Batterien bei starker Kälte?

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon Gary2 » Mi 28. Mai 2014, 12:56

Hallo,

Ich bin neu hier im Forum und hoffe meine Frage ist nicht unpassend :-)
Aber irgendwie liest man recht wenig wie sich die Batterien eines Elektro Autos bei extremeren Minus graden verhalten.
Oft liest man, dass ab -25 Grad die Batterie schon alleine durch die Lagerung geschädigt werden kann.
Jetzt Frage ich mich wenn es mal -25 Grad haben sollte kann oder soll ich dann das Elektroauto überhaupt verwenden?
Ich will ja nicht die Batterie schädigen.
Ich habe mir einen E-Golf bestellt aber diese Frage konnte noch keiner vernünftig beantworten.
Hoffe hier auf eine Antwort :D

Danke!

Gary
Gary2
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:02

Anzeige

Re: Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon MarkusD » Mi 28. Mai 2014, 13:16

Gary2 hat geschrieben:
Aber irgendwie liest man recht wenig wie sich die Batterien eines Elektro Autos bei extremeren Minus graden verhalten.
Das ist von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich.

Gary2 hat geschrieben:
Oft liest man, dass ab -25 Grad die Batterie schon alleine durch die Lagerung geschädigt werden kann.
Ja, ist so.

Gary2 hat geschrieben:
Jetzt Frage ich mich wenn es mal -25 Grad haben sollte kann oder soll ich dann das Elektroauto überhaupt verwenden?
Hängt auch wieder vom Fahrzeug ab.
Bei i-Miev&Co kann man den Akku bei starker Kälte nur so auf ~65% laden.
Beim Opel Ampera wird der Akku in einem optimalen Temperaturfenster gehalten (etwa zwischen 5° und 30°), was ein kitzeklein wenig auf die E-Reichweite geht, wenn aktiv temperiert werden muß. Stellst du den Ampera über viele (sehr viele) Wochen in Sibirien ab, dann sollte er aber an der Steckdose hängen.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon Pivo » Mi 28. Mai 2014, 16:27

Bitte korrigiert mich, falls ich falsch liege.
Aber meine Info war immer, dass die LiIon-Akkus bei extremer Kälte zwar an Kapazität verlieren aber keinen Schaden erleiden.
Also zur gewohnten Kapazität zurück finden, wenn sie wieder aufgetaut sind.
Dagegen soll es irreversible Schäden bei zu hoher Temperatur (irgendwas >50°C) geben.
Pivo
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Re: Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon Gary2 » Do 29. Mai 2014, 07:48

Auch vw bestätigt das Problem in einigen Videos. In wieweit sie das im griff haben geht dabei nicht hervor. Nur das sie daran arbeiteten....
Der Effekt nennt sich Lithium Plating und kann die Batterie komplett zerstören.

Das habe ich im Internet mal gefunden.

Insbesondere bei tiefen Temperaturen kann Lithium-Plating auftreten, die Ablagerung von metallischem Lithium auf der Anode. Dies führt zu einer schnellen Alterung der Batterie und stellt ein großes Sicherheitsrisiko dar. Das Verständnis dieses Effekts ist essentiell für die Auslegung von Kühl- und Ladestrategien.
Gary2
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 16:02

Re: Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon PowerTower » Do 29. Mai 2014, 10:11

Dabei gilt aber, dass Lithiumakku nicht gleich Lithiumakku ist. Das Problem betrifft hauptsächlich Akkus, deren Kathode aus Lithium-Metalloxid und Anode aus Graphit besteht. Das ist zugegeben die im elektromobilen Bereich am häufigsten anzutreffende Form des Lithiumakkus.

Akkus auf Basis von Lithium-Eisen-Phosphat / Graphit oder Lithium-Metalloxid / Lithium-Titanat besitzen diese Eigenschaft nicht. Sie werden aber zugegeben auch nur in vergleichsweise wenigen Elektrofahrzeugen eingesetzt, da die Energiedichte geringer und der Preis höher ist

Pivo hat geschrieben:
Bitte korrigiert mich, falls ich falsch liege.
Aber meine Info war immer, dass die LiIon-Akkus bei extremer Kälte zwar an Kapazität verlieren aber keinen Schaden erleiden.

Werden kalte Lithiumakkus mit hohen Strömen entladen, bricht deren Spannung wegen des hohen Innenwiderstands unverhältnismäßig stark ein. Anders herum ist ein Schnellladevorgang nicht möglich, da die Ladeschlussspannung erreicht wäre, ohne dass der Akku überhaupt entsprechend Energie aufgenommen hat. Die im Akku entstehende Verlustleistung führt dazu, dass er sich erwärmt. Dabei kann es aber passieren, dass sich lokale hot-spots bilden. Obwohl ich es chemisch nicht erklären kann ist mir kein Hersteller bekannt, bei dem ich im Datenblatt eine Entladekurve bei -20°C und 3C einsehen kann. Das bedeutet für mich im Umkehrschluss, dass hohe Lade-/Entladeströme bei kaltem Akku absolut zu vermeiden sind und wenn man das ignoriert doch Schäden auftreten können.

Das hängt aber auch in diesem Fall wieder von der Akkuchemie ab, denn selbst "gefrorene" Lithium-Titanat Akkus haben noch einen besseren Innenwiderstand als ihre Kollegen und können daher auch im kalten Zustand höher belastet werden.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4281
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon Twizyflu » Do 29. Mai 2014, 20:35

Ich glaube mich erinnern zu können, dass beim Zoe es sogar heißt unter minus 25 Grad verweigert er seinen Dienst.
Um Schäden vorzubeugen.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18755
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon sonnenschein » Do 29. Mai 2014, 20:52

Wird es in Norwegen nicht so kalt, oder wie machen das die Laternenparker dort im Winter?
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 725
Registriert: So 7. Jul 2013, 09:50

Re: Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon TeeKay » Fr 30. Mai 2014, 14:32

Die meisten Elektroautos fahren im Großraum Oslo. Da sind -25° eher die seltene Ausnahme. -29° war das Allzeittief in Oslo.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon redvienna » Mo 9. Feb 2015, 20:28

Laden mit Verlängerungskabel und bei Kälte geht extrem langsam.

4h nur 25% Aufladung.

Mühsam. Habe jetzt direkt angesteckt. ;)
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Batterien bei starker Kälte?

Beitragvon motoqtreiber » So 15. Feb 2015, 01:11

Ich habe jetzt öfter gelesen, dass Laden schon unter -5 Grad schädlich sein soll. Was mach ich dann im Winter?
a) Den Ladevorgang möglichst die ganze Nacht (also langsam laden) hinziehen, damit dadurch der Akku nicht unter -5 Grad kommt?
b) Wird die Batterie beheizt bei starken Minusgraden an der Steckdose (ökologisch auch nicht sinnvoll) ?
c) Möglichst wenig Fahren und den Diesel anwerfen?
d) ?
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 320
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste