Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon novalek » Fr 22. Jul 2016, 08:04

Reisebericht eines motivierten E-Mobilisten, der sich der Erfahrung des GoingElectric-Forums bedient (Thüringer Allgemeine 22.7.16) - anscheinend ohne jedes Hintergrundwissen werden z.T. falsche Behauptungen aufgestellt...

- Fahrzeug ZOE - Laden nach jeweil 60 - 80 km bei moderaten 150 km Reichweitenlimit.
- Ladestopp Nordhausen(3 potentielle Ladestellen)
+ Ladestelle Werther: defekt bzw. durch Dauerlader des Aufstellers blockiert (in Going-Elektric seit längerer Zeit als defekt markiert)
+ Ladestelle Nordhausen Zentrum: spezielle RFID-Karte der Stadtwerke notwendig (falsche Aussage - jede RFID-Karte geht)
+ Ladestelle eines Ladesäulen-Herstellers: Freischaltung per PayPal nicht möglich (offizielle TNM-Ladesäule - man kann sich auch im Firmenbüro melden...))
--> Abschlepp-Service: zurück nach Erfurt ?! Protest: in Reiserichtung nächste Ladesäule Heiligenstadt
+ Stadtwerke-Säule wird um 16oo Uhr abgeschaltet.
--> Abschlepp-Service: Ziel Hann.Münden kommt in Sicht.
***
Die Zeitungsredaktion, die das Ganze auf 1/4 Seite als Hauptartikel veröffentlichte, kann man nicht kritisieren, aber den Fahrzeugfahrer schon.
Mindestausrüstung für jeden Ladesäulennutzer sind die Roaming-Ladekarten/ -Schlüssel-RFID-Anhänger, Stadtwerke(Verbund)-Ladekarte(n)und das genaue Studium, was vor Ort mit welcher Leistung angeboten wird. Sonst wird das ganze eine Fahrt ins Blaue Wunder.

Persönlicher Ratschlag, die niedersächsische Seite (z.B. Duderstadt umd Umfeld) ist derzeit 1te Wahl. Aber auch in Duderstadt benötigt man eine Roaming- oder Stadtsparkassen-EC-Karte !
novalek
 
Beiträge: 1903
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 18:03

Anzeige

Re: Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon Jarod » Fr 22. Jul 2016, 13:15

Schlussendlich ähneln sich diese Berichte doch immer und sind zum Grossteil austauschbar.

Ich habe mit mir schon seit einiger Zeit ausgemacht, dass die aktuellen am Markt verfügbaren EV alle Alltagstauglich und brauchbar sind (für meine Ansprüche natürlich), die öffentlich Lade- und teilweise auch Service-Infrastruktur aber noch sehr viel Luft nach oben hat. Und damit einer der Haupt-Bremser ist.
Jarod
 
Beiträge: 163
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 16:28

Re: Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon akoeni84 » Fr 22. Jul 2016, 13:58

Die Ladesäule in Eschwege (wenn es DIESE HIER war) ist fies. Normalerweise hält man die Karte immer unter das Display, aber bei dieser Säule musste ich die Karte an den Shutter der Typ2 Dose halten, damit die Säule freigeschalten wurde. Ich hatte in dem Moment auch ganz kurz Schweißperlen auf der Stirn. Ich weiß aber immer noch nicht ob das so soll oder ob da was defekt war.
Ich möchte friedlich im Schlaf sterben wie mein Opa. Nicht heulend und schreiend wie sein Beifahrer.
Benutzeravatar
akoeni84
 
Beiträge: 250
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 22:03
Wohnort: Jena

Re: Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon eve » Fr 22. Jul 2016, 22:16

Der Bericht zeigt doch mal wieder schön die Heuchelei der Politik. Wöllte man Elekromobilität, gäbe es kein Infrastrukturproblem - und damit auch kein Reichweitenproblem. Wenn man nämlich praktisch überall laden kann (jedes Haus hinterm Berg hat einen Stromanschluss), dann jucken einen "nur" 150 km Reichweite für die meisten Fahrten nicht.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 653
Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24

Re: Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon Berndte » Fr 22. Jul 2016, 22:21

Komisch, meine Überführungsfahrt aus Bayern mit 800km habe ich ohne jeden Ausfall und Probleme gemacht.
Aber vielleicht bin ich einfach nur schlauer?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5401
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon ev4all » Fr 22. Jul 2016, 22:24

Lest das.
Mit der Zoe und etwas Vorbereitung geht alles. Ich habe natürlich gut reden, da ich seit 3 Jahren elektrisch unterwegs bin. Daher habe ich auch Verständnis dafür dass ggf. unerfahrene oder sogar schlecht beratene Neueinsteiger ihre Probleme mit der Elektromobilität in Deutschland haben. Was die Presse gerne daraus macht, ist eine andere Sache.
≡ | Renault Zoe (2016) | Brammo Empulse (2014) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1248
Registriert: So 9. Jun 2013, 11:02
Wohnort: Solling

Re: Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon ederl65 » So 24. Jul 2016, 08:59

Der Haupteinsatz von E-Autos liegt (noch) im Nahverkehr. Wer sich ein E-Mobil kauft um damit auf "Reisen" zu gehen, muß mit erhöhtem (Zeit)Aufwand rechnen. Ich hole mir meine neue Küche auch nicht mit dem Fahrrad vom Möbelhändler. Jedes Verkehrsmittel hat seinen optimalen ökonomischen und ökologischen Einsatzbereich. Die "eierlegende Wollmilchsau" gibts (noch) nicht.
Zuviel ist nicht genug. ;)
Benutzeravatar
ederl65
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:23

Re: Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon Berndte » So 24. Jul 2016, 10:27

Was ist denn jetzt Nahverkehr?
So wie in der Zeitung und diversen "Testberichten" immer steht, um den Kirchturm maximal 50km am Tag zum Einkaufen und Oma Ilse im Nachbardorf?
Da gebe ich dir Recht, wenn man sich für ein Fahrzeug ohne vernünftige Ladetechnik entscheidet.

Komischerweise kann ich mit meinen Drehstromkangoo locker mal 200km fahren.
Mit dem Zoe sind auch locker 300-400km möglich, ohne sich einzuschränken.
Es soll sogar "Verrückte" geben, die fahren mit einem Tesla bis ans Nordkap und haben dabei sogar Spass!
Irre, oder? Sind das alles Spinner?
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5401
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon ederl65 » So 24. Jul 2016, 19:21

@Es soll sogar "Verrückte" geben, die fahren mit einem Tesla bis ans Nordkap und haben dabei sogar Spass!
Irre, oder? Sind das alles Spinner?

Nein, natürlich nicht! Hab ich auch mit keiner Silbe behauptet. Find ich sogar toll, wenn der Weg das Ziel ist.
Es soll sogar "Verrückte" geben, die fahren mit dem Fahrrad bis ans Nordkap und haben dabei sogar Spass!
Zuviel ist nicht genug. ;)
Benutzeravatar
ederl65
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 23:23

Re: Worst-Case: Reise Naumburg - Hann. Münden

Beitragvon Fluencemobil » So 24. Jul 2016, 19:49

Frage an die Moderatoren kann man das nicht zusammenfassen?

ladesaeulen-status/ladewueste-nordthueringen-t17992.html

Genau der gleich Sachverhalt.
Zuerst dachte ich das hupi der betroffene Fahrer ist, da er sich extra für den tread hier angemeldet hat und die Säule von heldele auf Störung gesetzt hat, obwohl er mit der firmenkarte Laden konnte?!

Es gibt also mind. 2 Fahrer die auswärts Laden wollen und keine TNM Karte haben.
Ist ein wenig so wie, ich fahre in den Urlaub und lasse die EC Karte zu Hause, weil ich ja die Kreditkarte dabei habe. Oder umgedreht wenn man mag.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1521
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: razorback und 1 Gast