Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Pivo » Mo 19. Jun 2017, 06:29

Benzin/Diesel wird doch durch Raffinierung aus dem Rohöl gewonnen.
D.h. es wird in mehreren Schritten/Stufen "ausgekocht"/destilliert.
Dabei kann ich mir gut vorstellen, dass man dazu direkt wieder Rohöl nimmt um die notwendige Prozesswärme zu erzeugen.
Weil davon hat man in einer Raffinerie ja genug.
D.h. die Prozesswärme kommt u.U. nicht direkt aus Strom.
Kenne mich da aber nicht wirklich aus. Vielleicht nimmt die eine Raffinerie Strom, die eine Öl und wieder eine andere Gas.
Aber egal, man muss, um Sprit herzustellen, einiges an Energie reinstecken bevor das Zeugs im Tank ankommt.
D.h. ein Verbrenner hat schon verbrannt, bevor er gefahren ist.
Hinterher hat er förmlich doppelt verbrannt.
Pivo
 
Beiträge: 442
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Anzeige

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Nordstromer » Mo 19. Jun 2017, 06:56

Was wir benötigen sind belastbare Zahlen. Es geht nichts über Mathematik ;)

Sollten dabei um 1kWh oder sogar mehr herauskommen kann man damit Einwände wie es gibt nicht genügend Strom für 40 Millionen BEV einfach entkräften. Die Hälfte bekäme man ja weil die Raffinerien keinen mehr benötigen. :mrgreen:

Liegt der Wert bei unter 0,1kWh wäre dies zwar in der Summe auch ordentlich, aber letztlich nicht mehr der Rede wert. Auf- und Rückbau dürften hingegen kaum ins Gewicht fallen wenn man bedenkt das so eine Anlage u.U. viele Jahrzehnte im Dauer- und womöglich Schichtbetrieb arbeitet.

Bevor ich hier keine sicheren Daten habe gehe ich damit auch nicht "hausieren" :lol:

Wenn sich die Raffinerien dabei intransparent machen liegt zumindest der Verdacht nahe, das es mehr sein könnte als ihnen lieb ist. Den Strom nicht aus dem Netzt zu bekommen, sondern durch Verbrennung von Öl selbst zu generieren wäre für mich nicht positiv. Schmutzig und wenn es hohe Werte ab 0,5kWh/Liter wären käme es für mich aufs selbe heraus. Im Gegenteil wenn für die Herstellung wenigstens Ökostrom genommen worden wäre wäre es noch besser gewesen.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Wiese » Mo 19. Jun 2017, 07:31

Hallo Leute
grundsätzlich glaube ich nur, was ich selbst nachvollziehen kann. Deshalb habe ich nochmal nachgerechnet, und komme wieder auf das (fast) gleiche Ergebnis. Um meine Rechnung nachvollziehen zu können, habe ich das mal im Klartext aufgeschrieben.

Eure Einschätzung dazu würde mich schon interessieren.

8,6 Millionen Tonnen Benzin und Biesel entsprechen rund 10,5 Millionen Kubikmeter, also 10,5 Milliarden Liter Treibstoff (berechnet mit 1/3 Benzin, 2/3 Diesel).
445 Gigawattstunden Strom sind 445 Milliarden Wattstunden oder 445 Millionen Kilowattstunden.

Die Raffinerie verbraucht also 445 Millionen Kilowattstunden um 10,5 Milliarden Liter Treibstoff herzustellen.

Die auf Seite 1 dieses Threads eingestellte Liste von Smartpanel zeigt ähnliche Daten.
Dort werden 9,56 Millionen Tonnen Treibstoffe mit 431 GWh Strom erzeugt.
Hier werden also 11,8 Millionen Kubikmeter bzw. 11,8 Milliarden Liter Treibstoff erzeugt und
dafür 431 Millionen Kilowattstunden benötigt.

Rechnet man zusammen, kommt man auf 22,3 Milliarden Liter Treibstoff und 876 Millionen Kilowattstunen.

So komme ich auf 0,039 kWh je Liter
Wiese
 
Beiträge: 222
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Nordstromer » Mo 19. Jun 2017, 08:08

Für mich auf den ersten Blick plausibel und der Wert in einer Diskussion eigentlich irrelevant.
Andere Meinungen.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon E-lmo » Mo 19. Jun 2017, 08:50

@Wiese: Bei den gegebenen Werten ist Deine Rechnung bis auf einen kleinen Punkt für mich nachvollziehbar.
Benzin und Diesel sind mit 0,74 und 0,85kg/Liter etwas leichter als Wasser mit 1kg/Liter. Wodurch Dein Wert allerdings noch etwas geringer ausfallen würde...
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 457
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Pivo » Mo 19. Jun 2017, 09:11

In der "fully charged show" kam das Thema in der Episode "Volts for Oil" auch mal zur Sprache.
Beleuchtet zwar nur die Situation in Grossbrintanien, sollte hier aber in D ähnlich sein.
Es werden auch ein paar Zahlen genannt.
In den Kommentaren findet man auch noch ein paar Hinweise.

https://www.youtube.com/watch?v=BQpX-9OyEr4
Pivo
 
Beiträge: 442
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 14:50
Wohnort: Kitzingen

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Alex1 » Mo 19. Jun 2017, 09:27

Ja, geheizt wird vor Allem möglichst mit Abfällen. Ist billiger. Und dann mit Dampf. Ist auch billiger. Strom braucht man wohl vor Allem für Pumpen und Beleuchtung. Begleitheizungen werden wohl auch mit Dampf gemacht.

Insofern müssen die Verluste durch dieses "Kochen mit Resten" auch mitgerechnet werden. Nicht in den Stromverbrauch, aber in das Well2Wheel.

Was m.W. besonders viel Energie braucht, ist das Hydrieren, also das Erzeugen kurzkettiger (Super) Kraftstoffe aus langkettigen (Diesel, Schweröl, Asphalt). Aber da weiß ich auch nicht, ob da eher Heizenergie oder Strom benötigt wird.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8070
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Nordstromer » Mo 19. Jun 2017, 10:09

Eine gute Zahl wie 1,5kWh werden für einen Liter Kraftstoff benötigt. Ohne Diskussion hinterher. Eine Zahl die alle nachvollziehen und akzeptieren können. Ich gebe zu werder fündig geworden zu sein noch diese Zahl auch nur ansatzweise selbst berechnen zu können.

Mir würde fürs Erste der reine Stromverbrauch für die Herstellung reichen. Nicht Förderung oder Transport der wahrscheinlich nicht ins Gewicht fällt. Auch dann wenn der Strom durch was auch immer vor Ort selbst produziert wird. Völlig transparent.

Liegt dieser Wert niedrig werden die Betreiber keinen Grund zur Verheimlichung haben. Liegt er hoch also über 0,5kWh und höher könnte es sein das man den nicht publik machen möchte. Was dann?
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1395
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Wiese » Mo 19. Jun 2017, 10:14

E-lmo hat geschrieben:
@Wiese: Bei den gegebenen Werten ist Deine Rechnung bis auf einen kleinen Punkt für mich nachvollziehbar.
Benzin und Diesel sind mit 0,74 und 0,85kg/Liter etwas leichter als Wasser mit 1kg/Liter. Wodurch Dein Wert allerdings noch etwas geringer ausfallen würde...


Diese Gewichtsdifferenz habe ich berücksichtigt, deshalb sind 8,6 Mio. Tonnen 10,5 Mio. m³ Spritt
Wiese
 
Beiträge: 222
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Wiese » Mo 19. Jun 2017, 10:20

Nordstromer hat geschrieben:
Eine gute Zahl wie 1,5kWh werden für einen Liter Kraftstoff benötigt. Ohne Diskussion hinterher. Eine Zahl die alle nachvollziehen und akzeptieren können. Ich gebe zu werder fündig geworden zu sein noch diese Zahl auch nur ansatzweise selbst berechnen zu können.

Mir würde fürs Erste der reine Stromverbrauch für die Herstellung reichen. Nicht Förderung oder Transport der wahrscheinlich nicht ins Gewicht fällt. Auch dann wenn der Strom durch was auch immer vor Ort selbst produziert wird. Völlig transparent.

Liegt dieser Wert niedrig werden die Betreiber keinen Grund zur Verheimlichung haben. Liegt er hoch also über 0,5kWh und höher könnte es sein das man den nicht publik machen möchte. Was dann?


Die tatsächlichen Werte sind ja hier in der Tabelle auf Seite 1 angegeben. Und ich habe eine ähnliche Tabelle, die fast genau gleiche Werte ausgibt. Für einen Nicht-Mathematiker ist es lediglich etwas schwierig mit diesen riesigen Zahlen umzugehen.
Wiese
 
Beiträge: 222
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste