Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Kim » Do 31. Dez 2015, 17:23

Mich würde es einfach vom Technischen her interessieren, woher denn der Benzinverbrauch eigentlich kommt?
NEFZ-Werte von 1.5l/100km sind verständlich, aber die 0.9l auf 23km vom ersten Post bleiben mir bisher verschlossen.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1700
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Anzeige

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Karlsson » Do 31. Dez 2015, 17:47

Chris1005 hat geschrieben:
Ich habe aktuell ein Verhältnis von 62% rein elektrischer Fahrten (meist so um die 20km zwischen dem laden).

Wenn man fast nur Kurzstrecken fährt, ist das ja selbst mit dem Prius Plugin kein Problem, auch auf höhere Anteile zu kommen.

Für den Preis gibt es dann aber auch nen Ampera, der locker 3x so weit elektrisch fährt.

Chris1005 hat geschrieben:
exktra Anschluss am Haus, eigener Parkplatz mit Stromanschluss nötig usw.)

Damit der Prius Plugin einen Sinn hat, ist dieser Anschluss noch nötiger. Bei 15km zur Arbeit, bräuchte ich ja sogar bei der Arbeirt schon wieder einen Parkplatz mit Strom wenn ich ohne Benzin hin und zurück komme.
Hast Du nur 7km, schaffst Du es vielleicht. Dann musst Du aber täglich laden, wo es mir beim Zoe auch reichen würde, nach 2 Wochen zu laden, wenn ich nur zur Arbeit fahre.
Auch lade ich äußerst selten daheim, weil das öffentlich doch unerwartet gut und vor allem zur Zeit noch kostenlos klappt.

Chris1005 hat geschrieben:
(z.B. keine Langstrecken möglich

Bei dem alternativ erwähnten Ampera sind Langstrecken genauso möglich, da ebenfalls PHEV.
Und prinzipiell geht das auch rein elektrisch, wenn man genug Zeit hat.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon graefe » Do 31. Dez 2015, 17:56

Chris1005 hat geschrieben:
Ich bin selbst ein Prius Plug In Fahrer, rein elektrische Fahrten sind möglich.

Wie geht das? Ab 50km/h und bei jedem schnelleren Beschleunigen springt der Verbrenner an. M.W. lässt sich das Anspringen des Verbrenners nicht verhindern (auch nicht durch Wahl des Fahrmodus), so wie es z.B. bei den PHEV-Modellen vom VW-Konzern möglich ist. Oder liege ich falsch?

Wenn man das System des Prius versteht, dann sind rein elektrische bzw. Fahrten mit einem Verbrauch von 1,5 L /100km möglich.

Das ist ein Widerspruch! Unter "rein elektrisch" verstehe ich, dass der Benzinverbrauch exakt 0,0l/100km ist.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Chris1005 » Do 31. Dez 2015, 21:12

Die 0,9l kommen davon das er den Prius nicht als EV sondern als HV verwendet hat (deshalb die 0,9l).
Der Verbrenner springt bei starker beschleunigung an (muss man eben etwas langsamer auf's Gas) und bis zu 93km/h sind nur mit E Motor möglich (wenn man das System richtig nutzt).
Der hier dauernt angesprochene Ampera hat aber als Hybrid Fahrzeug einen deutlich höheren Kraftstoffverbrauch.
BMW i3 94Ah Besitzer
Benutzeravatar
Chris1005
 
Beiträge: 91
Registriert: Di 23. Jun 2015, 17:18
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Karlsson » Fr 1. Jan 2016, 10:06

Der hier öfter angesprochene Ampera hat vor allem im Alltag überhaupt keinen Kraftstoffverbrauch mehr.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon EV Fahrer » Fr 1. Jan 2016, 18:17

@ Kim : Chris1005 hat es schon gut erklärt wie es dazu kommt. Ich sehe eher die 1,5 Liter auf 100KM unseriös oder du nicht? Den auf 100KM kann ich mit den Prius PHV 0 Litern fahren also nur mit Strom (das aber nur mit kurzstrecken) und in Hybridmodus ohne AKku laden auch mit 5 oder 6 Litern (wie Autobahn ) ;)

Ich bin eben nur in Hybridmodus gefahren mit geladen Akkua auf die 23KM ;) Da kommt eben ein größere Verbrauch zustande.
Hyundai IONIQ PHV Style/Autohaus Hensel Nr.01 / best. 31.8.2017 erwartete Lieferung Dezember 2017/Januar 2018
Benutzeravatar
EV Fahrer
 
Beiträge: 258
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 18:26
Wohnort: Löbau

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Karlsson » Fr 1. Jan 2016, 19:18

EV Fahrer hat geschrieben:
Ich bin eben nur in Hybridmodus gefahren mit geladen Akkua auf die 23KM ;) Da kommt eben ein größere Verbrauch zustande.

Also das waren dann 16km elektrische Reichweite, die Du verfahren hast. Und dann 0,9 Liter für die restlichen paar Kilometer....ist eigentlich ziemlich viel.
Wie ich das auch drehe und wende, kann ich dem Wagen nichts abgewinnen. Kräftig Aufpreis gegenüber dem normalen Hybrid ohne dass da wirklich Ergebnisse bei rumkommen.
Als Hybrid ist der Prius sicher toll, als Plugin würde ich was anderes nehmen.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Kim » Fr 1. Jan 2016, 19:33

Das mit den 1.5l/100km ist leicht erklärt.
Der NEFZ-Verbrauch für HVs und PHEVs wird so berechnet:
Verbrauch bei leerem Akku x 25 km
geteilt durch 25 km plus Reichweite rein ohne Verbrenner.

Bei meinem Outlander ist das 5.9l/100km mal 25 km (147.5l/100km2) geteilt durch 77km (25km + 52km)= 1.9l/100km

Also beim Outlander quasi die Menge verfeuerten Sprits nach 77km wenn bei Abfahrt die Batterie voll war.

Hab's aber bei meinem (Extrem-)Test mit dem Outi sogar mit nur 1.7l nach 77km geschafft.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1700
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon Priusfahrer » Mo 11. Jan 2016, 22:18

Ich bin zwar noch kein Plugin Fahrer, habe aber vor dies bald zu werden.

Ich fahre oft nur Kurzstrecke unter 10km in der Stadt aber einmal im Monat auch mehrere 100km. Vor meiner Haustüre und auch auf Arbeit habe ich jeweils eine Lademöglichkeit. 15km elektrische Reichweite würden also locker ausreichen.

Mit meinem "alten" Prius liege ich mit 4,5L im Jahresdurchschnitt ganz gut. Letztes Jahr in Intalien habe ich sogar mal 2,8L/100km geschafft. Und das trotz eingeschalteter Klimaanlage.

Bei den Zweijahreswagen liegt der PHV kaum noch preislich über dem normalen Prius. Also warum soll ich nicht die 1000-2000 Euro Aufpreis investieren und zusätzlich nochmal einige Hundert Euro Spritkosten im Jahr einsparen?

Hatte mit auch den Ampera genauer angeschaut und war recht lange im Amperaforum unterwegs. Allerdingt haben mich die technischen Probleme und der deutlich höhere Verbrauch dann etwas abgeschreckt.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 1106
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Re: Meine Probefahrt mit den Toyota Prius PHV

Beitragvon EVplus » Mo 11. Jan 2016, 22:35

@Priusfahrer

Pass auf ! Wenn Du hier den Prius PHEV gut findest , wirst Du schnell heruntergeputzt. Nur ächte Elektrofahrer sind hier geduldet... :mrgreen:

Beste Grüße EVplus

Prius PHEV Fahrer jetzt ohne Beruhigungspillen und ohne Baldriantee unterwegs... :lol:
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu andere Plug-In Hybride

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste