ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Beitragvon umberto » Di 10. Feb 2015, 22:09

Spürmeise hat geschrieben:
Beseitigung der Ungerechtigkeit, dass die Minderheit der Zoe-Fahrer für subventionierte 0,23 EUR/kWh laden dürfen, während die Fahrer deutscher E-Autos mit 1,35 EUR/kWh abgezockt werden.


1.35 Euro ist ja wohl ein Bedienungsfehler. Steckt er an Schuko ein, kostet es ca. 50 ct/kWh. Wo ist das Abzocke? Soll EnBW den Strom verschenken?

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

Re: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Beitragvon Alex1 » Di 10. Feb 2015, 23:09

Spürmeise hat geschrieben:
Ganz einfach: Beseitigung der Ungerechtigkeit, dass die Minderheit der Zoe-Fahrer für subventionierte 0,23 EUR/kWh laden dürfen, während die Fahrer deutscher E-Autos mit 1,35 EUR/kWh abgezockt werden.

Was kann Röno denn dafür, dass die deutschen Autobauer so ein dämliches Ladesystem dazuerfinden, wo es doch schon einen europäischen und einen Weltstandard gibt?

Passt alles ins Kalkül der möglichst langen Verhinderung von E-Mobilität.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8120
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Beitragvon DCKA » Di 10. Feb 2015, 23:58

Spürmeise hat geschrieben:
umberto hat geschrieben:
Und was der Bericht jetzt wirklich erreichen wollte, ist mir nicht klar geworden.


Ganz einfach: Beseitigung der Ungerechtigkeit, dass die Minderheit der Zoe-Fahrer für subventionierte 0,23 EUR/kWh laden dürfen, während die Fahrer deutscher E-Autos mit 1,35 EUR/kWh abgezockt werden.


Die Frage ist, warum kann es Zoe (Smart und Tesla gegen Aufpreis) und die deutschen und die Japaner nicht? Es wird kein Hersteller daran gehindert 22 kW Lader zu verbauen! Die Kunden wollen es ja ( siehe http://bmw-i-fragen.de) oder hier im Forum in diversen Thread's.
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 632
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Re: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Beitragvon Poolcrack » Mi 11. Feb 2015, 09:28

DCKA hat geschrieben:
Die Frage ist, warum kann es Zoe (Smart und Tesla gegen Aufpreis) und die deutschen und die Japaner nicht? Es wird kein Hersteller daran gehindert 22 kW Lader zu verbauen! Die Kunden wollen es ja ( siehe http://bmw-i-fragen.de) oder hier im Forum in diversen Thread's.

Der Hauptzielmarkt für den i3 ist USA und dort hat man halt selten Drehstrom. Ich bin mir sicher dass BMW hier in D 3-phasige Lader als Option anbieten würde wenn die Verkaufszahlen fünfstellig wären.

Weiterhin denke ich dass spätestens wenn die Akkukapazität eines E-Autos deutlich anwächst, ein 3-phasiger 11 kW Lader zum Standard wird und sich somit das Problem von alleine löst. Denn dann kann man keinem mehr ein Auto verkaufen, das daheim länger als 12 Stunden zum Volladen benötigt. Ich mag mich irren, aber war das bei Tesla nicht ähnlich? Der Roadster kann doch auch nur einphasig laden. Das Model-S kam dann gleich mit dem 3-phasigen Lader (min 11 kW) und noch bevor die vielen Supercharger gebaut wurden.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2021
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Beitragvon kai » Mi 11. Feb 2015, 09:34

Die meisten i3 werden in Europa verkauft, nicht in den USA und nicht in Japan.

Selbst für Japan hat man CHAdeMO im Programm um den lokalen Gegebenheiten zu entsprechen, Europa wird hingegen vernachlässigt, obwohl es der größte Markt ist.

Auch ist in Deutschland die CCS-Schnelladung oder gar ein TYP2 Kabel nicht serienmäßig.

Das ist eben keine Oberklasse wie Tesla die alles kann und dann sogar noch schneller und kostenlos.
Serienmäßige Steckdosenladung mit 2,3kw ist keine Oberklasse, sondern eher Dacia Niveau.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Beitragvon Poolcrack » Mi 11. Feb 2015, 10:05

kai hat geschrieben:
Die meisten i3 werden in Europa verkauft, nicht in den USA und nicht in Japan.
Selbst für Japan hat man CHAdeMO im Programm um den lokalen Gegebenheiten zu entsprechen, Europa wird hingegen vernachlässigt, obwohl es der größte Markt ist.

Da hast Du natürlich Recht. Vielleicht hat BMW in den USA sich größere Absatzzahlen erhofft? Ich weiß es nicht.
kai hat geschrieben:
Auch ist in Deutschland die CCS-Schnelladung oder gar ein TYP2 Kabel nicht serienmäßig.

Nicht jeder i3-Fahrer möchte dafür dann ein teureres Auto. Ein Option wäre sinnvoller, soll doch der Markt entscheiden.
kai hat geschrieben:
Das ist eben keine Oberklasse wie Tesla die alles kann und dann sogar noch schneller und kostenlos.
Serienmäßige Steckdosenladung mit 2,3kw ist keine Oberklasse, sondern eher Dacia Niveau.

Bei Tesla ist der 22 kW Lader bei den Einstiegsmodellen auch nicht kostenlos und serienmäßig. Ebenso gilt das für das Laden an den Superchargern. Somit wäre laut Deiner Definition das Model S 60 auch keine Oberklasse. Du wirst lachen, aber bei der zuletzt abgelaufenen Mercedes S-Klasse war sogar die Sitzheizung nicht in der Basisausstattung enthalten. (Beim aktuellen Modell weiß ich es nicht)
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2021
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Beitragvon kai » Mi 11. Feb 2015, 10:16

Poolcrack hat geschrieben:
[Somit wäre laut Deiner Definition das Model S 60 auch keine Oberklasse.


Absolut, so sehe ich das.

Das ist eher so eine Art Marketing - Einstiegsversion die eh keiner oder extrem wenige kaufen. Vor allem ohne SC oder ohne 22kw Lader glaube ich gibt es nur eine Handvoll Model S 60. Das Tesla auch kein TYP2 Kabel beilegt ist ebenso peinlich.

Nur kann man dann sagen: Tesla fängt ja schon bei xy € an !

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Beitragvon e-lectrified » Mi 11. Feb 2015, 22:15

Wobei bei der aktuellen Situation im Bereich der EVs ein Model S60 alles andere als Einstiegsklasse ist, allein wegen der trotzdem hohen Reichweite. Sogar ein 40 kWh Model S wäre eine gute Sache gewesen, aber ich kann schon nachvollziehen, dass hier die Stückzahlen es einfach nicht hergegeben hätten und deshalb die Einstellung folgte.
e-lectrified
 

Re: AW: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendun

Beitragvon Helfried » Mi 14. Jun 2017, 13:14

novalek hat geschrieben:
Und der will fahren, nicht studieren

Das einfach strukturierte Volk ist ohnedies leichter glücklich zu stellen. Ergo nicht studieren, gute Idee.
Helfried
 
Beiträge: 5208
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: ZDF sucht Elektroauto-Fahrer für Schnelllader-Sendung!

Beitragvon JuergenII » Mi 14. Jun 2017, 17:32

Alex1 hat geschrieben:
Was kann Röno denn dafür, dass die deutschen Autobauer so ein dämliches Ladesystem dazuerfinden, wo es doch schon einen europäischen und einen Weltstandard gibt?

Passt alles ins Kalkül der möglichst langen Verhinderung von E-Mobilität.

Welchen Weltstandard? Doch nicht etwa CHAdeMO, dass von Mitsubishi und Nissan in Japan verwendet wurde? Oder dieser asiatische AC Standard Typ1, der max. 7,4 kW einphasig erlaubt?

Das einzig vernünftige wäre es gewesen, den Typ 2 Ladestecker von Telsa zu übernehmen. Ein Typ für AC und DC. So hat man sich halt in Nordamerika und Europa auf CCS als DC Ladung geeinigt. Hier von einem dämlichen Ladesystem deutscher Autobauer zu sprechen ist spaßig. Auch China hat einen eigenen DC Ladestecker eingeführt.

Das einzig schlimme ist die ohne Grund eingeführte und aufgeblähte Ladestellenverordnung. Die gehört sofort wieder eingestampft und da kann man in der Tat davon ausgehen, dass hier massive Einflussnahme der Automobil Lobby betrieben wurde um a) Tesla auszubooten und b) das ganze System unattraktiv für private Investoren zu gestalten. Gilt vor allem für Leistungen > 22 kW.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste