Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Think » So 27. Dez 2015, 22:41

Gausi hat geschrieben:
Die Frage ist ...... was ist besser? Die meisten Ladesäulen haben links und rechts eine 22KW Typ2 Buchse .... bei einem Kartenleser wären es zwei Karten ...... bei 2 Kartenlesern geht auch eine Karte ...... oder alles auf einer Karte und gezielt nach 300km nach 43KW Typ2 Ladesäulen ausschau halten? Ich kann mich gut mit alten Karren identifizieren ... technisch das älteste war eine Enfield Taurus Diesel ..... oder auch mein Leitspruch "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt" . Bei den neueren Fahrzeugen sind mir zu viele "Unbekannte", um MEINEN Traum vom vernüftigen E-Fahrzeug zu einen vernüftigen Preis zu verwirklichen. Meistens ist es so .... das was ich zusammengeschraubt hat, funktioniert auch ..... ich lege keinen Wert auf Design ..... es muss funktionable sein und einsetzbar wie ein schweizer Messer

mfg

Gausi

der ehrlich an allem Neuen interessiert ist aber auch immer kritisch hinterfragt


Sehe ich ebenso.....aber Dein Vorhaben wäre mir eben mit zuviel Risiko auch in finanzieller Art (Brand/problemlose Funktionsfähigkeit u. Haltbarkeit) verbunden.
Habe mit meinem Twike mit solchen Sachen schon einigen Ärger gehabt u.noch nicht wirklich gelöst.....deshalb habe ich keinen Bock mehr auf "Bastellösungen" mit ungewissem Ausgang :roll:
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Anzeige

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Gausi » So 27. Dez 2015, 23:04

Beim Twike hätte ich da auch größere Bauchschmerzen, da ich ein anderes BMS dazu entwickeln müsste. Ein 40 fach Monitoring traue ich mir dennoch zu .... Welche Querströme sich innerhalb der 30 Stränge einstellen ist auch noch zu erfassen ..... mindestens 90 Leitungen für 87 Feinsicherungen sind herauszuführen .... ein Zellschluss würde den Querstrom unzulässig ansteigen lassen, so dass ein Defekt schnellstens erkannt und zugeordnet werden kann .....
Ich habe mehr als 500h in meinen Lader investiert ...... möchte einfach nur in dieser Community abklopfen, ob es ein gangbarer Weg sein könnte.

mfg

Gausi

PS: Dabei sind noch nicht die Leitungen für das BMS mit drin
Gausi
 
Beiträge: 312
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:30

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Ernesto » So 27. Dez 2015, 23:06

Hallo, lese hier mit und frage mich... baut Ihr eure EV´s selbst?
Bekommt man so etwas zugelassen oder? Verstehe das nicht ganz? Kann doch nicht jeder machen was er will oder?
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß @Sangl since 02. Juni 2017
- Hyundai Kona Electric Reservierung since 03.September 2017 @Sangl Nr.33
- PV-Anlage 7,95kWp
Mach mehr aus deinem Bitcoin
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 1065
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 14:26
Wohnort: Thüringen

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Gausi » Mo 28. Dez 2015, 00:02

Hi Ernesto

grob gesagt ... nein wir bauen keine EV´s selbst ..... aber ein Umbau in gewissen Maße ist an zugelassenen Fahrzeugen mit Baujahr vor 2003 eigentlich problemlos möglich .... danach sind Umbauten bei weiteren schwieriger und finanziell nicht mehr darstellbar wegen zwingender EMV Prüfung.

mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 312
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 22:30

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon Think » Mo 28. Dez 2015, 08:08

Gausi hat geschrieben:
Hi Ernesto

grob gesagt ... nein wir bauen keine EV´s selbst ..... aber ein Umbau in gewissen Maße ist an zugelassenen Fahrzeugen mit Baujahr vor 2003 eigentlich problemlos möglich .... danach sind Umbauten bei weiteren schwieriger und finanziell nicht mehr darstellbar wegen zwingender EMV Prüfung.

mfg

Gausi


Auch hier hast Du recht......allerdings würde ich mich hierzu nicht allzuweit aus dem Fenster lehnen, denn Du wirst genauso wie ich wissen dass im Zweifelsfalle hiervon gewaltige Risiken verschiedener Art ausgehen können, für die man dann selbst noch haftbar sein könnte........
Ich habe übrigens beim Twike kein selbstgebasteltes BMS drin sondern eines aus aktueller Produktion u.es war bisher nie ohne Probleme seit ich das ganze vor zwei Jahren umgebaut habe....mittlerweile mache ich mir aber nur noch dran zu schaffen wenn die Probleme zu gross werden (z.B.Kabelabriss) da mir das hantieren zwischen mehreren hundert V einfach zu riskant ist....... :o
Aus heutiger Sicht würde ich lieber 5000.- mehr ausgeben u.mir eines mit Originalakkus mit der gleichen Leistungsklasse kaufen........das war zum damaligen Zeitpunkt für mich aber nicht so klar u.ich habe lieber selbst gebastelt u.später leider feststellen müssen, dass dies ein Trugschluss war :idea:
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon ATLAN » Mo 28. Dez 2015, 10:24

Gausi hat geschrieben:
Die Frage ist ...... was ist besser? Die meisten Ladesäulen haben links und rechts eine 22KW Typ2 Buchse .... bei einem Kartenleser wären es zwei Karten ...... bei 2 Kartenlesern geht auch eine Karte ...... oder alles auf einer Karte und gezielt nach 300km nach 43KW Typ2 Ladesäulen ausschau halten?


IMHO bist du mit 2 x Typ2 22kW flexibler, damit wird jede olle RWE-Säule zum Schnellader für dich. Im TFF hatte einer einen von Kleinerz umgerüsteten Fiat Doblo mit genau der Konfiguration. Mit der beidseitigen Freischaltung gibt's zumindest bei RWE kein Problem.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon rolandp » Mo 28. Dez 2015, 10:44

@ Gausi,

Alles bis 1C macht sicher keine Probleme. Ich hatte schon 2 defekte Akkus aber die innerhalb der ersten 10 Tage und die wurden bei Hobbyking nach der Übermittlung von Balancerbildern problemlos als Gutschrift zurückgebucht.

Test die Teile mal aus...ich trau mich leider noch nicht ;-) und die 10C Teile sind momentan noch zu teuer...ich plane ja einen art "Reservekanister" damit ich die bestehenden Akkus bis zur Abschaltung fahren kann und dann mit dem "Reservekanister" 10Km weiterfahren kann.
Das Schlimmste für mich bei der E-Mobilität ist immer die Ungewissheit wie weit kann ich real noch fahren...und da entspann so einent Lösung extrem undnzusätzlich erhöht sich die Reichweite da man echt leer fahren kann wenn es nötig sein sollte.

RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 916
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:43
Wohnort: Kärnten

Re: Mal ein wenig herumgespinnt ( 42,6kWh Brutto )

Beitragvon eDEVIL » Mo 28. Dez 2015, 19:26

ATLAN hat geschrieben:
IMHO bist du mit 2 x Typ2 22kW flexibler, damit wird jede olle RWE-Säule zum Schnellader für dich. Im

Sehe ich genau so. Mit ber passenden box könnte man die 2xtyp2 auch an eine 43 kw typ2 säule anschließen
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ederl65, häitschi und 1 Gast