Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon JoySpell » Mi 19. Nov 2014, 14:19

Fullquote entfernt

Wirklich, Motorschäden beim Tesla? Mir hat jemand von Tesla gesagt, dass der Motor beim Model S ohne Wartung 500.000km durchlaufen sollte.

Der Motorschaden beim ZOE ist schon etwas peinlich, nach so kurzer Zeit. Da kauft man sich ein E-Auto und geht von einer gewissen Langlebigkeit aus und dann so was.

So etwas zerreißt Vertrauen!
JoySpell
 

Anzeige

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon TeeKay » Mi 19. Nov 2014, 14:50

Ja, das zerreißt das Vertrauen aber mal so richtig. Scheiss Elektroautos...

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/merc ... 53276.html
"300.000 Werkstattbesuche und über eine halbe Milliarde Euro Schaden: Defekte Motorteile haben Kunden von Daimler entnervt, den Autobauer selbst sind sie teuer zu stehen gekommen."
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon JoySpell » Mi 19. Nov 2014, 18:22

Das hast jetzt du gesagt, nicht ich. ;)

Es ist nur so unerwartet. Bei einem e-Car! Ich bin immer davon ausgegangen das E-Motoren sehr lange halten.
JoySpell
 

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon eDEVIL » Mi 19. Nov 2014, 19:01

Ich bin eigentlich davon ausgegangen das geplante Obsoleszenz bei den ersten Modellen noch keine Rolle spielt und das später mit sinkenden Preisen kommt. Der Kostedruck bei Kleinserie wird aber auch sein Opfer bringen..
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon JoySpell » Mi 19. Nov 2014, 19:16

Dabei ist doch auf die Frage, was so teuer an einen ZOE sein soll? Der Akku ist doch gar nicht im Kaufpreis inkludiert. (Batteriemiete).

Eigentlich müsste dieses Fahrzeug sogar günstiger sein, als sein Verbrenner Bruder.

Die Plattform des ZOE basiert ja auf der des Clio. Und dieser kostet in der Einstiegsversion 9.999 Euro.

Wenn man jetzt bedenkt das der Akku fehlt, warum ist der Zoe doppelt so teuer?

Von daher sehe ich den Kostendruck nicht. Vielleicht ist es einfach die Gier nach Geld, also die Gewinnmaximierung und damit verbundende schlechtere Qualität?

Ein e-Golf z.B. ist deutlich mehr Auto als ein Zoe. Kostet zwar 10.000 Euro mehr, aber hier ist die Batterie ja auch schon verbaut!
JoySpell
 

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon umberto » Mi 19. Nov 2014, 20:22

JoySpell hat geschrieben:
Die Plattform des ZOE basiert ja auf der des Clio. Und dieser kostet in der Einstiegsversion 9.999 Euro.


Immer das gleiche Geeier...nimm doch bitte zum Vergleich einen Clio mit 90 PS, Automatik-Getriebe, R-Link, Rückfahrkamera usw.

Was kommt dann raus? Na? Oops...fast 21000 Euro, gerade mal noch 1500 Euro billiger als meine Zoe ohne Wallbox.

Und wieviele Euro setze ich jetzt für den Geräusch- und Vibrationskomfort gegenüber dem Dreizylinder-Schüttel-Diesel an? Der Unterschied ist eigentlich unbezahlbar.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon JoySpell » Mi 19. Nov 2014, 21:00

Wieso ein Diesel als Vergleich?

Und so ein Verbrennungsmotor kostet auch etwas und ein E-Motor ist günstiger in der Herstellung, was ein Pluspunkt ist!

Der ZOE dürfte OHNE Akku nicht mehr als 15.000 Euro kosten! Mit Akko wären 23.000 - 24.000 Euro okay.

Man möchte einfach Kasse machen. Das ist schade, denn wenn der ZOE günstiger wäre, wäre er für mehr Leute erreichbar was der E-Mobilität zu Gute kommen würde!
JoySpell
 

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon Jack76 » Mi 19. Nov 2014, 22:11

JoySpell hat geschrieben:
Man möchte einfach Kasse machen. Das ist schade, denn wenn der ZOE günstiger wäre, wäre er für mehr Leute erreichbar was der E-Mobilität zu Gute kommen würde!


"Kasse machen..." Sorry aber das ist FUD, der Zoe teilt sich zwar die Plattform, wie übrigens noch ca. 20 andere Modelle des Konzerns, d.h. aber nicht, dass da ein Clio in Minimalausstattung mit nem schnell mal reingebastelten E-Antrieb steht und schon gar nicht, dass dieser sich bei den aktuellen Stückzahlen zum gleichen Preis produzieren ließe.... Achja und die erwähnten anderen 20 Modelle der B -Plattform Kosten übrigens auch nicht alle soviel wie ein Basis-Clio... Abgesehen davon finde ich hat ein Kozern wie Renault/Nissan/Samsung Motors mit wenn ich mich jetzt nicht verzählt habe mindestens 6(?) Elektrikern auf dem Markt dafür mindestens meine Anerkennung verdient. Ok, viele Dinge sind halt typisch für Renault und laufen nicht immer so wie wir es gerne hätten (mehr Werbung, diverse Ausstattungsmerkmale, Qualitätsschwächen etc....)
Aber egal, denn da wird wenigstens was gemacht, die Zoe ist und bleibt aktuell das preislich attraktivste und alltagstauglichste E-Fzg. auf dem Markt, da können von mir aus die Journalien ruhig weiter den Wagen so gut es geht verschweigen (nein es gibt nicht nur e-up, e-Golf und i3) und bezahlte Stimmungsmacher in diversen Foren versuchen dagegen zu hetzen, ich und viele andere Käufer von Leaf, Zoe, Fluse und Co. haben das einzig sinnvolle gemacht: mit unserem Geldbeutel abgestimmt, in welche Richtung wir uns in Zukunft bewegen möchten. Ob das der deutschen Premium-Trekker-Industrie passt? Ist mir ehrlich gesagt völlig schnurzpiepe egal. Ob das Arbeitsplätze in D Kosten wird? Vermutlich! Ob mir das dann immer noch egal ist? Sicher! Ich muss ja auch idR Längerfristig planen und nicht nur bis zur nächsten Steuererklärung (Jahresabschluß)... Den Konzernlenkern ist es Wurscht, solange der Bonus stimmt und Mutti ist es nur solange Wurscht bis tatsächlich die ersten Wähler auf der Straße sitzen und fragen warum man nicht früher etwas unternommen hat... Bis dahin werden aber noch sehr viele Verbrenner von deutschen Fließbändern rollen, leider....

So Long....
Jack76
 
Beiträge: 2388
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon umberto » Mi 19. Nov 2014, 22:25

JoySpell hat geschrieben:
Wieso ein Diesel als Vergleich?


Wegen dem Automatik-Getriebe. Das bietet Renault für den Benziner nicht an. Und wegen dem Drehmoment. :-)

Und so ein Verbrennungsmotor kostet auch etwas und ein E-Motor ist günstiger in der Herstellung, was ein Pluspunkt ist!


Das wird erst gelten, wenn der E-Motor diesselben Stückzahlen wie der Verbrenner hat. Also, steig ein! :-)


Man möchte einfach Kasse machen.


Ach was. Renault verdient mit den Z.E.-Autos noch kein Geld. Never ever.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Wieso viele Verbrennerfahrer schnell abwinken !

Beitragvon JoySpell » Mi 19. Nov 2014, 22:43

Wieso sollte Renault mit den E-Autos kein Geld verdienen, gibt es dafür Belege, also gehst du von einer Quersubentionierung aus?Doch wo soll diese herkommen, speziell Renault steht nicht ans gewinnbringende Marke in der Automobilbranche.

Ich würde wirklich gerne mal wissen, was der E-Motor des ZOE kostet, sozusagen als Ersatzteil.
Ein E-Motor ist sehr simpel aufgebaut gegenüber einem Verbrenner, das wisst ihr selbst.
Braucht kein aufwendiges angeflanschtes Getriebe, Kühler, Auspuff, und sämtliche Nebenaggregate fallen weg, was mir übrigens mit am besten an E-Mobilen gefällt. ;) Und das weiß ich auch zu schätzen! Nur sollte man diesen Preisvorteil auch weitergeben.

Der ZOE kostet, wenn ich mich nicht irre, ohne Akku-Miete 24.000 Euro in der höchsten Aussattung. Fährt man den ZOE 200.000km, z.B. in 10 Jahren, werden 10.000 Euro für die Akkumiete fällig. :!: Womit wir bei 34.000 Euro wären.

Zu der Verteidigung muss man sagen, das es den ZOE danach noch relativ gut gehen dürfte, weil sämtliche Problemstellen, die ein Verbrenner mit sich schleppt, nicht vorhanden sind.

Bis dahin ist der Batteriepreis auch stark gefallen. Aber dennoch bleibt erstmal der hohe Aufpreis. Immerhin, die Wallbox ist dabei.

@ Jack76

Ich gebe dir Recht, irgendwann sind die Tage beim PKW-Diesel gezählt, Deutschland ist nicht mehr der Nabel der automobilen Welt. ;)

E-Fahrzeuge werden eh bald in Asien boomen, selbst Europa wird da nur ein lukratives Randgeschäft sein, mit Ausnahmen wie Norwegen den Niederlande und ein paar europäischen Metropolen wie London oder Paris.

Wenn weltweit keine PKW-Diesel mehr verlangt werden, lohnt es sich auch nicht mehr nur für den deutschen Markt mit Milliarden die Diesel-Technologie weiterzuführen. Das würde heissen, der Diesel würde technologisch abgehängt und kann nicht weiter wettbewerbsfähig bleiben.
JoySpell
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste