Was Elektromobilität bei mir für praktische Fragen aufwirft

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Nordstromer » Sa 18. Nov 2017, 15:17

Rudi L hat geschrieben:
Nach 4 Jahren weis ich es. Elektroauto fahren funktioniert, wenn man bereit ist harte Kompromisse einzugehen. Hinsichtlich Reisezeiten und Ladedauer. Um nur zwei Punkte zu nennen. Von Umwegen wegen der schlechten Ladeinfrastruktur schreibe ich erst gar nicht.

Man kann sich natürlich in die eigene Tasche lügen. Fakt ist, wenn es darum geht ein Ziel möglichst zügig und auf möglichst direktem Wege zu erreichen geht das derzeit nur mit dem Verbrenner.


Da du den entscheidenden Zusatz „für mich“ vergessen hast mach ich das mal für dich. Oder willst du für uns alle mitreden?
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1477
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Anzeige

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Nordstromer » Sa 18. Nov 2017, 15:19

Vanellus hat geschrieben:
Niklas Bender hat seine festen Vorurteile gegenüber der Emobilität. Er will nicht beraten werden, sondern uns mal die (vermeintlich) ungelösten Probleme ( siehe erster Post von ihm) um die Ohren hauen. 4 Stunden Ladezeit, kurze Lebensdauer der Akkus, die wirklichen Kosten usw.
Dass diese Probleme so gar nicht existieren (dafür ganz andere 8-) ) hat er nicht akzeptiert (8 Jahre Garantie, 30 min aufladen, zum Teil kostenlosen Strom), weil sonst sein fest gefügtes Gebäude aus Vorurteilen zusammen gebrochen wäre. Deshalb hat er sich aus dem Staub gemacht.


Vermutlich kommt er nicht wieder und erzählt seinen Kumpels wie dumm und gemein wir hier alle sind. Bei der Gelegenheit hätte er doch noch ein paar von hier mitnehmen können, die sich bei GE eh nicht heimisch fühlen. Aber vermutlich müsste er dann sich selbst noch mal mitnehmen. :lol:
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1477
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Nordstromer » Sa 18. Nov 2017, 15:20

Rudi L hat geschrieben:
Das bestätigt doch meine Kernaussage. Das Elektroauto kann derzeit den Verbrenner nicht gänzlich ablösen. Daraus folgt, es ist höchstens ein Zweitwagen. Da obendrein vergleichsweise teuer noch dazu unwirtschaftlich. Streng genommen ist es noch ein Spielzeug welches man sich eben leistet oder nicht.


Jetzt muss ich mal nachsehen .... oh shit ich habe nur den Ioniq. Was soll ich jetzt machen Meister? Erst mal die AMS abonnieren und von den Besten lernen? :mrgreen:
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1477
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Rudi L » Sa 18. Nov 2017, 18:15

spark-ed hat geschrieben:
Ein Bekannter hat sich letztens ein Ersatzteil bestellt, da es per DHL erst nach dem Wochenende dagewesen wäre, ist er mal eben insgesamt 600km zum Händler und zurück gefahren. War ne super Gelegenheit den neuen, dank Dieselgate mit sattem Rabatt erworbenen SUV mal auf der Bahn ordentlich freizupusten.
Kost´doch nix 8-)


Das wäre mit einem Elektroauto nicht so flott gegangen. Das ist der Vorteil des hohen Energievorrates an Bord eines Verbrenners. Da müssen die Elektroautos hin. Der 200kWh Akku von Tesla ist ein erster Schritt in diese Richtung.
Rudi L
 
Beiträge: 1219
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:17

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon PowerTower » Sa 18. Nov 2017, 18:24

Vielleicht müssen wir auch eher da hin, dass man 1.200 km einfach-mal-so-Fahrten nicht mehr in den Fokus rückt. Betrifft die Masse ohnehin nicht und für die restlichen 0,2% die das unbedingt braucht, kann man ja ein paar Erdgasfahrzeuge vorhalten. Langstreckencarsharing oder so.

Ein Fahrzeug mit einem 200 kWh Akku bedeutet, dass man stattdessen vier E-Autos mit 50 kWh bestücken könnte. Aktuell können wir ja nicht behaupten, dass wir bei der Batterieproduktion in Überkapazitäten schwimmen.

Ich frage mich langsam, was dich noch hier in dieses Forum treibt. Du hast einen Tesla als "nicht praxistauglich" abgestempelt und fährst nun wieder Verbrenner. Seitdem du das getan hast, lese ich von dir nur noch, wie schlecht die E-Mobilität funktioniert und dass das alles so wie es aktuell ist nichts taugt. Das brauchst du den Leuten die hier verkehren aber nicht erzählen, weil es sie nicht betrifft. Auf Motor-Talk wirst du mehr Gleichgesinnte finden. ;)
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4279
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Rudi L » Sa 18. Nov 2017, 19:01

Hier sind auch viele die interessiert sind und sich informieren wollen. Was ich schreibe sind Erfahrungen, die mit der einen oder anderen Legende aufräumen.

Außerdem, ich verfolge die Entwicklung und würde lieber elektrisch fahren. Es taugt halt noch nicht.

Was ist da schlimm dran dies in einem Fachforum zu schreiben? Wenn ich jetzt über Meerschweinchen schreiben würde könnte ich Deinen Einwand verstehen.
Rudi L
 
Beiträge: 1219
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:17

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Karlsson » Sa 18. Nov 2017, 19:02

cpeter hat geschrieben:
Und ja: ich kenne persönlich etliche EV Fahrer, die nur ein Fahrzeug haben.

Jupp, weil man in der Szene drin ist. Unter den "normalen" ist das schon abgefahren, ein EV als Zweitwagen zu haben.

Kann einer dem Troll mal klar machen, dass man statt 3 Beiträgen in direkter Folge das auch in einen Beitrag schreiben kann?
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12801
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon PowerTower » Sa 18. Nov 2017, 19:07

Rudi L hat geschrieben:
Hier sind auch viele die interessiert sind und sich informieren wollen. Was ich schreibe sind Erfahrungen, die mit der einen oder anderen Legende aufräumen.

Der Anteil an Interessierten, die mit einem 100 kWh Akku und SuperCharger Lademöglichkeit im Alltag nicht klar kommen, dürfte gegen Null gehen. Von daher stellst du hier mit der Bemängelung eines so ausgestatteten Fahrzeugs schon einen Sonderfall dar. Die Leute werden dadurch unnötig verunsichert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4279
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Rudi L » Sa 18. Nov 2017, 19:20

Das ist Deine persönliche Meinung, ich sehe das komplett anders.

Das Elektroauto soll den Verbrenner evtl ablösen, dann muss man die entsprechenden Masstäbe anlegen. Zumal ich der Meinung bin, dass das Elektroauto nur ein Teil der Lösung ist. Synthetische Kraftstoffe, auch Gas könnten ebenfalls ein Weg sein.

Zumindest ist die Entwicklung spannend und ich werde es kommentieren, so wie auch Du das Recht hast Deine Sicht darzulegen.

Der geneigte Leser wird nicht verunsichert, er kann sich daraus eine eigene Meinung bilden und ggf. eine Handlung daraus ableiten.
Rudi L
 
Beiträge: 1219
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:17

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Nordstromer » Sa 18. Nov 2017, 20:59

Rudi L hat geschrieben:
Hier sind auch viele die interessiert sind und sich informieren wollen. Was ich schreibe sind Erfahrungen, die mit der einen oder anderen Legende aufräumen.

Außerdem, ich verfolge die Entwicklung und würde lieber elektrisch fahren. Es taugt halt noch nicht.

Was ist da schlimm dran dies in einem Fachforum zu schreiben? Wenn ich jetzt über Meerschweinchen schreiben würde könnte ich Deinen Einwand verstehen.


Oha aufräumen. Klingt ja fast nach nem billigen Clint Eastwood Streifen. Wo wir schon beim aufräumen sind welches BEV fährst du aktuell eigentlich? Schreib vielleicht doch lieber über Meerschweinchen. :roll:

Ich denke diejenigen, die sich hier wirrklich informieren wollen (also keine Trolle) wollen ihre Infos sicher lieber von Leuten die aktuell ein BEV fahren. Und da kann man sehen wer es als Erst-, Allein- oder Zweitfahrzeug nutzt und sich ein Bild machen.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1477
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste