Überflutung in GB

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Re: Überflutung in GB

Beitragvon mlie » Di 29. Dez 2015, 20:53

In U-Booten steht aber betriebsmässig auch kein Wasser 1,5 Meter hoch drin. Wenn doch, sind die Batterien das kleinste Problem der Besatzung...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Anzeige

Re: Überflutung in GB

Beitragvon Alex1 » Di 29. Dez 2015, 21:10

mlie hat geschrieben:
In U-Booten steht aber betriebsmässig auch kein Wasser 1,5 Meter hoch drin. Wenn doch, sind die Batterien das kleinste Problem der Besatzung...
Aber besonders trocken ist es da drinnen auch nicht... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Überflutung in GB

Beitragvon jo.gi » Di 29. Dez 2015, 22:22

Strom nimmt den Weg des geringsten Widerstands.
Und das bleiben die Kabel. Solange da nichts beschädigt ist (das ist der wichtige Halbsatz) wird es auch nicht blitzen und die Fische bleiben roh.
Deswegen funktionieren abgesoffenen Autos auch die Lichter und Scheibenheber noch eine Weile. Entladen wird sich eine „gewässerte“ Batterie natürlich, aber eben nicht mit Blitz und Donner.
Und was das Knallgas angeht, das übrige umgebende Wasser dürfte mengenmäßig überlegen sein und eine Explosion verhindern.
Benutzeravatar
jo.gi
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 18:58
Wohnort: Sindelfingen

Re: Überflutung in GB

Beitragvon eMobFan » Di 29. Dez 2015, 22:27

jo.gi hat geschrieben:
...... Entladen wird sich eine „gewässerte“ Batterie natürlich, aber eben nicht mit Blitz und Donner.
Und was das Knallgas angeht, das übrige umgebende Wasser dürfte mengenmäßig überlegen sein und eine Explosion verhindern.


Ich glaube hier ist austretendes Öl und/oder Treibstoffe von Verbrennern wesentlich übler als ein paar abgesoffene Batterien.
Zoe Intens R210 - schwarz - 17"- seit 04/2015
Benutzeravatar
eMobFan
 
Beiträge: 378
Registriert: Di 31. Mär 2015, 17:44
Wohnort: Köln

Re: Überflutung in GB

Beitragvon jo.gi » Mi 30. Dez 2015, 00:06

Einig.
Fairerweise muß man aber sagen das auch ein abgesoffenes Elektroauto nicht unbedingt umweltfreundlich ist.
Bremsflüssigkeit, Flüssigkeiten in Heizung und Klima, Fette an Achsen, Öle in Lenkgetriebe, Differenzial und ev. Getriebe, usw. . Einiges davon kann auch bei einem ansonsten unbeschädigten Fahrzeug ins Wasser gelangen, genau wie beim Verbrenner.
Benutzeravatar
jo.gi
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 18:58
Wohnort: Sindelfingen

Re: Überflutung in GB

Beitragvon Alex1 » Mi 30. Dez 2015, 00:26

jo.gi hat geschrieben:
Bremsflüssigkeit, Flüssigkeiten in Heizung und Klima, Fette an Achsen, Öle in Lenkgetriebe, Differenzial und ev. Getriebe, usw. . Einiges davon kann auch bei einem ansonsten unbeschädigten Fahrzeug ins Wasser gelangen, genau wie beim Verbrenner.
Die Klimaflüssigkeit verdampft völlig (schädigt höchstens die Ozonschicht), und die anderen Öle/Fette sind in anderen Größenordnungen vorhanden als beim Verbrenner mit seinen Litern Motoröl, das auch noch mit Verbrennungsresten gewürzt wird. Außerdem treten die Flüssigkeiten ja nicht gleich aus, gerade bei Lenkgetriebe oder Differenzial. Da muss das Auto schon lange im Wasser liegen oder mechanisch schwer beschädigt sein..
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Überflutung in GB

Beitragvon eMobFan » Mi 30. Dez 2015, 02:03

Ich würde annehmen, dass der Treibstoff beim Verbrenner zuerst den abgesoffenen Verbrenner verläßt. Lange bevor Fette oder Bremsflüssigkeit das Weite sucht (falls der Wagen unbeschädigt ist).
Und beim Treibstoff reden wir dann direkt von 30, 40, 50, oder mehr Litern....
Zoe Intens R210 - schwarz - 17"- seit 04/2015
Benutzeravatar
eMobFan
 
Beiträge: 378
Registriert: Di 31. Mär 2015, 17:44
Wohnort: Köln

Re: Überflutung in GB

Beitragvon Steff » Mi 30. Dez 2015, 04:38

Das Wasser selber wird weniger das Problem sein, sondern mehr der Dreck darin ist bzw. danach bleibt. So eine Mischung aus Heizöl und Klärschlamm ist weder für den Sitz noch für die Elektronik Gesund.

Gruß Stefan
PV 4,98 KW/p Bj 2010, PV 9,88 KW/p Bj 2011 Kein E-Auto, da für 3000 km im Jahr mein Bj. 1999 Renault noch lange gut ist.
Steff
 
Beiträge: 133
Registriert: Di 10. Apr 2012, 08:18
Wohnort: auf der deutschen Seite von Straßburg

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Batterien

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast