Zukunft von Tesla ungewiss

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon DELHA » Do 4. Jan 2018, 20:27

nokasch hat geschrieben:
Wenn die jetzt nicht bald liefern, sehe ich schwarz für Musk.

Du scheinst ja selbst mehr aus deinem Leben gemacht zu haben?
Bei Musk bin ich mir sehr sicher, dass er diesen Druck braucht und Schwarz mag ;-) Er wird weiter seinen Weg machen. Tesla auch.
DELHA
 
Beiträge: 323
Registriert: So 20. Dez 2015, 18:26

Anzeige

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon JuergenII » Do 4. Jan 2018, 20:39

Jan hat geschrieben:
Da fällt mir gerade wieder der Cargolifter ein. Ok, die Idee war viel kleiner und es gab nur ein Geschäftsfeld, aber das Prinzip war das Gleiche.

Dir ist aber schon klar, dass das ganz andere Zeiten waren! Da gab es noch satte Zinsen für eingesetztes Kapital. Heute ist es doch vollkommen egal ob da ein Autohersteller ein paar Monate Verzug hat. Zinsen gibt es keine und die meisten großen Geldgeber von Tesla können eine Verlustphase locker aussitzen.

Der Hochlauf findet doch gerade statt. Darüber wird nur kein Wort in der Presse verloren. Wenn die Zahlen stimmen, produziert Tesla pro Woche mehr Model 3 als VW im Jahr vom E-Golf. Das ist zwar immer noch zu wenig um die Bestellungen rasch abzuarbeiten, aber lieber fahren sie langsam hoch und bauen dafür funktionierende Fahrzeuge.
i3 REX - einziges EV ohne Reichweitenangst, Ladestress & AC/DC Abzocke
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 2201
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon Norbert W » Do 4. Jan 2018, 21:23

Das habe ich bei wallstreet-online gelesen:

"Ich weiss nicht, ob Du schon mal (in einer Produktion) gearbeitet hast, aber jeder Tag Verzögerung kostet Geld. Bei einem Frittenverkäufer ebenso viel wie bei einem Autohersteller, die Relationen sind in etwa ähnlich. Wann platzt die TESLA-Blase | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter: https://www.wallstreet-online.de/diskus ... esla-blase Ne ich arbeite nicht in einer Produktion, ich habe eine! So richtig mit Gebäuden, Maschinen, Verwltung... der ganze kram halt den du brauchst und der Fixkosten erzeugt. 3 Jahre lang habe ich versucht meiner Frau genau das was du sagst begraiflich zu machen und habe wie ein Wahnsinniger gpredigt Frau wir brauchen erst mal Umsatz um genügend Deckung für unsere Fixkosten zu haben. Wenn wir nicht schnellstens auf den nötigen Mindestumsatz kommmen, dann game over. Nach drei jahren habe ich aufgegeben, weil unmöglich Frau zu überzeugen nein es war nicht mehr notwendig weil die nötigen Umsätze da waren. Eventuell hätte ich es mal mit deiner Erklärung und der Frittenbude versuchen sollen. Klar bricht es Tesla mittel- und langfristig unweigerlich das Genick das sie nicht schnell genug die nötigen Umsätze erzeugen können, und damit die Fixkosten immer größere Löcher reißen, die schon längst nicht mehr zu stopfen sind. Kurzfristig ist es aber für tesla kein Problem, weil sie rein kurzfistig betrachtet "nur" dafür sogen müssen, daß sie nicht out auf cash laufen. Und da ergreift Elon bereits Maßnahmen um die durch Umsatz fehlende Deckung vorübergehnd anders zu erreichen. - Der Roadster 2.0 und die Anzahlungen - Der Semi truck und die Anzahlung - Abverkauf von Lagerbeständen - Modell Y was glaubst du wie lange es noch dauert bis man das reservieren kann - Der Pick Up garantiert werden für den auch noch in diesem Jahr Reservierungen frei geschaltet - Investitionen in den Ausbau der Fertigungskapazitäten die nicht erfolgen Klar damit wirst du Tesla nicht retten, sondern im Gegenteil nur richtig gegen die Wand fahren. Und genau das wird doch mit Unternehmen sehr oft gemacht wenn die Verantwortlichen erkennen, daß ihr laden nicht mehr zu rettern ist. Man schiebt die Pleite etwas auf die lange Bank, fährt den laden dafür aber so richtig in die Scheiße. Und warum wird das gemacht. Weil es für die handelnden Personen extrem profitabel ist nach dem Motte zu handeln wenn schon Pleite, dann aber bitte richtig. Ich kann so was nicht, weil bei mir wäre die Folge Privatinsolvenz (ohne das ich vorher Geld irgendwo sicher verschoben habe) und schlimmstenfalls Gefängnis. Was für mich gilt, gilt aber nicht für Typen wie Elon und seine Partner da wird Keiner sein Privatvermögen verlieren oder gar ins Gefängnis wandern ne die werden ordentlich Reibach machen. Den Wert des Aktienpaketes von Elon würde ich in diesem Fall natürlich eher nicht zum Privatvermögen sondern zum "working capital" zählen, was man nicht so einfach in echtes Privatvermögen wandeln kann.

Wann platzt die TESLA-Blase | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskus ... esla-blase"
Norbert W
 
Beiträge: 618
Registriert: So 26. Jan 2014, 08:04

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon THX-1138 » Do 4. Jan 2018, 21:28

Was ist den Heute los.... auch in den Nachtrichten Sender wir nur schlecht über Teslas Quartalzahlen und Ziele berichtet.
Haben die Menschen von heute keine Geduld mehr , echt schlimm! Plus - Minus paar Monate hin oder her ist doch egal.
Ich schaue mir lieber die Videos auf Youtube an wo die Kunden ihr Model 3 abholen.

https://www.youtube.com/watch?v=1g1uxgS ... xbk0h00410
Benutzeravatar
THX-1138
 
Beiträge: 175
Registriert: Do 16. Jan 2014, 10:20

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon nokasch » Do 4. Jan 2018, 21:31

DELHA hat geschrieben:
nokasch hat geschrieben:
Wenn die jetzt nicht bald liefern, sehe ich schwarz für Musk.

Du scheinst ja selbst mehr aus deinem Leben gemacht zu haben?
Bei Musk bin ich mir sehr sicher, dass er diesen Druck braucht und Schwarz mag ;-) Er wird weiter seinen Weg machen. Tesla auch.

Darum geht es hier nicht. Was soll das?
Ein paar Monate hin oder Herr ist halt nicht egal. Wenn die Anleger die Geduld verlieren, ist das Spiel vorbei
nokasch
 
Beiträge: 117
Registriert: Do 26. Jan 2017, 21:43

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon skipper » Do 4. Jan 2018, 21:46

nokasch hat geschrieben:
Ein paar Monate hin oder Herr ist halt nicht egal. Wenn die Anleger die Geduld verlieren, ist das Spiel vorbei


ja aber was wäre dann, denke den happen wird ein großer mit genuss verschlingen ... wer auch immer das sein mag. es kämen neue akteure ...

der name tesla hat bei mir -und vielen anderen- einen riesen wert, von der technik ganz zu schweigen. das ist visionär .... das wertvollste an coca cola ist ja auch der name, das irre rezept kann es nicht mehr sein ....
Model 3 reserviert: 31.03.16 in Frankfurt/Hanauer
Kona reserviert: 03.09.17 in LL
Auch in der DC-Ladewüste (RWE) unterwegs & MUSS über Nacht 60kWh laden :cry:
Bild
http://www.tes3.de
Benutzeravatar
skipper
 
Beiträge: 740
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 13:38

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon DELHA » Do 4. Jan 2018, 22:01

nokasch hat geschrieben:
DELHA hat geschrieben:
nokasch hat geschrieben:
Wenn die jetzt nicht bald liefern, sehe ich schwarz für Musk.

Du scheinst ja selbst mehr aus deinem Leben gemacht zu haben?
Bei Musk bin ich mir sehr sicher, dass er diesen Druck braucht und Schwarz mag ;-) Er wird weiter seinen Weg machen. Tesla auch.

Darum geht es hier nicht. Was soll das?
Ein paar Monate hin oder Herr ist halt nicht egal. Wenn die Anleger die Geduld verlieren, ist das Spiel vorbei

Anleger oder Spekulanten?
Die Medien lieben Untergang. Und so werden die +33% verkauften S+X+3 einfach verschwiegen. Auch, dass die Tacktzahl beim 3er schon auf 1000/Woche (interpoliert) getunt werden konnte. https://www.teslarati.com/tesla-reveals ... 0-transit/

Das Orchester stimmt die Instrumente. Die Partitur ist geschrieben...
Die Musik ist ein Hit und jemand wird sie immer spielen ;-)
DELHA
 
Beiträge: 323
Registriert: So 20. Dez 2015, 18:26

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon Schwarzwald-Stromer » Do 4. Jan 2018, 22:02

Bei zukünftigen Reichweiten von 400-500 km und Ausbau der nicht Tesla Ladeinfrastruktur wird der Vorteil der SC zunehmend kleiner.
Die Reparaturkostenkalkulation für den Stundensatz beim Einsatz von Reparatur-Trucks würde mich schon mal interessieren. Klingt cool, der Mechaniker kommt mit dem Semi-Truck vorbei um z.B. einen defekten Fahrpedalsensor zu ersetzen. Bei mir im Wohngebiet, Sackgasse, kleine Wendeplatte. Warten wir einfach mal ab. Ist jedenfalls spannend.
Ich bin seit über 40 Jahren in der Kfz-Branche so „elektrisierend“ war es noch nie.
Und wie oben geschrieben der Markt wird es regeln. Ein Auto kann man halt nicht von heute auf morgen in unbegrenzter Stückzahl liefern. Das dauert mindestens two TeslaWeeks
BMW i3 60Ah Rex, Smart fourfour ED
Schwarzwald-Stromer
 
Beiträge: 388
Registriert: Do 2. Nov 2017, 08:20

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon bm3 » Do 4. Jan 2018, 22:15

Ja, es geht zwar langsamer als geplant und angekündigt war aber es geht jetzt kontinuierlich voran.
Soviel ich mich noch erinnern kann war es bei den älteren Tesla-Modellen auch nicht besser.
Wir sollten mal nicht ungeduldig werden und auch nicht "schwarzsehen". Ein paar Monate oder selbst ein Jahr Verzögerung sind in diesem Geschäft nichts. Nissan hat 6 Jahre gebraucht um einen 40kWh-Akku in den Leaf zu bekommen und wir müssen auf den 60er jetzt noch lange warten. Man sieht jetzt schon deutlich bei Musk das Fortschritte gemacht wurden und werden.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7780
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Zukunft von Tesla ungewiss

Beitragvon kub0815 » Do 4. Jan 2018, 22:31

skipper hat geschrieben:
VW muss ja nicht nur gegenüber Tesla aufholen sondern auch gegenüber Hyundai UND DIE haben die Batterien vor der Tür ...


und was muss VW gegenüber Hyundai aufholen? Wie man Akkus in Verbrenner einbaut?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3856
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste