Audi A3 etron 32A versus 16A Ladekabel

Re: Audi A3 etron 32A versus 16A Ladekabel

Beitragvon rehbod1 » Mi 9. Nov 2016, 21:05

eetron hat geschrieben:
Schüddi hat geschrieben:
jhg hat geschrieben:
In Europa ist das quasi genormt.
So gut wie alle Ladestationen haben einen Typ 2 Stecker.
Das Standardkabel des Audi passt dort.

In Deutschland wird CCS favorisiert, das ist aber eine Ergänzung zum Typ 2 Stecker.
Auch an solchen Stationen kannst du den Audi laden.

Es hilft dir sicherlich wenn du mal im Internet etwas recherchierst, die Informationen sind schnell und direkt verfügbar.

Genau das mache ich seit Wochen und ich habe mir auch schon verschiedene Säulen angeschaut aber je mehr ich schaue desto mehr stelle ich fest das quasi fast nichts genormt ist angefangen bei den Steckern über die Preispolitik an den Ladesäulen. Daher frage ich hier - um hier zu recherchieren und mit Tipps von Leuten zu holen die diesbezüglich gerne ihre Erfahrungen weiter geben. Ich kann viel über die verschiedenen CCE steckervarianten lesen aber schlauer macht mich das nicht wenn ich nicht weis welchen ich brauche. Audi bietet drei verschiedene an es gibt zig verschiedene an Ladesäulen und für einen muss ich mich entscheiden. Da kann man nicht einfach sagen recherchiere im Internet da findest du alle Informationen SCHNELL UND DIREKT. Wenn das so wäre müsstenich nicht fragen.


Das Kabel wo man auswählen kann, ist das normale Netzsteckerkabel für zuhause:

Netzkabel mit Industriestecker CEE, dreiphasig, 400V/32A oder
Netzkabel mit Industriestecker CEE, einphasig, 230V/16A

Das Ladekabel für öffentliche Säulen (Typ2) ist serienmäßig immer 16A:
Ladekabel für öffentliche Ladesäulen, Mode-3-Kabel, mit Industriestecker CEE 16A / 400V

So steht es auch im Konfigurator.

Bei Audi gibt es nur ein Kabel für die öffentlichen Ladesäulen das ist Typ2 das mit 16 A.



Hallo eetron ,
und die ursprüngliche Frage dieses Forums (Audi A3 etron 32A versus 16A Ladekabel) ist leider immer noch vom Hersteller selbst (AUDI) unbeantwortet : auch wenn es bei Audi nur ein Kabel für die öffentl. Ladsäulen /TYP2 16A gibt, sind die Ladekabel von Fremdfirmen oder auch BMW mit 32A für den etron zu nutzen , ja oder nein ?
Kann leider mein 16A Kabel immer noch nicht nutzen, ich werde es wohl aussitzen , denn ab nächster Woche wird eine Säule neueren Musters in meinem Wohnort aufgebaut, was mit meinem 16A Kabel besser umgehen kann als bisher ..
doch finde ich es sehr bedenklich, dass AUDI sich nicht rührt ...LG
rehbod1
 
Beiträge: 15
Registriert: So 9. Okt 2016, 14:44

Anzeige

Re: Audi A3 etron 32A versus 16A Ladekabel

Beitragvon Joe-Hotzi » Do 8. Dez 2016, 08:45

rehbod1 hat geschrieben:
... auch wenn es bei Audi nur ein Kabel für die öffentl. Ladsäulen /TYP2 16A gibt, sind die Ladekabel von Fremdfirmen oder auch BMW mit 32A für den etron zu nutzen , ja oder nein ? ...

Ja, natürlich kann ich ein 16A-Auto auch mit einem 32A-Kabel laden! Ohne jegliche Sicherheits- oder Zulassungsprobleme!

Versuch einer Erläuterung:
Die in den Säulen (und Wohnungen) verbauten Sicherungen sind "Leitungsschutzschalter". Sie verhindern, dass bei einem angeschlossenen defektem Gerät durch die Zuleitung ein Strom fließen kann, der die Leitung (durch Erhitzen) zerstört und dadurch bspw. evtl. Brände auslöst.

Wenn also in der Ladesäule nur ein 32A-Leitungsschutzschalter eingebaut ist, so soll die Säule alle Kabel mit zu gering signalisiertem Querschnitt ablehnen (wird durch eine Kodierung im Stecker realisiert). Üblicherweise haben die Säulen ein Schütz, welches bei schwächeren Kabeln intern auf schwächere 16A-Sicherungen umschaltet - aber eben nicht alle. Wir haben in den Ladesäulen mit der Ladekabelerkennung also eine zusätzliche Absicherung, die es im Haushalt in dieser Weise nicht gibt! Denn da sind nur die Leitungen bis zur Steckdose (üblicherweise mit 16A) abgesichert. Die Zuleitung zum Gerät wird im Haushalt aber nicht noch einmal von der Steckdose überprüft wie bei der Ladesäulendose!

Nutze ich also ein 32A-Kabel, gibt die Säule generell die Ladung frei. Das angeschlossene Gerät (hier das Auto) besitzt intern natürlich ebenfalls Überstromsicherungen /Fehlerschutzschalter, die im Defektfall das Gerät abschalten. Das ist vom Rasierapparat (meist eine kleine Schmelzsicherung) bis zum E-Auto alles komplett (über-)sicher ausgelegt - gerade hier in Deutschland.

Sonst wäre es eben auch nicht möglich /zulässig, den Audi an den für 63A ausgelegten Schnellladesäulen zu laden - ist es aber. Deren fest installierte Kabel sind eben für 63A ausgelegt und den Rest sichert das Auto selbst. Das man in diesem Fall eine 63A/43kW-Schnellladesäule mit nur 16A/3,6kW eigener Ladeleistung für Stunden blockiert, sollte man aber schon bedenken. Sinnvollerweise eine Tel.-Nr. hinterlassen, falls doch ein auf Ladung angewiesener EV-Fahrer eintrifft!

Warum liefert nun Audi nur ein 16A-Kabel und kein 32A-Kabel? Der interne Lader kann ja nicht mehr als 230V/16A/3,6kW - wozu sollte man also ein stärkeres Kabel liefern? Man spart etwas Kupfer und Gewicht und der Kunde muss damit klarkommen ...
Noch sinnfreier sind Kabel, die auf 20A codiert wurden (manche EV können mit einphasig 20A /4,6kW laden). Diese werden ebenfalls oft abgelehnt oder man muss mit 3,6kW laden und steht entsprechend länger ...

Einfachste, immer funktionsfähige und sichere Lösung für einphasig ladende Autos ist also ein einphasiges Typ2-Kabel für 32A wie das für den BMW i3!

Technisch ebenso möglich wäre es, nur die Steckercodierung auf 32A zu ändern (lediglich ein kleiner Widerstand in der Signalleitung). Beim Betrieb mit einem Audi hätte dies auch keinerlei Sicherheitsauswirkungen. Wenn man dieses Kabel dann aber an einen BMW i3-Fahrer verleiht und dieser dann mit 32A lädt, dürfte sich das Kabel unzulässig erwärmen. Normgerecht ist diese Lösung daher nicht!
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1097
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Audi A3 etron 32A versus 16A Ladekabel

Beitragvon Lokverführer » Do 8. Dez 2016, 09:28

Joe-Hotzi hat geschrieben:
rehbod1 hat geschrieben:
Warum liefert nun Audi nur ein 16A-Kabel und kein 32A-Kabel? [...]
Noch sinnfreier sind Kabel, die auf 20A codiert wurden (manche EV können mit einphasig 20A /4,6kW laden). Diese werden ebenfalls oft abgelehnt oder man muss mit 3,6kW laden und steht entsprechend länger ...


Es gibt keine 16-A-codierten Kabel, die Norm sieht nur 13/20/32/63 A vor, codiert mit 1500/680/220/100 Ohm zwischen PP und PE
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1232
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Audi A3 etron 32A versus 16A Ladekabel

Beitragvon Joe-Hotzi » Do 8. Dez 2016, 09:51

Dann weiß ich erst recht, warum ich alle meine Kabel für 32A codiere. :lol: Danke für die Klarstellung.

Eine 13A-Codierung dürfte in den meisten Fällen selbst bei 16A/11kW Ladesäulen abgelehnt werden. 20A (also dann wohl auch die von Audi vertriebenen "16A-Kabel") sind bei einigen 32A-Säulen auch nicht funktionsfähig. Das Fazit bleibt: 32A-Codierung ist am kompatibelsten.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1097
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Vorherige

Zurück zu Audi A3 e-tron

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste