VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon Micky65 » Do 3. Nov 2016, 21:45

VW hat wohl gar nicht an der Abgasreinigung manipuliert, sagen sie. Und NOx ist völlig ungefährlich:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 19652.html

Das passiert, wenn große Konzerne nichts zu befürchten haben...
Micky65. Born Electric 8/2016. i3 Rex 94Ah Protonic BlueBee, Schnellader, Loft-Ausstattung.
Ladesäulen sind genug da, aber es gibt zu viele Verbrenner, die diese zuparken...
Benutzeravatar
Micky65
 
Beiträge: 651
Registriert: Do 3. Sep 2015, 11:03
Wohnort: bei Bonn

Anzeige

Re: VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon eMarkus » Do 3. Nov 2016, 22:17

Um ehrlich zu sein habe ich bisher noch keine 4 Liter VW Diesel Fahrer getroffen die sich besondere Sorgen um Umwelt und Gesundheit gemacht hätten. Ich glaube der Käufergruppe ist das einfach Wurst, von daher verdienen die auch keine Entschädigung.
Die Käufer haben sowieso keine Entschädigung verdient, sondern die Umwelt. Von dem Geld sollte man Bäume pflanzen, das wäre gegenüber der Natur gerecht.
eMarkus
 
Beiträge: 441
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon JuergenII » Do 3. Nov 2016, 23:40

Nicht ohne Grund erscheint der Artikel ohne Kommentarfunktion. Sonst wäre was geboten gewesen.

Jetzt müssen sie nur noch glaubhaft versichern, dass sie ohne Defeat-Device den NEFZ-Wert geschafft haben. :roll:

Selbst Münchhausen war nicht so dreist!
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon Jarod » Fr 4. Nov 2016, 00:07

Die Threadüberschrift ist aber mal wieder arg reisserrisch und irreführend :?

Aber sei es drum, zum Thema. das schlimme ist, dass ich sogar gleiche das VW in der Tat in Europa nicht betrogen hat.
Hier sind ja, im Gegensatz zu den USA, die Regeln so wachsweich, dass sie jeder Hersteller von Diesel PWK sie zu seinen Gunsten ausgelegt hat. Oder wohl nicht jeder, aber viele.

Wenn ich die Thematik damals richtig verstanden habe, dann haben sich in die USA wegen der strengen Regeln nur ganz wenige an Diesel Zulassungen versucht.
Das sollte auch zu denken geben, warum sind die hier alle mit Diesel Modellen am Start und warum ist es kein Problem die EU Grenzwerte einzuhalten (weil sie lächerlich sind).

Und da wird es dann auch interessant. Wenn VW hier betrogen hat, dann so manch anderer Hersteller auch. Und dann muss man auch die Frage stellen, wer hat da jahrelang zugesehen. Das wird eine Riesenwelle.

M.M. wäre es am besten, das Thema "gestern" so auf sich beruhen zu lassen, aber endlich mal einen mutigen Neu-Anfang zu wagen. Der dann bedeutet endlich einzusehen, dass Diesel zumindest für PKW eine tote Technologie ist und man angeht Diesel kurz bis mittelfristig vom Markt zu bekommen.
Jarod
 
Beiträge: 169
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 15:28

Re: VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon JuergenII » Fr 4. Nov 2016, 00:49

Jarod hat geschrieben:
Aber sei es drum, zum Thema. das schlimme ist, dass ich sogar gleiche das VW in der Tat in Europa nicht betrogen hat.
Hier sind ja, im Gegensatz zu den USA, die Regeln so wachsweich, dass sie jeder Hersteller von Diesel PWK sie zu seinen Gunsten ausgelegt hat. Oder wohl nicht jeder, aber viele.


ich verweise mal auf einen Artikel der Autobild aus dem Oktober 2015(!!), der sich mit der Überscheitung der Grenzwerte bei Euro 6 Diesel befasste. Der Forist Hobbygrantler schrieb damals:

Die EU-Verordnung 715/2007 regelt:

- Die Verwendung von Abschalteinrichtungen, die die Wirkung von Emissionskontrollsystemen verringern, ist unzulässig.
- Die Mitgliedstaaten legen für Verstöße von Herstellern gegen die Vorschriften dieser Verordnung Sanktionen fest

Der Hersteller erfüllt folgende Pflichten:
- Gewährleistung, dass die emissionsmindernden Einrichtungen in einem Fahrzeug über 160 000 km funktionieren und nach einem Zeitraum von 5 Jahren oder 100 000 km kontrolliert werden, je nachdem, was zuerst erreicht wird

566/2011 (bezieht sich auf 692/2008:)
- Für [EU5 oder EU6 Fahrzeuge muss dem Fahrer angezeigt werden, wenn] der zulässige NOx-Emissionsgrenzwert um mindestens 100 mg [bei EU6] überschritten wird.

"Ab dem 1. September 2011 muss ein Partikelfilter, der — als selbstständige Einheit oder in eine kombinierte emissionsmindernde Einrichtung integriert — im Fahrzeug eingebaut ist, stets zumindest im Hinblick auf einen Totalausfall oder Ausbau überwacht werden, falls Letzterer zu einem Überschreiten der zulässigen Emissionsgrenzwerte führte. Er muss auch im Hinblick auf jegliche Fehlfunktion, die zu einem Überschreiten der zulässigen OBD-Schwellenwerte führen würde, überwacht werden.“

- Eine Reprogrammierung von Steuergeräten von Fahrzeugen, die nach dem 31. August 2010 hergestellt wurden, muss unabhängig vom Zeitpunkt der Zulassung entweder nach ISO 22900 oder SAE J2534 erfolgen.

Auf Deutsch:

- Wenn ein Auto, das im WLTP gefahren wird, 30% mehr Sprit braucht, als im NEFZ, wären 30% mehr NOx erklärbar.

- Wenn ein Auto, das außerhalb des NEFZ bzw. Emissions-Zyklus 200% mehr NOx ausstößt, deutet das auf eine Abschalteinrichtung hin

- Abschalteinrichtungen sind illegal - nicht nur im Zyklus, sondern grundsätzlich, in jedem Fahrzustand, bis 160.000 km

- Das heißt: Bei 121 km/h AGR ausschalten (VAG) oder über Stunden (z.B. Ford) ist illegal, denn das ist eine Abschalteinrichtung - auch wenn die bei der Typprüfung nicht gemessen wird

- Alle ab dem 1.9.2011 zugelassenen VW mit Euro 5 (oder andere) fahren doppelt illegal, weil die Funktion des "Defeat Device" dem Fahrer nicht angezeigt wird

- Steuergeräte neu flashen kann zum Problem werden. Heißt: ggf. Austausch

- Jeder EU-Mitgliedsstaat hat dafür eigene Strafen vorgesehen
Quelle: http://www.autobild.de/artikel/adac-ecotest-nox-messwerte-6938223.html


Ähnlich wie jetzt hier, hat VW schon vor einem Jahr in den USA bei den 3-Liter Motoren argumentiert:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Abgas-Skandal-VW-weist-US-Vorwuerfe-um-groessere-Dieselmotoren-zurueck-2867794.html
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon Jarod » Fr 4. Nov 2016, 01:18

In der Tat interessant Jürgen. Und wahrscheinlich nur juristisch zu klären.

Worauf ich mich (implizit) bezog waren die Tests im Sommer, wo z.B. Opel abschaltete wenn es zu kalt wird, zu warm ist, es zu hoch über dem Meeresspiegel ist oder der Spezi vom Pauli grade hustet.
Damals wurde von den Herstellern argumentiert, es gäbe eine Regelung nach der die Reinigung zum Motorschutz ausgeschaltet werden darf.

Ich nahm an, dass VW sich darauf bezieht und alles gesetzlich in der Tat so in Ordnung ist, VW halt "unschuldig" ist.

Oder wenn VW sich darauf bezieht und dies dennoch nicht rechtmässig ist, dass dann eine durchaus grössere Lawiene ins rollen kommt.

Nicht dass ich dies schlimm fände, dem Diesel weine ich keine Träne nach.
Jarod
 
Beiträge: 169
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 15:28

Re: VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon JuergenII » Fr 4. Nov 2016, 01:44

Dass es eine Reglung zum Motorschutz gibt, stimmt sogar, nur die Auslegung aller, aber auch wirklich aller Hersteller war da sehr großzügig. Im Prinzip haben alle beschissen, auch wenn sie sich unter dem Deckmantel der juristischen Auslegemöglichkeit verstecken. Zu befürchten haben sie von europäischen Politikern ja nichts. Wahrscheinlich war das auch der Grund warum VW die USA lange nicht für voll genommen hat.

Würde VW in Europa die gleichen Ausgleichszahlungen wie in den USA leisten, wären sie Pleite und können den Laden zu sperren. Deshalb eiert ja auch unsere Regierung so rum. Aber mit den heutigen Ankündigungen haben sie es wohl endgültig mit dem europäischen Verbraucher verscherzt. Welche Auswirkungen das haben könnte - keine Ahnung. Aber ungemütlich wird es auf jeden Fall für VW.

Wenn unser Politiker wirklich Cojones in der Hose hätten, müssten sie für PKW - so wie es bei LKWs schon lange gemacht wird - nur mehr Abgasmessungen im Straßenverkehr akzeptieren.

Das wiederum würde bedeuten, dass es keine Diesel bis zur Mittelklasse geben würde, weil sie wirtschaftlich nicht mehr darstellbar sind, und auch die Benzin-Direkteinspritzer durch so manchen neuen "Umwelteinbau" etwas teurer würden.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon Naheris » Fr 4. Nov 2016, 02:02

JuergenII hat geschrieben:
Aber mit den heutigen Ankündigungen haben sie es wohl endgültig mit dem europäischen Verbraucher verscherzt.

Endgültig? Bisher merkt man mit dem "verscherzen" aber irgendwie nicht so viel. Der Konzern wächst und wächst... ;)
Ladeleistung und Übersicht derzeit gängiger EVs (Link im Forum)

Passat GTE Bild
e-Golf 300 (voraussichtlich ab Dezember 2017)
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 735
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon i300 » Fr 4. Nov 2016, 04:45

Eben JuergenII - man würde es erwarten, aber Du überschätzt die Verbraucher. Sie sind leidensfähig wenn sie es mit Mächtigeren zu tun haben (wehe es kommen Schwächere) und der Schadstoffausstoss ihres Diesels war ihnen ja schon beim Kauf bekannt und wurscht. Dass er nun noch mehr stinkt - was soll's... :wand:
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1300
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: VW will nicht manipuliert haben / NOx ist harmlos

Beitragvon Jarod » Fr 4. Nov 2016, 11:16

JuergenII hat geschrieben:
Dass es eine Reglung zum Motorschutz gibt, stimmt sogar, nur die Auslegung aller, aber auch wirklich aller Hersteller war da sehr großzügig. Im Prinzip haben alle beschissen, auch wenn sie sich unter dem Deckmantel der juristischen Auslegemöglichkeit verstecken. Zu befürchten haben sie von europäischen Politikern ja nichts.


Das ist im Grunde was ich meine: Wenn VW in Europa manipuliert hat, dann haben es alle, oder viele. Dann kommt eine lustige Welle auf uns zu. Oder käme, weil ich auch annehme das nichts passiert.

Aber momentan ist es halt so, dass nehme ich an ist der Standpunkt von VW im Spiegel Artikel "In Europa ist alles legal was wir getan haben." Weil es halt so viele Schlupflöcher gibt und die Politiker beide Augen zudrücken.

i300 hat geschrieben:
Eben JuergenII - man würde es erwarten, aber Du überschätzt die Verbraucher. Sie sind leidensfähig wenn sie es mit Mächtigeren zu tun haben (wehe es kommen Schwächere) und der Schadstoffausstoss ihres Diesels war ihnen ja schon beim Kauf bekannt und wurscht. Dass er nun noch mehr stinkt - was soll's...


Ich glaube beim Diesel ist das Argument 'Geld'.

Und auch da könnten unsere Politiker recht einfach was dran drehen, einfach die Steuern für Diesel langsam anpassen.
Jarod
 
Beiträge: 169
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 15:28

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste