Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon Lotzekov » Fr 27. Jan 2017, 10:34

Moin!
Nach meiner privaten "Konvertierung" zum E-Mobilisten überlege ich nun, auch die zwei Fahrzeuge meiner Firma abzustoßen und durch E-Autos zu ersetzen. Da ich privat mit der Zoe recht zufrieden bin, habe ich nur begrenzt Einblick in die anderen Modelle.
Daher wäre ich euch dankbar, meine folgenden Überlegungen mit euren 2 Cents zu bewerfen:

Anforderungen/Nutzungsprofil der Firmenwagen:
- reine Pendlerfahrzeuge von Wohnort zur Firma
- 1x 20tkm, 1x 25tkm pro Jahr / Arbeitswege 66 und 88 km pro Tag, also 22 und 44 pro Strecke
- 2 Kindersitze müssen möglich sein (Kinder werden morgens damit in den Kindergarten gebracht)
- Die Wagen müssen günstig sein, sie haben keinerlei repräsentativen Charakter, reine Transportmobile, aber büschn Komfort darf sein
- Am Bürogebäude gibt es noch keine Lademöglichkeit, aber unweit in der Stadt 2 x 22kW AC
- Zu Hause wäre aktuell Schnarchladung möglich
- Leasing ist Pflicht
- Aktuell sind es 2 Hyundai i10 Benziner aus 2014 - mit denen wir eigentlich ganz zufrieden sind (Preis, Leistung, Ausstttung: Sitzheitzung, Lenkradheizung, Freisprechanlage in guter Qualität, Sitze, Geräuschkulisse)

Meine aktuelle Präferenz:
- Zoe Intens mit 40er-Batterie

Was meint ihr?

Danke im Voraus!
– Der obige Post kann Spuren von Ironie und/oder Sarkasmus enthalten –

12/16 – 12/19: Renault Zoe Intens Zirkonblau 20.000 km/Jahr
11/17 - 11/20: IONIQ Elektro Premium Phantom Black 30.000 km / Jahr
Sono Motors Sion reserviert
Benutzeravatar
Lotzekov
 
Beiträge: 109
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 13:03

Anzeige

Re: Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon Zoidberg » Sa 28. Jan 2017, 18:06

Mit der Zoe ZE40 macht man allgemein nicht viel falsch. Obacht, die Preisliste für die Batteriemiete gilt nur für Privatkunden, also vorher nach den Kosten für Gewerbe fragen.
Die 22 kW Lademöglichkeit spricht auch für die Zoe, die Schnarchladung an Schuko weniger da es nicht gerade ihre Paradedisziplin ist.
Werden die Autos auch mal für Langstrecke genutzt? Dann ärgert man sich bei der Zoe schnell an der fehlenden Schnelllademöglichkeit (R90 max. 22 kW, die Q90 mit 43 kW Schnelladung wird z.Z. in Deutschland nicht angeboten).

Was heißt günstig? In Bezug auf den i10 dürfte allss teuer sein...

Ich würde mir auch den Hyundai Ioniq und den VW e-Golf Facelift anschauen. Beide sind für Schnarchladung besser geeignet und bieten CCS Schnelladung. Praxisreichweite so um die 200 km. Preislich wirds aber höher ausfallen.
Der Ioniq könnte die 22 kW auf einer Phase voll nutzen (wenn es da keine Drosselung wegen Schieflast gibt), der e-Golf wäre sorgenlos da er auf zwei Phasen lädt.
Interessant könnten auch neue e-Golf Vor-Facelift sein, die Berichten zufolge jetzt zur Markteinführung das Facelifts zu günstigen Konditionen geleast werden können. Die Reichweite mit der alten Batterie sollte jedenfalls ausreichen.

Der VW e-Up ist auch ein Viertürer und damit für Kindersitze geeignet. Allerdings dürfte die kleine Batterie im kaltem Winter sehr grenzwertig sein, zumindest für die 88 km am Tag.

In den nächsten Monaten soll auch der Renault Kangoo mit 33 kWh Batterie erhältlich sein. Den gibt es nicht nur als verblechte Handwerker-Ausführung, sondern auch als 5-Sitzer!

Tja, was gibt es noch? Den Nissan Leaf 30 muss man vom Design mögen, und der BMW i3 ist teuer und durch die hinten gegenläufig öffnenden Türen für Kinder nicht so geeignet.
Zoidberg
 
Beiträge: 504
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon Dachakku » Sa 28. Jan 2017, 18:26

Beim Kauf von zwei Stück wäre auch ggf. ein Blick auf den kommenden SMART ED ratsam.

1x Zoe oder Leaf
1x Smart Fortwo

Der Smart schafft auch bei Kälte 80km und hat seine Vorteile in der City und beim Parken.

Passen aber nur 2 Personen rein. Den Smart FourFour ED blende ich mal bewusst aus, in der Fahrzeuggröße ist eine ZOE der bessere Kauf.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2305
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon geko » Sa 28. Jan 2017, 19:00

Ich empfehle den Hyundai Ioniq Electric. Diesen haben wir inzwischen auch in der Firmenwagenflotte - als Poolwagen für Mitarbeiter. Bei einer Laufleistung von 30.000 km/Jahr erreicht man eine Leasingrate von rund 400 Euro/Monat (netto, Umweltprämie als Leasingsonderzahlung, 3 Jahre Laufzeit), bei 20.000 km/Jahr sind es rund 385 Euro/Monat. Wir haben in unserer Firmen-Tiefgarage zur Zeit zwei 22 kW Typ2-Ladesäulen, in Kürze kommt eine dritte dazu sowie 3 Schuko-Steckdosen.

Den Renault Zoe halte ich aufgrund fehlender CCS-Lademöglichkeit für nicht tauglich, zudem ist er im Leasing deutlich teurer (zumindest als wir ihn vor zwei Monaten angefragt hatten).

Der BMW i3 ist toll, aber zu teuer (über 500 Euro im Leasing).
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1281
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon Langsam aber stetig » Sa 28. Jan 2017, 20:47

Dachakku hat geschrieben:
Beim Kauf von zwei Stück wäre auch ggf. ein Blick auf den kommenden SMART ED ratsam.

Lotzekov hat geschrieben:
2 Kindersitze müssen möglich sein (Kinder werden morgens damit in den Kindergarten gebracht)

Damit fällt der Smart wohl raus - oder gibt es den schon vollautonom, dass er die Kinder alleine in den Kindergarten bringen kann?
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 786
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Re: Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon geko » Sa 28. Jan 2017, 20:49

Es wird auch den smart forfour als ED geben.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1281
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon Dachakku » Sa 28. Jan 2017, 22:03

geko hat geschrieben:
Es wird auch den smart forfour als ED geben.



Natürlich gibt es den, bloß ist das ein reinrassiger Twingo. Für einen Twingo muss ich nicht bei Daimler 20% Aufpreis zahlen.
Außerdem hat der FourFour noch weniger Charme als eine weiße B-Klasse mit Schmutzfängern und Fellen auf den Sitzen.

Eine ZOE ist der weitaus bessere Kauf.

@ Zwei Kindersitze
Der TE hat m.E. nicht erwähnt das beide Wagen das können müssen.



Ich würde erstmal einen der I10 behalten und den anderen durch eine 400er ZOE ersetzen.
Dann in Ruhe Erfahrungen sammeln.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2305
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59

Re: Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon Spüli » Sa 28. Jan 2017, 22:59

Moin!
Leider sind die kleinen Elektroautos nicht gerade die typischen Leasingwagen. Im Verhältnis von Preis zu Komfort und Größe sehe ich Kia und Hyundai weit vorne. Leider dürften die Leasingkonditionen bescheiden sein. Renault kann da mit der hauseigenen Bank vielleicht bessere Konditionen bieten.
Daimler ist sonst für sehr günstiges Leasing bekannt. Vielleicht gibt es ja irgendwo eine B-Klasse zum günstigen Preis. :lol:

Sonst auch ruhig mal bei alternativen Leasinganbietern anfragen. Also Sixt, DB-Rentenversicherung oder Deutsche Leasing.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2538
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon umrath » Sa 28. Jan 2017, 23:10

Bei dem Profil gibt es eigentlich eine klare Empfehlung: Hyundai Ioniq
Die zu fahrende Strecke lädt der Ioniq mit Schnarchladung zu Hause mühelos wieder auf, Platz hat er reichlich, günstig ist er auch - eigentlich ein Nobrainer.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2137
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Welches Modell als Pendler-Firmenwagen?

Beitragvon Themse » So 29. Jan 2017, 00:21

Meine Meinung:
Was bringt CCS wenn ich eine AC 22 KW Ladestation in der Nähe hab !
ZOE mit der großen Batterie wär in diesem Fall für mich erste Wahl.
Life oder Intens ist dann Geschmackssache.
Kangoo mit der größeren Batterie ist 4,68 m lang, das ist eine "Riesenkiste" und kann nur 7 KW AC laden.
Der e-Up hat eine Mini-Reichweite, damit fährt man immer am Limit.
Der neue Smart ED ist noch nicht einmal lieferbar. Der fortwo zu klein, der forfour würde passen,
hat allerdings auch nur ne Mini Reichweite. Da würd ich nicht drauf warten.
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 11:34
Wohnort: Balingen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste