6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Re: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon Anthrax33 » Do 20. Jul 2017, 14:02

Nach jetzt über einer Woche und über 1200km und immernoch 55% vollem Benzintank :D habe ich jetzt meine Strategie zum sinnvollen fahren herausgefunden.

Ich bremse eigentlich immer so das die eigentliche Bremse nicht genutzt wird.
Mein Alltags zur Arbeit Fahrmodus ist E. Im Eco-Modus segelt er nämlich wenn man vom Gas geht, während er in Comfort leicht rekuperiert. Für unsere Topographischen Gegebenheiten macht das mehr Sinn.
Außerdem ist der Druckpunkt beim haptischen Gaspedal härter was die Schwelle zum Verbrenner angeht.
Und er rekuperiert deutlich krasser wenn das Radar ein langsameres Auto vor einem erkennt. Wenn ich alleine fahre finde ich das angenehm. Wenn ich mit mehreren unterwegs bin muss das nicht unbedingt sein, weil die Beifahrer dann denken ich hätte einen nervösen Fuß.

Mal ne Frage an die anderen C350e Fahrer: Hat schonmal jemand von euch gemessen wieviel Strom bei einer normalen Ladung in die Batterie gehen? Er leert die Batterie ja immer max bis 20% runter.
Mich würde mal Interessieren was mich sone Batteriefüllung dann kostet :-)
C350e T-Modell
Selenitgrau
Benutzeravatar
Anthrax33
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 10:15

Anzeige

Re: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon Hazi » So 30. Jul 2017, 22:05

Die Batterie hat 6,4 kW, wenn sie ganz leer ist. Auf Hybrid Modus schaltet sich bei mir immer Verbrenner bei ca. 25% SOC ein um die Ladung zu halten. Auf E-Mode habe die Batterie schOn auf 7% "leergequetscht", drunter geht glaube ich nicht. Du kamst ja ausrechnen, was dann die Volladung kosten würde. Ca. 6 kW x ca. 30 cent sind 1,8€...
Smart ED, Bj. 2013 mit 22 kW Bordlader und Sitzheizung, seit 3/2015 als Zweitwagen
Mercedes-Benz C350e (seit 8/2016) als Erstwagen
Tesla Model 3 reserviert
Hazi
 
Beiträge: 66
Registriert: Sa 23. Aug 2014, 20:20

Re: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon Anthrax33 » Mo 31. Jul 2017, 08:35

Danke für die Antwort,
ich hatte es mittlerweile selber herausgefunden.
Habe einfach so leer wie möglich gefahren auf dem Weg in die Stadt und dann an einer öffentlichen Ladesäule mit Abrechnung nach Kw/h vollgetankt :D
1,50€ gezahlt bei 30 Cent.

Meinen Verbrauchs-worst Case habe ich auch schon testen können. 230km Volldampf auf der BAB. 8,7L /100km
C350e T-Modell
Selenitgrau
Benutzeravatar
Anthrax33
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 10:15

Re: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon HUKoether » Mo 31. Jul 2017, 15:13

Anthrax33 hat geschrieben:
...
Meinen Verbrauchs-worst Case habe ich auch schon testen können. 230km Volldampf auf der BAB. 8,7L /100km


Was für ein Auto der Klasse ein Super Wert ist, als Benzinverbrauch. Ich habe bei meinem B8-GTE auf der Bahn bei einem Bereich höherer Geschwindigkeit (150-210 km/h) einen Wert von 7,6 erfahren. Der Hybridbetrieb hält den Liter-Verbrauch auf Dieselniveau bei Benzinbetrieb.

Ich habe mich damals für den Passat entschieden, weil ich keinen C350e als Probefahrzeug bekommen konnte. Als das dann doch möglich war, war die "verbindliche Bestellung" bereits unterschrieben. Die beiden sind halt die wenigen PHEV-Kombi's (nicht SUV), die auch noch einen (Agrar-)Haken haben.

Auch ich bin froh, meine Kunden Tag für Tag rein elektrisch besuchen zu können, aber jederzeit auch weiter als die bisher magischen 200km fahren zu können ohne dafür ein mindestens doppelt so preisintensives Fahrzeug (BEV) zu fahren.

Was mir hier in diesem Thread wieder besonders "hochkommt" ist, daß es einigen Fahrern eines "rein elektrischen Fahrzeuges" an Akzeptanz fehlt, zu begreifen, daß nicht in jedem Fall das "BEV" das Maß aller Dinge ist. Es wäre schön, wenn Ihr die Möglichkeit des BEVs ohne Vorwurf der Nichtauswahl des "BEVs" bringen könntet (Ich versuche es höflich zu formulieren).

Gruß, HUK
B8-GTE - Einer für alles & XR3i-CNG - für den Spaß
HUKoether
 
Beiträge: 40
Registriert: So 23. Apr 2017, 12:49
Wohnort: Mitte von Deutschland

Re: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon Karlsson » Mo 31. Jul 2017, 17:37

Hazi hat geschrieben:
Die Batterie hat 6,4 kW

falsch

Anthrax33 hat geschrieben:
Abrechnung nach Kw/h

auch falsch

Richtig: kWh

kW: Leistung (Kilowatt). 1kW = 1000W
KW: Kalenderwoche
kW/h: Änderung einer Leistung pro Stunde - keine sinnvolle Verwendung dieser Einheit im Kontext E-Auto
KW/h: Kalenderwochen pro Stunde: ergibt keinen Sinn
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon Anthrax33 » Di 1. Aug 2017, 07:34

HUKoether hat geschrieben:
Anthrax33 hat geschrieben:
...
Meinen Verbrauchs-worst Case habe ich auch schon testen können. 230km Volldampf auf der BAB. 8,7L /100km


Was für ein Auto der Klasse ein Super Wert ist, als Benzinverbrauch. Ich habe bei meinem B8-GTE auf der Bahn bei einem Bereich höherer Geschwindigkeit (150-210 km/h) einen Wert von 7,6 erfahren. Der Hybridbetrieb hält den Liter-Verbrauch auf Dieselniveau bei Benzinbetrieb.

Ich habe mich damals für den Passat entschieden, weil ich keinen C350e als Probefahrzeug bekommen konnte. Als das dann doch möglich war, war die "verbindliche Bestellung" bereits unterschrieben. Die beiden sind halt die wenigen PHEV-Kombi's (nicht SUV), die auch noch einen (Agrar-)Haken haben.

Auch ich bin froh, meine Kunden Tag für Tag rein elektrisch besuchen zu können, aber jederzeit auch weiter als die bisher magischen 200km fahren zu können ohne dafür ein mindestens doppelt so preisintensives Fahrzeug (BEV) zu fahren.



Gruß, HUK


Wobei man bei mir auch sagen muss das der Worst-Case auch wirklich wörtlich zu nehmen ist. Ich war morgens arbeiten und habe wie jeden Tag die Batterie komplett leer gefahren. Dann rein ins Auto und Fuß auf die Erde bis nach Köln. Also je nach Verkehr 180-230 km/h was in meinen Augen der sinnvollste Bereich für das 7-Gang Getriebe ist. Über 230 steigt der Verbrauch unnütz nach oben durch die Drehzahl.
Die Fahrt war übrigens total entspannend. Die Airmatic macht das Ganze zu einem gleiten was ich bisher nur von diversen S-Klassen kannte.

Karlsson hat geschrieben:
Hazi hat geschrieben:
Die Batterie hat 6,4 kW

falsch

Anthrax33 hat geschrieben:
Abrechnung nach Kw/h

auch falsch

Richtig: kWh

kW: Leistung (Kilowatt). 1kW = 1000W
KW: Kalenderwoche
kW/h: Änderung einer Leistung pro Stunde - keine sinnvolle Verwendung dieser Einheit im Kontext E-Auto
KW/h: Kalenderwochen pro Stunde: ergibt keinen Sinn

:roll: :roll: :roll:
C350e T-Modell
Selenitgrau
Benutzeravatar
Anthrax33
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 10:15

Re: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon Haegar » Mi 9. Aug 2017, 14:47

Vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht, ich möchte an dieser Stelle meinen gleich nahtlos anhängen:

Auto:
Mercedes Benz C350e T-Modell Baujahr 2017

Bestellung:
Gestaltete sich in der Tat etwas schwierig, da die von mir gewünschte Konfiguration, in diesem Fall AMG Line Außen und Innen Paket, nicht kombinierbar mit dem Totewinkel- sowie Spurhalteassistent ist. Leider gibt der Rechner mein Händler die Konfiguration frei und der Wagen wurde bestellt, nach einer Woche kam ein Schreiben vom Werk in Bremen dass diese Kombination nicht möglich ist. Ein Grund hierfür wurde allerdings nicht genannt, also Wagen neu konfiguriert und wieder an die Dispo geschickt. Der Verkäufer war so charmant und hat nach ein paar Tagen telefonisch nachgehorcht und siehe da, das Werk baut den Wage....Also aufgemerkt, möchte man ein AMG Line Außen Paket muss man auf den Totewinkel- sowie Spurhalteassistent verzichten. Warum auch immer...

Auslieferung:
Wir haben den Wagen in Bremen abgeholt, alles kein Problem und es war ein schöner Ausflug.

Fazit nach ein paar Monaten im Alltag:
Der Wagen wird zu 80% als Kurzstreckenfahrzeug eingesetzt, wenn er dann mal auf die Autobahn darf dann auch gleich immer lange Strecken, im Jahr komme ich dann so auf 35.000 Kilometer. Das bedeutet vom Büro nach Hause und zum Einkaufen geht voll elektrisch, auf langen Strecken fährt der Wagen klar mit dem Verbrenner. Die von Mercedes angegebenen 31 Kilometer rein elektrisch habe ich nie auf dem Display gesehen, mein höchster Stand waren 27 Kilometer. Dies ist allerdings für die Strecken die ich fahre ausreichend, da ich zwischendurch laden kann. Somit verbringe ich den Alltag sprich die 80% Kurzstrecke zumeist ohne einen Liter Benzin. Rechne ich das dann mit den Langstrecken zusammen so komme ich auf einen Verbrauch von ca. 5,5 Liter auf 100 Kilometer. Und was soll ich sagen, das ist prima!!!! Mein voheriger Wagen hat als Diesel im Schnitt 8,0 Liter verbraucht. Allen Unkenrufen zum trotz finde ich das dies ein tolles Fahrzeug ist und der Verbrauch ist zwar deutlich höher als angegeben aber ich finde dennoch dass ich auf lange Sicht besser mit diesem Fahrzeug als mit meinem alten Diesel fahre. Nun muss man sagen, dass es sich hierbei um ein Firmenfahrzeug handelt und ich somit nicht mein Privatvermögen für die Anschaffung hinlegen musste. Denn der Neupreis für diesen Wagen war und ist schon gigantisch, wenn man denn ein paar Annehmlichkeiten im Wagen haben möchte.......
Haegar
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 13:31

Re: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon muinasepp » Mi 9. Aug 2017, 15:34

@Hägar
Das zeigt wieder einmal, dass auch ein solches Auto sinnvoll sein kann. Wenngleich diesem Mercedes sicher ein Batterieupdate gut tun würde, und es ist ja glaube ich auch angekündigt. Dreh- und Angelpunkt ist halt immer das Fahrprofil und das Verhalten des Fahrers bzgl. externer Stromladung gerade auch bei einem Firmenfahrzeug.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 409
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Re: AW: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon Helfried » Mi 9. Aug 2017, 16:31

Anthrax33 hat geschrieben:
Über 230 steigt der Verbrauch unnütz nach oben durch die Drehzahl.


Ganz bestimmt.
omg
Helfried
 
Beiträge: 5236
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: 6 Monate Mercedes C350e - ein Zwischenfazit

Beitragvon jennss » Mi 9. Aug 2017, 17:04

muinasepp hat geschrieben:
@Hägar
Das zeigt wieder einmal, dass auch ein solches Auto sinnvoll sein kann. Wenngleich diesem Mercedes sicher ein Batterieupdate gut tun würde,


Aber erst, wenn die Dichte der Kapazität besser ist. Sonst würde der Kofferraum zu klein werden.
j.
jennss
 
Beiträge: 278
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 12:00

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu andere Plug-In Hybride

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste