Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Gausi » So 27. Dez 2015, 17:38

Ich habe ja ne alte Kiste .... Citroen Saxo Bj. 1997 ..... ja das Ding mit 11er Batteriekasten hinten und vorne einen 6er und einen 3er. Im elfer Batteriekasten sind original 11 * STM 5-100MRE -> einen Volumen von 86,46 Liter.

Ab und an kommen im Modellbaubereich ein paar Angebote rein ....http://www.hobbyking.com/hobbyking/Store/__77798__Multistar_High_Capacity_Lightweight_8S_12000mAh_2C_Multi_Rotor_Lipo_Pack_EU_Warehouse_.html.....

wo ich einfach mal anfange zu rechnen ..... 120 Stück würde ich locker im 11er Kasten unterbringen können .... 4 Packs davon in Reihe und das ganze 30 mal parallel ...... Bitte jetzt keine Diskussion über BMS..... macht einen Akkuwarenwert von 6920,40€ bei 42,6kWh Bruttokappazität ...... ich hätte eine Nominalspannung von 118,4V .... eine Ladeendspannung von 134,4V

Mein 22KW 3phasenlader würde dann vom Kofferraum in den vorderen 6er Batteriekasten wandern ..... ein weiterer 11KW 3phasenlader hätte Platz im 3er Batteriekasten ..... das sind zwar ladetechnisch keine Zoewerte, aber 33KW AC-Ladeleistung Brutto ist für 42,6kWh Bruttobattkappazität schon OK.

Frage: weiß jemand, welcher Zellhersteller sich hinter dem 8s2p Akkupack verbirgt? Wie ist die Lebensdauer, da laden bzw. entladen unter 1C sein würden.

Ich rechne mir eine Fahrreichweite von weit über 300km aus bei einer Ladezeit von max. 1,5h

mfg

Gausi

PS: Der Saxo soll ein Auto bleiben und nicht zu einen Helicopter mutieren :-)
Gausi
 
Beiträge: 312
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:30

Anzeige

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Think » So 27. Dez 2015, 18:33

Also Lipos kämen mir nicht in ein E-Fzg ohne dass die vom Hersteller original drin verbaut wären oder willst Du Dir unbedingt Haus u.Hof abbrennen :o
Hatte auch schon mal solche Ideen, die ich aber nach Expertenrat sofort wieder ad acta gelegt habe......

Wielange benötigst Du für Deine 20 Säfte von leer auf 80% mit dem 22Kw-Lader?
Welchen Lader hast Du da im Einsatz?
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon spark-ed » So 27. Dez 2015, 18:56

Der Preis ist schon sehr interessant.
Man spricht bei LiPos von 200-300 Lebensdauerzyklen, das wären bei deiner Konfiguration immerhin schon Richtung 100000km.
Dem Wärmestau durch Bündelung könnte man durch geschickte Anordnung sicherlich in den Griff bekommen.
Bei deinen Ladern hast du das ja auch sehr praktikabel gelöst.
ABER:
Selbst wenn du das mit dem BMS in den Griff bekommst, bleibt trotzdem noch die miserable kalendarische Lebensdauer.
Hab hier Turnigys für einen Multicopter liegen, die sind nach gut 2Jahren mit 50% Kapaverlust praktisch hinüber. (Bei weniger als 200 Zyklen)
Die grundsätzlich durchaus vorhandene "Durchgehfreudigkeit" von LiPo Zellen würde mich letztlich gänzlich von dem Vorhaben abhalten

Aber unter 5kg und €180,- pro kWh wären zumindest interessant für ein Power E-Bike. Leider derzeit bei HK -out of stock-
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1182
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon lamouette » So 27. Dez 2015, 18:58

Akkupreis (160€/kWh) und Energiedichte (4kg/kWh) sind auf jeden Fall heiß.
Wär auch mit 120 Packs (12s10p) im Zoe toll.
Aber vielleicht ist der Akkupack auch nur ein Reststück oder nur ein Druckfehler - vergleichbare Akkus vom gleichem Hersteller kosten das Doppelte.
lamouette
 
Beiträge: 160
Registriert: Sa 10. Mai 2014, 11:58
Wohnort: Bensheim

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon rolandp » So 27. Dez 2015, 19:43

Hallo,

ich habe die Multirotor mit 6S und auch 4S mit 16Ah und 10Ah und 10C seit einem Jahr im E-Scooter..die Teile sind echt gut, nur das hier ist die 2C Variante und damit sehr viel empfindlicher.
Die Teile sindfür langsame Dauerentladung max. Discharge C 2 und Ladung 1C geeignet...damit muss Du wirklich viele Teile paralell haben um die Lebensdauer nicht extrem zu verkürzen...über 1C Dauerentladung würd ich mich nicht trauen!
Meine Erfahrung mit den 10C Teilen, die auch viel teuer sind zeigen, dass 3-5C Entladung wenig Erwärmung und kaum Alterung erzeugen.

Der Preis ist super und das Thema Brand ist mit speziellen brandsichern Taschen lösbar...

RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 916
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:43
Wohnort: Kärnten

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Gausi » So 27. Dez 2015, 20:07

Think hat geschrieben:
Wielange benötigst Du für Deine 20 Säfte von leer auf 80% mit dem 22Kw-Lader?
Welchen Lader hast Du da im Einsatz?


1.) 10% Steigerung in 3,5Minuten + Bordlader dann in 3 Minuten ...... Man kann die "Tankuhr" dabei genüsslich zusehen
2.) Guckst Du

Lader_1&2.jpg

Lader_1.jpg


Ich kenne auch Serienfahrzeuge, in denen Lipo verbaut sind..... Leute die mich kennen wissen, dass ich auf Echtzeitmonitoring stehe und mehrere Sicherungsstufen Einbauen werde.

Frage: Für 33KW Ladeleistung lieber 2* Typ2 ( 22KW max. ) oder lieber 1 Typ2 43KW ?

Am 2. Weihnachtstag waren die Dinger zu dem Preis im UK Warehouse lieferbar.

mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 312
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:30

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Gausi » So 27. Dez 2015, 20:20

rolandp hat geschrieben:
Hallo,

ich habe die Multirotor mit 6S und auch 4S mit 16Ah und 10Ah und 10C seit einem Jahr im E-Scooter..die Teile sind echt gut, nur das hier ist die 2C Variante und damit sehr viel empfindlicher.
Die Teile sindfür langsame Dauerentladung max. Discharge C 2 und Ladung 1C geeignet...damit muss Du wirklich viele Teile paralell haben um die Lebensdauer nicht extrem zu verkürzen...über 1C Dauerentladung würd ich mich nicht trauen!
Meine Erfahrung mit den 10C Teilen, die auch viel teuer sind zeigen, dass 3-5C Entladung wenig Erwärmung und kaum Alterung erzeugen.

Der Preis ist super und das Thema Brand ist mit speziellen brandsichern Taschen lösbar...

RolandP


Hi RolandP

Bei Autobahn Bleifuss rechne ich mit der 360AH Bestückung mit einer Belastung von 0,3-0,4C ..... Damit werden die Akkus gekitzelt, aber nicht belastet!!!! Hat also dochwas, wenn der Fahrcontroller dem lustgekühlten DC-Motor nur 15KW zuträufelt.
Bei Spitzenströmen würde ich in der Kombination auf ca. 0,8C kommen.

mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 312
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:30

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon eDEVIL » So 27. Dez 2015, 20:50

Beim Saxo und >40kwh hätte ich da auch absolut keine Bedenken. Eher raucht der der Motor oder Controler ab. :twisted:

Bei ZOE wäre es da schon etwas schwieriger, aber mit 12P 12S d.h. 51kwh würde die 45KW Dauerleistung des ZOE Motors auch kein Problem dar stellen.
Wieviel KG wiegen die orig. Zellen im ZOE?

Welche Maß haben die zellen in dem Pack?
170kg für 42 kwh wären schon nett.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Think » So 27. Dez 2015, 20:57

Gausi hat geschrieben:
Think hat geschrieben:
Wielange benötigst Du für Deine 20 Säfte von leer auf 80% mit dem 22Kw-Lader?
Welchen Lader hast Du da im Einsatz?


1.) 10% Steigerung in 3,5Minuten + Bordlader dann in 3 Minuten ...... Man kann die "Tankuhr" dabei genüsslich zusehen
2.) Guckst Du

Lader_1&2.jpg

Lader_1.jpg


Ich kenne auch Serienfahrzeuge, in denen Lipo verbaut sind..... Leute die mich kennen wissen, dass ich auf Echtzeitmonitoring stehe und mehrere Sicherungsstufen Einbauen werde.

Frage: Für 33KW Ladeleistung lieber 2* Typ2 ( 22KW max. ) oder lieber 1 Typ2 43KW ?

Am 2. Weihnachtstag waren die Dinger zu dem Preis im UK Warehouse lieferbar.

mfg

Gausi


OK, Danke für die Bilder.....habe dieselbe Lösung aber nur mit 3 HP's u. ein paar kleineren Ladern welche sich besser unterbringen liessen in meinem kleineren Fahrzeug (Think).
Hatte auch mal an 3 weitere HP zusätzlich gedacht aber aus Platz u.Gewichtsgründen, sowie wegen zu kleinem Zeitvorteil beim Laden u. deshalb auch unangemessenem Geldeinsatz wieder verworfen.
Ich hatte eben bisher zu selten auch ein Problem mit der etwas längeren Ladedauer gegenüber Deiner Ausstattung.... eher stört mich manchmal die geringe RW der Säfte.
Aber bevor ich grössere Kosten in eine alte Karre versenke kaufe ich mir lieber was aktuelles.
Wurde bislang aber davon verschont u. deshalb fahre ich den auch noch.
Deine Frage kann ich Dir leider nicht beantworten da ich nur mit 11KW lade u. mit mehr Leistung keine Erfahrung habe :mrgreen:
Wenigstens gibt's fast überall 11KW.........22KW schon weniger u.ohnehin viel zu wenig 43Kw Stationen.
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Gausi » So 27. Dez 2015, 21:35

Die Frage ist ...... was ist besser? Die meisten Ladesäulen haben links und rechts eine 22KW Typ2 Buchse .... bei einem Kartenleser wären es zwei Karten ...... bei 2 Kartenlesern geht auch eine Karte ...... oder alles auf einer Karte und gezielt nach 300km nach 43KW Typ2 Ladesäulen ausschau halten? Ich kann mich gut mit alten Karren identifizieren ... technisch das älteste war eine Enfield Taurus Diesel ..... oder auch mein Leitspruch "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt" . Bei den neueren Fahrzeugen sind mir zu viele "Unbekannte", um MEINEN Traum vom vernüftigen E-Fahrzeug zu einen vernüftigen Preis zu verwirklichen. Meistens ist es so .... das was ich zusammengeschraubt hat, funktioniert auch ..... ich lege keinen Wert auf Design ..... es muss funktionable sein und einsetzbar wie ein schweizer Messer

mfg

Gausi

der ehrlich an allem Neuen interessiert ist aber auch immer kritisch hinterfragt
Gausi
 
Beiträge: 312
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:30

Anzeige

Nächste

Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste