Wer kauft Elektroautos?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon MineCooky » Mo 20. Mär 2017, 11:05

Jochen2003 hat geschrieben:
Zur Überschrift des Threads:...ICH...


Zufälle gibt's, im Elektroauto Forum :D
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2954
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Anzeige

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon meikel66 » Di 28. Mär 2017, 18:23

rolandk hat geschrieben:
Mich wundert die Fragestellung des TS. Warum interessiert ihn das? Er selbst scheint nicht elektrisch unterwegs zu sein, hat andererseits aber anscheinend auch kein Interesse daran.... Er nimmt die Position eines "neutralen" Beobachters ein. Warum? Und jede Menge Leute, die ernsthaft darauf antworten. Sehr gemerkwürzig....

Okay, versuche ich es einmal zu erklären. Im Net findet man einige Untersuchungen bezüglich des Käuferkreises für E-Autos. Wenn man nun herausfinden will, ob die Ergebnisse von 2014 stimmen und auch heute noch gültig sind, ist dieses Forum dafür die beste Plattform. Hier sammeln sich viele Käufer für E-Fahrzeugen.
Treffen die Ergebnisse zu, dann hätten wir eine Erklärung dafür, dass die E-Mobilität nicht in die Strümpfe kommt. Denn der beschriebene Käuferkreis ist schon recht exklusiv.
Eigentlich scheint die E-Mobilität nur beim Fahrrad wirklich erfolgreich zu sein. So legte der Absatz von E-Bikes im vergangenen Jahr um rund 13 Prozent auf 605.000 Einheiten zu. Der Marktantteil von E-Bikes liegt dabei bei rund 15 Prozent; die Branche erwartet jedoch, dass sich dieser langfristig auf 30 Prozent einpendeln werde (siehe auch https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 46203.html). Das Pedelec scheint demnach eine andere Käuferschicht anzusprechen.
Das ich kein Interesse am E-Fahrzeug habe, stimmt so nicht. Nur ein E-Auto lohnt sich nicht wirklich. Mit meinem Corsa lege ich rund 5000 bis 6000 km im Jahr zurück. Eigentlich nutze ich es vorrangig im Winter. Und genau für dieses Nutzerprofil lohnt sich ein E-Atuo einfach (noch) nicht. Bei Temperaturen ab 3 Grad fahre ich Moped. Leider ist mein E-Motorrad (zum Neupreis von 10.000 Euro) seit einem Jahr hin. Der Akku hat nur 7.200 km gehalten. Ein neuer Akku würde 8000 Euro kosten (bei einem Restwert von 6000 Euro für ein funktionsfähiges Fahrzeug). Das lohnt sich leider nicht mehr. Aber sobald ein Großserienhersteller ein bezahlbares Produkt auf den Markt bringt, fahre ich wieder elektrisch. Nur leider ist weit und breit (noch) nichts in Sicht.
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon dst11 » Di 28. Mär 2017, 19:56

Zum Topic:

Bin 37, Familie mit zwei Kindern + Hund (Frau und ich mit Uni Abschluss, beide mit gutem Verdienst, wobei sie nur Teilzeit arbeitet). Wir wohnen in einem Einfamilienhaus in einem dorf mit ca. 3000 Einwohnern etwa 11 km vom Stadtzentrum einer Stadt mit > 150000 Einwohnern entfernt. Wir fahren einen Opel Zafira (kleiner Benziner) und einen i3. Den i3 wegen dem Luxus und dem Spaß und den Zafira wegen Platz ;) Im Februar haben wir beide Autos gebraucht gekauft, der i3 wird etwa 25000km / Jahr abspulen, der Zafira hoffentlich < 10000km. Zuvor hatten wir einen 320d Kombi und einen Corsa, und fahren jetzt ca. 70€/ Monat günstiger.
dst11
 
Beiträge: 46
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 21:53

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon meikel66 » Di 28. Mär 2017, 20:49

Damit passt Du perfekt ins Profil. Entspricht also dem typischen E-Mobilisten ;) Gibt es denn auch Fahrer mit handwerklichen oder kaufmännischen Ausbildungsberufen?
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon rolandk » Di 28. Mär 2017, 21:08

meikel66 hat geschrieben:
Damit passt Du perfekt ins Profil. Entspricht also dem typischen E-Mobilisten ;) Gibt es denn auch Fahrer mit handwerklichen oder kaufmännischen Ausbildungsberufen?


ja, jede Menge, sowohl kaufmännisch wie auch handwerklich. Hättest mich nur fragen müssen. Wenn man bei den verschiedensten Workshops über 120 Menschen kennen lernt, trifft man auch viele verschiedene Berufe.

Darunter waren sowohl Techniker, wie auch Künstler, Pädagogen, Kaufleute, Ärzte, im öffentlichen Dienst ... uvm.

Und längst nicht alle E-Autofahrer sind Akademiker.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon Arvid » Di 28. Mär 2017, 21:23

Ich bin recht nahe am Profil - 45, verheiratet, zwei Kinder. Dorf (350 Einwohner) mit Arbeitsplatz 40km entfernt. Eigenes Haus mit Garage und Schuko-Dose. Alles (incl. Flughafen) in 1x hin und zurück Reichweite. Mittelmanagement - Verdienst okay :-). Auto ersetzt Zweitwagen - dazu noch Windelbomber (Passat Variant) für die Fernsachen. Early Adaptor bei allem Männerspielzeug (u.a. Apple Watch, eGolf). Total neugierig auf die Zukunft - und eAuto ist Zukunft. Nicht einpendeln auf 30% ;-).
Ich rede durchschnittlich 1x täglich mit jemandem über eMobilität - die Resonanz sagt, dass das ein MegaTrend wird.
Die Marktwirtschaft macht das dann. Stückzahl - Einzelkosten - Preis - Marktanteil. In 5 Jahren 2-stellig, wäre meine Intuition. Bin BWL'er (weiß das man Geld rausschmeißt) - aber die Kiste macht einfach einen Heiden Spaß und ich reduziere meinen Foodprint - gibt schlimmere Arten meine Midlife Crisis zu überwinden :lol:
E-Golf Gen_1 seit 23.12.2016 / - 14,6 realer Verbrauch - Go-Cart mit Straßenzulassung - so klasse :D
Passat Variant GTE seit 17.10.2017 - wir lernen uns erst kennen ;-)
Benutzeravatar
Arvid
 
Beiträge: 64
Registriert: Di 13. Dez 2016, 00:06

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon meikel66 » Di 28. Mär 2017, 22:16

rolandk hat geschrieben:
Darunter waren sowohl Techniker, wie auch Künstler, Pädagogen, Kaufleute, Ärzte, im öffentlichen Dienst ... uvm. Und längst nicht alle E-Autofahrer sind Akademiker.

Aber der von Dir genannte Kreis klingt schon sehr akademikerlastig ... (Techniker - Ingenieur, Künstler - Kunsthochschule, Pädagogen - Uni-Studium, Kaufleute - BWL, Ärzte - eh studiert, öffentlicher Dienst - ab gehobener Dienst auch studiert.)

rolandk hat geschrieben:
Bin BWL'er (weiß das man Geld rausschmeißt) - aber die Kiste macht einfach einen Heiden Spaß

Und irgendwie muss man seine Kohle doch loskriegen ... E-Mobilität ist sicher eine sinnvolle Variante, ;)
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon Alex1 » Di 28. Mär 2017, 22:20

meikel66 hat geschrieben:
Das ich kein Interesse am E-Fahrzeug habe, stimmt so nicht. Nur ein E-Auto lohnt sich nicht wirklich.
Haben wir doch schon lang und breit diskutiert, dass die Rahmenbedingungen noch nicht so sind, dass die volkswirtschaftlichen Vorteile des eAutos auch am Geldbeutel des Verbrauchers ankommen.

Mit der Aussage "Ich kaufe gerne ein eAuto, wenn es billiger ist als ein alter Corsa" zeigt man, dass man kein besonderes Interesse an Umwelt und Gesundheitsschutz hat, sondern nur das tut, was alle Uninteressierten tun.

Ein eAuto lohnt sich immer für Umwelt und Gesellschaft :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon rolandk » Di 28. Mär 2017, 22:33

meikel66 hat geschrieben:
rolandk hat geschrieben:
Darunter waren sowohl Techniker, wie auch Künstler, Pädagogen, Kaufleute, Ärzte, im öffentlichen Dienst ... uvm. Und längst nicht alle E-Autofahrer sind Akademiker.

Aber der von Dir genannte Kreis klingt schon sehr akademikerlastig ... (Techniker - Ingenieur, Künstler - Kunsthochschule, Pädagogen - Uni-Studium, Kaufleute - BWL, Ärzte - eh studiert, öffentlicher Dienst - ab gehobener Dienst auch studiert.)


Nein, nur wenn Du das da jetzt rein interpretierst, sieht das so aus.

Aber so ist es eben nicht.

Nicht jeder Techniker ist Ingenieur, nicht jeder Kaufmann hat BWL studiert, um als Künstler erfolgreich zu sein, benötigt es nicht zwangsweise den Besuch einer Kunsthochschule. Und die Mehrzahl der Leute aus dem öffentlichen Dienst kamen nicht aus dem gehobenen Dienst (u.a. ganz normale Polizisten). Und es waren auch Handwerker dabei, die rein gar nichts mit Technik zu tun hatten, sondern aus einer ganz anderen Sparte kamen.

Das waren hauptsächlich Leute, die sich Wissen aneignen wollten, und sich dabei auch die Hände schmutzig gemacht haben (also mit Werkzeug umgehen, trotzdem waren viele dabei, die es zum ersten Mal gemacht haben).

Es war wirklich eine bunte Mischung aus der Gesellschaft. Nur Frauen waren relativ wenige dabei. Trotzdem waren welche dabei.

meikel66 hat geschrieben:
rolandk hat geschrieben:
Bin BWL'er (weiß das man Geld rausschmeißt)


bitte richtig quoten, von mir kam das nicht.

Natürlich werden die meisten in irgendeiner Form technikaffin sein, aber eben nicht zwangsläufig Akademiker.

Roland

Btw.: ich gehöre auch nicht zu den Letztgenannten.

Übrigens: interessanter wird die Frage, wer sein Fahrzeug auf Pump gekauft hat, das trifft auf über 90% der Fahrzaugbesitzer zu (zumindest bei den Verbrenner-Neuwagen). Da ist dann eher die Frage, wer abzüglich der nicht vorhandenen Benzin- und geringen Wartungskosten die monatlichen Raten aufbringen kann. Ein Gebrauchtwagenmarkt für E-Fahrzeuge entwickelt sich jetzt erst.....
rolandk
 
Beiträge: 4097
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Wer kauft Elektroautos?

Beitragvon meikel66 » Di 28. Mär 2017, 23:56

meikel66 hat geschrieben:
Mit meinem Corsa lege ich rund 5000 bis 6000 km im Jahr zurück. Eigentlich nutze ich es vorrangig im Winter. Und genau für dieses Nutzerprofil lohnt sich ein E-Auto einfach (noch) nicht.


Alex1 hat geschrieben:
Mit der Aussage "Ich kaufe gerne ein eAuto, wenn es billiger ist als ein alter Corsa" zeigt man, dass man kein besonderes Interesse an Umwelt und Gesundheitsschutz hat, sondern nur das tut, was alle Uninteressierten tun.


Nein, dann ist es falsch angekommen. Ich fahre Auto (fast) nur im Winter. E-Auto ist für Winter nicht so toll. Für 5000 km Winterfahrbetrieb lohnt sich der Wechsel zum Winter-E-Auto (noch) nicht. Die meiste Zeit fahre ich Moped. Warte zurzeit auf ein Elektro-Moped von einem namhaften Hersteller. Wird aber zurzeit nicht angeboten.
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gausi und 13 Gäste