Vergleich Batteriegewichte und Zellchemie – fortlaufend

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Vergleich Batteriegewichte und Zellchemie – fortlaufend

Beitragvon dkt » Mo 10. Jun 2013, 07:13

Heute fange ich einmal mit dem versprochenen Versuch an, nach und nach, verlässliche Daten über die Batteriechemie und das Gesamtgewicht zu erhalten.

Zuerst die Batterie des Nissan Leaf:

Das Gesamtgewicht der Batterie beträgt 294 kg davon entfällt auf das reine Zellgewicht 159,4 kg (192 Zellen à 799 gr.). D.h. Steuerungselektronik plus Klimatisierung und Gehäuse machen fast 50% des Gesamtgewichts aus. Inwieweit das viel oder wenig ist kann ich erst nach der Suche und den Daten der anderen Autos sagen.

Nennspeicherleistung ist 24 kWh davon werden, aus Gründen der Haltbarkeit, nur 16 kWhs genutzt. Die Kapazität wird deshalb mit 21 kWh angegeben (warum das so ist weiss ich nicht), bzw. die Spitzenleistung - kurzzeitig abrufbar - beträgt 90 kW.

Anode: Lithium Manganat
Kathode: Karbon

Soweit so gut, anbei für Interessierte noch alle Quellen dazu:

http://www.nissan-techinfo.com/refgh0v/ ... AF-FRG.pdf

http://www.mynissanleaf.com/wiki/index. ... tery_specs
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Anzeige

Re: Vergleich Batteriegewichte und Zellchemie – fortlaufend

Beitragvon dkt » Mo 10. Jun 2013, 07:41

Größte Batterie des Tesla S (85 kWh)

Das Gesamtgewicht beträgt in etwa (unterschiedliche Angaben 535 - 556) 544 kg
Davon das reine Zellgewicht etwa 359 kg ( leider keine verlässliche Angabe)

Über die wirklich genutzte Kapazität habe ich keine Angaben gefunden. Ich vermute mal, dass auch hier der Wert niedriger ist.

Über die Zellchemie habe ich Angaben im Forum von Tesla gefunden:

Kathode: LiNiCoAl02 (NCA)
Anode: Graphit

Quellen dazu:

http://www.teslamotors.com/fr_CA/forum/ ... -battery-0

http://www.roperld.com/science/TeslaModelS.htm
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Re: Vergleich Batteriegewichte und Zellchemie – fortlaufend

Beitragvon dkt » Di 11. Jun 2013, 08:06

Die Batterie vom Renault ZOE:

Es ist schwierig verläßliche Daten von den Herstellern LG Chem oder Renault zu erhalten. Wenn einer von Euch eine solche Quelle findet, bitte hier anbieten. Was ich gefunden habe ist folgendes:

Hersteller der Zellen: LG Chem (Süd Korea) werden auch von GM (Volt) verwendet.

Gesamtgewicht: 290 kg (Zellgewicht allein habe ich nicht gefunden)
Nutzbare kWh: 22 Luft gekühlt (Auch hier habe ich die Gesamtkapazität nicht gefunden)
Ladestrom bis 43 kW (Chamäléon)
Anzahl Zellen: 1.536 (eigene Berechnung siehe 2. Quelle unten)

Zellchemie

Anode: ? (Bei den Angaben war ich mir nicht sicher)
Kathode: Manganese


http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte ... 89989.html

http://www.hybrid-ev.com/news/34587/ren ... -potential
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Re: Vergleich Batteriegewichte und Zellchemie – fortlaufend

Beitragvon agentsmith1612 » Di 11. Jun 2013, 17:18

Ich glaube hier wird Anode und Kathode ein wenig verwechselt.

Anode ist bei sogut wie allen Li-Ion Akkus (noch) Graphit.

Kathoden können aus unterschiedlichen Materialien bestehen.
Was hier bis jetzt genannt wurde sind Manganate (englisch Mangan = Manganese) und Aluminium-Cobalt Nickel-Oxide.
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 603
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 13:03

Re: Vergleich Batteriegewichte und Zellchemie – fortlaufend

Beitragvon dkt » Di 11. Jun 2013, 17:51

agentsmith1612 hat geschrieben:
Ich glaube hier wird Anode und Kathode ein wenig verwechselt.

Anode ist bei sogut wie allen Li-Ion Akkus (noch) Graphit.

Kathoden können aus unterschiedlichen Materialien bestehen.
Was hier bis jetzt genannt wurde sind Manganate (englisch Mangan = Manganese) und Aluminium-Cobalt Nickel-Oxide.


Vielen Dank für die Richtigstellung und Korrektur.

Das bedeutet, dass die neue Silicon-Graphen-Anode dann eine echte Bereicherung der Zellchemie allgemein ist.
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Re: Vergleich Batteriegewichte und Zellchemie – fortlaufend

Beitragvon molab » So 14. Jul 2013, 09:49

dkt hat geschrieben:
Heute fange ich einmal mit dem versprochenen Versuch an, nach und nach, verlässliche Daten über die Batteriechemie und das Gesamtgewicht zu erhalten.

Bin gerade hierüber gestolpert. Im Smart-Bereich hatte ich mal das hier mit dem weiterführenden Link zur im Smart ED3 verbauten Batterie gepostet: http://www.goingelectric.de/forum/smart-fortwo-electric-drive/technische-details-t1383.html#p22830.
Kathode = Lithium-Nickel-Mangan-Kobaltoxyd (LiNiMnCoO2). Elektrolyt ist LiPF6, Anode Graphit, Separator Keramik.
Über die Chemie sind ja sonst schwer Informationen zu finden. In der Präsentation steht auch was zu Abuse- und Zyklentests. Vielleicht also interessant.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Vergleich Batteriegewichte und Zellchemie – fortlaufend

Beitragvon dkt » So 14. Jul 2013, 11:16

Vielen Dank für Deinen Hinweis, das ist eine gute Nachricht, siehe auch meinen Beitrag dazu in Deinem Orginalbeitrag.
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Anzeige


Zurück zu Batterien

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast