Kia Optima IV

Kia Optima IV

Beitragvon Jan » Mo 24. Aug 2015, 20:37

Ich verstehe immer die Denke nicht. Da wird geschrieben, der neue Kia soll nur 2,1 Liter auf 100 km brauchen und dann kommt irgendwo noch der Zusatz, 13,5 KW Strom zusätzlich. Wo soll da nun der Gewinn sein? Außerdem schafft er wundervolle 50 Km nur mit Strom. ??? Hätte man da nicht einfach einmal ein paar Soul Akkus verbauen können?

http://www.green-motors.de/news/1508243 ... ybrid-2016
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1954
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Anzeige

Re: Kia Optima IV

Beitragvon dvw » Di 25. Aug 2015, 09:32

Jan hat geschrieben:
Ich verstehe immer die Denke nicht. Da wird geschrieben, der neue Kia soll nur 2,1 Liter auf 100 km brauchen und dann kommt irgendwo noch der Zusatz, 13,5 KW Strom zusätzlich. Wo soll da nun der Gewinn sein? Außerdem schafft er wundervolle 50 Km nur mit Strom. ??? Hätte man da nicht einfach einmal ein paar Soul Akkus verbauen können?

http://www.green-motors.de/news/1508243 ... ybrid-2016


2,1 Liter/100 km für den NEFZ PHEV sind 6,3 Liter/100 km NEFZ ohne vollen Batterien. Die 13,5 kWh/100km (hier hatte man das h) vergessen sind ja der durchschnittliche elektrische NEFZ Verbrauch hochgerechnet auf 100 km. Man hätte auch 135 Wh pro 1 km schreiben können, ist aber nicht üblich eigentlich
Benutzeravatar
dvw
 
Beiträge: 82
Registriert: So 1. Jun 2014, 16:57

Re: Kia Optima IV

Beitragvon EV Fahrer » Fr 11. Sep 2015, 17:41

Das wäre echt gut wenn die Koreaner jetzt auch los legen würden mit mehr Plug in und Elektroautos.
Hyundai IONIQ PHV Style/Autohaus Hensel Nr.01 / best. 31.8.2017 erwartete Lieferung Dezember 2017/Januar 2018
Benutzeravatar
EV Fahrer
 
Beiträge: 258
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 18:26
Wohnort: Löbau

Re: Kia Optima IV

Beitragvon holobro » Di 2. Aug 2016, 17:30

http://www.autobild.de/artikel/kia-optima-phev-2016-vorstellung-7159363.html

Die Markteinführung wird in der zweiten Jahreshälfte 2016 sein.


Leider findet man derzeit keine neuen Infos.
Ich zumindest nicht.
Ich hoffe, dass es jetzt bald losgeht.
Preiswerte Plug-In Hybride könnten für viele der Einstig in die Elektromobilität sein.
Und dafür müssen die billigeren ausländischen Hersteller für Konkurrenz und Preisdruck sorgen.
Der Outlander hat vorgemacht wie es geht.
holobro
 
Beiträge: 218
Registriert: So 15. Feb 2015, 03:00

Re: Kia Optima IV

Beitragvon holobro » Sa 27. Aug 2016, 13:35

http://m.autozeitung.de/auto-neuheiten/kia-optima-hybrid-2016-technische-daten-preis

40.000 € und dazu nur als Limousine
Gegen den Outlander dürfte Kia da kein Chance haben.
Schade
Immerhin 10% billiger als der Passat.
Verkaufen wird sich das Auto aber trotzdem nicht.
holobro
 
Beiträge: 218
Registriert: So 15. Feb 2015, 03:00

Re: Kia Optima IV

Beitragvon plock » Do 1. Sep 2016, 09:25

holobro hat geschrieben:
http://m.autozeitung.de/auto-neuheiten/kia-optima-hybrid-2016-technische-daten-preis

40.000 € und dazu nur als Limousine
Gegen den Outlander dürfte Kia da kein Chance haben.
Schade
Immerhin 10% billiger als der Passat.
Verkaufen wird sich das Auto aber trotzdem nicht.

Da stimme ich dir zu. Der Preis ist einfach viel zu hoch. Der Hyundai IONIQ Plug-In dürfte da auch deutlich drunter liegen und bietet fast das gleiche.
plock
 
Beiträge: 246
Registriert: Do 7. Jul 2016, 13:54

Re: Kia Optima IV

Beitragvon ht13 » Mi 14. Sep 2016, 15:30

Hier habe ich von KIA Austria Presseinformationen inkl. ausführlicher technischer Daten gefunden:

http://www.kia.com/at/-/media/at/presse ... n-genf.pdf
2014er LEAF Acenta seit 05/2015 und 2015er Outlander PHEV seit 11/2016. :thumb:
Benutzeravatar
ht13
 
Beiträge: 60
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 15:54
Wohnort: Bornheim/Rheinhessen

Re: Kia Optima IV

Beitragvon Naheris » Sa 11. Feb 2017, 23:02

Wir spielen in der Firma mit dem Gedanken einen Kia Optima PHEV anzuschaffen. Nur die Probefahrt zu bekommen ist ... interessant, denn laut Kia sind keine Testfahrzeuge zugelassen. In ganz Deutschland. Trotz Werbung. :shock: Man war bei Kia nach der Recherche am Telefon hörbar geknickt.

Sie haben mir aber trotzdem weiterhelfen können und mir einen Händler in meiner Region genannt (München), der zumindest mal mehrere Besitzt und vielleicht mit roten Kennzeichen zulassen könnte. Und das hat dann auch geklappt. Yay!
(Daten zum Händler wenn gewünscht via PM)

Kia Optima PHEV, Spirit (obere Linie), schwarzes Leder.
20170211_100659.jpg
Der Optima PHEV. Der Fahnenmast ist nicht Bestandteil der Lieferung.


Das grobe Fazit (TL;DR): Sehr viel PHEV für's Geld. Echt nicht schlecht ... aber vermutlich nicht für jeden.

Zuerst mal ein paar grundlegende Dinge:
Tank: 55 Liter + ca. 5 Liter "eiserne Reserve". Damit hat der Optima min. 5 Liter mehr als ein Passat GTE (50 Liter zzgl. Reserve von min. 4,5 Litern).
Service: 15.ooo km oder 1x im Jahr (was zuerst).
E-Reichweite: schwer zu sagen, da es mehrere Informationen gibt. Hier die Auswahl: 50km NEFZ, 54km NEFZ und "50-60km NEFZ bei 40km Real". Brutto-Kapazität ist 9.8 kWh. Netto liegt wohl etwas über dem Passat GTE.

Aussehen:
Sehr schick und futuristisch, aber die EV-Embleme an der Seite sind dann doch ein bisschen sehr offensichtlich. Von vorne sieht der Wagen absolut futuristisch aus. Cw: 0.24 (!).
Ladstecker und das etwas aufdringliche Logo: http://parkers.bauercdn.com/PageFiles/249065/OptimaHybrid053.jpg
Sehr schick auch von hinten: http://media.caranddriver.com/images/media/51/2017-kia-optima-hybrid-inline-photo-670520-s-original.jpg
Von vorne geben die Bilder das einfach nicht her. Er sieht in Wirklichkeit besser aus als auf den Bildern: http://kia-buzz.com/wp-content/uploads/2016/02/kia-optima-phev-2016-chicago-auto-show-1.jpg

Kofferraum:
Der Kofferraum ist eingeschränkt, hat aber genügend Platz für Zeug. Die beiden liegenden Taschen sind mit Klettverschluss am Boden gesichert - man kann sie also auf den Akku legen (nett). Zwar kann man den Kofferraumboden anheben, aber lagern kann man dort praktisch nichts - man sieht Kästen, Kunststoff und ein bisschen Unterboden (kein Foto).

Hier ein gutes Foto vom Kofferraum: http://www.newcarz.de/wp-content/uploads/2016/09/NewCarz-Kia-Optima-Hybrid-8.jpg

Hier zwei echte Fotos vom Testwagen (wegen Gegenlicht etwas schlecht).
20170211_100634.jpg
Der Akku (nah)

20170211_100627.jpg
Der Kofferraum (weit, Gegenlicht. Als wäre das nicht offensichtlich...)


Zusammenspiel der Motoren:
Der PHEV ist technisch dem Passat GTE ähnlich: ein zentrales Getriebe überträgt Verbrennungs- und Elektromotor auf die Vorderachse. Er fährt unaufgeregt, ohne merkliche Übergänge zwischen dem Wechsel - zumindest wenn man nicht viel Leistung benötigt. Im Gegensatz zu einem Passat GTE drehen die Vorderräder nicht durch, was an der merklich geringeren Leistung des Antriebs liegt (ca. 280Nm vs. 400Nm). Das ist beim Anfahren mit leichter Steigung meiner Meinung nach aber angenehmer. Auf einer Landstraße dagegen fehlt dem Optima im Vergleich die ziemlich hohe Beschleunigungsleistung beim Überholen. Er ist aber trotzdem sehr flott unterwegs und beschleunigt auch bei 150+ noch gut.

Fahrmodi:
Der Optima hat zwei Fahrmodi: HEV und EV. Diese können einfach mit einer etwas klein geratenen Taste unterhalb des Schaltknaufs umgeschaltet werden.

Im HEV-Modus arbeitet der Verbrenner und der Elektromotor hilft - nichts neues. Der E-Motor wird später als beim GTE zugeschaltet, bleibt aber länger erhalten. Insgesamt wechseln die Motoren also etwas seltener als beim GTE. Da es in beiden Fahrzeugen praktisch nicht bemerkbar ist, wenn das passiert (außer unter hoher Last) ist es aber nicht relevant. Ich vermute, der GTE ist einfach ein bisschen besser im Neustart des Motors. Im Vergleich zum Passat ist der Verbrenner auf Stadt und Landstraße eher hörbar. Das ist mit Musik aber leicht verdeckt. Vibrationen am Lenkrad sind mir nicht aufgefallen.

Im EV-Modus fährt der Optima ebenfalls sehr gut. Es kommt mir so vor, als würde der Akku tatsächlich einen Touch mehr Reichweite haben - wir konnten ihn aber nicht leer fahren. Gut: es gibt eine Prozentanzeige des Akkustands im Navi (winzig, rechts unten). Das ist besser als die Tankuhr-Anzeige.
Seltsam: beim EV-Modus schaltet bei flotterem Beschleunigen mitunter ganz kurz der Verbrenner zu, selbst bei niedrigeren Geschwindigkeiten.

Verbrauch:
Der Verbrauch scheint okay, allerdings ist die Abweichung des Bordcomputers zum Realverbrauch unbekannt. Nach Anzeige lag der Verbrauch auf der Autobahn ca. 1 l/100km höher als beim Passat. Rechnet man dessen maximale Abweichung raus sind es noch 0.8 l/100km.

Auf unserer 80km Rundfahrt haben wir 5.8 l/100km gebraucht, zzgl. 28% Akku. Ich schätze weiterhin mit einem Realvebrauch von 1 l/100km mehr als mein Passat in derselben Position. Aber: ist halt erst einmal eine reine Schätzung. Nach offiziellen Verbrauchszahlen ist der Optima etwas sparsamer als ein Passat GTE.

Und der Stromverbrauch? Nun, jetzt beginnen die Nachteile des Autos.

Anzeigen & Bedienung:
Die Anzeigen sind grottig. Und das meine ich so. Die Displays sind klein bis winzig, verschwenden eine Menge Platz für Leerraum und haben dann winzige, kaum ablesbare Informationen für die interessanteren Daten. Bestimmte Daten fehlen völlig.

Kleiner als man denkt: das Zentraldisplay (mit dem Nav-Daten-SD-Slot rechts daneben): http://insideevs.com/wp-content/uploads/2016/12/11247_2017_Optima_Plug_In_Hybrid.jpg
Noch viel kleiner: das Frontdisplay zwischen den Power- und Geschwindigkeitsanzeige: http://cdn.eurekar.co.uk/uploads/images/large/phpowergauge.jpg
Und hier nochmal das gesamte Mäusekino (ich weiß, aber es ist kleiner als es aussieht. Ehrlich): https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/img.pistonheads.com/Fullsize/kia/optima/phev/kia-optima-phev-194023399-8.jpg

Momentanverbrauch des Verbrenners? Nicht verfügbar. Gesamvebrauch Verrenner? Im Zentraldisplay und den Fahrinstrumenten vorhanden. Wir haben den Momentanverbrauch durch Rücksetzen gemessen.

Momentaner Stromverbrauch? Gibt es nicht. Insgesamter Stromverbrauch? Den findet man in einer Fahrhistorie am Ende einer Fahrt (vermutlich). Oder man kann ihn als Balkenangabe jede Minute im Effizienzlog finden. Aber das Log ist so klein, dass man es nur schätzen kann. Der Abstand zwischen 0 und 10 kWh/100km ist nicht einmal 5mm groß (!!!).

Den gefahrenen Strom-Anteil an der Streck? Den kann man scheinbar auch nur raten, denn hierfür haben wir auch keine Anzeigen gefunden.

Was liefert gerade wohin Kraft? Als Mäusekino im Display oder etwas hübscher und viel zu groß im Zentraldisplay. Was haben übrigens immer alle Hersteller mit diesen animierten Stromanzeigen? In diesem Fall ist es aufgrund der Darstellung auch nicht intuitiv ablesbar. Leider ist das grafische Display die einzige Möglichkeit zu sehen, ob der Verbrenner und/oder der Elektromotor gerade laufen, oder ob geladen wird.
Bild: http://cdn.eurekar.co.uk/uploads/images/large/phflowmeter.jpg

Die guten Dinge:
Die Navigation ist zwar recht klein, aber dafür sehr präzise und gut ablesbar. Es war eines der ersten Navis, bei denen ich nicht an den Einstellungen rumfingern musste um zufrieden zu sein. Somit: aus meiner Sicht gelungen.

Die Verkehrsleit-Informationen sind mit im Auto drin, wenn man das Handy freigibt (haben wir nicht gemacht). Durch Verbinden mit dem Handy kann man AndroidAuto nutzen, und angeblich auch Apple CarPlay. Allerdings scheint das Auto klar Google zu favourisieren (siehe weiter unten).

Sehr überraschend: Es sind hier auch ziemlich viele Ladestationen eingetragen, auch ohne Online-Verbindung. Ich habe beim kurzen Überfliegen alle Ladestationen im Umkreis des Händlers gefunden, wie sie hier auf GE eingetragen sind.

Licht:
Konnte ich nicht testen, da Tagfahrt. Der Optima hat angeblich aber komplettes LED-Licht (sieh optimsch schick aus, siehe Bild oben) mit Fernlichtassistent.

Assistenzsysteme:
Spurhaltung: man kann sie in vier Modis setzen: Aus, Warnung (Vibration oder Gong beim Überfahren der Spur), Spurhalteassistent (zurückziehen in die Spur) und Adaptive Spurführung (Spurimpuls vorgegeben). Das ist insofern interessant, da die letzte Funktion im normalen Optima-Katalog nicht beschrieben wird. Leider konnten wir die Optionen nicht testen, denn sie hat nirgends die Spur erkannt. Vermutlich war die Kamera defekt. Eine Warnanzeige gab es aber nicht. Sehr schade. Das ist das System, dessen Umsetzung mich selber am meisten interessiert.

Abstandsradar: Das ACC funktioniert gut und ist leicht und sehr bequem zu bedienen. Es erkannte in einer leichten Kurve aber leider den Verkehr in einer anderen Spur und hat entsprechend mit der Bremsung begonnen. Das ist aber nur einmal aufgetreten. Das kann aber auch an der nicht funktionierenden Kamera liegen...

Der Spurwechselassistent wird in die Spiegel eingeblendet (wie Mercedes). Sie funktionieren gut und schauen auch ein bisschen nach hinten. Keine Probleme hier.

Parken:
Der PHEV verfügt über eine 270° Umfeldkamera. Die Frontkamera des normalen PHEV ist nicht verbaut, vermutlich da sie nicht in die sehr windschnittige Front gepasst hat (die Lufteinlässe öffnen und schließen automatisch. Cw: 0.24 ). Nachteil: Umfeldkameras und Heckkamera sind nicht gleichzeitig nutzbar. Dazu ist das Zentraldisplay zu klein. Zudem ist die Bildqualität etwas dürftig. Sie ist aber komplett ausreichend um das Fahrzeug gut einzuparken (zumindest am Tag). Ich habe vergessen zu schauen, ob die Heckkamera wie beim Passat ausklappt und somit sauber bleibt. Meine Schätzung: nein.

Auch schön: das Fahrzeug hat einen Querverkehrsassistenten hinten. Der funktionierte gut. Sehr angenehm beim Ausparken.

Das Fahrzeug hat auch einen Einparkassistent - den wir nicht genutzt haben.

Lautstärke:
Innen sehr leise, auch bei 160km/h auf der Autobahn. Die Windgeräusche sind sehr dezent, was am guten cW liegen dürfte (0.24). Auch der Motor ist sehr gut gedämmt. Der Passat ist subjektiv einen ticken leiser, aber für den Preis wirklich richtig richtig gut!

Fahrwerk:
Unaufgeregt und definitiv Weitstreckentauglich. Eine wie ich finde gute Abstimmung zwischen straff und komfortabel, eher zu komfortabel tendierend. Der Wagen liegt gut auf der Straße, was aber auch am Gewicht von 1800kg liegen dürfte. Auf bestimmten Straßen vibriert er stärker (nennt man das stuckern?), was aber der einzige Schwachpunkt war, den wir gefunden haben. Das dynamische Fahrwerk des Optima gibt es für den PHEV leider nicht. Allerdings weiß ich nicht, wie gut das ist.

Sitze:
Sehr angenehme Sitze, ziemlich sicher Weitstreckentauglich. Memory ist für den Fahrer verfügbar (2 Positionen). Da es keine Fahrerprofile zu geben scheint ist das Memory nur bedingt für Mehrfahrerfahrzeuge geeignet. Nettes Gimmick: wenn man die Tür öffnet fährt der Fahrersitz automatisch nach hinten.

Die Sitze sind beheizt und belüftet. Die Belüftung funktioniert spürbar. Die Heizung habe ich nicht ausprobiert. Verkehrte Welt für den Winter. ;)

Hinten: man hat ausreichend Beinfreiheit und Kopffreiheit. Da gab es nichts zu klagen.

Lenkrad:
Sehr angenehm und griffig, und die Lenkradheizung funktioniert super. Wie ich die im Passat vermisse... :oops:

Frontscheibenheizung:
Mein Mitfahrer hat etwas von Frontscheibenheizung im Menu gesagt. Wäre toll, wenn er die hätte. Die vermisse ich im Passat auch.

Laden & Klimatisieren:
Das Fahrzeug hat einen Typ-2 vorne links vor dem Kotflügel (wie BMW. Auch die Tankklappe ist links, aber hinten). Das Fahrzeug kann nur auf einer Phase laden. Ich habe etwas von max. 13A munkeln gehört, konnte es aber nicht verifizieren.

Ein nettes Feature ist, dass in der Energieanzeige die geschätzte Ladezeit des Akkus an einer 10A-Steckdose angegeben wird.
Bild: http://cdn.eurekar.co.uk/uploads/images/large/phbatteryinf.jpg

Man kann laut Menu die Ladebeginn- und Endzeit angeben. Ich habe es aber nicht gestestet, und weiß daher nicht, wie umständlich es ist. Es scheint auch so, dass man die gewünschte Abfahrzeit angeben kann. Ob das Fahrzeug dann mit dem Laden rechtzeitig beginnt weiß ich nicht - kann es mir aber gut vorstellen. Alle Daten dafür sind aber da.

Man kann das Fahrzeug vorheizen und klimatisieren, und es wirkte so, als könne man auch dafür Zeiten hinterlegen oder es mit der Abfahrzeit koppeln. Aber auch das war nicht wirklich intuitiv.

Apps:
Und nun der Nachteil: es gibt keine Möglichkeit, Laden und Klimatisieren von Außen zu steuern, denn es gibt keine App für das Fahrzeug. Es ist auch keine geplant, zumindest nicht für dieses Modell.

Sound:
Da ich meinen USB-Stick vergessen hatte und das Auto scheinbar keinen SD-Kartenslot für Musik hat (nur für Karten, rechts vom Navi-Display auch in den Bildern zu sehen) konnten wir die Harman-Kardon-Anlage nicht wirklich testen. Dumm gelaufen. Daher weiß ich auch nicht, ob FLAC oder OGG gelesen werden kann.

Es ist aber DAB+ verbaut und man kann angeblich über ein Handy Musik streamen (vermutlich nur, wenn man ein entsprechendes Konto hat. Keine Ahnung).

Sonstiges:
Zusammen mit einem Android-Handy kann man dann auch Sprachbedienung machen.

Nett: eine wirklich große (und somit für alle Handies nutzbare) Induktions-Ladestation ist mit dabei. Und der USB um das AndroidAuto zu nutzen ist direkt daneben.
Große Ablage für Induktionshandies. http://www.kia.com/content/dam/kwcms/kme/uk/en/assets/vehicles/all-new-optima-sportswagon1/Highlight/kia-new-cars-all-new-optima-phev-feautres-04.jpg

Großes Fazit:
Ein gutes PHEV für alle diejenigen, die sich nicht allzu sehr mit Verbrauch und optimierter Fahrweise beschäftigen sondern einfach nur fahren wollen. DAfür kriegt man dann aber eine ganze Menge für's Geld.

Der Optima ist auf der (inzwsichen stark geschrumpften) kurzen Liste der Fahrzeuge verblieben. Seit der Probefahrt ist für den geplanten Fahrer nämlich die CNG-Variante der Fahrzeuge gestorben. :twisted: Sonst steht da nur noch ein Golf GTE, und der hat ein Reichweitenproblem (also wegen dem recht kleinen Tank bei hohem Reichweitenbedarf des Fahrers).

Was heißt das? Für jemanden, der einfach nur einen PHEV fahren will und nicht nerdig alles genau zu Wissen braucht, scheint der Optima ein riesen Wurf zu sein. Daumen hoch für die E-Mobilität.
Ist: e-Golf 300 Bild
War: Passat GTE Bild
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 746
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: Kia Optima IV

Beitragvon Niev » So 12. Feb 2017, 07:32

Sehr cooler Bericht. Wesentlich ausführlicher, als man sowas jemals wird in Zeitschriften finden können. Danke dafür. Hab aber noch ein paar fragen. Wie liegt der Kia preislich im Vergleich zu deinem Passat? War die Ausstattung vergleichbar mit der des Passats?
Niev
 
Beiträge: 54
Registriert: So 12. Feb 2017, 07:28

Re: Kia Optima IV

Beitragvon Naheris » Mo 13. Feb 2017, 19:16

Der Listenpreis meines Passat lag bei ca. 62.ooo€ Brutto (fast voll). Ein identisch konfigurierter (hehe) Kia Optima liegt bei ca. 46.5oo€. Beide haben in meiner Konfiguration dann kein Schiebedach. Zudem gibt Kia wesentlich mehr Nachlass als VW - bei mir über 20% zzgl. den von Kia selber gewährten Nachlass - was sich dann auch im Leasing niederschlägt.

Ich weiß jetzt nicht mehr was ich ohne Anzahlung für den Passat hätte zahlen müssen, aber der Kia ist insgesamt gut 30% drunter monatlich. Aber es gibt kein sinnvolles Verschleiß-Leasing (für mich) und die Extras (wie Charge&Fuel und Car-Net) gibt es nicht für Geld und gute Worte. Ein echter Nachteil. Charge&Fuel ist für mich wesentlich sinnvoller als ich anfangs dachte!

Der Vergleich ist zwischen dem Kia Optima PHEV Spirit (die "obere" der beiden Ausstattungslinien).

Der Passat bietet gegenüber dem Kia (in wahlloser Reihenfolge):
- HUD.
- Active Info Display (und selbst ohne das ist das Cockpit vom Passat besser gelungen).
- Dynamisches Licht (Kia ist ein automatisch auf-/abblendendes Kurvenlicht, verfügt aber vermutlich nicht über spezielle Fahrlichtschaltungen).
- Aktives Fahrwerk (sehr spürbarer Qualitätsunterschied zum Kia).
- Aktive Lenkung.
- Zusätzliches Dämmglas (insgesamt ist der Passat leiser).
- Hinten verdunkelte Scheiben (kam mit dem Dämmglas).
- E-Sound-System (scheint der Kia nicht zu haben).
- Alcantara-Leder-Kombination.
- Anfahrassistent (bei Stillstand kann man die Bremse loslassen. Kia hat scheinbar nur einen einfachen Hill Hold Assist gegen zurückrollen).
- Klimaautomatik drei Zonen (vs. zwei Zonen).
- Abblendender Fahrer-Außenspiegel.
- 360° Kamera (die Front- und damit Vorne-Quer-Kamera fehlt beim Optima. Der Passat hat zudem ein wesentlich besseres Bild bei allen Kameras)
- Fahrersitz mit Massagefunktion.
- Sitz mit verlängerbarer Beinauflage (ist mir wichtig, daher fällt es mir auf).
- Fahrerprofile (für einen Firmenwagen ein nettes Feature).
- 230V Euro-Steckdose (Vorsicht! Das ist eine Euro-Steckdose und keine Schuko! Etwas ärgerlich.).
- Zwei USB-Slots (vs. einen).
- Zwei SD-Slots für das Audiosystem.
- SIM-Karten-Slot.
- Gut erreichbarer Feuerlöscher (nicht weil es ein EV ist, sondern weil es für Firmenfahrzeuge vorgeschrieben ist. Was jeder ignoriert).
- Aeroslip-Felgen.
- Sonnenschutzrollo für die Heckscheibe (habe ich nicht gewollt).
- LED-Licht innen (beim Kia nur optional mit Schiebedach).

Der Passat hat dafür nicht:
- Belüftete Sitze (gibt es nur mit Leder).
- Beheiztes Lenkrad (*schnüff*)
- Induktive Ladestation für Handies (ist beim Passat wegen der dämlichen Form für die meisten Handies nicht nutzbar, selbst wenn man es konfiguriert).
- Vermutlich die größere E-Reichweite (50km beim Passat vs. 54km beim Optima).

Ist beim Kia Serie und für den Kia verfügbar, bei mir im Passat als Option aber nicht gewählt:
- Manuelle Sonneschutzrollos an den Seitenscheiben.

Den Unterschied des Soundsystems konnte ich nicht prüfen. Aber ich denke, die geben sich nichts (Dynaudio vs. Harman-Kardon).

Nicht wundern. Die Liste habe ich eigentlich für meinen Kollegen gemacht. ;)
Zuletzt geändert von Naheris am Di 14. Feb 2017, 17:47, insgesamt 1-mal geändert.
Ist: e-Golf 300 Bild
War: Passat GTE Bild
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 746
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Anzeige

Nächste

Zurück zu andere Plug-In Hybride

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast