Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Beitragvon dkt » Fr 27. Jun 2014, 06:12

Es wird im Netz immer wieder über das unternehmerische Risiko für Tesla, mit dem Aufbau der Gigafabrik, diskutiert.

Dabei sind nun die Betrachtungen von Bill Moore, Papillion, Nebraska, USA interessant.

Er stellt einen Zusammenhang zwischen dem Erfinder der Dual Carbon Technologie einerseits, und von Panasonic andrerseits dar. Dabei geht es um zwei Bereiche. Die bestehenden, für Tesla speziell gefertigten Panasonic Zellen sind von dem Erfinder Dr. Kaname Takeya, schon damals modifiziert worden. Es zeigt sich also eine Zusammenarbeit zwischen dem Erfinder und Tesla auf.

Dabei formuliert er weiter die Spekulation, dass Tesla beim Aufbau der Giga Fabrik eine nächste Generation von Zellen, zusammen mit dem Partner Panasonic, in der Gigafabrik, produzieren wird.

Weiter sagt er, es könnte dabei durchaus die Dual Carbon Technik zum Einsatz kommen. Denn diese würde in die Vorhersage von Musk passen, dass die Produktion um 30% günstiger wäre. Mit der bestehenden Technologie wäre das, nach übereinstimmenden Aussagen der Fachwelt, nicht mehr möglich.

Die neue Technologie gibt 3.000 Zyklen oder aber 900.000 Meilen Lebensdauer her, auch sollte sie 2017 bei der Inbetriebnahme der Gigafabrik für das E-Auto serientauglich sein.

Für Interessierte die Quelle (leider in Englisch):

http://evworld.com/blogs.cfm?blogid=1266
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Anzeige

Re: Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Beitragvon eDEVIL » Fr 27. Jun 2014, 08:51

Dual Carbon ist riskant, aber wenn das etwas wird, kann man wirklich vom "Wunderakku" sprechen. Haltbarer, schneller zu laden, kostengünstiger und umweltfreundlicher - was will man mehr? (leichter wäre gut)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Beitragvon Twizyflu » Do 3. Jul 2014, 07:03

Aber mal anders gedacht.
Sind 3000 Zyklen notwendig?
Wer fährt zB beim Tesla dann 400 km pro Zyklus also 1.2 mio km?
Besser 600.000 dafür Schnellladen in 10 bis 15 min ^^
Ist halt meine Meinung. Obwohl es für kleinere Akkus sicher fein wäre.
200 km x 3000 Zyklen wären dann genau das.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18752
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Beitragvon TeeKay » Do 3. Jul 2014, 15:12

Die Zyklusfestigkeit ermöglicht aber die Weiternutzung über das Autoleben hinaus. Was wäre cooler als eine Batterie mehrere Autoleben lang nutzen zu können?
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Beitragvon Twizyflu » Do 3. Jul 2014, 16:28

Ja schon aber 1.2 mio?
800.000 dafür schneller laden und mehr Reichweite also Kapazität.
Finde ich halt. Ich fahre aber nur 12.000 km im Jahr. Bestenfalls.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18752
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Beitragvon TeeKay » Do 3. Jul 2014, 22:31

Bei 1,2 Mio km könntest du also jetzt mit 30 die Batterie kaufen und bis ans Lebensende nutzen. Dann hätte sie die Hälfte der Zyklen weg und deine Enkel würden sie auch nochmal ihr Leben lang fahren. Aber was machen dann die dummen Spiegelonline-Kommentatoren, laut denen die Batterie nur zwei Jahre hält?
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Beitragvon dkt » Fr 4. Jul 2014, 07:48

TeeKay hat geschrieben:
Bei 1,2 Mio km könntest du also jetzt mit 30 die Batterie kaufen und bis ans Lebensende nutzen.


Ich will ja kein Spielverderber sein, aber mir kommt doch eine Bemerkung dazu.

Die Zyklenfestigkeit wird unter Laborbedingungen ermittelt. Kann also nur ansatzweise die Realität vorwegnehmen. Die Mathematiker unter Euch können das besser einschätzen als ich, wenn statt einer Variablen gleich deren mindestens drei (Temperaturveränderungen, c Faktorveränderungen und zeitliche Abfolge) Einfluss auf die Zyklenfestigkeit nehmen.

Also ich glaube, das Ergebnis in der Realität ist, zumindest auch für diese Batterie, noch erlebbar. An eine Vererbung - wegen langer Haltbarkeit - glaube ich nicht.
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Re: Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Beitragvon Twizyflu » Fr 4. Jul 2014, 12:47

Selbst wenn es möglich wäre es wird keiner machen.
Ich meine die Wirtschaft kann nicht von 1 mal im Leben verkaufen nie wieder gesehen - leben.
Man kann vieles schon so machen dass es lange hält nur wird das nicht gewollt.
Ihr werdet nie eine Batterie sehen, die ein lebenlang hält.
15 Jahre max. Also jetzt im Consumer Bereich zB im Auto.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18752
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Dual Carbon Battery und Teslas Gigafabrik Vorhaben

Beitragvon zitic » Fr 4. Jul 2014, 14:44

Das sind aber auch wieder sehr wolkige Gedankengänge. Wie schon erwähnt sind das Idealangaben. Ansonsten wird so ein
Akku technologisch noch nicht das Ende der Fahnenstange sein und auch noch nicht das was in allen Anwendungen absolut glücklich macht, sodass es genug Anreize für neue Modelle gibt.

Der Akku ist ja auch nicht das Teil an dem Autobauer verdienen. Er ist der margendrückende Zukauf.

Also warum dann die Zyklen extrem hochziehen? Dann doch lieber andere Charakteristika mehr optimieren. Extreme Zyklenzahlen bringen da in Betracht der Verzinsung (potentiell billigerwerdende Nachfolger kommen noch mit hinzu) wenig ein für den Käufer. Lieber günstiger, bessere Energie- oder auch Leistungsdichte.
zitic
 
Beiträge: 1247
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Anzeige


Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rudi L und 6 Gäste