Wieso soll ich E-Auto fahren?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon Karlsson » Do 22. Feb 2018, 20:12

Smartkosen hat geschrieben:
600Euro für ein Kabel? Weil der Schukostecker verbrannt ist?

Das ist der offizielle Preis fürs Renault Schukokabel. Ich habs für knapp 400 gekauft.

Smartkosen hat geschrieben:
Ok, 6euro / 100km für Strom. Welchen Verbrenner müsstest Du fahren um aufs gleiche zu kommen? Ich denke die Betriebskosten für ein e-mobil sind doch wesentlich günstiger als beim Verbrenner. Wäre der dann günstiger im Monat, also inkl Versicherung ist.

Das entspricht dem Verbrauch meines vorherigen Corsa 1.7cdti. Dazu kommt aber noch die Akkumiete und der höhere Anschaffungspreis. Auch sind die Wartungskosten Bei Renault bei mir bislang nicht so günstig, wie das hier beschrieben wird. Entsprach bisher fast dem Diesel in freien Werkstätten.

Siehe dazu auch hier:
https://www.goingelectric.de/forum/elektroauto-kaufen/lohnt-sich-ein-elektroauto-t114-460.html

Akkumiete und Strom kamen bisher zusammen auf 12,50€/100km. Und dabei war der meiste Strom noch gratis. Im ersten Jahr hab ich fast nur gratis geladen, inzwischen fast nur noch zuhause.

Mich nervt diese Schönrechnerei, seid bitte objektiv.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon Rita » Do 22. Feb 2018, 20:29

Karlsson hat geschrieben:
In diesem Forum tauchen seit zig Jahren frisierte Rechnungen auf und was man angeblich spart.

sooo lange gibt's das Forum doch noch gar nicht... aber manche "Milchmädchenrechnung" läßt auch mich schmunzeln

veteran hat geschrieben:
:thumb: sehe ich genau so. Bei unseren EVs kommt unterm Strich auch eine schwarze Null raus. Aber auch nur weil wir PV auf dem Dach und Speicher im Keller haben. Die Rentabilität des Speichers ist ein anderes Thema. Unsere ZOEs haben auch schon zwei Schuko Kabel verheizt (obwohl kaum benutzt). Sind auch gleich 600,- Euro pro Kabel. Mal ganz ehrlich, vom wirtschaftlichen Faktor ... dauerts noch ein paar Jahre. Ist noch ein Spielzeug für "Botschafter".

die km Kosten sind halt beim EV weitaus variabler als beim Verbrenner.... wenn ich da durch den Fahrstil von sagen wir
6-10L variieren kann.... zudem preisbewußt tanken auch eine heftigen Unterschied macht....1,279€ - 1,429€
ergibt 7,67€ - 14,29€
ich habe 2651km elektrisch mit e-NV200 fast nur gratis getankt vom Aldi Dach, Kaufland Dach und beim Arbeitgeber
aus meiner eigenen Steckdose kamen sicher net mehr als 10.-€ in der Zeit

Smartkosen hat geschrieben:
Ab wann kommt bei Dir bei einem Auto ein Plus raus? Kosten entstehen doch immer. Ich denke die Betriebskosten für ein e-mobil sind doch wesentlich günstiger als beim Verbrenner.

sind sie.... aber bis der höhere Kaufpreis ausgeglichen ist....mindestens 50.000km, wenn ich günstigen Strom oder oft mal gratisstrom "tanke"
die weiter oben genannten 6.-€ /100km hab ich auch mit meinem Erdgas Combo geschafft....die 108.-€ KFZ Steuer
addieren auch nur knappe 0,7ct pro km dazu (bei 15.oookm /A)
und in der Anschaffung hat der jeden elektrischen weit unterboten (15.ooo.- + Steuer) (Tageszulassung mit weniger als 50km)

Rita
Rita
 
Beiträge: 349
Registriert: Do 22. Sep 2016, 13:42

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon Smartkosen » Do 22. Feb 2018, 20:50

Schukokabel mit Ziegel?

Anschaffungskosten........
Nehmen wie mal an ich würde mir für das gleiche Geld eines e-mobil einen Verbrenner kaufen. Da sind doch dann die monatlichen Kosten für den Verbrenner deutlich höher.

Warum kaufen Leute sich ein teures Auto, wenn ein günstigeres doch wirtschaftlich ist? Wozu nenn dicken Benz oder BMW oder Audi wenn's doch nicht wirtschaftlich ist? Also über Anschaffungskosten sollten wir hier nur begrenzt diskutieren. Auch im emobilbereich selber gibt's Menschen die einen Tesla kaufen um damit 20Tkm im Jahr zu fahren. Da wäre ein Zoe wirtschaftlicher? Das zieht sich ja durch viele Bereiche wie Smartphone usw. Der Kauf eines Auto hat selten was mit reiner Vernunft zu tun. Oder wozu 300Ps?

Akkumiete hab ich beim Smart leider auch bezahlt. Jetzt beim Ioniq nicht mehr. Bei 30Tkm/ Jahr ist der Zoeakku unverschämt teuer.

Ich bezahle 15 Cent für die kWh. Für mich ist es das rentabelste Auto das ich je hatte.
Klaro, ich hätte für das gleiche Geld einen anderen Verbrenner kaufen können. Aber wozu? Der ist doch im Unterhalt viel teurer und die Verfügbarkeit wegen Defekten spielt für mich auch eine Rolle.
Ioniq Trend Phantom Black---Photovoltaik mit 7.2KWP-----
Benutzeravatar
Smartkosen
 
Beiträge: 180
Registriert: So 30. Okt 2016, 20:46

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon Roland81 » Do 22. Feb 2018, 21:21

Da bin ich kann bei dir smartkosen.

Heute mit einem Kollegen gesprochen der sich einen Mercedes ML 6-Zylinder gekauft hat....etwa 9 Liter Motoröl...d.h. der Ölwechsel liegt schon bei über 300€ (=1200 kWh Stom = 8000km). Interessierts Ihn? Nö! Er findet das Auto geil.
Jeder hat halt andere Prioritäten wofür er sein Geld ausgibt.
Hier im Forum gibts halt viele "Bekloppte" die sich so ne E-Karre kaufen. Warum? Technikbegeisterung, Umweltgedanke....
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh
Roland81
 
Beiträge: 827
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon Smartkosen » Do 22. Feb 2018, 21:35

Roland81 hat geschrieben:
Da bin ich kann bei dir smartkosen.

Heute mit einem Kollegen gesprochen der sich einen Mercedes ML 6-Zylinder gekauft hat....etwa 9 Liter Motoröl...d.h. der Ölwechsel liegt schon bei über 300€ (=1200 kWh Stom = 8000km). Interessierts Ihn? Nö! Er findet das Auto geil.
Jeder hat halt andere Prioritäten wofür er sein Geld ausgibt.
Hier im Forum gibts halt viele "Bekloppte" die sich so ne E-Karre kaufen. Warum? Technikbegeisterung, Umweltgedanke....

Ja eben....
:D
Ioniq Trend Phantom Black---Photovoltaik mit 7.2KWP-----
Benutzeravatar
Smartkosen
 
Beiträge: 180
Registriert: So 30. Okt 2016, 20:46

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon Karlsson » Do 22. Feb 2018, 21:48

Smartkosen hat geschrieben:
Warum kaufen Leute sich ein teures Auto, wenn ein günstigeres doch wirtschaftlich ist? Wozu nenn dicken Benz oder BMW oder Audi wenn's doch nicht wirtschaftlich ist? Also über Anschaffungskosten sollten wir hier nur begrenzt diskutieren.

So ein Auto hatte ich noch nie und käme auch nicht auf die Idee, mir so etwas zu kaufen. Warum sollte das für mich in irgendeiner Weise relevant sein?

Roland81 hat geschrieben:
Hier im Forum gibts halt viele "Bekloppte" die sich so ne E-Karre kaufen. Warum? Technikbegeisterung, Umweltgedanke....

Genau. Fahrspaß, Unabhängigkeit vom Öl und das Gefühl, an der Entwicklung einer großen Sache irgendwie teil zu haben.
Ist doch viel cooler als 6 Zylinder.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon Nordstromer » Do 22. Feb 2018, 22:18

Karlsson hat geschrieben:
Siehe dazu auch hier:
https://www.goingelectric.de/forum/elektroauto-kaufen/lohnt-sich-ein-elektroauto-t114-460.html

Akkumiete und Strom kamen bisher zusammen auf 12,50€/100km. Und dabei war der meiste Strom noch gratis. Im ersten Jahr hab ich fast nur gratis geladen, inzwischen fast nur noch zuhause.

Mich nervt diese Schönrechnerei, seid bitte objektiv.


Karlsson, Karlsson immer dies Pauschalisierungen. Das stimmt so nicht!
Ich hatte einen TDi, dessen Neupreis (Vollausstattung wie der Ioniq) gerade mal 3.000€ günstiger war.
Dieser TDi hat in nicht ganz 14 Jahren alleine ca. 15k€ an Kosten verursacht, die der Ioniq nicht verursachen kann, weil es schlicht die Bauteile am BEV nicht gibt. Mit den gesparten 3.000€ ist mein alter TDi schon 12k€ im Nachteil. Beim Verkauf habe ich noch fast 4k€ bekommen macht 8k€ Nachteil bis hier hin.

Der TDi genehmigte sich im Alltag (ordentlicher Anteil Stadt) gerne seine 6 Liter was ca. 7€/100km sind. Der Ioniq kommt mit seinem Jahresmittel von sagen wir ruhig großzügig 14kWh/100km auf 4,20€/100km. Theoretisch. Denn praktisch werde ich nach einem Jahr ca. 800€ sparen wegen eines gut gelegenen CCS-Laders auf der Strecke, der kostenlos ist. Ich bin schon bisher bei ca. 400€. Bei 25k km/Jahr kommen gut 700€ Ersparnis zugunsten des BEV auf die Uhr und darauf noch mal 200€ wegen der Steuer. Macht summa summarum 900€/Jahr. Nach 8 Jahren wird der Akku frühestens dran sein (s. Garantie Hyundai). Bis dahin habe ca. 8k€ gespart + 8k€ wg. Verpennerspezifischer Reparaturen. 16k€ für den neuen Akku. Vermutlich bekomme ich zwei dafür.

Sollte der Spritpreis steigen wird die Lücke noch größer. Wo ist das in meinem konkreten Fall Schönrechnerei oder Milchmädchenrechnung? Das ist es eher bei den Verpenner Lobbyisten. Alle erzählen einem immer von geringen Kosten, so gut wie keine Reparaturen und saugünstigen und tollen freien Werkstätten. Aber selbst dann kommt der nicht besser davon.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1994
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon Roland81 » Do 22. Feb 2018, 22:29

Karlsson hat geschrieben:
Smartkosen hat geschrieben:
Warum kaufen Leute sich ein teures Auto, wenn ein günstigeres doch wirtschaftlich ist? Wozu nenn dicken Benz oder BMW oder Audi wenn's doch nicht wirtschaftlich ist? Also über Anschaffungskosten sollten wir hier nur begrenzt diskutieren.

So ein Auto hatte ich noch nie und käme auch nicht auf die Idee, mir so etwas zu kaufen. Warum sollte das für mich in irgendeiner Weise relevant sein?


Warum?
z.B. weil es ein Hobby ist, andere Fahren Motorrad, Segelfliegen,....
Ich habe manchmal Tagestermine, 400 km hin, ein paar Stunden Besprechung (nicht alles geht über WebEx etc.), 400 km zurück.
Da bin ich froh wenn ich es mit einem Verbrenner "laufen lassen" kann, einigermassen entspannt zum Meeting komme und flott wieder zurück, damit ich meine Frau und Tochter noch sehen kann.
Ansonsten fahre ich allerdings lieber elektrisch.

Und klar...natürlich ist ein Auto ein Statussymbol! Aber die gibts in allen Bereichen....HiFi, Handy, Fahrräder, ....
"Ökowohngegend" mit Aufpreis.
Und sorry...für viele ist das EAuto auch ein Statussymbol "Schaut her, ich fahre ökologisch ihr Verpester" vgl. Ladesäulenpranger
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh
Roland81
 
Beiträge: 827
Registriert: So 11. Sep 2016, 09:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon Karlsson » Do 22. Feb 2018, 22:43

Nordstromer hat geschrieben:
immer dies Pauschalisierungen. Das stimmt so nicht!

Ich hab nicht behauptet, dass alle Angaben falsch wären. Oft wird aber halt diverses weg gelassen - siehe Oben, wo geringe Stromkosten ohne Erwähnung der dafür anfallenden Akkumiete und den übrigen Kosten genannt wurden.

Mag ja sein, dass die Rechnung für Dich aufgeht wenn Du auch vorher Neuwagen gekauft hast. Habe ich nie getan und werde ich auch nicht tun. Ich beobachte den Markt junger Gebrauchtwagen und habe hier völlig andere Summen. Meine Autos sind halt eher ökonomisch gekauft und nicht volle Hütte mit alles. Da bewegt man sich dann aber auch bei den Neuwagen bei größeren Preisunterschieden. Und die Gebrauchten sind quasi noch nicht vorhanden. Bzw wenn es dann mal die ersten etwas günstigeren gibt, sind das alte Versionen - zB Golf mit 24kWh. Ist dann aber immer noch 10.000€ teurer als der Verbrenner.
Für mich kommt dazu, dass diese Fahrzeuge mit ihren kleinen Akkus und auch wenig Laderaum für mich nicht als Erstwagen taugen, für einen Zweitwagen sind sie aber für mich völlig überteuert.
Bei den Wartungen liege ich bislang wie gesagt in etwa auch kostengleich mit dem Diesel im gleichen Alter. War mit dem Zoe bislang 2x zur Wartung in zwei verschiedenen Werkstätten. Von daher finde auch 15k€ Kosten schon sehr heftig. Aber ich kenne ja Deine Zahlen nicht.
Bei mir ist das E-Auto teurer als alle davor.

Roland81 hat geschrieben:
Warum?
z.B. weil es ein Hobby ist, andere Fahren Motorrad, Segelfliegen,....

Kann man so sehen, wenn man das möchte. Aber man kann ja schlecht argumentieren, dass Verbrenner fahren grundsätzlich teuer wäre, weil manche sich ja neue 8-Zylinder Mercedes kaufen statt nem gebrauchten Citroen C1.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Wieso soll ich E-Auto fahren?

Beitragvon IO43 » Do 22. Feb 2018, 22:48

Wenn ich momentan morgens in meinen vorgewärmten Wagen einsteige und wenig später die frierenden Menschen an der einzigen Tankstelle im Ort sehe, brauche ich nicht mehr großartig überlegen, was das BEV für einen Vorteil hat. Wenn ich dann an der ersten Ampel stehe und vor und hinter mir die rasselnden Verbrenner höre und rieche, fallen mir weitere Gründe ein :D
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2932
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste