Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon DCKA » Mi 14. Jan 2015, 17:07

Die Batterie kommt in diesem Frühjahr auf den Markt, Kapazität 20 - 50 kWh!
http://www.batteriezukunft.de/news/basf ... bruch-fuer
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 632
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Anzeige

Re: Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon DaftWully » Mi 14. Jan 2015, 18:11

Das einzige, was mich daran stört, ist der Name der Universität.

W A T E R L O O ...

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 20:20
Wohnort: Moers

Re: Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon umberto » Mi 14. Jan 2015, 20:06

Aber nur für Boote. Da, wo Masse keine Rolle spielt. Paßt irgendwie nicht zu den ständigen Behauptungen, wie leicht die Batterie ist.

Und der neue Quantensprung ist für 2000 Zyklen gut....hmmm, das sind nicht mal 5 Jahre E-Auto-Nutzung.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon DCKA » Mi 14. Jan 2015, 20:49

Würdest du bei einem 50 kW den Akku jeden Tag komplett also von 0-100% laden?
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 632
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Re: Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon woodburger » Mi 14. Jan 2015, 21:49

:thumb: :thumb: Danke @DCKA für deine permanente Recherche ;)
Renault Fluence seit März 2013
Benutzeravatar
woodburger
 
Beiträge: 192
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 13:19
Wohnort: Berlin

Re: Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon Vanellus » Mi 14. Jan 2015, 21:59

DCKA hat geschrieben:
Würdest du bei einem 50 kW den Akku jeden Tag komplett also von 0-100% laden?


Ist nur eine Aufladung von 0 - 100% eine Aufladung, die zählt? Dann habe ich nach 1,5 Jahren noch keine einzige Aufladung.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1371
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon PowerTower » Mi 14. Jan 2015, 22:13

Eine Aussage der Lebensdauer nach Zyklen beschreibt immer volle Zyklen (nicht zwingend 0-100% sondern das was der Hersteller als vollen Zyklus definiert). Die Anzahl der Teilzyklen liegt höher, abhängig von der Entladetiefe. Das erkennt umberto schon daran, dass sein auf etwa 1.500 Ladezyklen ausgelegter ZOE Akku mit 22 kWh bei dieser anscheinend sehr intensiven Nutzung schon deutlich vor 5 Jahren Nutzung breit wäre und das ist sicher nicht der Fall.

2.000 Zyklen für Lithium-Schwefel wäre schon nahezu sensationell und würde bei einer möglichen Reichweite von etwa 300 km (50 kWh) immerhin 600.000 km bedeuten. Das will man in 5 Jahren abspulen? Respekt! Bisher lag die Zyklenfestigkeit zwischen 100 und 200.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4285
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon LooM » Mi 14. Jan 2015, 22:29

Ja, hab die auch schonmal hier gepostet...
batterien/natrium-schwefel-batterie-t8032.html

Gab aber keine Antwort darauf, da dachte ich "hm, wieder mal geschickte PR um bisschen Bares zu mobilisieren".

Scheint aber doch mehr dran zu sein, das Datasheet sieht auf jedenfall ganz ordentlich aus:
http://oxisenergy.com/uploads/OXIS_Li-S ... l_v1.9.pdf
LooM
 

Re: Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon umberto » Mi 14. Jan 2015, 23:39

DCKA hat geschrieben:
Würdest du bei einem 50 kW den Akku jeden Tag komplett also von 0-100% laden?


50 kWh, meinst Du? In einem kommerziell genutzten Boot geht sowas schnell. Aber die 2000 Zyklen hat der kommerzialisierte Akku ja noch gar nicht. Das ist der aktuelle Technologieschritt (Zitat "one step closer to..")

Die Zyklen sind übrigens 80% Depth of Discharge.

Und für alle Akkus ist der Maximum Continous Discharge 1 C. Das wäre in einem Auto ziemlich traurig. Für ein Boot vielleicht eher praktikabel.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Der endgültige Durchbruch für die Elektromobilität?

Beitragvon bm3 » Mi 14. Jan 2015, 23:45

Hallo umberto,
wie kommst du jetzt von 2000 vollen Zyklen auf nur 5 Jahre Nutzungsdauer ? Wir sind doch hier nicht bei... :? :oops:
Wenn man mit einem Zyklus auch nur 100km weit kommt sind das immerhin schon 200000 km.
Wenn man mit einem Zyklus deutlich weiter kommt...

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5699
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige


Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast