Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Beitragvon E_souli » Fr 1. Mai 2015, 19:09

Heute war es nun soweit.
Eine simple Fahrt zur Eisdiele.

Die 40000 Kilometer - rein elektrisch sind nun geschafft.

Bin ich geschafft ? NEIN, immer noch und immer wieder begeistert.

Immer noch wird mir warm ums Herz.

Immer wieder fühl ich mich wohl, sicher und immer wieder staune ich über mich.

Ich bin froh und dankbar auch hier im Forum soviel Gedanken auszubreiten, zu helfen, selbst Hilfe zu erhalten, sich austauschen.
Einfach das normalste der Welt zu leben und zu erleben mit allem drum und dran.

Wir sind alle von morgen und ich staune heute noch jeden Tag wie exotisch man sich fühlen soll, weil man ein E Mobil fährt. Blicke, fragen, staunen, auch Leute ohne Hirn waren dabei- aber juckt mich das ? NEIN.

Ich werde immer mutiger. Mutiger was Strecken angeht. Dank dem Forum ist es so. Dank EUCH, dank dem Stromtankstellenverzeichnis was ich grandios finde und was ich sehr unterstütze durch eigene Eintragungen, Ladebestätigungen, Bilder - eben das was schlussendlich uns allen hilft.

E Mobilität, unser (noch) einzigstes E Mobil, was "Hauptwagen" wurde, ist ein Hobby geworden, dessen Begeisterung ich mit vielen von Euch teilen kann.

40000 elektrische Kilometer - das war viel Freude, aber auch Frust, das war Wut, Erleichterung. Es war frieren und liegen bleiben, es war staunen und Begeistert sein. Es war so vieles.

Es ist aber immer noch eines: GEIL !

Deswegen weiss ich schon länger:

Ich und Verbrenner ? Passt nicht mehr, mag ich nicht mehr, brauch ich nicht mehr.

Mein Herz gehört dem E Mobil. For ever !
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Anzeige

Re: Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Beitragvon mitleser » Fr 1. Mai 2015, 19:47

Mir schmilzt das Herz
Im Ernst: schöne Worte an das Forum :thumb: Viel Spaß noch!
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre! noch dazu 0 Probleme >20tkm
coming up: TM3
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1339
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Beitragvon Berndte » Fr 1. Mai 2015, 19:58

Tja ja... ich denke so fühlen viele Elektroautofahrer!

Mein Arbeitskollege:
"Willst du dir nicht nächstes mal wieder einen Diesel holen, wenn du von deinem Elektrodings genug hast?"
Ich darauf:
"Würdest du dir nochmal ne Pferdekutsche zulegen, wenn du von deinem Diesel genug hast?"
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: AW: Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug s

Beitragvon bernd » Fr 1. Mai 2015, 20:07

Die Antwort gefällt mir!!
bernd
 
Beiträge: 366
Registriert: So 9. Feb 2014, 21:02

Re: Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Beitragvon E_souli » Fr 1. Mai 2015, 20:40

Berndte hat geschrieben:
Tja ja... ich denke so fühlen viele Elektroautofahrer!

Mein Arbeitskollege:
"Willst du dir nicht nächstes mal wieder einen Diesel holen, wenn du von deinem Elektrodings genug hast?"
Ich darauf:
"Würdest du dir nochmal ne Pferdekutsche zulegen, wenn du von deinem Diesel genug hast?"


:applaus:
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Beitragvon El-dag » Fr 1. Mai 2015, 21:02

Ich habe auch solch einen Erguss für alle:

Warum meine 18000 Haarwäschen NIE genug sind

Heute Morgen war es so weit: Ich habe mir zum 18.000sten Mal die Haare gewaschen (oder so ungefähr, entsprechend meinen Alter hochgerechnet). Das soll nun auch die Welt erfahren.

->Bin ich geschafft ? NEIN, immer noch und immer wieder begeistert.

->Immer noch wird mir warm ums Herz.

->Immer wieder fühl ich mich wohl, sicher und immer wieder staune ich über mich.

->Ich bin froh und dankbar auch hier im Forum soviel Gedanken auszubreiten, zu helfen, selbst Hilfe zu erhalten, sich austauschen.

->Einfach das normalste der Welt zu leben und zu erleben mit allem drum und dran.

Das musste mal raus.
El-dag
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 21:18

Re: Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Beitragvon E_souli » Fr 1. Mai 2015, 21:07

:roll:

Thema verfehlt, aber sind immer paar :wand: dabei
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Beitragvon Soul EV » Fr 1. Mai 2015, 22:26

Und was soll ich bei meinen 50000 km mit e-Antrieb sagen. :roll: :roll: :lol:
Gruss Joe

20.09.2009 bis 02.07.2015 Zebra Twingo
23.03.2012 bis 03.02.2015 Opel Ampera
10.09.2013 I-Miev 1
23.04.2015 Soul EV
10.07.2015 I-Miev 2
Benutzeravatar
Soul EV
 
Beiträge: 359
Registriert: Di 20. Jan 2015, 22:49

Re: Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Beitragvon E_souli » Fr 1. Mai 2015, 22:35

Soul EV hat geschrieben:
Und was soll ich bei meinen 50000 km mit e-Antrieb sagen. :roll: :roll: :lol:


super. das kannst du sagen

Mir war einfach mal danach, auch dem FORUM, den Usern, Guy zu danken
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Warum meine 40000 elektrischen Kilometer NIE genug sind

Beitragvon Soul EV » Fr 1. Mai 2015, 22:58

E_souli hat geschrieben:
Soul EV hat geschrieben:
Und was soll ich bei meinen 50000 km mit e-Antrieb sagen. :roll: :roll: :lol:


super. das kannst du sagen

Mir war einfach mal danach, auch dem FORUM, den Usern, Guy zu danken


Was hat das Forum, die User und Guy damit zu tun? Ich fuhr schon elektrisch 2009. Gab es das Forum damals schon??
Gruss Joe

20.09.2009 bis 02.07.2015 Zebra Twingo
23.03.2012 bis 03.02.2015 Opel Ampera
10.09.2013 I-Miev 1
23.04.2015 Soul EV
10.07.2015 I-Miev 2
Benutzeravatar
Soul EV
 
Beiträge: 359
Registriert: Di 20. Jan 2015, 22:49

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: santa und 4 Gäste