MINI Countryman Plug-In

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon kabe » Di 19. Sep 2017, 21:56

meta96 hat geschrieben:
kabe hat geschrieben:
Sie war ein wenig enttäuscht, daß der Verbrenner so oft eingesetzt hat. Dann muß doch die Bedienungsanleitung mal herhalten, denn meine Frau hat sonst angedroht, daß ich den SE fahren muß und sie meinen i3 weiterfährt. :shock:


Habt Ihr das Problem(?) gelöst ... kann man in der Stadt so fahren, dass er "seltener" angeht? Danke.


Ja, geht sogar sehr gut. Auto macht viel Spaß und wenn man die Anzeigen richtig liest, kann man ziemlich gut den Benziner ganz leicht vermeiden (Akkukapazität vorausgesetzt). :)
BMW i3 (01/14-12/17) arravanigrau Atelier
BMW i3 (08/16) protonic blue Suite
Benutzeravatar
kabe
 
Beiträge: 226
Registriert: So 9. Nov 2014, 20:23

Anzeige

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon jennss » Fr 22. Sep 2017, 14:11

Max eDrive gibt es doch sicher auch beim Mini, oder? Ich mag es beim 225xe in Verbindung mit Sport. Nur, wenn man den Kickdown drückt, geht der Benziner an, aber das hat man gut im Griff. Eigentlich geht der Benziner aber auch bei Auto eDrive nur eher selten an. Manchmal nutze ich den Benziner auch bewusst, um Spaß zu haben :). Mit beiden Motoren geht es eben doch sehr fix voran.
j.
Zuletzt geändert von jennss am Fr 22. Sep 2017, 14:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jennss
 
Beiträge: 378
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 13:00

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon kub0815 » Fr 22. Sep 2017, 14:15

Weiss jemand wie die Reichweiten berechnung bei BMW funktioniert?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2809
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon jennss » Fr 22. Sep 2017, 14:24

In der Anleitung vom 225xe steht die Berechnungsformel auch nicht drin, aber sie basiert wohl auf den letzten Kilometern/Stunden. Leider weiß ich nicht, wie weit das Fahren zur Berechnung zurückverfolgt wird.
j.
Benutzeravatar
jennss
 
Beiträge: 378
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 13:00

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon jennss » Fr 22. Sep 2017, 14:27

meta96 hat geschrieben:
Hallo, ist da jemand? Oder hat ihn jemand schon selbst getestet?


Da der Mini Countryman Cooper S E technisch dem BMW 225xe entspricht, helfen vielleicht meine Ersten Eindrücke von dem weiter:
https://www.motor-talk.de/blogs/jennss/ ... 42040.html
j.
Benutzeravatar
jennss
 
Beiträge: 378
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 13:00

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon Blue shadow » Do 1. Feb 2018, 13:36

ExKonsul leaf blau winterpack ca 39000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5085
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon jennss » Do 1. Feb 2018, 22:21

Hm... es ist nicht alles falsch, was die FAZ schreibt, aber ich finde, so richtig Ahnung haben die nicht. Habe mir auch andere Autotests der FAZ angesehen, z.B. vom Golf GTE. Für mich klingt das nicht sehr neutral, sondern man versucht krampfhaft eine deutliche (negative) Aussage zu bringen. Bei Preisvergleichen wird z.B. unterschlagen, dass der GTE schon 4 Türen + DSG hat, sowie die Hybridprämie bekommt. Der Verbrauch von 8,5 l. ohne Strom erscheint mir zu hoch. Da ist fraglich, wie genau das gemessen wurde.

Beim Mini Hybrid wird von knurrigen und dröhnenden Tönen geschrieben. So richtig kann ich mir das nicht vorstellen. Der gleichmotorisierte 225xe ist, finde ich, sehr vibrationsarm. Die gemessenen 7,3 l. Verbrauch deuten auf einen intensiven Test hin, also nur wenig geladen, um in kurzer Zeit viel zu fahren. Das ist dann eben nicht sehr praxisnah. Der Hybrid muss als Hybrid betrachtet werden und nicht als E-Auto. Kritisiert wird bei Hybriden immer der kleine Akku. Ja, wofür denn zu klein? Die Reichweite ist doch trotzdem da. Ab irgendeiner Streckenlänge muss man eben mit Benzin fahren - so what? Insgesamt gehen Strom+Benzin für die Leistungsklasse (224 PS Allrad) absolut in Ordnung. Man kann einen Hybrid sehr unterschiedlich betrachten und davon ist dann auch die Bewertung abhängig. Am besten ist es, wenn der Fahrer etwas Erfahrung hat. Sehr kompetente Tests gibt es bei 163grad.
j.
Zuletzt geändert von jennss am Fr 2. Feb 2018, 02:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jennss
 
Beiträge: 378
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 13:00

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon Blue shadow » Do 1. Feb 2018, 23:44

Auf der suche nach allrad antrieb unterhalb eines teslas....da kommen nur outlander oder der mini in frage...andere kommen erst in 2 jahren.

In der welt kam der mini unter die räder...
https://www.welt.de/motor/auto-der-woch ... ntest.html
ExKonsul leaf blau winterpack ca 39000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5085
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon OlafSt » Fr 2. Feb 2018, 00:13

In Anbetracht der "Testbedingungen" kein Wunder - kein Plug-In würde da gut abschneiden. Elektrokarren im Yellowstone-Nationalpark im Winter bei -25°C ? Dieser Test ist ganz klar von der Mineralöl-Lobby gefördert worden.

Der Tester sollte seine "Testfahrt" ruhig wiederholen. Im Sommer.
OlafSt
 
Beiträge: 99
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 23:49

Re: MINI Countryman Plug-In

Beitragvon Joiny » Mi 7. Feb 2018, 00:46

OlafSt hat geschrieben:
In Anbetracht der "Testbedingungen" kein Wunder - kein Plug-In würde da gut abschneiden. Elektrokarren im Yellowstone-Nationalpark im Winter bei -25°C ? Dieser Test ist ganz klar von der Mineralöl-Lobby gefördert worden.

Der Tester sollte seine "Testfahrt" ruhig wiederholen. Im Sommer.

Da muss ich mal Antworten mit einer Frage. Warum braucht der Urbane Mensch sonst einen Allradantrieb? Ohne meinen derzeitigen zuschaltbaren hätte ich beim letzten Schnee für meine 8km zur Arbeit eine Stunde gebraucht weil nicht zugeschaltet meine Hinterachse mich ständig überholen wollte und ich jede Kurve 2x fuhr. (Heckantrieb, 460 NM Drehmoment)
Wir brauchen dafür auch nicht bis nach Yellowstone. In Skandinavien, in den Alpen, Pyrenäen oder Karparten gibts auch Winter und wenn man mit einen SUV mal testen möchte was der auf der Weide so schafft wird sich schwer umgucken wenn der "Saft" zur Neige geht und man feststellt, dass sich 1,7 to doch nicht so leicht mit 1,5l Hubraum Frontantrieb Benziner aus den Morast ziehen lassen. Das Antriebskonzept hat nunmal genau diese Archillesverse. Was nutzt mir der Allrad wenn ich ihn bei tatsächlichen Bedarf nur über 20-30 km nutzen kann? Im ländlichen Bereich hiesse das 1x ROW nach BRV für den Rückweg muss der erstmal 2 Stunden am Stecker nuckeln. Die Welt besteht nicht aus Deutschland im Sommer und Realbedingungen sind nunmal auch der Winter im Yellowstone.
Leaf 2 Zero Edition am 2.11.2017 bestellt in Springcloud bei Bernds Duisburg Neumühl. :evil: Storniert
Joiny
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 4. Nov 2017, 16:14
Wohnort: Oberhausen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu andere Plug-In Hybride

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste