Teslas Gigafabrik und das LITX G700 von CABOT

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Teslas Gigafabrik und das LITX G700 von CABOT

Beitragvon dkt » So 2. Mär 2014, 08:15

Viel ist schon über die Silicon-Graphen-Anode geschrieben und berichtet worden. Jetzt im Juni 2014 wird es auf den jährlichen Treffen des US Energieministeriums wieder spannend. Dort wird über die Anode berichtet.

Das Anodenmaterial wird bereits von CABOT produziert und beworben. Die Speicherleistung ist etwa dreimal höher als herkömmlicher Li-Ionen-Batterien. Die Haltbarkeit ist vergleichbar, die Kosten sind niedriger.

Sicherlich, so glaube ich, wird das auch Elon Musk untersuchen, zudem behauptet CABOT auch, dass das Material sich in jeden bestehenden Fertigungsprozess integrieren lässt .

Gut, ich spekuliere mit dieser Information schon mal, mit der Möglichkeit einer verbesserten Zellchemie, in der neuen Gigafabrik.

Für Interessierte die Links (leider in Englisch):

http://xgsciences.com/2014/02/

http://www.cabot-corp.com/wcm/download/ ... ebrand.pdf

http://www.cabot-corp.com/wcm/download/ ... ide_v2.pdf
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Anzeige

Re: Teslas Gigafabrik und das LITX G700 von CABOT

Beitragvon zitic » Di 4. Mär 2014, 01:06

Dass man auf solche Anoden setzt(auch Si allgemein), ist ja schon lange in Diskussion auch rund um die dritte Generation(Model E - wobei bislang mehr auf die Si-Anoden von Panasonic, die schön länger in Entwicklung sind, hindeutet, bei den bekannten Rahmendaten von Tesla). Letztlich wird da ja überall dran geforscht. Das ist der nächste evolutionäre Schritt der gut absehbar ist. Bin gespannt mehr davon zu hören. Kann mich erinnern wie XG Sciences im letzten Frühjahr damit aufkam(Produktion des Grundmaterials). Wen man jetzt schon die Produktion der Anode in großen Dimensionen ermöglicht hat, wird es interessant. Samsung SDI wird da auch nicht umsonst eingestiegen sein.

Aber letztlich bräuchte man da mehr Infos. Da gucken sicherlich alle Hersteller drauf. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das auch beim angekündigten Audi-Projekt eine Rolle spielt. Bei SiGr fällt mir sonst noch CalBattery als Mitbewerber mit konkreten Plänen ein.

Kann jemand dieses Produkt mal konkreter in den Kontext EV einordnen? Wie groß sind die Produktionsvolumina wirklich und zu welchen Kosten(nicht perspektivisch)? Sind sie schon EV-ready(Tests etc..)? Ist da jemand näher am Thema?
zitic
 
Beiträge: 1247
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Teslas Gigafabrik und das LITX G700 von CABOT

Beitragvon dkt » Di 4. Mär 2014, 08:17

zitic hat geschrieben:
Kann jemand dieses Produkt mal konkreter in den Kontext EV einordnen? Wie groß sind die Produktionsvolumina wirklich und zu welchen Kosten(nicht perspektivisch)? Sind sie schon EV-ready(Tests etc..)? Ist da jemand näher am Thema?


Wäre interessant, wenn jemand Informationen von Herstellern hat. Denn, das Anodenmaterial ist jetzt verfügbar als Produkt. Danach folgen, soweit ich es abschätze, prozessorientierte Versuche der Hersteller. Das kann dauern, je nach dem wie groß die Prozessveränderungen dann sein müssen. Gehen wir einmal davon aus, dass das relativ schnell geht, wenn man die Behauptung von CABOT ernst nimmt.

Einmal in der Fertigung der Zellen angekommen, brauchen diese sicherlich umfangreiche Tests. Wie lange das dauert, können auf jeden Fall die Fachleute hier im Forum besser abschätzen. Ich persönlich rechne mitr einem EV reifen Produkt frühestens in zwei Jahren, also in einer Zeit, in der auch das Gigaprojekt anläuft. Eines ist schon jetzt erfreulich, das Material kommt von einem Zulieferer, ist also für alle Zellenhersteller erhältlich. Das kann das Tempo positiv beeinflussen (Konkurrenzdruck) bis es zur Marktreife kommt.
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19


Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste