Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon ufty » Fr 26. Mai 2017, 23:39

Die Zeros haben auch Standartmäßig Schuko, z.B. beim einkaufen o.ä. mal so 1-2,5h laden bringt schon was.
Rabeneick Pedelek-+-Elektroroller JONWAY 3000 Wmit Nabenmotor-+-ZERO S ZF13.0 24.000KM-+-Seit 2012 Verbrennerfrei-+-Naturstromkunde
Benutzeravatar
ufty
 
Beiträge: 192
Registriert: Sa 21. Mai 2016, 16:26
Wohnort: Weserbergland

Anzeige

Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon phonehoppy » So 28. Mai 2017, 21:39

Schuko und die meisten anderen länderspezifischen Haushaltssteckersysteme halte ich für den Einsatz in der Öffentlichkeit für ungeeignet. CEE-Stecker sind schon etwas besser, aber auch noch nicht ideal. Eigentlich bietet momentan nur Typ-2 alles, was man momentan zum AC-Laden braucht. Zugegeben, für Pedelecs etc. ist das etwas klobig, aber anstatt alles mit Schukodosen vollzupflastern fände ich es besser, analog zu Typ-2 ein kompakteres, international genormtes, verriegelbares, wetterfestes, zugfestes und verpolungssicheres Ladesteckersystem mit Steuerungs-Rückkanal speziell für kleine Fahrzeuge zu etablieren. Das würde auch erübrigen, dass man mit dem Pedelec im Zweifel noch ein Ladegerät mitschleppen muss.
Wenn man es schlau anstellt, könnte so ein Stecker sogar noch handlicher und trotzdem sicherer sein als Schuko, dass das geht beweisen das schweizerische und das brasilianische Haushaltsstecker-System.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 494
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon Think » So 28. Mai 2017, 21:54

phonehoppy hat geschrieben:
Schuko und die meisten anderen länderspezifischen Haushaltssteckersysteme halte ich für den Einsatz in der Öffentlichkeit für für ungeeignet. CEE-Stecker sind schon etwas besser, aber auch noch nicht ideal. Eigentlich bietet momentan nur Typ-2 alles, was man momentan zum AC-Laden braucht. Zugegeben , für Pedelecs etc. ist das etwas klobig, aber anstatt alles mit Schukodosen vollzupflastern fände ich es besser, analog zu Typ-2 ein kompakteres, verriegelbares, wetterfestes, zugfestes und verpolungssicheres Ladesteckersystem speziell für kleine Fahrzeuge zu etablieren. Das würde auch erübrigen, dass man mit dem Pedelec im Zweifel noch ein Ladegerät mitschleppen muss.


Schukodosen sind im Fall der Fälle überall wo in der EU Zivilisation vorhanden ist ebenfalls vorhanden .....u.das ist auch gut so .....Dein Einfall in Ehren......aber da sind andere Steckersysteme für Kleinfahrzeuge oder Zweiräder eigentlich total überflüssig....
Aber für Standart-Elektroautos ist CEE-blau schon absolut ok aber nicht zwingend notwendig ....nur das macht alles eben nur dann Sinn, wenn das Auto während der Arbeit oder Übernacht geladen wird........oder man es halt nicht eilig hat.........
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon Think » So 28. Mai 2017, 21:54

Think hat geschrieben:
phonehoppy hat geschrieben:
Schuko und die meisten anderen länderspezifischen Haushaltssteckersysteme halte ich für den Einsatz in der Öffentlichkeit für für ungeeignet. CEE-Stecker sind schon etwas besser, aber auch noch nicht ideal. Eigentlich bietet momentan nur Typ-2 alles, was man momentan zum AC-Laden braucht. Zugegeben , für Pedelecs etc. ist das etwas klobig, aber anstatt alles mit Schukodosen vollzupflastern fände ich es besser, analog zu Typ-2 ein kompakteres, verriegelbares, wetterfestes, zugfestes und verpolungssicheres Ladesteckersystem speziell für kleine Fahrzeuge zu etablieren. Das würde auch erübrigen, dass man mit dem Pedelec im Zweifel noch ein Ladegerät mitschleppen muss.


Schukodosen sind im Fall der Fälle überall wo in der EU Zivilisation vorhanden ist...... ebenfalls vorhanden .....u.das ist auch gut so .....Dein Einfall in Ehren......aber da sind andere Steckersysteme für Kleinfahrzeuge oder Zweiräder eigentlich total überflüssig....
Aber für Standart-Elektroautos ist CEE-blau schon absolut ok aber nicht zwingend notwendig ....nur das macht alles eben nur dann Sinn, wenn das Auto während der Arbeit oder Übernacht geladen wird........oder man es halt nicht eilig hat.........
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon PowerTower » So 28. Mai 2017, 22:20

Im Fall von Autos sollten wir uns einig sein, dass kein Weg an Typ2 vorbei führt. Zwar haben viele inkl. mir noch einen Notladeknochen im Kofferraum, aber das kann unmöglich die Zukunft sein. Wir wollen ja möglichst die Anzahl der Ladekabel niedrig halten. Mein Wunsch wäre es, spätestens in drei Jahren ganz auf Schuko zu verzichten (auch bei Treffen usw.) und nur noch das Typ2 Kabel spazieren zu fahren.

Für Leichtfahrzeuge und Zweiräder gilt das sicher nur eingeschränkt. Es ist auf jeden Fall nicht verkehrt, weiterhin ein paar Schukos im Verhältnis 1:5 bei Normalladepunkten mit einzuplanen. Im Moment geht der Trend ja eher zu separaten Lademöglichkeiten mit Schließfächern für Pedelecs und Ladesäulen für straßenzugelassene Elektrofahrzeuge.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4173
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon sweetleaf » So 28. Mai 2017, 23:01

Welche Probleme gibt es denn mit Schuko im öffentlichen Raum? Ich hab glaub ich noch nie ne AC Säule ohne Schuko gesehen und die sind natürlich entsprechend gesichert.
Und auch im 'halböffentlichen' Raum wie z. B. Hotels oder Firmenparkplätzen wär es in den meisten Fällen völlig ausreichend! Ich wette es gibt in ganz Deutschland kein Hotel mehr das soweit von einem Triple Charger entfernt ist, dass man über Nacht nicht genug an Schuko laden könnte um da hinzukommen.
Da die Akkus immer größer werden müssen wir uns sowieso fragen wo die in Zukunft wirklich voll geladen werden. Heute können wir an jeder Säule eine vollladung quasi erwarten. In 10 Jahren eher nur noch zu Hause (jeder wie es beliebt) oder unterwegs an entsprechend dimensionierten DC Stationen. Und um dahin zu kommen sollte Schuko immer reichen.
sweetleaf
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 6. Okt 2015, 22:26
Wohnort: Bodensee Nordufer

Re: Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon Joerg_R » Mo 29. Mai 2017, 04:03

Moin, zur Funktionalität von Schuko verweise ich gerne an die seit Jahrzehnten gut funktionierende Schukodosen an Firmenparkplätzen in Skandinavien für die Motorvorwärmung im Winter. Mechanisch funktioniert das gut. M.E. eine der Gründe warum Emobilität in Norwegen angenommen wird.
Gruss Jörg

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Erdgasfahrer seit 2001 - Egolf seit Juni 2017
Benutzeravatar
Joerg_R
 
Beiträge: 40
Registriert: So 19. Feb 2017, 16:44

Re: Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon spark-ed » Mo 29. Mai 2017, 06:38

Kein Nutzer wird Typ2 als technisch überlegenes System in Frage stellen.

Allerdings stehen da Materialkosten von min. €500,- bis über €1000,- für einen Wallboxladepunkt gegen €50,- für eine (vielleicht sogar eh schon vorhandene) Steckdose auf der Rechnung.

Jede real nutzbare Schukosteckdose als Destinationlademöglichkeit ist daher besser als eine theoretisch bessere aber trotzdem nicht vorhandene Typ2 Lademöglichkeit.
Oder wollt ihr vielleicht erklären, nach einem Umweg eine halbe Stunde herumtrödeln an einem "Schnelllader" mit vielleicht 19kW netto sei erstrebenswerter als 3h bei einem regulären Aufenthalt ohne extra Wartezeit vor Ort an einer Schukodose zu laden?

Wenn dann brauchbare Typ2 Boxen irgendwann mal deutlich günstiger werden, kann man die vorhandenen Steckdosen immer noch austauschen.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1163
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon Spüli » Mo 29. Mai 2017, 09:10

Moin!
Ich meine gelesen zu haben, das in Norwegen jetzt massiv Typ2 ausgebaut wird. Die Zeiten von Schuko sind demnach vorbei.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2547
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Warum wir Schuko Lademöglichkeiten überall brauchen?

Beitragvon spark-ed » Mo 29. Mai 2017, 11:13

Das einzige was uns fehlt sind die vergleichbaren Rahmenbedingungen. Daher hinken wir gefühlt mindestens 5Jahre hinterher.
Gestern im Weserbergland unterwegs gewesen. Da hätte ich gerne eine Schukodose als Ausgangspunkt für einen Spaziergang gehabt. Leider weit und breit gar nix und somit erst recht kein Typ2
Screenshot_20170529-122734.png
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1163
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Vanellus, Zoe.2016 und 14 Gäste