Was Elektromobilität bei mir für praktische Fragen aufwirft

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Nordstromer » Fr 17. Nov 2017, 20:31

gekfsns hat geschrieben:
Zu der Frage, was mache ich mit den Kindern.:
Bei meinen Ausflügen brauche ich meist max. 1x Laden pro Richtung und ich muss da auch nicht von 0%-100% laden.
So ist es meist so dass der Ioniq nach 20 Minuten startklar ist, meine Kinder aber erst viel später mit ihrer Beute, gerne Happy Meal, zurück kommen. Meine Reisekosten haben sich, da laden noch kostenlos, geändert von Dieselkosten auf Futter für die Kinder :)
95% wird Nachts in der Garage oder beim Arbeitgeber geladen, da hat er locker jeweils 8h Zeit, wobei ihm eigentlich 3h /Tag reichen würde.
Wartungskosten sind bei mir von >250€/Service auf >60€/Service gesunken.


Fast-Food statt Diesel. Klingt ja nach nem tollen Deal. ;)
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1995
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Anzeige

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Themse » Fr 17. Nov 2017, 20:32

Hallo Nikas,
wenn ich an der Säule mal Schlange stehen muss,
dann lade ich eben daheim.
Meine Solaranlage liefert den Strom für ca 12 €ent und wenn die Sonne nicht scheint
lade ich mit dem Strom von meinem Ökostromanbieter für 23 €ent :-)
Bei 15 kWh Durchschnittsverbrauch sind das dann unter 2 € mit der PV
und ca 3,50 € mit dem Ökostrom auf 100 km,
mach das mal mit einem Verbrenner :lol:
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 424
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 11:34
Wohnort: Balingen

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Mei » Fr 17. Nov 2017, 20:33

Nordstromer hat geschrieben:
.... Ein Ersatzakku wird in 8 Jahren sicher nicht so viel kosten.


Den Ersatzakku wird Dir in 8 Jahren keiner liefern.
Und Original wird der mehr als 5k€ kosten.

....und Bremsen halten beim BEV deutlich länger. ...


Beim BEV wird weniger gebremst.
Aber dafür rosten die Scheiben.

Also Nullsumme :D
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1882
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Nordstromer » Fr 17. Nov 2017, 20:33

Mei hat geschrieben:
Niklas Bender hat geschrieben:
.....bei den Akkus habe ich da so meine Zweifel......


Der Zweifel ist berechtigt.
5 Jahre sind aber kein Problem.
Die Frage ist, was nach 10 Jahren und mehr Jahren ist.


Das gilt auch für die bis zu 2500 Bauteile eines Verbrenner Motors. Leute vergesst nicht die Kosten, die so ein Motor im Laufe von 10 Jahren verursacht. Nicht nur Öl und Bremsen.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1995
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon gekfsns » Fr 17. Nov 2017, 20:33

Die Kinder sind begeistert - ist aber nur selten schlechtes Fastfood, gibt auch gute Raststätten.

So nun weiter Troll füttern ;) :lol:
gekfsns
 
Beiträge: 1948
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Niklas Bender » Fr 17. Nov 2017, 20:34

Nordstromer hat geschrieben:
Jogi hat geschrieben:
Hallo Niklas.

Dein Interesse in Ehren, aber dies hier:
Niklas Bender hat geschrieben:
[...] bestätigt mich das doch in vollem Umfang, dass das E-Auto als Ziel eines alleinigen Fortbewegungsantriebes wie es zum Beispiel die Grünen fordern, vollkommen weltfremd ist.

...hört sich für mich eher so an, als suchtest Du nicht nach Lösungen, sondern nach Problemen...


Jogi er ist ein T.... :lol:
Vermute ich mal ganz stark.

Aber den verständnisvoll Interessierten hat er gut gemacht. Das hat 2 Seiten geklappt. :twisted:


Ja, vielen Dank für die Einschätzung. Kann ich mit leben. Alles Gute!
Niklas Bender
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 18:31

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Mei » Fr 17. Nov 2017, 20:34

Nordstromer hat geschrieben:


Ja...
komisch.

Warum sind die E-Karren dann so schwer?
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1882
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Nordstromer » Fr 17. Nov 2017, 20:35

Mei hat geschrieben:
Nordstromer hat geschrieben:
.... Ein Ersatzakku wird in 8 Jahren sicher nicht so viel kosten.


Den Ersatzakku wird Dir in 8 Jahren keiner liefern.
Und Original wird der mehr als 5k€ kosten.

....und Bremsen halten beim BEV deutlich länger. ...


Beim BEV wird weniger gebremst.
Aber dafür rosten die Scheiben.

Also Nullsumme :D


Doch wird man bekommen. Und wenn er 10-20kWh mehr hat meckere ich nicht.
Meine Bremsen sind nach fast 10.000km blitzblank. Kann man leicht regelmäßig herunter bremsen.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1995
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Nordstromer » Fr 17. Nov 2017, 20:36

Mei hat geschrieben:
Nordstromer hat geschrieben:


Ja...
komisch.

Warum sind die E-Karren dann so schwer?


Um das Gewicht ging es a) nur am Rande und dann auch b) nur um das Gewicht des Motors. Es ging das kann ich dir verraten um den Motor. Gern geschehen. :mrgreen:
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1995
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Was Elektromiobilität bei mir für praktische Fragen aufw

Beitragvon Mei » Fr 17. Nov 2017, 20:37

Nordstromer hat geschrieben:
.... Leute vergesst nicht die Kosten, die so ein Motor im Laufe von 10 Jahren verursacht. Nicht nur Öl und Bremsen.



Welche?

Keine Inspektion über 600€.

Das ist wenig gegenüber einem Akkutausch für 9000€
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1882
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dertesla und 12 Gäste