Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon geko » So 3. Sep 2017, 12:12

Doch. Stell dich doch nicht künstlich unbegreifend. Das ist anstrengend.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1291
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Anzeige

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon kub0815 » So 3. Sep 2017, 12:21

Hi,
sorry da hat wohl noch ein :) gefehlt.

Weiss eigentlich jemand warum bei der Formel E noch einige Teams mit 3 Gang Getriebe an den start gehen?
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1397
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon Vanellus » So 3. Sep 2017, 12:56

Natürlich haben E-Autos ein Getriebe, aber kein Schalt- oder Wechselgetriebe, sondern eine feste Untersetzung. Die Drehzahl wird ja reduziert und nicht erhöht. Deshalb keine Übersetzung.
Und weil ein E-Auto keine Schaltgetriebe braucht, braucht es auch keine Kupplung, die ja nur nötig ist, um die Gänge zu wechseln.
Deshalb hat er auch keine "Automatik", denn eine Automatik wechselt die Gänge automatisch, wie der Name schon sagt. Beim E-Auto wird aber nix gewechselt, auch nicht automatisch.
Meiner hat auch keinen Rückwärtsgang. Wozu auch? Der Motor läuft vorwärts genauso gern wie rückwärts.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1347
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon TomTomZoe » So 3. Sep 2017, 13:04

Und gerad weil ein EAuto weder Automatik- noch Schaltgetriebe hat macht das Fahren richtig Spaß :). Quasi ein einziger Gang. Gasgeben. Fertig. Während andere noch an der Ampel stehen und im Getriebe rühren (oder rühren lassen) bin ich mit dem EAuto schon über die Kreuzung gefahren :lol:
Zuletzt geändert von TomTomZoe am So 3. Sep 2017, 13:08, insgesamt 1-mal geändert.
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 45t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 09.02.2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1225
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon Eckhard » So 3. Sep 2017, 13:05

@krickkrack Beim Model S kann man sogar einstellen, dass er wie eine Automatik anrollt. Ich habe das aber wieder deaktiviert, auch wenn ich von einem DSG-Getriebe komme und das gewohnt war.

Gerade in den Bergen merkt man den großen Vorteil vom ständig ohne schalten vorhandenen Drehmoment. Das schafft keine Automatik oder DSG im Verbrenner.
Ein Gedicht wenn man mit Motorradfahrern am Pass mithalten will ;-) vom Rekuperieren beim Herunterfahren ganz zu schweigen.
BMW i3 94Ah, Wärmepumpe, CCS, SHZ, Parkassistent, Comfort Paket, Business Package, seit 28.04.17
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, seit 16.6.17
http://emobilitytoday.de Mein Reiseblog für elektrisches Reisen
Eckhard
 
Beiträge: 309
Registriert: So 12. Feb 2017, 05:10

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon Karlsson » So 3. Sep 2017, 13:41

kub0815 hat geschrieben:
soso du hast also keinen Rückwärtzgang?

Mechanisch? Nö, es ist immer nur die dieselbe, fest Übersetzung. Aber es ist ein Getriebe, wenn auch kein schaltbares.
Diesen Fehlaussage gehört wirklich in die Top10 des meistverbreiteten Quatsches über E-Autos.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12663
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon kub0815 » So 3. Sep 2017, 13:50

Karlsson hat geschrieben:
Mechanisch? Nö, es ist immer nur die dieselbe, fest Übersetzung. Aber es ist ein Getriebe, wenn auch kein schaltbares.
Diesen Fehlaussage gehört wirklich in die Top10 des meistverbreiteten Quatsches über E-Autos.


Nein einfach vor und zurück sind 2 Gänge. Wie das technisch gelöst ist ist egal. Was hast du den noch in der Top 10?
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1397
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon acurus » So 3. Sep 2017, 14:07

TomTomZoe hat geschrieben:
Und gerad weil ein EAuto weder Automatik- noch Schaltgetriebe hat macht das Fahren richtig Spaß :). Quasi ein einziger Gang. Gasgeben. Fertig. Während andere noch an der Ampel stehen und im Getriebe rühren (oder rühren lassen) bin ich mit dem EAuto schon über die Kreuzung gefahren :lol:


Rimac Concept One hat ein 2 Gang Getriebe und ist voll elektrisch. :-)
Eine andere Meinung ist kein persönlicher Angriff, und kein Fahrzeug ist das einzig wahre und optimale Fahrzeug!

Unser Blog zur Elektromobilität im Allgemeinen und zum e-Golf im Besonderen: https://1.21-gigawatt.net
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 526
Registriert: Do 11. Mai 2017, 07:12
Wohnort: Warburg

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon Karlsson » So 3. Sep 2017, 15:08

acurus hat geschrieben:
Rimac Concept One hat ein 2 Gang Getriebe und ist voll elektrisch. :-)

Da spricht ja auch nichts gegen, ist technisch auch sinnvoll.

kub0815 hat geschrieben:
Nein einfach vor und zurück sind 2 Gänge. Wie das technisch gelöst ist ist egal.

Nein, es ist derselbe Gang und es gibt nur einen. Nur weil der Motor jetzt rückwärts dreht, ändert das am Getriebe nichts.

kub0815 hat geschrieben:
Was hast du den noch in der Top 10?

Ladezeiten, Reichweiten, anglich extreme Beeinflussung der Reichweite durch Radio, Licht, Lüftung etc, Akkulebensdauer von wenigen Jahren, Lithium reicht nicht, Ökobilanz ist mies....die üblichen Vorurteile halt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12663
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Zum ersten Eindruck eines Elektroautos - Die Automatik

Beitragvon Gigafarad » So 3. Sep 2017, 15:11

Meine Tube Senf dazu:

Es ist nicht die scheinbare Automatik allein. Die ist schon angenehm, aber die Schalterei hat mich seinerzeit auch nicht gestört. Ich mag es eigentlich, wenn man etwas "zu tun" hat beim Fahren. Hält auch wach ;)
Dazu kommt, dass wenn man Leistung braucht, das Auto nie "im falschen Gang" ist , aus dem man sich erstmal herauskickdownen muss. Ok, bei den Doppelkupplungen war das zuletzt wohl besser geworden, aber mit welchem Aufwand...
Außerdem kann man sich trotz der Windgeräusche deutlich leiser unterhalten, als in einem Verbrenner. Der Motor dröhnt stärker als man so glaubt, Dämmung hin oder her.
Dazu kommt die bessere Geschwindigkeitssteuerung bei langen Abwärtsfahrten, wo die Verbrenner sich glühende Scheiben holen.
Ja, und der Ampelstart...ich fahr manchmal fast in meine Vordermann, weil der erst zügig losfährt, uynd dann beim Umrühren plötzlich nicht mehr weiterbeschleunigt. Schön, wenn man an der Ampel die Pole-Position hat.

Kurzum: du spürst einfach das bessere Gesamtkonzept, ohne aufwändige technische Umgehungen der Motorbeschränkungen. Das ist es, was die Elektromobilität schöner als die Verbrenner macht. Und das Öko-Feigenblatt ist dabei eigentlich nur ein schön-zu-haben, das man dabei gerne mitnimmt. Der wesentliche Grund war das nicht für den Kauf. Sonst würde ich Twike oder City-El fahren.
Sprit war gestern - Saft ist heute
Benutzeravatar
Gigafarad
 
Beiträge: 116
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 20:43

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste