Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon Barthwo » Mo 1. Jan 2018, 18:26

Im Prinzip gibt es ja ein Auto, das dem sehr sehr nahe kommt: der Ampera-e.
Bloss kann man den leider in Deutschland nicht wirklich kaufen.
2 Personen mit e-Golf + Opel Astra in Garage
e-Golf Verbrauch: Sommer 13,8, Winter 17,3
Benutzeravatar
Barthwo
 
Beiträge: 155
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:25

Anzeige

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon Karlsson » Mo 1. Jan 2018, 19:02

Ich saß da letzte Woche drin. Denke der Wagen wäre auch kaufbar gewesen. Ist aber halt >40k€, Kofferraum ist so wie er eben ist, AHK geht nicht dran, Dachgepäck weiß ich nicht, Ladung AC etwas langsam, DC auch nicht so richtig schnell.
Selbst wenn er nicht das doppelte meines max Budgets kosten würde, wären mir das etwas viele Kompromisse für meine Anforderungen.
Für wen anders mag es gut passen.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14793
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon kub0815 » Mo 1. Jan 2018, 19:58

Ich sehe nur 2 alternativen warten oder Kauf dir einen phev z.b. Passat
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3858
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon Karlsson » Mo 1. Jan 2018, 20:10

kub0815 hat geschrieben:
einen phev z.b. Passat

Der kostet zur Zeit das doppelte meines Budgets und würde im Alltag weder meinen noch den Arbeitsweg meiner Frau komplett elektrisch hin und zurück schaffen.
PHEV finde ich vom Grundsatz her ja ok, aber eine NEFZ Reichweite unter 100km ist da für unsere Strecken nicht so interessant. Auch finde ich fast alle PHEV schlecht gemacht mit viel zu großen Verbrennern, kleinen Akkus und zu aufwändiger Technik.
Außer halt i3 und der Outlander hat zwar auch wenig Reichweite und einen zu großen Verbrenner, kommt aber immerhin mit relativ simpler Technik und nur einer Kupplung hin. Auch der ist halt vom Preis her raus und ist auch als SUFF noch unatraktiv für Menschen, die SUFF eigentlich blöd finden.

Ich kenne den Markt, es gibt da aktuell nichts.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14793
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon astirfreak » Mo 1. Jan 2018, 20:14

Karlsson hat geschrieben:
Die Tendenz geht stark zu einem Opel Astra K. Die Frage ist dann eher nur ob es der 1.0 Benziner oder der 110 PS Diesel wird.

Den Astra K Sportstourer mit dem 1.0er habe ich. Eigentlich ein tolles Auto, aber:
1. Das Ding rußt beim morgendlichen Ausparken sichtbar und riechbar. Direkteinspritzer halt.
2. Verbrauch ist Überland mit viel Mühe auf ca. 5,0l zu bekommen, praktisch eher deutlich mehr
3. Mich nervt es total, dass der Motor die Schubabschaltung kaum nutzt und auch bei
längerer Bergabfahrt fleißig einspritzt. Da dadurch die eh schon kaum vorhandene
Motorbremswirkung fast zum Erliegen kommt, fahre ich den Schwarzwald halt im
2. Gang mit 60-80km/h runter -> 4-5l/100km Verbrauch bei Bergabfahrt
4. Kurzstreckenverbauch <2km im Winter im Schwarzwald bei 10-15l/100km
Ansonsten ein schöner Motor. Beim Rumzuppeln im Dorf bevorzuge ich aber immer die ZOE, da ist mir der Dreizylinder dann doch zu rauh und ruppig.

Michael
astirfreak
 
Beiträge: 96
Registriert: Di 8. Nov 2016, 17:28

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon JuGoing » Mo 1. Jan 2018, 20:32

@Karlsson
D.h. du hast den Zweitwagen durch einen EV ersetzt ?
Ist doch super. Wenn das alle machen würden, bei denen es ohne zu große Einschränkungen möglich ist, hätten wir locker die erste Million eAutos auf der Straße.
Besser jetzt was machen, als ewig auf die optimale Lösung zu warten.
War ja auch meine Antriebsfeder.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion reserviert
JuGoing
 
Beiträge: 1015
Registriert: So 16. Okt 2016, 20:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon kub0815 » Mo 1. Jan 2018, 21:00

Karlsson hat geschrieben:
kub0815 hat geschrieben:
einen phev z.b. Passat

Der kostet zur Zeit das doppelte meines Budgets und würde im Alltag weder meinen noch den Arbeitsweg meiner Frau komplett elektrisch hin und zurück schaffen.
...
Ich kenne den Markt, es gibt da aktuell nichts.

Da wird sich vor 2020 wohl nicht gross ändern. Ergo für dich warten.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3858
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon Karlsson » Mo 1. Jan 2018, 21:01

Genau, wir fahren seit 2,5 Jahren die meisten Kilometer elektrisch. Also fast alle gemeinsamen Fahrten im 100km Umkreis und meine Wege zur Arbeit. Bei der Nutzung hat das E-Auto wenig bis keine Einschränkungen und fährt sich einfach entspannter.
Für diese Nutzung taugen die Fahrzeuge ja auch längst problemlos, von den höheren Kosten mal abgesehen.
Die erste Millionen E-Autos sollte man eigentlich auch problemlos voll kriegen.

Nur bei den Familien- und Alleinfahrzeugen sieht das leider noch nicht so toll aus.

kub0815 hat geschrieben:
Da wird sich vor 2020 wohl nicht gross ändern. Ergo für dich warten.

Jupp, ich sag ja 2024.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14793
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon phonehoppy » Do 11. Jan 2018, 17:07

Ein Kandidat für ein Familienauto wäre vielleicht noch der 2018er Nissan e NV-200 Evalia. Den gibt es mit bis zu 7 Sitzen. Leider ist auch bei dem der Akku noch nicht langstreckengeeignet - was beim Leaf durchaus reicht, ist für ein Auto in der Größe des NV-200 zu wenig, da der Verbrauch viel höher ausfällt. Außerdem lädt er an AC nur einphasig, hat einen Typ-1-Stecker, und nutzt Chademo mit max. 50 kW zum "Schnell"-Laden...
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 962
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Wann wird ein Familienauto vorgestellt?

Beitragvon eDEVIL » Do 11. Jan 2018, 19:37

Der e NV-200 kommt dem schon recht nahe. Schade ist die Schieflast AC-Ladung, die in Berlin oft effektiv 3,7 KW bedeutet, was dann >10h Volladung sind, also ähnlich so schlimm wie mit dem Kangoo.
Kangoo mit41er Akku Q90 Lader und brauchbarer Akkuheizung ( min 15A @400V DC) wäre toll.

Was mich im Winter an ZOE extrem nervt ist, die Entmündigung. Warum darf ich mit 30% SoC den Waagen ohne LAdesäule nicht vorheizen oder gar einen LAdetimer programieren???
Wenn ich eben die 15 von den 30% für klimatisierung des Innenraums und vorheizen des Akkus nutzen möchte, um nach 10km Fahrt am Schnelllader zu laden, dann sollte das doch meine Entscheidung sein.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12107
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Amigolino und 5 Gäste