Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Alex1 » So 11. Jun 2017, 19:45

Interessant, ganderpe :mrgreen:

Also schon mal allein 9% Verlust, bis das Erdöl an der Raffinerie ist.
Dann nochmal 12% (Diesel) oder 18% (Benzin) Verlust bei der Verarbeitung.

Also bei Benin 25%, bei Diesel 20% Verlust, ehe ein einziger Tropfen im Tank angekommen ist :roll: Das reicht schon, um allein mit diesen Verlusten ein eAuto anzutreiben.

Dann sag noch einer was über die Stromverluste vor dem eAutos... :lol: :mrgreen: :twisted:

Aber ein paar Ungereimtheiten sehe ich noch:
- Die Wirkungsgrade der Verpestermotoren sind Laborwerte, die in der Praxis so nie erreicht werden, außer im Bestpunkt, also bei ca. 2.000/min und 90% Vollgas, ein Betriebspunkt, der dank viel zu kurzer Übersetzungen höchstens an starken Steigungen stationär gehalten werden könnte.
- 12% Wirkungsgrad eines Solarpanels scheint mir dagegen etwas zu niedrig,
- 85% für Heizungen ist viel zu gering. Gas-Brennwertheizungen haben um die 105% (bitte jetzt keine Verständnisdiskussionen um Heiz- und Brennwert und Wirkungsgrade über 100%), und die Laborwerte sind sicher noch höher.

Trotzdem aber eine schöne Zusammenstellung, wenn man sie zu lesen weiß :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon ganderpe » So 11. Jun 2017, 22:22

@Alex1: +1

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
ganderpe
 
Beiträge: 141
Registriert: Di 8. Jul 2014, 21:53

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

Beitragvon Gerhard, OA » Mo 12. Jun 2017, 19:01

Die Tabelle von smartpanel stammt wohl aus dem Umweltbericht von Bayernoil, Kap. 4.3 (S. 40): http://www.bayernoil.de/fileadmin/downl ... g_2014.pdf
Zoe 01.2015
Gerhard, OA
 
Beiträge: 207
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Landkreis Würzburg

kWh pro Liter Benzin/Diesel?

Beitragvon Nordstromer » Sa 17. Jun 2017, 19:07

Im Internet geistern auch immer wieder Zahlen dazu herum wie viele kWh pro Liter Benzin benötigt werden. Da geht es um Zahlen von 1,5-1,8 Litern pro Liter Benzin.
Wenn man davon ausgeht das 40 Millionen PKW im Jahr 20.000km fahren und dabei 6Liter auf 100km verbrauchen müssten dafür ca. 88 Terawattstunden verbraucht werden bevor überhaupt das Benzin im Motor verbrannt werden kann.
2016 wurden in ganz Deutschland insgesamt 520 Terawattstunden verbraucht. Fast 15% wären für die Produktion von Benzin und Diesel nötig!

Bei 1,8 kWh kämen bei 6l fast 11kWh heraus nur bei der Produktion des Sprits. Damit könnte man ja gleich eine fast gleich große Anzahl BEV betreiben wenn sie vom Verbrauch auf Ioniq Niveau liegen.

Also entweder ist Sprit eine noch größere Umweltsauerei als eh schon, oder es wird mit vollkomen falschen Zahlen operiert was auch sehr ärgerlich wäre.
Selbst wenn die Raffinerie die knapp zwei kWh für 0,25€ im Einkauf bekäme wären beim Dieselverkaufspreis fast 25% Stromkosten.

Gibt es dazu eine verlässliche Zahl, oder wird das geheim gehalten?
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1398
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: kWh pro Liter Benzin/Diesel?

Beitragvon Fluencemobil » Sa 17. Jun 2017, 19:44

Einfach hier weiter diskutieren, ist 4 Tage älter.

allgemeine-themen/wieviel-strom-braucht-sprit-wirklich-t24455-10.html?hilit=Raffinerie#p545145

Uebrigens dachte ich bei deiner Überschrift, das es darum geht wieviel kWh Energie in einem Liter benzin oder diesel stecken.

Wenn jedes Kind in der Schule schon lernen würde, das in einem Liter Sprit 9 bzw.10 kWh Energie drin stecken, wären Diskussionen was sich durchsetzt schon hinfällig.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1592
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: kWh pro Liter Benzin/Diesel?

Beitragvon Nordstromer » Sa 17. Jun 2017, 19:52

Danke Fluence :D
Wenn man uns jetzt noch da hinschieben würde :lol:

Ich finde diesen Aspekt sehr wichtig beim diskutieren. Sollte 1,8kWh stimmen wäre die Herstellung von Sprit zum anschließenden verbrennen - ich lasse jetzt mal den erbärmlichen Wirkungsgrad eines Verbrenners gnädig außen vor - noch weniger sinnvoll als sie eh schon ist.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1398
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: kWh pro Liter Benzin/Diesel?

Beitragvon ederl65 » Sa 17. Jun 2017, 21:36

Nordstromer hat geschrieben:
Selbst wenn die Raffinerie die knapp zwei kWh für 0,25€ im Einkauf bekäme wären beim Dieselverkaufspreis fast 25% Stromkosten.
Gibt es dazu eine verlässliche Zahl, oder wird das geheim gehalten?


Großkunden zahlen viel weniger für Strom. Eher < 3 Cent/kWh.
Zuviel ist nicht genug. ;)
Benutzeravatar
ederl65
 
Beiträge: 286
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 22:23

Re: kWh pro Liter Benzin/Diesel?

Beitragvon Nordstromer » Sa 17. Jun 2017, 21:57

Vielleicht sollte ich auch ein Gewerbe anmelden bei den Einsparmöglichkeiten? :D

Dann könnten Aldi, Lidl, IKEA und Konsorten den Strom aber auch weiterhin gratis abgeben. :mrgreen:

Ich weiß das Unternehmen, die besonders viel Strom verbrauchen vor Jahren schon medienwirksam gejammert haben. Bei 3 Cent/kWh allerdings wäre das schon sehr fragwürdig. Und dann wird der Anreiz Strom zu sparen auch so gut wie nicht gegeben sein.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1398
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: kWh pro Liter Benzin/Diesel?

Beitragvon Apollo » Sa 17. Jun 2017, 22:57

ederl65 hat geschrieben:
Großkunden zahlen viel weniger für Strom. Eher < 3 Cent/kWh.


Gilt das auch für Strom aus PV-Anlagen und Windkraft oder eher Atomstrom?


Von meinem Nokia 2310 gesendet!
ÖPNV Monatsabo, seit 02/2011 // alter rostiger Drahtesel aus den 70ern, seit ca. 08/1997 // Tesla M3, 3 Stück reserviert, werden aber noch storniert.
Apollo
 
Beiträge: 64
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 16:05

Re: kWh pro Liter Benzin/Diesel?

Beitragvon Joerg_R » So 18. Jun 2017, 06:08

Nordstromer hat geschrieben:
Vielleicht sollte ich auch ein Gewerbe anmelden bei den Einsparmöglichkeiten? :D

Dann könnten Aldi, Lidl, IKEA und Konsorten den Strom aber auch weiterhin gratis abgeben. :mrgreen:

Ich weiß das Unternehmen, die besonders viel Strom verbrauchen vor Jahren schon medienwirksam gejammert haben. Bei 3 Cent/kWh allerdings wäre das schon sehr fragwürdig. Und dann wird der Anreiz Strom zu sparen auch so gut wie nicht gegeben sein.

Eine belastbare Quelle wäre da ganz gut. Bei meinem Arbeitgeber, einem Eisebahnverkehrsunternehmen , wird definitiv deutlich mehr an den Energieversorger gezahlt.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Erdgasfahrer seit 2001 - Egolf seit Juni 2017
Benutzeravatar
Joerg_R
 
Beiträge: 39
Registriert: So 19. Feb 2017, 16:44

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ChristianF, jebjeb und 10 Gäste