Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon twizyfan » So 20. Sep 2015, 11:25

Hallo , ich werde oft gefragt, warum eigentlich nicht alle elektrisch fahren, wenn das Laden soviel günstiger ist, wie aufladen, außerdem sei es doch gut für die Umwelt?

Der größte Haken an der Sache ist in Ost und West, sowie Nord und Süd, die Batteriemiete!!! Warum? 79,-€ Batteriemiete im Monat ist für viele wieder eine Tankfüllung...Fakt ist: die Leute sind bereit einen vielfaches mehr zu bezahlen, weil es umweltfreundlich und günstig im Unterhalt ist, aber Batteriemiete ist für die meisten der größte Haken an der Sache!!!

Auf lange Sicht ist der E-Golf besser, wie der Zoe!!!
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 19:22
Wohnort: Dresden

Anzeige

Re: Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon Berndte » So 20. Sep 2015, 11:35

Rechenbespiel für einfach gestrickte...

Zoe mit Finanzierung bei mir:
Belastung im Monat ca 350€ = 250€ Abzahlung und 110€ Batteriemiete
Belastung im Monat bei Kaufakku: 350€ Abzahlung da der Kaufpreis des Akkus mitfinanziert werden muss.

Was hat das jetzt mit dem e-Golf zu tun? Warum dann nicht ein i3?
Was heißt auf lange Sicht? Zeitraum 10 Jahre Haltedauer?
Dann hat jedes Fahrzeug bei mir über 250.000km runter.
Die Kaufbatterie müsste jetzt auch langsam mal ersetzt werden, aber wer macht das bei solch einer Laufleistung noch?

Fragen über Fragen... so einfach und pauschal kann man also nicht die verschiedenen Konzepte vergleichen.
Und zum Thema Batteriemiete mit Pro und Contra gibt es ja nun wirklich viele Beiträge hier.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon twizyfan » So 20. Sep 2015, 11:54

Ja, Danke für die schnelle Antwort...es ging mir darum, das der Ottonormal Bürger im hier und jetzt lebt ohne weiterzudenken!!! Mit dem E-Golf sollte nur ein Beispiel sein, natürlich gilt dies auch für andere Fahrzeuge ohne Batteriemiete....Es geht mir nicht um Vor- und Nachteile hier...sondern nach den Hürden zu suchen...dieses Manko sahen Leute aus dem Großraum Düsseldorf genauso wie aus dem Großraum Dresden, das Problem ist, die Leute glauben dann dies gilt für alle E-Autos....
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 19:22
Wohnort: Dresden

Re: Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon feuerwagen » So 20. Sep 2015, 13:35

Die reale Antwort ist: "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" oder anders, "was nicht immer schon so war, kann nichts taugen". Das ist jedenfalls die einzige reale Argumentation der EV-Kritiker hier im Forum und auch bei mir im Umfeld. Alles andere ist vorgeschobenes Blabla
feuerwagen
 
Beiträge: 158
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 17:34

Re: Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon Berni230 » So 20. Sep 2015, 14:36

Hallo,

twizyfan hat geschrieben:
Hallo , ich werde oft gefragt, warum eigentlich nicht alle elektrisch fahren, wenn das Laden soviel günstiger ist, wie aufladen, außerdem sei es doch gut für die Umwelt?
Der größte Haken an der Sache ist in Ost und West, sowie Nord und Süd, die Batteriemiete!!! Warum? 79,-€ Batteriemiete im Monat ist für viele wieder eine Tankfüllung...Fakt ist: die Leute sind bereit einen vielfaches mehr zu bezahlen, weil es umweltfreundlich und günstig im Unterhalt ist, aber Batteriemiete ist für die meisten der größte Haken an der Sache!!!
Auf lange Sicht ist der E-Golf besser, wie der Zoe!!!


es gibt viele Gründe die gegen den Kauf eines Fahrzeuges mit elektrischem Antrieb sprechen:

Ich bekomme nicht das Modell, das ich gerne kaufen möchte mit elektrischem Antrieb (Kombi,
Limousine, Geländewagen etc.)

Die in meinem Budget bezahlbaren Elektrofahrzeuge sind im Vergleich erheblich teurer als ein Verbrennerfahrzeug.

Mein Budget ist sehr klein und ich kann mir nur ein gebrauchte preiswertes Auto leisten, das gibt es elektrisch gar nicht, ok vielleicht in Frankreich, nutzt uns hier leider nix.

Und wenn wir beim Beispiel Zoe oder Golf bleiben, und der Thematik Miete oder nicht, bleibt unter dem Strich doch nur ein sehr viel teurer Preis für ein elektrisch betriebenes Fortbewegungsmittel, leider.

Davon abgesehen, trotz der hakeligen AC Schnelladefunktion der Zoe, der Golf kann hier, da noch weniger DC Schnelladestationen verfügbar nicht mitreden, gibt es zuwenige einwandfrei funktionierende Ladestationen.

Es gibt richtiggehende weiße Flecke auf der Stromtankstellen Landkarte.
Ein wahrer Pionier, der sich in so einer Gegend so ein Fahrzeug kauft.

Es wird sich etwas in den nächsten Jahren tun, in der elektrischen Fortbewegung, aber es wird nicht billiger werden.
Jeder will verdienen. Und das umsonst Laden ist leider auch schon lange nicht mehr. Die meisten Anbieter stellen inzwischen ihre kostenlose Angebote auf mehr oder weniger akzeptable Preismodelle um.

In 10 Jahren werden viel mehr elektrische Fahrzeuge herumfahren als heute, das ist auch gut so.

Bei der überall vorherrschenden Geiz ist Geil Mentalität wird sich bei der Masse aber immer der eigene Egoismus und der daraus resultierende eigene Vorteil durchsetzen.
Die Historie belegt, dass dadurch immer die blödeste Lösung siegt.
Ob das die 100%ige Elektrifizierung der Fortbewegung beschleunigen wird, bezweifle ich.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 325
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon mitleser » So 20. Sep 2015, 14:55

Man sollte berücksichtigen,dass wir zu den Early Adopters gehören - es gibt bestimmt auch Anwendungsbereiche, in denen WIR hinterherhinken. Dass "blabla" von feuerwagen finde ich daher unangemessen und überheblich,und auch das private oder berufliche Umfeld einer Person ist niemals repräsentativ.
Nicht wenige unter uns sind dienstlich und privat viel mit dem Auto unterwegs. Da ist manchmal viel Reichweite nötig, allein um des lieben Friedens willen - sei es nun für Familie oder Job. Die aktuelle Lösung kann ein MS sein, doch der ist für Viele "außer Reichweite". Das alles sollte man anerkennen,finde ich.
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre! noch dazu 0 Probleme >20tkm
coming up: TM3
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1337
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon eDEVIL » So 20. Sep 2015, 19:47

Hängt ja auch vom Fahrprofil ab und der Streckenlage., War am We 350km untergwes. Stromkosten: 1 EUR
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon graefe » So 20. Sep 2015, 20:04

twizyfan hat geschrieben:
Der größte Haken an der Sache ist in Ost und West, sowie Nord und Süd, die Batteriemiete!!! Warum? 79,-€ Batteriemiete im Monat ist für viele wieder eine Tankfüllung...Fakt ist: die Leute sind bereit einen vielfaches mehr zu bezahlen, weil es umweltfreundlich und günstig im Unterhalt ist, aber Batteriemiete ist für die meisten der größte Haken an der Sache!!!

Ist das so? Beim Smart könnte man die Batterie für 4T€ kaufen — macht aber kaum jemand.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2284
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon rolandk » So 20. Sep 2015, 20:52

Ich stand heute mit Tesla und Zoe auf dem Herbstmarkt in Ganderkesee. Wurde vom Klimaschutzbeauftragten gefragt, ob das nicht was wäre.

Gestern noch auf der IAA: ein netter Mensch (dem ich nachts nicht unbedingt begegnen möchte) blickt auf dem Nissan Stand in den Motorraum des eNV-200, Kommentar: boh, äih... schon wieder einer von diesen Scheiss-Elektrokarren....

Heute auf dem Herbstmarkt: ja, aber nach den 500 km (beim TESLA), muß ich wieder 30 Minuten aufladen. Soviel Zeit habe ich nicht, wenn ich in den Urlaub will.

Sehr schön war mal ein Argument hier im Forum: Stell mal einen Verbrenner in die Garage, mach den Motor an und schließ das Tor. Jeder ist sich darüber im klaren, das das Ergebnis in der Garage nicht besonders lebensbejahend ist. Der gleiche Wagen, draussen in der Natur ist aber kein Problem.

Zumindest hat der Eine oder Andere tatsächlich nachgedacht.

Übrigens: sehr häufig kam die Aussage, das es zu wenig SuperCharger gäbe, gerade in DE wäre das wohl problematisch. Ich glaube die meisten verwechseln die Supercharger mit normalen Ladesäulen. Aber egal, es war denen gar nicht klar in was für einem Schlaraffenland sie hier im Nordwesten, mit den kostenlosen Ladesäulen der EWE, wohnen.
Und was die Supercharger betrifft habe ich sie dann erst mal auf den Beifahrersitz eingeladen, um sich über das Display zu informieren.

Naja, trotz allem war die Resonanz im Grossen und Ganzen positiv. Die meisten fanden E-mobilität cool (gerade die jüngeren und die jungen Eltern mit Kindern).

Das Problem: gerade die jüngeren haben tatsächlich nicht das Geld dafür (Kind und Haus sind da wichtiger), und die älteren sind einfach zu stur und können oder wollen nicht rechnen.
Selbst wenn von BWL-Seite das E-Auto ein Nullsummenspiel ist, ist es trotzdem ein Gewinn. Aber das verstehen wahrscheinlich nur E-Fahrer.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Warum fahren eigentlich nicht alle elektrisch?

Beitragvon stromer » Mo 21. Sep 2015, 01:24

graefe hat geschrieben:
twizyfan hat geschrieben:
Der größte Haken an der Sache ist in Ost und West, sowie Nord und Süd, die Batteriemiete!!! Warum? 79,-€ Batteriemiete im Monat ist für viele wieder eine Tankfüllung...Fakt ist: die Leute sind bereit einen vielfaches mehr zu bezahlen, weil es umweltfreundlich und günstig im Unterhalt ist, aber Batteriemiete ist für die meisten der größte Haken an der Sache!!!

Ist das so? Beim Smart könnte man die Batterie für 4T€ kaufen — macht aber kaum jemand.

Graefe


Und gerade beim Smart haben sich die meisten Käufer für die Batteriemiete entschieden. Spätestens bei Einführung der größeren Batterie beim Zoe würde ich mich in den Allerwertesten beißen wenn ich mich für den Kauf entschieden hätte.
2009 Vectrix VX1 / 2011 Nissan Leaf / 2012 Renault Twizy / 2013 Renault Zoe Intens Q210 / 2014 Renault Zoe Intens Q210 / 2015 Renault Zoe Zen Q210 / 2015 Tesla Model S 70D / 2017 Renault Zoe Intens Q90 ZE40 / 2018 Tesla Model 3 / 2018 Microlino
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2284
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 08:09
Wohnort: Berghaupten

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste