern, weil sie zu teuer ist.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2143
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Abzocke an den Ladesäulen

Beitragvon midimal » Di 22. Aug 2017, 10:56

yukon61@2013 hat geschrieben:
Das grosse Fressen!

Alle stehen Sie in den Startlöchern und warten darauf das sie satt werden. Noch sieht es in Deutschland recht gut aus was die Kosten für das Laden an Ladesäulen angeht. Aber wohl nicht mehr lange. Wenn die E-Mobilität in Gang kommt werden sie die Schlinge zuziehen. Und uns, als umweltbewusste Elektroautofahrer, geht die Luft aus. Preiswucher wie bei unseren Nachbarn in den Niederlanden ist zu erwarten. Die Niederlande ist uns beim Thema Infrastruktur mindestens um zwei Jahre voraus. Wenn man jetzt dorthin schaut wird man sich wohl erschrecken. Preise die um das 5 fache höher sind als wenn man mit einem normalen Benziner oder Diesel unterwegs ist. Die zusätzliche Einnahmequelle der Zeitdauer / Verweildauer an der Ladesäule eröffnet den Anbietern Tür und Tor für Wucherpreise. Dabei sind die meisten Ladesäulen bei uns in Deutschland auch noch staatlich gefördert, also mit unseren Steuergeldern finanziert. Wenn hier die Politik die Zügel schleifen lässt, geht es der E-Mobilität kräftig an den Kragen. Hier müssen seitens der Politik ganz klare Ansagen und rote Linien gezogen werden. Den Anbietern läuft das Wasser schon im Mund zusammen und wird die Meute erst einmal losgelassen, hält sie keiner mehr auf!!! :evil:
Wir als Elektrofahrer werden dann wohl nur noch zu Hause tanken und uns in der Reichweite unseres schönen Elektromobils aufhalten.

Was ist Eure Meinung dazu? Gibt es hier vielleicht auch Politiker die das wichtige Thema mit in Ihren vielen Tagungsrunden nehmen? Das wäre ja einmal ein erster Schritt. Noch ist es noch nicht zu spät!!

Viele Grüße, Werner


Ja wird so kommen (leider) deshalb fahre ich einen I3+REX - so einfach ist das :)
Aber nicht nur wegen der Abzocke, sondern auch wegen defekten/belegten/abgebauten/zugeparkten usw. Ladesäulen
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5929
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Abzocke an den Ladesäulen

Beitragvon sensai » Di 22. Aug 2017, 11:15

Wenn aber Anbieter das 8,5 fache des Haushaltstromes verlangen (gerade die Rechnung erhalten),
nur weil man keinen Bedarf eines Monatstarifes von diesem Anbieter hat,
ist das tatsächlich Wucher.
Niedrigstenergiehaus (17 kWh/m²) mit Wärmepumpe und Tiefenbohrung

Zoe Intens 12/2014 mit 17" TechRun und Folierung
IONIQ Premium schwarz: Bestellt November 2017 (#sangl 371) Liefertermin März 2018
Benutzeravatar
sensai
 
Beiträge: 542
Registriert: Do 23. Apr 2015, 13:26
Wohnort: Graz Süd

Anzeige

Nächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste